ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. 330d N57 Luftmasse zu hoch

330d N57 Luftmasse zu hoch

BMW 3er E91
Themenstarteram 28. Dezember 2015 um 18:36

Moin,

ich habe seit längerem das Problem, dass ich in den höheren Drehzahlbereichen keine Leistung mehr habe. Keine Leistung heisst so ca. ab 120 km/h wird er sehr sehr träge und erreicht auch die Höchstgeschwindigkeit nicht er schafft nur noch so ca 210 - 220 km/h. Im Fehlerspeicher wird lediglich der Fehler: Luftmasse - gemessene Luftmasse zu hoch im Vergleich zur berechneten Luftmasse. Der Fehler wird aber auch nur gespeichert wenn ich auf der Autobahn mal etwas schnellere Fahre, d.h. im normalen Stadtverkehr legt er den Fehler nicht ab.

Jetzt habe ich schon den Luftmassenmesser getauscht und auch neu adaptiert - keine Besserung, selber Fehler wieder.

Luftmassensystemtest durchgeführt - kein Fehler. Drosselklappen, Drallklappen und -steller geprüft alles in Ordnung.

Ein KFZ-Meister erklärte mir, dass es möglich ist, dass irgendwo im Luftsystem eine Undichtigkeit herrscht. Der Turbolader seinen Druck schneller los wird und dadurch mehr Luft zieht als eigentlich benötigt wird, was für mich auch sehr plausibel klingt. Aber auf Verdacht jetzt die beiden (http://de.bmwfans.info/.../) Nr. 1 und Nr. 4 und noch den Ladeluftkühler zu tauschen ist mir doch ein wenig zu teuer.

Hat jemand ein Tipp bzw weiss jemand ob man das System irgendwie abdrücken kann? Ich habe schon versucht mögliche Undichtigkeiten mit Spüliwasser oder auch per Hand zu finden aber leider kein Erfolg.

Vielen Dank

Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Themen
136 Antworten

Nabend,

 

einen undichten Ladekühler hört man eigentlich sehr deutlich, wenn du einen zweiten Mann mal im Stand Gas geben lässt und du mal unten am LLK horchst. Die Leitungen zum und vom LLK sind alle nur mit Schnellverschluß befestigt. Zudem ist die Leitung vom Turbo zum LLK nur drauf geschoben und nicht weiter befestigt. Das wären mögliche Fehlerquellen. Hoffe, das hilft dir weiter.

 

Gruß

Mark

Was waere mit einem deffekt beim agr ventil ?? Hatten wir erst vor nen paar wochen hier ;-) deffekte mit dem agr aeussern sich immer unterschiedlifh und manchmal auch in paradoxer form . . . . Es besteht ein enger zusammenhang zwischen agr und luftmasse . . . Es bedingt sich sozusagen gegemseitig . . . Wenn die unterdruckansteuerung am agr deffekt ist es nicht mehr richtig oeffnet oder aber auch nicht mehr richtig schliesst kommt es zu problemen. . .

Viele gruesse

Wenn AGR nicht öffnet, obwohl von der DDE angesteuert wurde, hast immer diesen Fehler. Ist eine mögliche Ursache.

Das AGR ist ab einer gewissen Drehzahl inaktiv, also geschlossen. Ladeluftleitungen ist ein ganz guter Ansatz. Wäre nicht der erste wo ein ladeluftschlauch mal einreißt.

Nach der Fehlerbeschreibung glaube ich auch weniger an AGR Probleme.

Themenstarteram 28. Dezember 2015 um 19:45

AGR-Ventil hab ich vorher schon getauscht, da ich ruckeln nach dem Kaltstart hatte. Denke aber eher das es was mit den Ladeluftleitungen zu tun hat. Habe auch einen Soll- Istwert-Vergleich gemacht und auch schon im Leerlauf sind leichte Abweichen da. Die Abweichungen werden immer größer umso höher die Drehzahl wird. Das mit dem zweiten Mann habe ich schon probiert. Die Leitung vom Turbolader zum LLK habe ich auch schon abgehabt aber die Dichtungen sehen nicht beschädigt aus und auch die Leitung ansich weist keinerlei offensichtliche Beschädigung auf.

kannst ja mal den Luftmassenmesser abziehen und dann ein Probefahrt durchführen......

wie weit ändert sich das Fehlerverhalten!?

Wie sieht denn der Schlauch vom LLK zur DK aus? Ist der richtig drauf? Wurden die Dichtungen von AGR und DK erneuert? Wie siehts denn mit dem Ladedruck aus. Der sollte ja eigentlich bei einem Leck je nach Größe einknicken.

Themenstarteram 28. Dezember 2015 um 19:53

Ok, werde ich direkt morgen ausprobieren. Wie bzw was sollte sich dann ändern?

Der Ladedruck hat ja auch einen sollwert. Kannste mit inpa beim fahren beobachten. Natürlich mit zweiter Person. Wenn der Ladedruck unterhalb des sollwertes ist, bei steigender Drehzahl natürlich mehr Abweichung, ist warscheinlich irgendwo ein Leck durch das der Ladedruck entweicht. Somit obenrum auch nicht genügend Leistung.

Wie groß ist eigentlich die Abweichung bei der Luftmasse???

Themenstarteram 28. Dezember 2015 um 20:12

Mit Inpa steh ich so ein bisschen auf Kriegsfuchs irgendwie finde ich da die Messungen nicht. Mach das alles mit Rheingold, bin aber der Meinung da kann ich den Ladedruck auch auslesen.

Die Abweichung ist im Leerlauf so um die 20 kg/h (bin der Meinung so war die Einheit, weiss es nicht mehr ganz genau, aber so um die 20)

Die Abweichung wird dann immer größer, so bei 2000 Umdrehungen sind es dann schon so 40 - 50.

Ok mit RG dauert bei mir immer ewig

Mit inpa einfach Fahrzeug auswählen, DDE auswählen und dann Status lesen. Da sind die Werte.

Ich meinte eigentlich Menge in Bezug zum sollwert also beide Werte.

Themenstarteram 28. Dezember 2015 um 20:29

Glaub im Leerlauf so Soll 40kg/h und Ist 60kg/h, bei den höheren Drehzahlen weiss ich es nicht mehr. Werde morgen es nochmal mit Ina versuchen und dann ein paar Werte abfotografieren.

aber wenn doch so ein leck in der ladeluftleitung wäre, dann würde man es doch auch hören . . .

vielleicht hat auch einfach der Luftmassen messer ordentlich einen weg und meldet beschissene werte . . .

viele grüße

Deine Antwort
Ähnliche Themen