ForumFormel 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Formel 1
  5. 2010 vielleicht auch ohne Renault

2010 vielleicht auch ohne Renault

http://www.n24.de/news/newsitem_5571217.html

 

Jetzt denken auch die Franzosen über einen Ausstieg nach

 

Beste Antwort im Thema

Wie meinen?:confused:

Dieses 'Urteil' war de facto ein Freispruch, die müssten allen dafür Verantwortlichen zwei Jahre lang die Füsse dafür küssen.

Aber es wäre sicher tatsächlich besser das eingesparte Geld in die Qualität der Fahrzeuge zu investieren, den aktuellen Kundenzufriedenheits-Report in der letzten ADAC habt ihr ja sicher gelesen...

Gruss

Toenne

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

die wurden auf Bewährung für 2 Jahre gesperrt?

da würde ich auch sagen Spielt doch alleine, der Plötzliche Toyota Ausstieg passt doch richtig gut um den einen ein zuschütten.

Wie meinen?:confused:

Dieses 'Urteil' war de facto ein Freispruch, die müssten allen dafür Verantwortlichen zwei Jahre lang die Füsse dafür küssen.

Aber es wäre sicher tatsächlich besser das eingesparte Geld in die Qualität der Fahrzeuge zu investieren, den aktuellen Kundenzufriedenheits-Report in der letzten ADAC habt ihr ja sicher gelesen...

Gruss

Toenne

am 6. November 2009 um 8:02

ganz ehrlich: renault nervt!

seit jahren heisst es doch immer wieder, dass engagement in der f1 ist fraglich, es wird über ausstieg nachgedacht und jedes jahr fahren sie doch wieder mit.

entweder sie steigen jetzt echt mal aus oder lassen diese dämliche alljahrliche heulerei!

ich fänds aber schade, wenn sie auch aussteigen und zwar aus einem einfachen grund:

nächste saison sollen 4 neue teams kommen und dadurch wesentlich mehr autos auf der strecke sein, wodurch ich mir mehr action erhoffte. steigt jetzt einer nach dem anderen aus, sind wir bald wieder bei nur 20 autos und diese kleine hoffnung auf spannung ist auch wieder dahin :(

Von mir aus sollen die das Team abgeben und nur noch Motoren liefern. Dann wird vielleicht langsam alles wieder gut.

Dann wäre nur noch Ferrari als kompettes Team dabei (Werksteam Motor/Auto). Die werden auch dableiben. Mercedes zähle ich nicht als Werksteam.

Verwirrend finde ich nur das sie erst Kubica verpflichten und wohl auch Glock und dann über einen Ausstieg nachdenken ??

Was ist daran verwirrend? Die Teamleitung geht zunächst mal ihrem Tagesgeschäft nach, also u.a. der Zusammenstellung der Mannschaft fürs nächste Jahr. Unabhängig davon stecken die Vorstände von Renault die Köpfe zusammen und beratschlagen wo man noch den Rotstift ansetzen könnte (bei der Qualität gehts ja nicht mehr :D). Tja, und dann bekommt die Teamleitung irgendwann einen netten Brief von Big Boss...

Gruss

Toenne

Zitat:

Original geschrieben von toenne

Unabhängig davon stecken die Vorstände von Renault die Köpfe zusammen und beratschlagen wo man noch den Rotstift ansetzen könnte (bei der Qualität gehts ja nicht mehr :D).

Gruss

Toenne

 

hört, hört, da spricht der Fachmann ;):D

Zitat:

Original geschrieben von anonymer_opel

ganz ehrlich: renault nervt!

 

seit jahren heisst es doch immer wieder, dass engagement in der f1 ist fraglich, es wird über ausstieg nachgedacht und jedes jahr fahren sie doch wieder mit.

Wie nur eine oder wenige Personen einem Konzern schaden können. Mich nervt eigentlich nur Briatore.

Wenn ich mir die Bilanz von Renault in der F1 anschaue, bleibt mir nichts anderes übrig, als respektvoll den Hut zu ziehen.

im gegensatz zu den weissblauen labertaschen die momentan die umwelt für sich entdecken ( aber x6m coupe´s bauen ;-) ) hat renault nie die möglichkeit gehabt auf dem f1 image aufzubauen als massenhersteller von vermeintlichen " billig " produkten .

wenn es bmw mal geschafft hätte aus den puschen zu kommen hätten die ihre möchtegern sportlichkeit der modelle so an die glocke gehängt das wir keine silbernen daimlers mehr sehen würden auf der strasse sondern nur noch weisse 5er ....

im gegensatz zu noch 90 % des feldes tut reno sogar noch was für den breitensport ! .....

und ........sie machten nie einen hehl daraus das man bei nicht akzeptabelen ergebnissen wegen der kosten über einen ausstieg nachdenkt .

nach der lachplatte von bmw die viele steine ins rollen brachte ( ich sag nur kers durchdrücken und sich dann verpissen weil das eigene system scheisse ist .............etc ) seh ich die sache völlig anders und wünsche eigentlich allen werken ( trotz das ich reno fahre ....und ein " wenig " fan bin ...bin eher ein fahrer fan, denn marken fan ) die pest an den hals ...........inkl der marketing abteilungen und fia , bernie ..etc

die aus dem geilsten und höchsten motorsport der welt die groteske karikatur derselben geformt haben in 20 jahren .

ich bin nicht genervt von renault wegen crashgate oder briatore! ich mag den zwar nicht sonderlich aber er hat als einer der letzten farbe in die f1 gebracht (bitte jetzt keine kommentare bzgl. farbe und hamilton!). er hatte das, was vielen heute fehlt und fahrerseitig wohl zuletzt schumacher hatte: er polarisiert, weshalb ich es schade finde, dass er weg ist, auch wenn die strafe ansich ok geht...

schon klar dass renault immer gesagt hat, wenn der erfolg fehlt, ist man weg. das problem was ich damit habe ist, dass man nicht nüchtern am ende der saison sagt: wie lief es dieses jahr, wie sieht es perspektivisch für nächstes jahr aus, machts noch sinn? das alles dann intern und dann hinterher her geht und es als bereits feststehenden fakt nach außen publik macht. so wird jedes jahr ein riesen aufriss gemacht, man steige evtl. aus und das wars dann mit renault und f1 und hinterher heißt es dann doch, naja wir fahren doch nochmal mit... hat meiner ansicht nach keinen stil!

zum thema kubica schon verpflichtet: was soll der rennstall auch machen, er muss ja erstmal so planen als obs weitergeht, vielleicht bekommt man das ok vielleicht nicht, aber wenn mans bekommt ohne fahrer etc. dazustehen is auch schlecht!

was mir viel eher sauer aufstößt ist, dass man erst sagt, man liefert motoren für rbr und dann steigt man doch aus (korrigiert mich wenn ich falsch liege aber ich hab es so verstanden, dass sie dann alles einstellen, auch motorenbau) und lässt die leute dann schauen woher sie ihren vortrieb bekommen, und gerade nächstes jahr ohne tanken kann es entscheidend sein, jetzt schon zu wissen, was ich für nen motor bekomme um dann tankgrößr usw an den verbrauch anzupassen. ich denke, diesen teil macht nicht das team renault sondern der konzern und der kann sich ja da mal vorher gedanken über nen ausstieg machen

zum schluss noch schnell bmw:

meiner meinung nach schon immer wie mercedes eher nur ein motorenlieferant gewesen und auf dem gebiet lief es ja nicht schlecht... mit der übernahme von sauber hat man sich wohl übernommen... ich denke das haben sich mit nem komplett eigenen team einige zu einfach vorgestellt, siehe auch schon vorher honda.

vielleicht war der druck da, als rivale mercedes bei mclaren die anteile aufstockte, diesen zu übertrumpfen, is ja schließlich was alltagsautos angeht ein direkter konkurrent...

so, nun zerreißt meinen beitrag in der luft;)

Renault wird auch weiterhin Motoren liefern, man überlegt nur grundsätzlich das Team zu verkaufen, die Autos hätten aber weiterhin Renaultmotoren wie z.B. RBR, das ganze hat man ja früher auch äußerst erfolgreich mit Williams und Beneton durchgezogen und wäre für Renault deutlich billiger und hätte wohl den selben Werbeeffekt weil weiterhin die Rombe auf dem Auto zu sehen sein wird ;)

Ich finds nicht schllimm, im Gegenteil, ich würde mich freuen. Der Weg für richtigen Sport wird noch weiter geöffnet, das ist zu begrüßen. Und ganz nebenbei, Renault braucht man nicht, nicht auf der Rennstrecke und auch nicht auf der normalen Straße!

Komisch, das gleiche denke ich über die Audi Fraktion :p:rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von Eue

Renault wird auch weiterhin Motoren liefern, man überlegt nur grundsätzlich das Team zu verkaufen, die Autos hätten aber weiterhin Renaultmotoren wie z.B. RBR, das ganze hat man ja früher auch äußerst erfolgreich mit Williams und Beneton durchgezogen und wäre für Renault deutlich billiger und hätte wohl den selben Werbeeffekt weil weiterhin die Rombe auf dem Auto zu sehen sein wird ;)

Die F1 Fahrzeuge werden in England gebaut.

Die Motoren werden entwickelt nd gebaut bei Renault Sport in Frankreich und zum Einbau an die Teams geliefert.

Es handelt sich um 2 total voneinander unabhaengige Firmen in England und Frankreich, Besitzer der 2 Firmen ist die Fa. Renault.

Wird das F1-Team "geschlossen", koennen unabhaengig davon weiterhin Motoren, mit reduzierter Mitarbeiteranzahl, an andere Teams geliefert werden.

Dass der PDG von Renault, M. Carlos Ghon, das F1-Engagement beenden will, pfeifen die Spatzen von den Daechern in Paris.

Nun hat aber Renault Milliarden vom fr. Staat an Hilfen/Darlehen bekommen, sodass der Praesident der Republik bei dieser Entscheidung ein gewichtiges Wort mitzureden hat.

In diesem Zusammenhang erinnere ich an den Ausspruch eines roemischen Kaisers: "Brot und Spiele fuers Volk"

In Frankreich mischt sich der President eben in Dinge ein, was in der BRD fuer Frau Merkel undenkbar waere.

Ich glaube, das Renault in 2010 noch dabei bleibt, um das Gesicht zu wahren, keine Strafe zu bezahlen und den Presidenten der Republik zufrieden zu stellen. :D

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Formel 1
  5. 2010 vielleicht auch ohne Renault