ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. 316i als Erstauto - Kaufberatung und Tipps

316i als Erstauto - Kaufberatung und Tipps

BMW 3er E46
Themenstarteram 17. Januar 2017 um 5:53

Guten Tag,

wie im Titel bereits steht, möchte ich mir als mein erstes Auto einen E46 zulegen. Bin noch 17 und es dauert noch ca 5 Monate bis ich 18 werde, aber ich bin schon so gespannt mir endlich mein erstes Auto zu kaufen und da Informationen und wissen nie schaden, wollte ich mich hier schon mal informieren. Ich habe mir auch schon einige Kaufberatungen und generelles zum E46 durchgelesen, aber wollte mir nochmal Meinungen und Informationen auf mich 'zugeschnitten' holen. Ich habe ein maximal Budget von 5.000€, das ich aber nicht unbedingt voll ausreizen möchte, vor allen Dingen nicht, wenn ich mir so die Durchschnittspreise für einen E46 auf mobile angucke?

Meine Eltern haben mir eine Grenze von ca. 100PS gegeben, die ich auch soweit (leider) einhalten muss. Und ja, ich weiß, das der kleine 316i 105PS hat, aber daran soll es nicht scheitern. Ich würde mich über jegliche Tipps freuen wie: Preisempfehlung, typische Sachen auf die man achten muss, Ausstattungsvarianten welche sinn machen und halt alles, was mir weiterhelfen könnte.

Vielen Dank im Voraus :)

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Saimooon schrieb am 10. Februar 2017 um 23:39:39 Uhr:

Noch eine weitere Frage wegen Preisen... Momentan finde ich gute (also wie ich das so einschaetzen kann) fuer 2-3 tausend Euro, jetzt aber finde ich einen fuer 4,5 k. Dieser ist aber lueckenlos Scheckheft gepflegt, unfallfrei, 2. Hand Rentnerbesitz und hat grade mal 62.000 gelaufen. Deswegen wollte ich fragen, ob es sich lohnt einen solchen Aufpreis zu zahlen. Freue mich ueber jede Antwort. :)

Für M43-Motoren und teilweise auch E46 allgemein:

Bei um die 100.000 KM gibt die ZKD gerne auf, aufgrund Undichtigkeiten am hinteren Zylinder und wegen des spröde werdenden Plastikflansches hinten am Zylinderkopf. (Mal hinter den Motor fassen, ob es da Nass ist). Zusätzlich schonend fahren die ersten 8-10 KM (2.000 - 2.500 RPM).

Ich habe meinen 2015 für 4.000 Euro gekauft mit 98.000 KM/BJ: 2001 und bereits sehr viele Probleme des E46 durch. Mittlerweile tendiere ich eher zu Autos mit mehr Kilometern, da dann die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass die üblichen Sachen bereits gemacht wurden.

Kritisch in diesem Alter und KM-Stand ist auf jeden Fall das Kühlsystem! (3 Plastikstutzen/flansche, Wasserpumpe (Stichwort: Plastikschaufelrad), Kühler (sog. Blähkühler), Thermostat (Wagen wird nicht warm, Temperaturanzeige ist nach ca. 10KM immer noch nicht in der Mitte beim Benziner) , gerissene Ausgleichsbehälter und defekte Kühlmittelverschlussdeckel)

Ausserdem prüfen, ob unter dem Ölfilter Öl austritt (Ölfiltergehäusedichtung bzw. Rückschlagventil-Dichtringe). Oder das Kettengehäuse undicht ist (für eine ordentliche Dichtheit (vordere und hintere Dichtung) muss der Zylinderkopf ab!)

Hören, ob er beim Kaltstart klappert. Kurzes Klappern für ein bis zwei Sekunden ist bei tieferen Temperaturen und Standzeit von ein paar Stunden völlig im Rahmen. Wenn es länger anhält, dann sind wohl die Hydrostößel bereit zum Tausch.

Darauf achten, dass die Lüftung gleichmäßig läuft und nicht Auf und Ab geht. -> Gebläseenstufe/"Igel"

Mal unter den Teppichen der Vorder- und Hintersitzen fühlen, ob es nass ist. Wenn ja, dann muss die Butyldichtung der Türfolie neu gemacht werden.

Beim M43 ist oft das Gaspedal oft hakelig, da man bevor man Gas gibt, erstmal einen Widerstand überwinden muss und somit schnell mal zu viel Gas gibt! Für einen Fahranfänger sehr blöd (hab es bei meinem Bruder mit seinem E36 gesehen :D). Drosselklappe reinigen und/oder die Verstellschraube bisschen drehen hilft! (Mein Bruder fährt jetzt mit einem butterweichen Gaspedal)

Beim Probefahren mal bisschen anfahren und dann kurz darauf bisschen rückwärtsfahren und bremsen. Sollte es jetzt dreimal schlagen ist das Zweimassenschwungrad defekt. (Symptome bei mir waren außerdem noch: beim Abstellen des Motors im Leerlauf (mit getretenen Kupplung war es nicht so schlimm) hörte man es noch Nachklackern und der Wagen schüttelte sich mehr als er sollte und wenn man den Wagen im Stand laufen lässt merkt man eine pulsierende Vibration.)

Bei laufenden Motor den Öldeckel mal aufschrauben und abnehmen (Vorsicht: bei den 4 Zylindern spritzt gerne bisschen Öl mit raus, da die keine extra Abdeckung haben :D). Sollte er beim abnehmen etwas zischen und sich anfühlen, als wäre er angesaugt, dann ist höchstwahrscheinlich die Kurbelgehäuseentlüftung (KGE) defekt.

Falls beim Kaltstart die Drehzahl selbstständig auf 1.500 oder mehr geht und dort bleibt oder gleich auf und ab schwankt, sowie der Wagen nicht mehr die Höchstgeschwindigkeit schafft, ist es oft der Luftmassenmesser (LMM). Die Drehzahl sollte bei kaltem Motor bei 1000 RPM seine und sich dann auf 800-850 einpendeln.

Unbedingt die Handbremse prüfen, ob sie bei 4-5 Zähnen eine Steigung hält und nicht wegrollt! Wenn nicht muss nachjustiert werden (oder schlimmstenfalls sind die Trommelbremsen vergammelt)

Ansonsten wird es bei Stau auf der Autobahn an einer Steigung ungemütlich für deinen Bremsfuß. (Frag bitte nicht, woher ich das weiß)

Beim Fahren auf Lenkradzittern/flattern beim Bremsen achten. Das sind dann oft die Hydrolager, oder sogar die kompletten Querlenker vorne.

Wenn dein Wagen Klima hat: Anschalten, Motorhaube auf und darauf achten, ob der Elektrolüfter läuft. Der muss bei eingeschalteter Klimaanlage laufen. Ansonsten ist wohl das Relais davon kaputt und es kann der Wagen im Sommer im Stau überhitzen.

Auf den Windlauf sehen, ob der rissig ist. (Liegt unten auf der Windschutzscheibe an). Der hat unterhalb eine Moosgummidichtung, die mit dem Alter gerne abbröckelt. Scheiben sind dann oft nach Regen von Innen nass und im Winter darf man dann auch mal von Innen kratzen :D

Falls der Wagen Park-Distance-Control (PDC/Piepser beim Rückwärtsfahren) haben soll: bei ausgeschaltetem Wagen mal Zündung Stufe 2 schalten und Rückwärtsgang einlegen. Jetzt auf die einzelnen Sensoren mit dem Finger fühlen. Du musst ein kleines "Schlagen" fühlen, bzw. man hört es auch leicht tickern - wenn das bei allen vier der Fall ist: in Ordnung. Wenn nicht ist ein Sensor defekt. Das kann man teilweise auch bei laufenden Wagen beim Rückwärtsgang einlegen hören: es piepst dann ununterbrochen, obwohl nichts hinter einem ist.

Bis Baujahr 2001 (normal 06/2000) kann es zu gebrochenen Hinterachsaufnahmen kommen! Es rentiert sich daher den Wagen bei der Probefahrt direkt bei einer Prüforganisation (TÜV, Dekra) vorzuführen und für ca. 50 Euro anschauen zu lassen.

Wenn mir noch etwas einfällt, dann werde ich es ergänzen.

 

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten
Themenstarteram 18. Januar 2017 um 15:21

danke für den Tipp mit dem alten Opel, aber wie bereits Denn00 gesagt hat, ist ein e46 auch wieder relativ gut verkaufbar und ich mein erstes Auto sollte mir persönlich gefallen. :D

Nochmal zum M-Paket, hat jemand von euch Erfahrung mit dem Unterschied zwischen normal und halt M-Paket, also jetzt nicht rein aufs optische bezogen und wie viel würdet ihr persönlich draufzahlen für das Fahrwerk, das würde mich wirklich interessieren.

Im Einkauf wenn der Wagen das schon hat macht sich das preislich nicht mal halb soviel bemerkbar wie das nachträglich umrüsten wenn überhaupt .....lass das mal 100-200 Euro mehr sein max 500

 

Bereuen wirst du es nicht

am 18. Januar 2017 um 15:40

Also ich muss dir vom M-Paket abraten. Wenn du einen findest, der das Serie hat oder jemanden, der das VERNÜNFTIG nachgerüstet hat, ok. Aber son M-Paket auf nem 316 ist schon sehr "Ricer"-like.

Tieferlegen hingegen finde ich muss man so ein e46. Normal sieht der halt echt nicht schön aus (Meine Meinung). Ich empfehle dir 60/70 - 40. Ich selbst hab 40-40, ist mir vorne aber noch zu hoch. Felgen empfehle ich zwischen 17/18 zoll, aber eher 18. >=225 sollten es sein für den Sommer.

Warum vom M Paket abraten? Und tieferlegen muss man nen E46? Also ich habe M Paket und habe den schon ab Werk tiefer als Serie durch das M Fahrwerk und das reicht auch absolut... Aber ist alles Geschmackssache... Und wenn man nen 316i holt sollte man keine so Breiten Reifen drauf machen und auch keine 18 Zoll

am 18. Januar 2017 um 18:37

Zitat:

@Stromag schrieb am 18. Januar 2017 um 18:09:16 Uhr:

Warum vom M Paket abraten? Und tieferlegen muss man nen E46? Also ich habe M Paket und habe den schon ab Werk tiefer als Serie durch das M Fahrwerk und das reicht auch absolut... Aber ist alles Geschmackssache... Und wenn man nen 316i holt sollte man keine so Breiten Reifen drauf machen und auch keine 18 Zoll

Ich hab wohl meine Wortwahl nicht richtig gewählt, ich meine zur Nachrüstung muss ich abraten. Rendiert sich einfach nicht. Weiter habe ich ja geschrieben dass wenn er einen mit M paket findet, kann er den nehmen.

Also ich fahr nen 318 mit 225 und 17 zoll. Seh da kein Problem. Und nach dem Tieferlegen hab ich absichtlich "(Meine Meinung)" geschrieben.

Und M paket mit 195er und 15/16 zoll past ja dann auch nicht. Also wenn schon, dann richtig. Sieht ja komisch aus son aggressiver look, aber dann auf Fahrrad Reifen.

Ja Nachrüstung rentiert sich nicht, außer man kommt sehr günstig ran... Deswegen sagte ich ja beim 316i keine 18 Zoll und nicht zu Breite Gummis... Aber 17 Zoll mit 225 max geht... Das mit dem Tieferlegen ist immer so ne sache... Ich finde auch tief sieht einfach gut aus aber bei den Straßen heutzutage, oder beim Parken und den hohen Bordsteinen ist es nix mehr für mich...

Themenstarteram 18. Januar 2017 um 20:28

Und woran erkenne ich dann das es Serie, 'schlecht' nachgerüstet oder 'gut nachgerüstet ist? Serie kann man ja wahrscheinlich in den Papieren nachgucken aber wie bewertet man das nachgerüstete?

Anschauen. Das sieht man dann an den Spaltmaßen etc.

Themenstarteram 9. Februar 2017 um 0:41

Ich habe nochmal Fragen zum Motor. Und zwar wie sieht es mit den Kilometern aus, klar gibt es keine pauschale Obergrenze, aber wenn wir jetzt von ca. 200.000 km sprechen, unfallfrei und (hoffentlich) schonend gefahren, kann man da bei 200k problemlos zugreifen oder doch lieber nach einem gucken, der dann vielleicht nicht unfallfrei ist, aber halt nur 120k zB. runter hat.

Und wie denkt ihr ueber den 318d, hat zwar mehr ps als der 316i, aber ist halt sparsamer, hab da nur gehoert, dass der Turbo da Probleme machen soll.

Waer echt cool wenn ihr mir da weiterhelfen koennt.

Danke im voraus. :)

Themenstarteram 10. Februar 2017 um 23:39

Noch eine weitere Frage wegen Preisen... Momentan finde ich gute (also wie ich das so einschaetzen kann) fuer 2-3 tausend Euro, jetzt aber finde ich einen fuer 4,5 k. Dieser ist aber lueckenlos Scheckheft gepflegt, unfallfrei, 2. Hand Rentnerbesitz und hat grade mal 62.000 gelaufen. Deswegen wollte ich fragen, ob es sich lohnt einen solchen Aufpreis zu zahlen. Freue mich ueber jede Antwort. :)

Für 4,5 k gibt's schon ein brauchbaren 320d.

Ich brauche mit meinem 15.000 km auch kein Diesel stehe aber aber auf 150ps, 320Nm und den Dieselpunch und das für gute 6,5 Liter Verbrauch.

Für 4,5k hätte ich mir eher einen 6 Zylinder e46 geholt

Sind wesentlich zuverlässiger.

 

Ich fahre aber auch einen e46 318ti mit 143ps, M-Paket und M-Sportfahrwerk und würde den nicht mehr abgeben. (mit 19 für 6,8k bei BMW gekauft mit 89k aufm Tacho und komplettem Scheckheft)

Also bmw fahren macht auch mit den kleineren Motoren Spaß.

 

Guck aber beim Kauf unbedingt nach ob VSD und KGE heile sind, sonst kannst dir gleich nen termin beim @BMWFarid machen

Zitat:

@Saimooon schrieb am 10. Februar 2017 um 23:39:39 Uhr:

Noch eine weitere Frage wegen Preisen... Momentan finde ich gute (also wie ich das so einschaetzen kann) fuer 2-3 tausend Euro, jetzt aber finde ich einen fuer 4,5 k. Dieser ist aber lueckenlos Scheckheft gepflegt, unfallfrei, 2. Hand Rentnerbesitz und hat grade mal 62.000 gelaufen. Deswegen wollte ich fragen, ob es sich lohnt einen solchen Aufpreis zu zahlen. Freue mich ueber jede Antwort. :)

Für M43-Motoren und teilweise auch E46 allgemein:

Bei um die 100.000 KM gibt die ZKD gerne auf, aufgrund Undichtigkeiten am hinteren Zylinder und wegen des spröde werdenden Plastikflansches hinten am Zylinderkopf. (Mal hinter den Motor fassen, ob es da Nass ist). Zusätzlich schonend fahren die ersten 8-10 KM (2.000 - 2.500 RPM).

Ich habe meinen 2015 für 4.000 Euro gekauft mit 98.000 KM/BJ: 2001 und bereits sehr viele Probleme des E46 durch. Mittlerweile tendiere ich eher zu Autos mit mehr Kilometern, da dann die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass die üblichen Sachen bereits gemacht wurden.

Kritisch in diesem Alter und KM-Stand ist auf jeden Fall das Kühlsystem! (3 Plastikstutzen/flansche, Wasserpumpe (Stichwort: Plastikschaufelrad), Kühler (sog. Blähkühler), Thermostat (Wagen wird nicht warm, Temperaturanzeige ist nach ca. 10KM immer noch nicht in der Mitte beim Benziner) , gerissene Ausgleichsbehälter und defekte Kühlmittelverschlussdeckel)

Ausserdem prüfen, ob unter dem Ölfilter Öl austritt (Ölfiltergehäusedichtung bzw. Rückschlagventil-Dichtringe). Oder das Kettengehäuse undicht ist (für eine ordentliche Dichtheit (vordere und hintere Dichtung) muss der Zylinderkopf ab!)

Hören, ob er beim Kaltstart klappert. Kurzes Klappern für ein bis zwei Sekunden ist bei tieferen Temperaturen und Standzeit von ein paar Stunden völlig im Rahmen. Wenn es länger anhält, dann sind wohl die Hydrostößel bereit zum Tausch.

Darauf achten, dass die Lüftung gleichmäßig läuft und nicht Auf und Ab geht. -> Gebläseenstufe/"Igel"

Mal unter den Teppichen der Vorder- und Hintersitzen fühlen, ob es nass ist. Wenn ja, dann muss die Butyldichtung der Türfolie neu gemacht werden.

Beim M43 ist oft das Gaspedal oft hakelig, da man bevor man Gas gibt, erstmal einen Widerstand überwinden muss und somit schnell mal zu viel Gas gibt! Für einen Fahranfänger sehr blöd (hab es bei meinem Bruder mit seinem E36 gesehen :D). Drosselklappe reinigen und/oder die Verstellschraube bisschen drehen hilft! (Mein Bruder fährt jetzt mit einem butterweichen Gaspedal)

Beim Probefahren mal bisschen anfahren und dann kurz darauf bisschen rückwärtsfahren und bremsen. Sollte es jetzt dreimal schlagen ist das Zweimassenschwungrad defekt. (Symptome bei mir waren außerdem noch: beim Abstellen des Motors im Leerlauf (mit getretenen Kupplung war es nicht so schlimm) hörte man es noch Nachklackern und der Wagen schüttelte sich mehr als er sollte und wenn man den Wagen im Stand laufen lässt merkt man eine pulsierende Vibration.)

Bei laufenden Motor den Öldeckel mal aufschrauben und abnehmen (Vorsicht: bei den 4 Zylindern spritzt gerne bisschen Öl mit raus, da die keine extra Abdeckung haben :D). Sollte er beim abnehmen etwas zischen und sich anfühlen, als wäre er angesaugt, dann ist höchstwahrscheinlich die Kurbelgehäuseentlüftung (KGE) defekt.

Falls beim Kaltstart die Drehzahl selbstständig auf 1.500 oder mehr geht und dort bleibt oder gleich auf und ab schwankt, sowie der Wagen nicht mehr die Höchstgeschwindigkeit schafft, ist es oft der Luftmassenmesser (LMM). Die Drehzahl sollte bei kaltem Motor bei 1000 RPM seine und sich dann auf 800-850 einpendeln.

Unbedingt die Handbremse prüfen, ob sie bei 4-5 Zähnen eine Steigung hält und nicht wegrollt! Wenn nicht muss nachjustiert werden (oder schlimmstenfalls sind die Trommelbremsen vergammelt)

Ansonsten wird es bei Stau auf der Autobahn an einer Steigung ungemütlich für deinen Bremsfuß. (Frag bitte nicht, woher ich das weiß)

Beim Fahren auf Lenkradzittern/flattern beim Bremsen achten. Das sind dann oft die Hydrolager, oder sogar die kompletten Querlenker vorne.

Wenn dein Wagen Klima hat: Anschalten, Motorhaube auf und darauf achten, ob der Elektrolüfter läuft. Der muss bei eingeschalteter Klimaanlage laufen. Ansonsten ist wohl das Relais davon kaputt und es kann der Wagen im Sommer im Stau überhitzen.

Auf den Windlauf sehen, ob der rissig ist. (Liegt unten auf der Windschutzscheibe an). Der hat unterhalb eine Moosgummidichtung, die mit dem Alter gerne abbröckelt. Scheiben sind dann oft nach Regen von Innen nass und im Winter darf man dann auch mal von Innen kratzen :D

Falls der Wagen Park-Distance-Control (PDC/Piepser beim Rückwärtsfahren) haben soll: bei ausgeschaltetem Wagen mal Zündung Stufe 2 schalten und Rückwärtsgang einlegen. Jetzt auf die einzelnen Sensoren mit dem Finger fühlen. Du musst ein kleines "Schlagen" fühlen, bzw. man hört es auch leicht tickern - wenn das bei allen vier der Fall ist: in Ordnung. Wenn nicht ist ein Sensor defekt. Das kann man teilweise auch bei laufenden Wagen beim Rückwärtsgang einlegen hören: es piepst dann ununterbrochen, obwohl nichts hinter einem ist.

Bis Baujahr 2001 (normal 06/2000) kann es zu gebrochenen Hinterachsaufnahmen kommen! Es rentiert sich daher den Wagen bei der Probefahrt direkt bei einer Prüforganisation (TÜV, Dekra) vorzuführen und für ca. 50 Euro anschauen zu lassen.

Wenn mir noch etwas einfällt, dann werde ich es ergänzen.

 

@pakk0r

Dad lenkradzittern kann aber auch an den Reifen liegen.

Hatte ziemlich schlechte Winterreifen letztes Jahr, neue Sommerreifen drauf gepackt und es war weg

Zitat:

@pakk0r schrieb am 11. Feb. 2017 um 14:13:20 Uhr:

Falls beim Kaltstart die Drehzahl selbstständig auf 1.500 oder mehr geht und dort bleibt oder gleich auf und ab schwankt, sowie der Wagen nicht mehr die Höchstgeschwindigkeit schafft, ist es oft der Luftmassenmesser (LMM).

Kommt halt auch drauf an was leute unter Kaltstart verstehen... Ist es im Winter bei kalten oder minus Temperaturen wenn man den Wagen das erste Mal am Tag startet, oder auch im Sommer wenn man ihn das erste mal startet und der Motor sozusagen noch kalt ist... Aber es sind mal die Sachen aufgezählt worden die immer gerne holps gehen... Gibt zwar noch ein paar Sachen aber das sind eher Kleinigkeiten...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. 316i als Erstauto - Kaufberatung und Tipps