ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. 330d LCI N57 Touring - bekannte Krankheiten / Kaufberatung

330d LCI N57 Touring - bekannte Krankheiten / Kaufberatung

BMW 3er E91
Themenstarteram 2. Dezember 2015 um 13:28

Servus zusammen,

vorab möchte ich erwähnen, dass ich mich bereits etwas eingelesen habe, nur mangels Zeit kann ich nicht Tage lang die SuFu nutzen und alles nachlesen.

Hab auch nur ein paar Grundlegende Fragen.

1. In der Kaufberatung steht leider noch nichts über den N57 Motor, da damals noch zu neu!

Was gibt es mittlerweile für Erfahrungswerte? Gibt es etwas anderes zu beachten als beim M57TÜ2-Motor ?

2. Gibt es bei der Automatik gernell außer dem Ölwechsel noch zu beachten? Fahrzeug wäre BJ 2009

 

Hab 2 Angebote vorliegen

1. BJ 2009 mit Automatik

2. BJ 2011 Schalter mit M Paket und xDrive

Beide Fahrzeuge haben 150Tsd KM runter

Für weitere Tipps bin ich sehr dankbar! :)

Beste Antwort im Thema

achte darauf das die drehzahl beim kaltstart nicht schwankt und bei fahren kein ruckeln zu spüren ist, vorallem wenn man die drehzalh halten möchte und nur leicht gas gibt. der n57 motor hat oft das problem das die ansaugbrücke dank dem agr ventil verkokt, würde nach dem kauf vorsorglich die ansaugbrücke und alles was dazu gehört reinigen lassen und die frischluftrate vom agr ventil anheben. musst nur eine werkstatt finden die sowas macht, bmw stellt sich da gerne quer

5 weitere Antworten
Ähnliche Themen
5 Antworten

Der N57 ist auch in der Motoren Kaufberatung.

Generell ist der Motor wenig anfällig. Glühkerzen, Thermostat, elektrisches AGR sind einige Probleme. Das Verteilergetriebe des 330d xdrive ist klar unterdimensioniert und geht gerne kaputt. Liegt laut 2 Spezialisten daran dass es zu schwach ist und keine Ölwechsel gemacht werden. Meines ist bei 260Tkm kaputt gegangen. Generell hatte ich viele Probleme mit Xdrive. Unter anderem: Stellmotor defekt, vordere Kardanwelle defekt, Ölwanne durch Fremdkörper in Kardanwelle zerstört,...

BJ 2009 hat schon die überarbeitete Automatik. Ich würde klar einen Automaten kaufen. Schaltet schnell und komfortabel.

 

Zitat:

N57-Motor:

Der N57-Motor ist, wie auch der N47-Motor eine komplette

Neuentwicklung. Der N57-Motor hat ebenfalls ein Aluminium-Kurbelgehäuse,

welches ebenfalls zur Senkung des Gewichtes des Motors beiträgt. Genau

wie beim M57TÜ2-Motor sind auch hier Nockenwellen verbaut, die aus einem

Stahlrohr + darauf montierten Nocken besteht. Beim N57-Motor unterteilt

man die Leistungen in UL = untere Leistungsstufe, OL = obere

Leistungsstufe und TOP = höchste Leistungsstufe. Seit neuem gibt es auch

den von der /// M – GmbH entwickelten Motor, welcher mit einem „S“, wie

Sport, hier also N57S, benannt wurde. Dies aber nur der

Vollständigkeitshalber, der findet im E90 nämlich keinen Einzug.

Einspritzung:

Beim N57-Motoren kommen ebenfalls Piezo-Injekotren zum Einsatz. Es

ist aber keine 3-Kolben-Hochdruckpumpe eingebaut, sondern eine

2-Kolben-Hochdruckpumpe. Im N47-Motor bspw. ist eine 1-Kolben-Pumpe

verbaut. Der N57-Motor hat logischerweise einen höheren Bedarf an

Kraftstoff, weshalb man noch einen Kolben dazu nimmt. Der Druck beim

N57-Motor ist bei der N57UL ca. 1600 Bar, beim N57OL ca. 1800 Bar und

beim N57TOP sind es 2000 Bar, die die Injektoren in den Brennraum

befördern und der Druck von der Hochdruckpumpe bereitgestellt wird.

Hier gibt es aber ein 3-Steller-Konzept und kein 2-Steller-Konzept,

wie beim M57TÜ2-Motor. Dies bedeutet, dass neben der Mengenregelung und

der Druckregelung (bitte oben nachlesen, wurde erläutert) auch eine

CPC-Regelung vorhanden ist. Dies bedeutet, von englisch übersetzt

(coupled = gekoppelt), dass beim Schiebebetrieb, wo normalerweise kein

Kraftstoff eingespritzt wird, die Hochdruckpumpe trotzdem eine kleine

Menge von Kraftstoff in die Brennräume liefert, da sie nunmal nicht

nullförderfähig ist, also nicht nichts fördern kann. Dies geschieht dann

durch aktive Mengen- und Druckregelung. Sowohl Mengenregelventil, als

auch Druckregelventil sind aktiv. Dies ist ein Unterschied, zum

Einspritzsystem des M57TÜ2-Motors.

 

Drallklappen:

Die Drallklappen werden beim N57-Motor mit einem elektrischen

Stellmotor betätigt. Die Funktion und Notwendigkeit von Drallklappen

wurden beim M57TÜ2-Motor näher erläutert, bitte dies oben nachzulesen.

Beim N57-Motor werden die Drallklappen bei 2250 1/min komplett

geöffnet und ermöglichen somit dem Motor frei zu atmen, sprich, ohne

jegliche Barriere = „Drall“ zu arbeiten – ein Drall ist hier nicht

erforderlich, da er nur stören würde. Der elektrische Stellmotor

arbeitet in Abhängigkeit von Drehzahl, Motorlast, Kühlmitteltemperatur

und anderen Parametern, die wichtig sind für die Einspritzung und

demnach die Gemischbildung.

 

Turbolader (325d, 330d):

Der Turbolader beim 325d und 330d ist ebenfalls, wie beim

M57TÜ2-Motor ein Turbolader mit verstellbaren Leitschaufeln, die zur

Ladedruckregelung herangezogen werden und demnach entscheidend sind. Der

Turbolader ist anders, als beim M57TÜ2-Motor! Ein elektrischer

Ladedrucksteller ist logischerweise auch dabei (ist ja ab EU4 verbaut

worden), da viel effizienter und besser gearbeitet wird, als mit

pneumatischer Verstellung.

 

Turbolader (x35d – N57TOP, N57S):

Nur wegen der Vollständigkeit ein paar Zeilen zum N57TOP und N57S,

welcher (!) NICHT im E90 Einzug fand. Beim N57-Motor gibt es zwei

Turbolader, sofern es die N57TOP-Variante ist. Hier wird mit einem

großen Wastegate-Turbolader gearbeitet und einem kleinen Turbolader,

welcher, im Gegensatz zum 335d M57TÜ2-Motor, verstellbare Leitschaufeln

beherbergt! Somit ist man deutlich besser unterwegs, was

Ladedruckeinstellung und Ansprechverhalten unterwegs, deshalb auch die

Leistungserhöhung – klar, auch die Einspritzung ist relevant, aber unter

anderem der VTG-Turbolader mit den verstellbaren Schaufeln. Es wird

ähnlich, wie beim M57TÜ2-Motor geregelt – je nach Drehzahl!

Beim N57S-Motor mit 381 PS hat man 3 Turbolader. Er hat zwei kleine

Turbolader mit variabler Turbinengeometrie = verstellbaren Leitschaufeln

und einem großen Turbolader. Der erste kleine Turbolader arbeitet bis

1500 1/min alleine, verdichtet durch die Leitschaufeln die Luft. In den

mittleren Drehzahlen wird der große Turbolader dazugeschalten und sorgt

für ein konstant hohes Drehmoment von exakt 740 NM. Bei höheren

Drehzahlen (dreht bis 5600 1/min) kommt noch der zweite kleine

Turbolader mit variablen Leitschaufeln zum Einsatz – somit arbeiten alle

drei Lader und verdichten die Luft – durch ein Wastegateventil wird der

Ladedruck begrenzt!

 

Dieselpartikelfilter:

Das DPF-System ist ident mit dem System des M57TÜ2-Motors. Also

ebenfalls ein motornaher DPF, welcher in einem Topf einen Kat und den

DPF zusammenfügt. Die Regenerationseinleitung erfolgt identisch mit

Abgastemperatur- und Abgasgegendrucksensoren.

 

Welche Motorisierungen gibt es beim E90 mit dem N57-Motor?

Beim E90 gibt es zunächst mal den 325d mit 204 PS. Dieser wurde seit

März 2010 verbaut. Der Motor fand durchgehend bis Produktionsende Einzug

im E90. Des Weiteren gibt es noch den 330d mit 245 PS. Dieser Motor

wurde seit September 2008 bis zum Produktionsende verbaut. Beim 325d hat

man eine Einspritzung von 1600 Bar und beim 330d einen Einspritzdruck

von 1800 Bar – beide Piezo-Einspritzung.

Alle Motoren haben 3,0 Liter Hubraum!

 

Auf was muss ich beim Kaufe eines E90 mit N57-Motor achten?

Hier bitte ich euch, die näheren Erklärungen des M57TÜ2-Motors zu

übernehmen – ist bei jedem Dieselmotor im Grunde gleich. Der N57-Motor

ist aber noch jung, wodurch sich im Laufe der Jahre Probleme mit dem

Motor entwickeln können – bis jetzt sind keine bekannt – wird eher so in

2 Jahren klar sein, was wirklich das Problem des N57-Motors ist – damit

meine ich spezifische Probleme, wie bspw. den Turbolader beim

M47TÜ2-Motor oder aber Ansaugbrücke beim M57TÜ2-Motor.

Ich würde einfach die allgemeinen Sachen beachten, dann seid ihr schon gut aufgehoben!

Themenstarteram 2. Dezember 2015 um 14:17

Herzlichen Dank!

Dein Zitat hatte ich schon gelesen, aber da steht auch, dass es noch keine Erfahrungswerte zum Motor gibt ;)

Fahre den 330d LCI N57 Touring und der Motor macht echt Spaß, vor allem auf der Autobahn.

Probleme hatte ich bisher Motortechnisch nur nen leichten Ölverlust am Ölfiltergehäuse. War aber nichts alzu dramatisches.

Die Ansaugbrücke ist ja auch immer mal wieder ein Thema wegen der Abgasrückführung.

Ich denke wenn man den Motor immer konsequent warm bzw. kalt fährt sollte der recht lange halten.

Was mich etwes stört ist die allgemeine Verarbeitung. Habe das Gefühl das mein E46 besser verarbeitet war.

Servus 124er

Also ich fahre zwar nen 325dA LCI E90 2010 mit dem N57D30U0 Motor aber kann dir sagen das die Automatik super ist,schaltet sehr weich und merkst fast garnichts vom schalten :)

Ich habe mal ein E90 330dx drive mal gefahren,hat ne schwere Lenkung,das wäre nichts für mich!

Also schwächen sind mir jetzt bei diesem Motor jetzt nicht bekannt ;)

achte darauf das die drehzahl beim kaltstart nicht schwankt und bei fahren kein ruckeln zu spüren ist, vorallem wenn man die drehzalh halten möchte und nur leicht gas gibt. der n57 motor hat oft das problem das die ansaugbrücke dank dem agr ventil verkokt, würde nach dem kauf vorsorglich die ansaugbrücke und alles was dazu gehört reinigen lassen und die frischluftrate vom agr ventil anheben. musst nur eine werkstatt finden die sowas macht, bmw stellt sich da gerne quer

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. 330d LCI N57 Touring - bekannte Krankheiten / Kaufberatung