ForumMotoren & Antriebe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motoren & Antriebe
  6. 3 Zylinder angenehmer?

3 Zylinder angenehmer?

Themenstarteram 31. August 2019 um 22:44

Hi,

ich bin schon viele Autos gefahren mit 4 Zylindern und mir ist aufgefallen, dass diese gerade auf der Autobahn immer so ein richtig nerviges Dröhnen von sich geben. Gerade bei Drehzahlen über 4000 abartig.

Ich hatte und habe einen 3 Zylinder im Fox und finde die "Laufruhe" und Lautstärke auf der Autobahn viel angenehmer, da ich nicht ständig dieses Dröhnen habe. Eher Knattern, aber nicht sonderlich laut oder störend.

Ist das Geschmacksache, oder ist das einfach so bei den 3 Töpfern?

Klar mein Astra K war total leise mit seinen 4 Zylindern, war aber eine andere Preisklasse ;)

 

Wie empfindet ihr das?

 

Gruß

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@OHCTUNER schrieb am 3. September 2019 um 11:12:23 Uhr:

Meine Meinung zum 3-Zylinder , nur wenn gegenüber auch noch mal 3 Zylinder sind , also V6 !

Nanana!

HINTEREINANDER!! Dann ist es ein richtiger Sechszylindermotor.

436 weitere Antworten
Ähnliche Themen
436 Antworten

Ist eben das eigene Empfinden. Hätte ich gewusst, dass mir 3 Zylinder besser gefallen hätte ich mir viel eher welche geholt anstatt immer 4 Zylinder ;)

Bei mir ist es genau umgekehrt , ich würde mir niemals einen 3-Zylinder kaufen , bin viel V6 gefahren und ein 4-Zylinder ist bei mir unterste Schmerzgrenze , tiefer möchte ich Motortechnisch nicht sinken , den Klang vom 3-Zylinder finde ich einfach grauenhaft , so ist mein Empfinden !

Zitat:

@OHCTUNER schrieb am 3. September 2019 um 11:12:23 Uhr:

Meine Meinung zum 3-Zylinder , nur wenn gegenüber auch noch mal 3 Zylinder sind , also V6 !

Nanana!

HINTEREINANDER!! Dann ist es ein richtiger Sechszylindermotor.

Zitat:

@Rael_Imperial schrieb am 3. September 2019 um 19:47:28 Uhr:

Zitat:

@OHCTUNER schrieb am 3. September 2019 um 11:12:23 Uhr:

Meine Meinung zum 3-Zylinder , nur wenn gegenüber auch noch mal 3 Zylinder sind , also V6 !

Nanana!

HINTEREINANDER!! Dann ist es ein richtiger Sechszylindermotor.

V6 und R3 sind beide ähnlich kritisch, was die Vibrationen angeht. Es sei denn, es werden Ausgleichswellen verbaut. Gerade die V6 haben meist sehr eigenwillige Kurbelwellen. V6 Motoren haben allermeist Kurbelwellen mit 120 Grad Hubzapfenversatz, denn es werden drei mal zwei Zylinder damit bewegt. Um einen gleichmäßigen Zündversatz zu haben, würde ein Bankwinkel von 60 Grad benötigt. Der ist aber sehr eng, so dass dort ungünstig abgewinkelte und lange Ansaugwege die Folge wären, weshalb oft ein Bankwinkel von 90 Grad bevorzugt wird. Dieser führt bei einem gewünschten gleichmäßigen Zündversatz zu doppelten Kröpfungen der Hubzapfen. Eine technisch aufwendige Lösung mit Problemen bei der Stabilität der Kurbelwelle.

https://...newsroom.s3.amazonaws.com/.../...9f_teaser_original_720.jpg

Die Kurbelwelle eines 3-Zylinders ist da deutlich simpler.

https://www.youtube.com/watch?v=E2u-zXsioRM

Der Reihensechszylinder ist dem V6 aber deutlich überlegen, in Sachen Laufruhe.

Nee , bin ja Ford V6 gefahren , waren alles 60° V6 , die mussten sich vor keinem R6 verstecken !

Ausgleichswellen waren da überflüssig .

Auszug :

Beim V6 reichte es dagegen aus, die Pleuel der gegenüberliegenden Zylinder auf versetzten Hubzapfen zu platzieren. So ergab sich eine gleichmäßige Zündfolge und ein vibrationsarmer Lauf.

Nenn mich ewig gestrig, aber für mich bedeutet Cruisen, aus dem Vollen zu schöpfen, knapp über Leerlauf dahinzurollen und dazu gute Musik zu hören.

Da ist ein Sechsender das Minimum (alte BMW) , am liebsten sind mir großvolumige V8, sehr gerne alte Eisenhaufen aus Amerikanien. Nicht ganz umsonst ist der GM Small block immer noch mit Abstand am meisten produzierte Motor. Einen Dreizylinder würde ich als Motor für die Heckklappe oder den Scheibenwischer akzeptieren. :D

Naja ich durfte ja bereits auch schon des Öfteren Dreizylinder in Selbstzünder und in fremdgezündeter Form bewegen. Vom eigentlichen Sound her gar nicht übel, meines Erachtens nach einem Vierender definitiv überlegen. Vibrationen sind unter dem Strich gefühlt nach Popometer beim R3 mehr als beim R4. Das Schlimmste mit drei Pötten was ich mal bewegen durfte, war ein Smart mit dem 0.8l Dieselmotor. Da gefällt mir der Klang meiner Kettensäge definitiv besser!

 

Vierzylinder sind halt recht langweilig vom Klang her, und man ist ihn sich eigentlich absolut gewohnt. Von da her ist vielleicht der Dreier auch interessanter.

 

Privat bewege ich einen R5 Turbo und einen V8 Sauger - Ich möchte beide nicht gegen einen Drei- oder Vierzylinder eintauschen, da - wie bereits erwähnt - diese Klangkulissen nur schwer zu toppen sind ;)

Zitat:

@OHCTUNER schrieb am 3. September 2019 um 20:58:21 Uhr:

Nee , bin ja Ford V6 gefahren , waren alles 60° V6 , die mussten sich vor keinem R6 verstecken !

Ausgleichswellen waren da überflüssig .

Auszug :

Beim V6 reichte es dagegen aus, die Pleuel der gegenüberliegenden Zylinder auf versetzten Hubzapfen zu platzieren. So ergab sich eine gleichmäßige Zündfolge und ein vibrationsarmer Lauf.

V6 laufen nicht ausgeglichen, wie R6. Ohne Ausgleichswellen geht das nicht. Die haben freie Massenmomente 1. und 2. Ordnung, die zu Vibrationen führen. Deshalb werden sie meist in sehr weichen Motorlagern aufgehängt.

Beim Bankwinkel hab ich mich vertan, der müsste beim V6 120 Grad betragen, was den Motor sehr breit machen würde. Die 60 Grad sind auch nur ein Kompromiss.

Schau dir die Kurbelwelle vom Ford 2,9 V6 einfach mal an , zb. auch Cosworth 24V V6 , basierte auf dem Ford 2,9 , war im Scorpio verbaut , das Teil war die Ruhe selbst .

Der hatte keine Ausgleichswellen , war kein Grund dafür vorhanden .

Boa-newgasket

Grundsätzlich hat ein V6 die gleichen Probleme wie ein R3 (eben Massenmomente 1. und 2. Ordnung), die Kurbelwelle ist ja recht ähnlich. Der optimale Bankwinkel wäre 120°, wie schon richtig erwähnt. Die 60°-V6 baut man rein aus Packagegründen, allerdings hat die Kurbelwelle dann auch (wie bei der geposteten zu sehen) Split-Pins für die Pleuel mit 60° Versatz, so das sich dennoch eine gleichmäßige Zündfolge ergibt.

Freie Massemomente scheint man allerdings gut in den Griff zu kriegen, ich kenne sowohl R6 und B4 (beide laufen frei von Massekräften & Momenten 2. Ordung), als auch meine zwei V6-Maschinen (im MX-6 und Accord). Der ruhigste und angenehmste Motor war definiv der 3l-V6 im Accord, auch ohne Ausgleichswelle. Der Diesel-R6 im BMW konnte da nicht mit (allerdings war der der erste Dieselmotor von BMW, der M21). Der V6 im MX-6 hingegen lief zwar gut, war aber weder sonderlich laufruhig noch hatte er einen typischen Sechszylindersound.

Grüße,

Zeph

Ist einfach eine verstaubte Meinung aus alten Tagen das ein V6 nicht an die Laufruhe eines R6 rankommt , einige Hersteller scheinen es doch hin zu bekommen , hat sich wohl nur noch nicht rumgesprochen .

Den Ford V6 würde ich jederzeit einem R6 vorziehen , alleine schon das kurze kompackte hat seine Vorteile gegenüber so einem langen R6 , selbst ein V8 ist da noch kürzer .

Der V6 hat eine Bohrung von 93mm und einen Hub von 72mm , das macht den Motor obenrum sehr drehfreudig .

Weit entfernt von einem 3-Zylinder !

Es sind halt immer zwei Dinge.

Die Ungleichförmigkeit, umso mehr Zylinder umso besser.

Der Massenausgleich ist die zweite Geschichte. Sind Massenausgleichswellen vorhanden oder nicht.

Ich bin schon 3-Zylinder gefahren an denen ich nichts auszusetzen gewußt hätte und auch welche die eher rauh waren. Ist halt immer die Frage welchen Aufwand man betreibt.

Beim R6 sind die Massen ausgeglichen. Aber er ist halt ziemlich lang und die lange Kurbelwelle braucht meistens einen Drehschwingungsdämpfer.

Zitat:

@OHCTUNER schrieb am 4. September 2019 um 09:15:00 Uhr:

Ist einfach eine verstaubte Meinung aus alten Tagen das ein V6 nicht an die Laufruhe eines R6 rankommt , einige Hersteller scheinen es doch hin zu bekommen , hat sich wohl nur noch nicht rumgesprochen .

Den Ford V6 würde ich jederzeit einem R6 vorziehen , alleine schon das kurze kompackte hat seine Vorteile gegenüber so einem langen R6 , selbst ein V8 ist da noch kürzer .

Der V6 hat eine Bohrung von 93mm und einen Hub von 72mm , das macht den Motor obenrum sehr drehfreudig .

Weit entfernt von einem 3-Zylinder !

Das ist keine verstaubte Meinung, sondern reine Physik. Dass man eine Reihe von Gegenmassnahmen ergreifen kann und muss, macht es zwar besser aber physikalisch bedingt ist der R6 dem V6 in Sachen Laufruhe immer überlegen. Einen Diesel mit einem Benziner zu vergleichen, ist natürlich höchst unfair. Diesel rappeln einfach schon wegen der hohen Verdichtung. Das hat aber nichts mit Massekräften oder Massemomenten aus der unterschiedlichen Kolbenbewegung zu tun. Es gibt einfach mehr Faktoren, die die subjektive Laufruhe beeinflussen. Ein V12 Rennmotor wird auch nie so ruhig laufen, wie ein theoretisch unterlegener R4 in einem Strassenauto. Das sind einfach zwei unterschiedliche Welten. Innerhalb einer Welt gibt es aber physikalisch bessere und schlechtere Konzepte.

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 3. September 2019 um 21:06:44 Uhr:

Einen Dreizylinder würde ich als Motor für die Heckklappe oder den Scheibenwischer akzeptieren. :D

Dann solltest du eine Triumph Speed Triple fahren. Geiler Kompromiss aus einem V2 und R4. Kommt wirklich sehr auf das Konzept des Motors an. Ein 1200er R3 kann wirklich unten besser Drücken als ein gleich großer Vierzylinder. Dafür dreht der Dreizylinder theoretisch nicht ganz so hoch wie ein Vierfüßler.

Zitat:

@OHCTUNER schrieb am 4. September 2019 um 09:15:00 Uhr:

Ist einfach eine verstaubte Meinung aus alten Tagen das ein V6 nicht an die Laufruhe eines R6 rankommt , einige Hersteller scheinen es doch hin zu bekommen , hat sich wohl nur noch nicht rumgesprochen .

Den Ford V6 würde ich jederzeit einem R6 vorziehen , alleine schon das kurze kompackte hat seine Vorteile gegenüber so einem langen R6 , selbst ein V8 ist da noch kürzer .

Der V6 hat eine Bohrung von 93mm und einen Hub von 72mm , das macht den Motor obenrum sehr drehfreudig .

Weit entfernt von einem 3-Zylinder !

Was srört dich daran, wenn der motor im motorraum etwas größer ausfällt? Nutzt du deinen motorraum als zusätzlichen gepäckraum? :D Bedenke auch: Ist eine zylinderkopfdichtung defekt, hastt du be ieinem v6 immer die doppelte arbeit, verglichen mit einem r6. :p

Deine Antwort
Ähnliche Themen