ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. 335i Motor ähnlich dem Supra

335i Motor ähnlich dem Supra

BMW
Themenstarteram 1. Oktober 2014 um 13:10

Der legendäre 2JZ Turbo Reihensechszylinder (3.0 turbo 330PS) vom Supra soll wohl sehr viele parallelen zum 335i haben. 400PS sollen wie auch beim Supra auf Dauer und vor allem Standfest möglich sein.

Verschiedene Tuner haben diese angebliche Tatsache hin und wieder mal geäußert bzw. gemeint, dass man ihn tatsächlich mit dem 2JZ vergleichen kann.

Sehr interessant, denn bislang galt der Supra-Turbo als einzigartig Standfest und Leistungssteigerungs-freundlich.

Kann das wer bestätigen?

Fährt jemand die 400PS +/- im 335i schon länger?

Beste Antwort im Thema

Ich zitiere einfach mal den User Alpina B3 Lux aus einem seiner Beiträge in einem anderen Forum:

Zitat:

Danke für den Verweis - aber er wollte ja nicht sofort die Maximalvariante. Bei über 400 PS sollten auch viele Änderungen an Fahrwerk, Bremsen und Kühlkapazität gemacht werden, und da steigen die Kosten sofort exponentiell.

Zunächst solltest Du Dir wohl die Frage stellen, ob das Tuning recht einfach entfernbar sein sollte oder nicht. Da Du ja noch eine ganze Zeit lang die BMW-Werksgarantie genießt, könnte für Dich in der Tat ein Zusatz-Steuergerät zunächst die beste Lösung sein, da diese nahezu spurenlos ausgebaut werden können und somit für BMW quasi unsichtbar sind (mit gewissen Einschränkungen). Das ist bei einer Kennfeldänderung nicht so, diese kann nicht einfach entfernt werden sondern zur Herstellung des Ursprungszustandes muss die Serien-Software wieder aufgespielt werden, was natürlich recht aufwendig ist.

Nur dass wir uns hier richtig verstehen: (i) Ich halte Kennfeldänderungen nach wie vor für die technisch beste Lösung, da dem Motorsteuergerät keine falschen Daten vorgespielt werden und (ii) ich propagiere keine Erschleichung von Garantieleistungen im Falle von auf ein Tuning zurückzuführenden Defekten. ABER: (i) Die bekanntesten "piggybacks" namens Juicebox von Burger Motorsport und PROcede von Vishnu Tuning sind mittlerweile sehr ausgereift (zumindest was die fast serienreife JB4 mit CANbus-Integration betrifft, die JB3 würde ich da noch ausnehmen; der PROcede in seiner neuesten Version hat das ja ohnehin schon) und vergleichsweise preiswert und (ii) es ist allgemein bekannt, dass sobald BMW einen Tuner-Code in der Motorsteuerung findet, das Fahrzeug praktisch komplett für jegliche motorbezogene Garantieleistung gesperrt ist, auch wenn der Defekt (wie etwa bei der Hochdruckpumpe) bekanntermassen unabhängig von jeglichem Tuning auftritt.

Also: Falls einfache Rückrüstbarkeit und exzellentes Preis-/Leistungs-Verhältnis wichtig ist, würde ich einen der zwei o.g. Piggybacks nehmen, derzeit wohl den neuesten PROcede, den man gebraucht schon für ca. 600 EUR bekommen kann.

Ansonsten: Bei den Kennfeldänderungen gibt es in Deutschland eine Reihe von guten Anbietern, die ja auch bereits genannt wurden. Ich persönlich bin ein knappes Jahr mit der Evotech/Noelle-Software herumgefahren und war damit sehr zufrieden (mehr Details im Link in meiner Signatur). Allerdings ist dort das Preis-/Leistungsverhältnis eher schlecht, auch wenn die Software nicht mehr 3000 sondern eher 2000 EUR kostet. DS Motorsport haben auch sehr viel Ahnung; sehr kompetent ist auch Kompressortec in Heppenheim, die u.a. für Manhart Racing die Software für alle möglichen Fahrzeuge entwickeln. Ich selbst fahre momentan mit der Kennfeldänderung von GIAC, die in den USA die Referenz für Kennfeldänderungen darstellt, in Europa aber nur über Regal Autosport in Southampton / England vertrieben wird, d.h. kein TÜV und Einschicken des Steuergerätes erforderlich. Dafür bekommt man aber meiner Ansicht nach die beste Software mit bis zu 1.25bar Ladedruck, komplett neugeschriebener Software (also nicht nur Veränderungen von ein paar Parametern) und Umschalt-Zusatzgerät (sog. "mapswitcher"), mittels dem man zwischen bis zu drei Kennfeldern umschalten kann (auch während der Fahrt; bei mir etwa serienähnliches Kennfeld, Tuning-Kennfeld und Methanol-Kennfeld). Vermutlich ist das für Dich aber nicht die beste Lösung.

Wie bereits von einem anderen Forums-Mitglied erwähnt, ist über Software-Änderung mit Serien-Hardware maximal 380 PS drin; alles darüber hinausgehende bedingt Änderungen im Abgas- und ggf. auch Ansaugbereich (Entfernen bzw. Ersatz der Vorkats und/oder Sekundärkats, größerer Ladeluftkühler, andere Ansauganlage, Sportauspuff und ggf. Krümmer). Über 430 PS gehen standfest nur mit Methanol-Zustzeinspritzung (das gibt dann ca. 450 PS) und darüber hinaus mit Upgrade der Turbos (dann gehen auch mehr als 500 PS).

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Die Mechanik ist meist nicht das Thema sondern die Kubikmeter Luft da durch zu pusten.

Beim 2jz gibt's viel Umbau auf gelagerte singleturbos und ein blöder Drehmoment Verlauf wenn man sich die dynomaps mal ansieht.

Dem 3 Liter BMW müsste man den großen Turbo ändern und dann kommt alles an klassischen tuning noch on Top.

Ladedruck ist Drehmoment, Luft durchsatz ist Leistung wenn genug bengzeng dazu kommt.

400 PS sind im 335i absolut kein Problem.

In den USA fahren die den 35i mit weitaus mehr Leistung... Da muss aber dann einiges geändert werden, vor allem um die Hitze weg zu transportieren. Also erstmal Vorkats raus, größerer LLK, zusätzlicher / größerer Ölkühler / Wasserkühler... Dann steht dem Tuning nicht viel im Wege ;)

http://www.n54tech.com/forums/

Sei hier angeraten....

Ich zitiere einfach mal den User Alpina B3 Lux aus einem seiner Beiträge in einem anderen Forum:

Zitat:

Danke für den Verweis - aber er wollte ja nicht sofort die Maximalvariante. Bei über 400 PS sollten auch viele Änderungen an Fahrwerk, Bremsen und Kühlkapazität gemacht werden, und da steigen die Kosten sofort exponentiell.

Zunächst solltest Du Dir wohl die Frage stellen, ob das Tuning recht einfach entfernbar sein sollte oder nicht. Da Du ja noch eine ganze Zeit lang die BMW-Werksgarantie genießt, könnte für Dich in der Tat ein Zusatz-Steuergerät zunächst die beste Lösung sein, da diese nahezu spurenlos ausgebaut werden können und somit für BMW quasi unsichtbar sind (mit gewissen Einschränkungen). Das ist bei einer Kennfeldänderung nicht so, diese kann nicht einfach entfernt werden sondern zur Herstellung des Ursprungszustandes muss die Serien-Software wieder aufgespielt werden, was natürlich recht aufwendig ist.

Nur dass wir uns hier richtig verstehen: (i) Ich halte Kennfeldänderungen nach wie vor für die technisch beste Lösung, da dem Motorsteuergerät keine falschen Daten vorgespielt werden und (ii) ich propagiere keine Erschleichung von Garantieleistungen im Falle von auf ein Tuning zurückzuführenden Defekten. ABER: (i) Die bekanntesten "piggybacks" namens Juicebox von Burger Motorsport und PROcede von Vishnu Tuning sind mittlerweile sehr ausgereift (zumindest was die fast serienreife JB4 mit CANbus-Integration betrifft, die JB3 würde ich da noch ausnehmen; der PROcede in seiner neuesten Version hat das ja ohnehin schon) und vergleichsweise preiswert und (ii) es ist allgemein bekannt, dass sobald BMW einen Tuner-Code in der Motorsteuerung findet, das Fahrzeug praktisch komplett für jegliche motorbezogene Garantieleistung gesperrt ist, auch wenn der Defekt (wie etwa bei der Hochdruckpumpe) bekanntermassen unabhängig von jeglichem Tuning auftritt.

Also: Falls einfache Rückrüstbarkeit und exzellentes Preis-/Leistungs-Verhältnis wichtig ist, würde ich einen der zwei o.g. Piggybacks nehmen, derzeit wohl den neuesten PROcede, den man gebraucht schon für ca. 600 EUR bekommen kann.

Ansonsten: Bei den Kennfeldänderungen gibt es in Deutschland eine Reihe von guten Anbietern, die ja auch bereits genannt wurden. Ich persönlich bin ein knappes Jahr mit der Evotech/Noelle-Software herumgefahren und war damit sehr zufrieden (mehr Details im Link in meiner Signatur). Allerdings ist dort das Preis-/Leistungsverhältnis eher schlecht, auch wenn die Software nicht mehr 3000 sondern eher 2000 EUR kostet. DS Motorsport haben auch sehr viel Ahnung; sehr kompetent ist auch Kompressortec in Heppenheim, die u.a. für Manhart Racing die Software für alle möglichen Fahrzeuge entwickeln. Ich selbst fahre momentan mit der Kennfeldänderung von GIAC, die in den USA die Referenz für Kennfeldänderungen darstellt, in Europa aber nur über Regal Autosport in Southampton / England vertrieben wird, d.h. kein TÜV und Einschicken des Steuergerätes erforderlich. Dafür bekommt man aber meiner Ansicht nach die beste Software mit bis zu 1.25bar Ladedruck, komplett neugeschriebener Software (also nicht nur Veränderungen von ein paar Parametern) und Umschalt-Zusatzgerät (sog. "mapswitcher"), mittels dem man zwischen bis zu drei Kennfeldern umschalten kann (auch während der Fahrt; bei mir etwa serienähnliches Kennfeld, Tuning-Kennfeld und Methanol-Kennfeld). Vermutlich ist das für Dich aber nicht die beste Lösung.

Wie bereits von einem anderen Forums-Mitglied erwähnt, ist über Software-Änderung mit Serien-Hardware maximal 380 PS drin; alles darüber hinausgehende bedingt Änderungen im Abgas- und ggf. auch Ansaugbereich (Entfernen bzw. Ersatz der Vorkats und/oder Sekundärkats, größerer Ladeluftkühler, andere Ansauganlage, Sportauspuff und ggf. Krümmer). Über 430 PS gehen standfest nur mit Methanol-Zustzeinspritzung (das gibt dann ca. 450 PS) und darüber hinaus mit Upgrade der Turbos (dann gehen auch mehr als 500 PS).

@stef 320i

So so, Leistungssteigerung beim 335i ist ok, beim Diesel ist es dann eine Bastelbude wie du schon kommentiert hast. Kann es sein das du chronischer Dieselhasser bist und da immer alles schlecht reden musst?! Also normal ist sowas nicht.

Und zum Thema, ein Kumpel hatte längere Zeit einen 135i mit 390PS, bis zum Verkauf hatte er keine Probleme. Wurde auch nur verkauft wegen Umstieg auf C63 AMG.

2000€ nur für Software ? Wer zahlt bitte so viel dafür ?

Ansonsten für ~400 PS brauchst du auf jeden Fall andere Kats und einen anderen LLK. Ölkühler ist da noch optional, aber empfehlenswert.

FTS oder Turboperformance machen das reine Software Tuning definitiv unter 1000€ und das ist nicht schlechter als Noelle und Konsorten.

Zitat:

Original geschrieben von Motortalker36

Fährt jemand die 400PS +/- im 335i schon länger?

Hallo

Den Wunsch nach genau 400 PS kann man recht simpel erfüllen:

B3 S von Alpina.

Falls nicht eh schon ein 35i vorhanden ist, ansonsten such hier mal im Forum nach Noelle Tuning.

Das nur der Supra standfest ist kann ich so auch nicht glauben, bei entsprechender Handhabung gibt es da sicher noch andere Kandidaten.

LG

MV12

Themenstarteram 1. Oktober 2014 um 20:54

B3 S von Alpina: Ja, dass wäre er dann und schön noch dazu und Allrad ist auch schon drin, aber unter 30.000€ geht da kaum was leider. Eine Basis für 15.000 bis 16.000€ und für 3000€ auf 400 PS tunen dann liegt man bei 18.000 bis 19.000€. Der Alpina-Aufschlag ist dagegen heftig.

wer ist Supra ?? , hört sich ziemlich gelb an :p

Gruß

odi

Themenstarteram 1. Oktober 2014 um 21:41

Zitat:

Original geschrieben von odi222

wer ist Supra ?? , hört sich ziemlich gelb an :p

http://www.youtube.com/watch?v=TdYEpyJ0_z8

Gruß

odi

Zitat:

Original geschrieben von Motortalker36

Zitat:

Original geschrieben von odi222

wer ist Supra ?? , hört sich ziemlich gelb an :p

http://www.youtube.com/watch?v=TdYEpyJ0_z8

Gruß

odi

wenn die Tachonadel da mal nicht sehr charmant nach oben geht :D:D:D

gelb eben (ist schon peinlich) ;)

Gruß

odi

Zitat:

Original geschrieben von Enrico2301

Zitat:

Original geschrieben von stef 320i

400 PS sind im 335i absolut kein Problem.

In den USA fahren die den 35i mit weitaus mehr Leistung... Da muss aber dann einiges geändert werden, vor allem um die Hitze weg zu transportieren. Also erstmal Vorkats raus, größerer LLK, zusätzlicher / größerer Ölkühler / Wasserkühler... Dann steht dem Tuning nicht viel im Wege ;)

http://www.n54tech.com/forums/

Sei hier angeraten....

So so, Leistungssteigerung beim 335i ist ok, beim Diesel ist es dann eine Bastelbude wie du schon kommentiert hast. Kann es sein das du chronischer Dieselhasser bist und da immer alles schlecht reden musst?! Also normal ist sowas nicht.

 

Und zum Thema, ein Kumpel hatte längere Zeit einen 135i mit 390PS, bis zum Verkauf hatte er keine Probleme. Wurde auch nur verkauft wegen Umstieg auf C63 AMG.

Lies es einfach nochmal und versuch zu verstehen was ich geschrieben hab.

Dann überlegst Du nochmal ob ich meinen 35er "getuned" hab...

Und dann laber mich wieder voll, ausser Du fühlst Dich endlich mal nicht mehr persönlich angegriffen.

Bis dahin: Ignore.

PS: Du hast Recht, ich mag Diesel nicht. Aber wenn jemand anderes gern Diesel fährt: Bitte! Gern! Nicht mein Problem. ICH PERSÖNLICH würde nicht Chiptunen, weder nen Benziner, noch nen Diesel. Was andere mit ihren Kisten anstellen ist mir Latte. Und wenn Du deine Möhre auf 580 PS chippst... Mir EGAL! ;)

am 2. Oktober 2014 um 18:17

Mein 335i war schon bei Kauf leistungsgesteigert (2013), allerdings um eher harmlose 46 PS. Die sollte das Material schon anstandslos verkraften - hoffe ich doch... ;)

Hab schon überlegt das Späßle kostenfrei rückgängig zu machen, andererseits macht das wohl auch nicht so viel Sinn. Der Wagen läuft top, sollte man vielleicht nix dran ändern... ;)

am 2. Oktober 2014 um 20:44

Der BMW N54 oder N55 (335i, 535i und 740i) hat, vor allem im Zylinderkopf, deutliche Abweichungen. So sind beim N54 z.B. 2 Turbolader verbaut, der N55 hat z.B. einen vollvariablen Ventilhub, N54 und N55 haben Motorblücke aus Aluminium und nicht aus Grauguss. Sowas bietet der japanische R6 nicht, wahrscheinlich ist das der Grund, weshalb er so standfest ist.

Sorry aber der reihensechser turbo von toyota war damals meilenweit der konkurrenz vorraus. Für mich top ten beste motoren der welt. Da liegen lockere 25 jahre entwicklung zwischen dem von toyota und dem bmw 6er turbo. Und sogar heute noch ist der von toyota besser wie die meisten motoren

Deine Antwort
Ähnliche Themen