ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. 320 CDI Motoraustausch oder Überholung?

320 CDI Motoraustausch oder Überholung?

Mercedes E-Klasse S210
Themenstarteram 11. März 2016 um 12:31

Moin, ich möchte jetzt langfristig meinen alten Motor (ist schon über 560 Tkm galaufen) überholen bzw. auf den neueren tauschen lassen. Der alte hat anscheinend Verschleiß bzw. Undichtigkeiten im Kolbenraum (Ringe) daher erhöhtes Blow-by, Ölabscheider überfordert, Turbo verölt etc. Beim Tausch wäre ich ca. bei 1500 Euro Aufwand und mit dem Risiko das die angegebene Laufleistung vom neuen Motor gemogelt war und ich bald das selbe Problem kriege. Beim Überholen habe ich selber Zeitaufwand, mind. 1000 Euro weg und Risiko das da noch was (Ventile, Aufbohren etc) dazu kommen kann.. was würdet ihr machen?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

was würdet ihr machen?

Ich würde an deiner Stelle das Geld, das die Überholung verschlingen würde lieber in ein anderes Fahrzeug investieren.

Der Wagen ist meiner Meinung nach ausgelutscht.

50 weitere Antworten
Ähnliche Themen
50 Antworten

Überholen - da weißt du, was du hast! Schäden an Ventilen, Nockenwellen ,Kolben etc. sind sehr selten, es sei denn, du hast ein schlechtes Spritzbild durch deine Injektoren.Bei der Laufleistung würde ich die Steuerkette samt Kettenrädern und Gleitschienen sowie die Ventilschaftabdichtungen gleich miterneuern.

Wenn überholen, dann ganz. Das geht aber nicht für 1 k€!! Oder garnicht. Die Entscheidung würde ich dann eher vom Zustand der Karosserie abhängig machen,

Themenstarteram 11. März 2016 um 13:10

Moin DSD,ich tendiere auch zum Überholen aber das Thema schlechtes Spritzbild schätze ich auf 50/50 denn ich hatte schon mal zumindest einen Injektor mit eindeutig schlechtem Spritzbild ausgetauscht (Minifeder gebrochen, einseitiges Spritzbild). Ich vermute sogar dass zum großen Teil genau der Zylinder das Problem verursacht und am Ende doch gebohrt werden muss.. sprich alles zusammen schon Richtung 2000 €..

Themenstarteram 11. März 2016 um 13:14

Zitat:

@Franjo001 schrieb am 11. März 2016 um 13:03:53 Uhr:

Wenn überholen, dann ganz. Das geht aber nicht für 1 k€!! Oder garnicht. Die Entscheidung würde ich dann eher vom Zustand der Karosserie abhängig machen,

Karosserie ist ok, kein Rost, alles mit Seilfett versiegelt. Nur an einer Tür unten hatte ich extra einen großen Fleck gelassen damit jeder weißt dass es sich um einen echten 210er handelt :))

Zitat:

was würdet ihr machen?

Ich würde an deiner Stelle das Geld, das die Überholung verschlingen würde lieber in ein anderes Fahrzeug investieren.

Der Wagen ist meiner Meinung nach ausgelutscht.

Themenstarteram 11. März 2016 um 14:49

Naja, wenn ich ihn jetzt verkaufe dann daher krieg ich max. 1 T€ wobei der Rest voll ok ist. Den Fahrwerk habe ich nach und nach fast komplett neu gemacht, Getriebe schon 2 Mal gespült und seit 2013 ist da neuer Wandler drin, Elektronik vieles erneuert und Hauptsache rostfrei.. nur der Motor ist ein bisschen ausgelutscht, das stimmt. Aber neuer Wagen da hast du wieder das Problem, entweder neu und sauteuer mit gigantischen Werteverlusten oder ein unbekannter Wagen zu 90% mit Rost und mit vielen Risiken. AM scheint mir gute Option zu sein nur muss der Motor und Laufleistung echt sein spricht Verkäufer ehrlich und gibt die Wahrheit an

Zitat:

AM scheint mir gute Option zu sein nur muss der Motor und Laufleistung echt sein spricht Verkäufer ehrlich und gibt die Wahrheit an.

Genau hier liegt das Problem.

Das Risiko ist einfach zu groß über den Tisch gezogen zu werden.

Eine weitere Alternative wäre für wenig Geld einen fahrbereiten mit wenig Kilometern und viel Rost und anderen Schwachstellen zu kaufen.

Wie wäre der hier für 2 Mille?

Hat wohl original 274.000 km runter.

Wenn Platz vorhanden, einfach den Motor tauschen und die restlichen Teile nach und nach verhökern.

Wäre ne Option, oder?

Bei der Laufleistung würde ich zum Risiko des Tauschmotors raten, eine Teilüberholung erscheint mir wenig sinnvoll. Rostige 210er gibt es ja genug, wo der Motor noch gut beieinander ist.

Zitat:

@Dieselspitze schrieb am 11. März 2016 um 13:16:24 Uhr:

Zitat:

was würdet ihr machen?

Ich würde an deiner Stelle das Geld, das die Überholung verschlingen würde lieber in ein anderes Fahrzeug investieren.

Der Wagen ist meiner Meinung nach ausgelutscht.

Den Blödsinn würde ich jedenfalls zu allerletzt machen....

Aber einen OM613 mit der Laufleistung würde ich glaube ich nicht überholen sondern eher tauschen.

Wenn die Nebenaggregate in Ordnung sind und auch Nockenwellen , Zylinderkopf und Ventile, kostet das schlimmstenfalls nicht die Welt. Du kaufst einen generalüberholten Rumpfmotor, dessen Zylinder gebohrt und gehont sind, mit neuen Übermaß-Kolben, Kurbelweile ist auch dabei gleich mit überholt, ebenso Pleuel mit neuen Lagern . Neue Ventilschaftabdichtungen dazu und Ventile einschleifen und das Ding läuft weitere 500 000 km. Das ist eine reelle Sache und keine Wundertüte vom Schrott - umso mehr , wenn der Rest in gutem Zustand ist.

Wahrscheinlich sind einer oder mehrere Kolbenringe gebrochen.

Themenstarteram 14. März 2016 um 18:17

Danke Euch Jungs für eure Ratschläge! Die Tauschoption scheint mir jetzt nach ein Paar Telefonaten mit den Anbietern doch mehr riskant als Überholung.. Alle sagen der Motor sei top, bis 200 Tkm gelaufen aber keiner kann das irgendwie nachweisen, im besten Fall kriege ich also den Motor mit extrem viel Kurzstrecke (z.B. 160 Tkm / im Schnitt 17 Jahre = ca. 10Tkm im Jahr) dazu kommt noch Umbau, also + 600 € und insgesamt bin ich mit allen Risiken bei 2000.. Mein Motor ist zwar verschließen aber den kenne ich zumindest.

DSD, du hast mich fast überzeugt :) Ich hoffe dass dort nur die Ringe gebrochen sind denn sonst hätte ich viel mehr Probleme gehabt mit Leistungsverlust etc.. die Leistung ist aber voll da. Das Problem ist nur ich habe so was selber noch nie gemacht und werde da bestimmt viel Zeit Rat und Unterstützung brauchen. Allein ZK abmontieren wird vermutlich sehr lange dauern.. Wäre es dein Fall wie würdest du an die Sache rangehen?

Es kommt darauf an, wo du wohnst und ob du einiges selber machen willst/kannst.Ich würde einen Rumpfmotor von Hermanns kaufen und das alles in meiner Werkstatt umbauen lassen.

http://www.goherrmanns.de/.../mercedes-benz-motoren.aspx

Bei der Laufleistung ist eine Motorrevision nie verkehrt und du hast wieder Jahre Ruhe - der Motor ist ja in den wesentlichen Teilen fast wie neu und sehr solide dimensioniert. Wenn das Auto selbst noch gut ist - die beste Lösung!

Google einfach mal unter Motoreninstandsetzung und such dir das für dich günstigste Angebot heraus, Hermanns war natürlich nur ein Beispiel - will hier keine Werbung machen!;)

Themenstarteram 15. März 2016 um 10:08

Ich wohne im Emsland und wo ist denn deine Werkstatt? Wie gesagt, man kann die Sachen am besten die mal schon gemacht hat.. ZK Ausbau und tiefer rein habe ich keine Erfahrung mit, würde die aber gerne machen :)

Frage: mal angenommen ich habe nur kaputte Ringe, dann brauche ich doch neuen Rumpfmotor nicht, vielleicht erstmal ZK abmontieren und schauen was genau die Sache ist? Ich vermute mindestens ein Ring ist kaputt, würde aber dann schon alle mit erneuern und dann natürlich alles andere was auffällt präventiv auch. Falls die Kolben auch verschlissen sind dann klar, ohne neuen Rumpfmotor kann ich nicht weiter.

Wenn die Kolbenringe gebrochen sind, müssen die Zylinder gebohrt und gehont werden und es müssen neue Übermaßkolben verbaut werden. Das alles kannst du sowieso nicht, das ist die Arbeit einer Motoreninstandsetzungsfirma.Dass du alleine deinen Motor reparieren kannst, wenn du noch nie einen ZK abgebaut hast, kannst du sowieso vergessen!;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. 320 CDI Motoraustausch oder Überholung?