ForumMotoren & Antriebe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motoren & Antriebe
  6. 3 Zylinder angenehmer?

3 Zylinder angenehmer?

Themenstarteram 31. August 2019 um 22:44

Hi,

ich bin schon viele Autos gefahren mit 4 Zylindern und mir ist aufgefallen, dass diese gerade auf der Autobahn immer so ein richtig nerviges Dröhnen von sich geben. Gerade bei Drehzahlen über 4000 abartig.

Ich hatte und habe einen 3 Zylinder im Fox und finde die "Laufruhe" und Lautstärke auf der Autobahn viel angenehmer, da ich nicht ständig dieses Dröhnen habe. Eher Knattern, aber nicht sonderlich laut oder störend.

Ist das Geschmacksache, oder ist das einfach so bei den 3 Töpfern?

Klar mein Astra K war total leise mit seinen 4 Zylindern, war aber eine andere Preisklasse ;)

 

Wie empfindet ihr das?

 

Gruß

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@OHCTUNER schrieb am 3. September 2019 um 11:12:23 Uhr:

Meine Meinung zum 3-Zylinder , nur wenn gegenüber auch noch mal 3 Zylinder sind , also V6 !

Nanana!

HINTEREINANDER!! Dann ist es ein richtiger Sechszylindermotor.

436 weitere Antworten
Ähnliche Themen
436 Antworten

Ich hab nen Polo Diesel 1.4 TDI mit drei Zylindern und kann nicht behaupten, dass der ruhiger als ein Vierzylinder Diesel läuft. Das Gegenteil ist der Fall.

Zitat:

@Zephyroth schrieb am 2. September 2019 um 13:12:16 Uhr:

Zitat:

@abm_70 schrieb am 2. September 2019 um 12:10:28 Uhr:

warum sollte der 114i unrund sein? Das ist ein vierzylinder!

Und er ist kaum aufgeladen, was das schlapp erklären sollte. Mit 180Nm zieht man halt nicht die Wurst vom Teller, das entspricht einem 2l-Sauger alter Schule.

Grüße,

Zeph

Hab mich offensichtlich falsch erinnert (war ein Sixt-Leihwagen), es war wohl der 116i. Ist auf jeden Fall ein Dreizylinder gewesen. Das hört man und ich hab auch im Fahrzeugschein nachgeschaut.

Seit wann steht die Zylinderzahl im Schein?

Im Focus des Firmenwagens (ich glaub 2008) ist auch ein 4 Zylinder verbaut, aber hab gedacht ist ein 3 Zylinder. Geräusch und Fahrverhalten (untenrum kräftig danach eher schleppend) sprach auch dafür. Hab auch nicht schlecht gestaunt :D

Eine akustische verwechslung zwischen 3 und 4 zylindern halte ich für ausgeschlossen, wenn man auch nur 1x einen jeweiligen motor gehört hat...dazzu sind die unterschiede einfach zu prägnant...schwer tue ich mich persönlich beim vergleich 6/12 oder 5/10 zylinder.

Zitat:

@abm_70 schrieb am 2. September 2019 um 19:51:58 Uhr:

Eine akustische verwechslung zwischen 3 und 4 zylindern halte ich für ausgeschlossen, wenn man auch nur 1x einen jeweiligen motor gehört hat...dazzu sind die unterschiede einfach zu prägnant...schwer tue ich mich persönlich beim vergleich 6/12 oder 5/10 zylinder.

Die V12 von Ferrari sind leicht zu identifizieren. Durch den "ungeraden" Zylinderbankwinkel von 65 Grad ergibt sich ein gewollter Zündversatz zwischen den Zylinderbänken, der das markentypische Motorgeräusch erzeugt. Ein sägender heulender Sound, unverwechselbar.

Wow , gerade mal 3 Seiten und schon ist man vom 3-Zylinder beim V12 gelandet . :D

Meine Meinung zum 3-Zylinder , nur wenn gegenüber auch noch mal 3 Zylinder sind , also V6 !

Ansonsten ganz klar 4-Zylinder , kein 3-Zylinder kann so rund laufen , egal wieviel Ausgleichswellen verbaut sind .

Beim Diesel ist es ja noch schlimmer , selbst 2-Zylinder laufen da kultivierter .

Der 1 Liter Dreizylinder von VW kommt ohne Ausgleichswelle aus.

Den Job der Ausgleichswelle übernimmt die Kurbelwelle.

Bis auf den Leerlauf läuft der Motor für einen Dreizylinder sehr ruhig.

Den Motor gibt es als Sauger und Turbo bis 115PS.

Der Ecoboost von Ford sowieso - das innovativste an dem Motor damals war die entsprechend gewuchtete Kurbelwelle, die es ermöglichte ohne Ausgleichswelle zu bauen.

Nicht dass einer denkt VW wäre hier in irgendeiner Weise innovativ gewesen.

Ein Freund hat einen vw und einen Ford, beide mit 1.0 Dreizylinder. Der Ford läuft deutlich ruhiger als der VW.

Zitat:

@dugi117 schrieb am 3. September 2019 um 14:56:45 Uhr:

Der Ecoboost von Ford sowieso - das innovativste an dem Motor damals war die entsprechend gewuchtete Kurbelwelle, die es ermöglichte ohne Ausgleichswelle zu bauen.

Es ist nicht die Kurbelwelle, sondern das Schwungrad wurde bewusst unwucht gestaltet, so das sich die Schwingungen minimieren.

Grüße,

Zeph

Ich habe mich schon gewundert. Ich glaube, eine KW würde auch brechen.

Ja, tatsächlich - Schwungrad. Richtig im Kopf aber falsch geschrieben.

Asche auf mein Haupt.

Dass der VW 3-Zylinder nicht zu den ruhigsten gehört kann ich auch bestätigen. Ist immer wieder ein Graus den in einem Mietwagen fahren zu müssen.

Also wenn man beim 3-Zylindermotor das Moment vollständig ausgleichen will braucht man zwei gegenläufige Wellen, wobei eine der Wellen normalerweise die Kurbelwelle ist.

Mit der Kurbelwelle allein kann man nur einen Teil des Moments ausgleichen wobei man sich auch ein horizontales Moment einkauft:

http://dmot.at/massenausgl_3zyl.html

Egal was man wo ausgleicht , der Klang eines 3-Zylinders wird nie angenehmer sein als bei einem 4-Zylinder .

Gegen das bemängelte Dröhnen beim 4-Zylinder im Anfangspost , kann man sicherlich was unternehmen , dafür gibt es ja einen Grund und den gilt es zu beseitigen , hatte ich auch incl. Vibrationen , bin der Sache auf den Grund gegangen und hab es beseitigt , fertig !

Deine Antwort
Ähnliche Themen