ForumSeat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Seat
  5. 25.000 km im Jahr -> Diesel oder Benzin ?

25.000 km im Jahr -> Diesel oder Benzin ?

Themenstarteram 23. Mai 2008 um 20:36

Was meint ihr ?

Ich fahre im Jahr etwa 25.000 km ...

(allein Arbeitsweg 70 km am Tag insgesamt, viel Autobahn)

Ibiza 1.9 TDI (100 PS) wollte ich eigentlich ....

Ich hab die Möglichkeit in der Schweiz zu tanken ...

Also keine 1,50 pro Liter Benzin oder Diesel ...

Sondern momentan etwa 1,20 Benzin und 1,30 Diesel glaub ich.

 

Was meint ihr ....

Besteht die Möglichkeit daß ich mit nem Diesel im Gegensatz zu nem gleichmotorisierten Benziner "miese" mache ?

Danke :)

Ähnliche Themen
11 Antworten

Du fährst viel Autobahn also nimm Ibiza TDI der fährt sicher sparsamer als Benziner, beim Diesel mit 100 PS sparst du viel sprit besonders viel Autobahn mindestens 110 bis 140 km/h jede fahrweise ;) 

 

Mit dem Benziner sage ich nix dazu.

 

MfG

Der Benzin ist zwar etwas billiger, aber er verbraucht auch ca.1 Liter mehr auf 100 km.

Ich würde dir auch einen TDI empfehlen. Habe Seat Toledo TDI 1.9 und brauche laut Bordcomputer bei 130 km/h 5,5 bis 6 liter auf 100 km.

Zitat:

Original geschrieben von Rako83

Der Benzin ist zwar etwas billiger, aber er verbraucht auch ca.1 Liter mehr auf 100 km.

 

Ich würde dir auch einen TDI empfehlen. Habe Seat Toledo TDI 1.9 und brauche laut Bordcomputer bei 130 km/h 5,5 bis 6 liter auf 100 km.

Du fährst bei 130 km/h 5,5 bis 6 liter auf 100 km? Schon mal Inspektion checken lassen?

 

Mein Auto war verbrauch so viel wie dein Auto, vor 2 wochen Inspektion (alle Filter und Öl gewechselt) gemacht und

-0,5 liter verbrauch verbessert wurde :)

 

Moin GhiaRacer,

du bist total auf dem Holzweg. Die deutsche Bundesregierung hat in der Schweiz keine Macht. Deswegen gilt dort auch eine andere Mineralölsteuer. Hier die aktuellen durchschnttilichen Spritpreise aus der Schweiz (Stand: 24.05.08):

Normal Bleifrei: 1, 18 €

Super Bleifrei: 1, 19 €

Super Plus: 1, 24 €

Diesel: 1, 33 €

In Deutschland lohnt sich ja schon kein Diesel mehr, da sich die Verbrauchswerte von Dieseln und Benzinern mit jeder neuen Motorengeneration weiter angleichen. Womit also soll man noch die Mehrkosten in Beschaffung und Unterhalt ausgleichen? Kauf dir einen Benziner. Und wenn du doch mehr in Deutschland tanken willst, lässt du den auf CNG umrüsten. Günstiger fährt keiner! Außer mit dem Fahrrad.... :D

Zitat:

Original geschrieben von GhiaRacer

Was meint ihr ?

Ich fahre im Jahr etwa 25.000 km ...

(allein Arbeitsweg 70 km am Tag insgesamt, viel Autobahn)

Ibiza 1.9 TDI (100 PS) wollte ich eigentlich ....

Ich hab die Möglichkeit in der Schweiz zu tanken ...

Also keine 1,50 pro Liter Benzin oder Diesel ...

Sondern momentan etwa 1,20 Benzin und 1,30 Diesel glaub ich.

 

Was meint ihr ....

Besteht die Möglichkeit daß ich mit nem Diesel im Gegensatz zu nem gleichmotorisierten Benziner "miese" mache ?

Danke :)

hallo,

die rein wirtschaftliche seite lässt sich rechnerisch ermitteln. schau mal hier: http://de.cars.yahoo.com/diesel_benzin_rechner.html

aber es gibt neben der rationalen auch eine emotionale seite. diesel und benziner unterscheiden sich nicht nur in den verbrauchswerten, sondern auch in der motorcharakteristik stark. diesel hat i.d.r. mehr drehmoment. um die gleiche leistung zu erreichen muss ein benziner wesentlich mehr leistung im motor haben, was wiederrum auf den verbrauch und unterhalt geht. schau dir die jeweiligen datenblätter deiner wunschautos an. ps ist eine sache, der drehmomentverlauf eine ganz andere und im alltag wesentlich wichtiger. die ps angabe bezieht sich auf die maximale spitzenleistung des motors. die fordert man ja ohnehin kaum bzw. nur in seltenen fällen voll ab. wenn du dir nicht sicher bist was nehmen, unbedingt jeden probanden probefahren! im übrigen ist es müssig ob ein motor nun 1 ltr. mehr oder weniger wie der andere verbraucht. am meisten spart man beim fahrzeugkauf selber. eine nummer kleiner spart z.b. 5000 eur gegenüber dem größeren wagen. damit hat man reichlich "spielgeld" für sprit über.

Natürlich haben Diesel und Benziner andere Charakteristiken. Im unteren Drehzahlbereich hat der Diesel einen deutlichen Drehmoment-Vorteil. Dafür geht ihm dann ab 3300 1/min so allmählich die Puste aus und der Benziner legt deutlich zu.

Hat der Ibiza noch Pumpe/Düse oder Common Rail ?

Da es in diesem Thread aber hauptsächlich um den Faktor Kosten/Unterhalt geht, dürfte das Thema entschieden sein.

Themenstarteram 25. Mai 2008 um 15:30

Das dürfte der Nachteil vom Dieselmotor des Ibizas sein, daß es kein Commonrail Diesel ist .... auch in Testurteilen steht meist dabei: unkultivierte Diesel

 

Vom Fahrgefühl her bin ich mir sicher, daß ich nen TDI möchte.

Das ganze Zeug mit dem Drehmoment und so ist mir klar .....

Gewaltiger Unterschied im Abzug und im allgemeinen Fahrverhalten.

Ich würde dir zum Benziner raten und bei deiner Fahrleistung gleich ne Autogas (LPG) Umrüstung dazu. Somit hast du einen ruhigen Motorlauf und niedrige Treibstoffkosten.

Korrekt. Bloß, dass CNG in Sachen Ersparnis dem LPG nochmal um einiges vorraus ist. ;)

http://erdgasfahrzeuge.harzenergie.de/content.aspx?mpid=100

gasumbau scheint nach den reinen zahlenwerten und ab einer gewissen jahreslaufleistung gegenwärtig tatsächlich die rettung zu sein. jedoch kann man sich sicher sein das auch die autogaspreise bei steigender nachfrage stark anziehen werden. wir haben die letzten wochen und monate erleben müssen, wie sich die lage an den tankstellen beinahe täglich in atemberaufende höhen bewegen kann. die spritpreise für diesel/benzin sind reine spekulationspreise, also künstlich in die höhe getrieben. mit einer etwaigen verknappung hat das nichts zu tun. öl ist nach wie vor mehr als ausreichend vorhanden. bzw. wenn man die situation richtig betrachtet, ist unser staat und dessen steuergesetzgebung am preis schuld! denn nur ca. 35 ct (geschätzt, korrekte zahlen habe ich grad nicht zur hand) kostet ein liter, der rest bis hin zu den aktuell ca. 1.50 eur/ltr. sind steuern. dito wird es allen gasfahrzeugen ergehen, sobald diese massenhaft betrieben werden. auch dort werden spekulanten und der gierige staat gnadenlos zulangen.

die hohen preise sind politisch gewollt und werden uns unter dem deckmantel des ökologisch notwendigen "verkauft".

Zitat:

Original geschrieben von dc-viper

Korrekt. Bloß, dass CNG in Sachen Ersparnis dem LPG nochmal um einiges vorraus ist. ;)

http://erdgasfahrzeuge.harzenergie.de/content.aspx?mpid=100

Man sollte aber bedenken, dass im ländlichen Bereich die Verfügbarkeit von Erdgastankstellen mehr als dürftig ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Seat
  5. 25.000 km im Jahr -> Diesel oder Benzin ?