ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. 20 Jahre altes Schaltgetriebe: Ölwechsel ja oder nein?

20 Jahre altes Schaltgetriebe: Ölwechsel ja oder nein?

Themenstarteram 19. November 2018 um 7:45

Was spricht denn für und was spricht gegen einen Ölwechsel bei einem 20 Jahre alten Schaltgetriebe? Das Getriebe ist dicht und schaltet ganz normal – außer wenn’s zu heiß ist draußen, dann hakelt der Rückwärtsgang manchmal.

Ich kann mir vorstellen, dass 20 Jahre altes Öl nicht mehr unbedingt die besten Eigenschaften hat. Andererseits hat mir ein erfahrener Kfz-Meister gesagt, dass bei einem so alten Getriebe kein Ölwechsel mehr gemacht wird, weil dadurch der ganze Abrieb entfernt wird und es in der Folge zu mehr schädlichen Vibrationen kommt. Was meinen die Getriebespezialisten unter euch?

Beste Antwort im Thema

Ich würde vorher wissen wollen, welches Getriebe das ist. (Fahrzeug)

 

Nicht jedes Getriebe mag jedes Standard-Öl.

 

MfG

82 weitere Antworten
Ähnliche Themen
82 Antworten

Zitat:

@4Takt schrieb am 1. Dezember 2018 um 13:16:35 Uhr:

Zitat:

@Turbo5050 schrieb am 1. Dezember 2018 um 12:19:03 Uhr:

...Zahnräder kosten zusammen ca. 200 Euro...

Hat dein Auto aber auch genügend PS, um den längeren Gang nutzen zu können?

Ein Bekannter hat mal den längeren 5.Gang vom Turbo-Modell eingebaut und war

hinterher langsamer, als davor, weil da der 5.Gang halt zu lang war.

So kam er nicht auf die nötige Drehzahl, weil er 1. zu wenig Leistung hatte und

2. der Drehzahlunterschied vom 4. in den 5.Gang zu groß war.

102 PS hat er weiß nicht ob es reicht:D

vor allem bei Autobahn Steigungen und voll beladen :D

Er dreht aber viel bei 120 hat er 3800 Umin.

Zitat:

@4Takt schrieb am 1. Dezember 2018 um 13:16:35 Uhr:

Zitat:

@Turbo5050 schrieb am 1. Dezember 2018 um 12:19:03 Uhr:

...Zahnräder kosten zusammen ca. 200 Euro...

Hat dein Auto aber auch genügend PS, um den längeren Gang nutzen zu können?

Ein Bekannter hat mal den längeren 5.Gang vom Turbo-Modell eingebaut und war

hinterher langsamer, als davor, weil da der 5.Gang halt zu lang war.

So kam er nicht auf die nötige Drehzahl, weil er 1. zu wenig Leistung hatte und

2. der Drehzahlunterschied vom 4. in den 5.Gang zu groß war.

Manche nehmen ein langes Getriebe um die Drehzahl im "Cruise Mode" runterzubekommen. Was bei Langstrecke und viel Tempomat-Einsatz durchaus Sinn ergeben kann.

Mein Z4 hat z.B. einen topspeed von ca 260, der sechste Gang des Automaten ist aber auf etwa 320 km/h bei Nenndrehzahl übersetzt. Ja, ich finds ok. Die Kiste ist im Alltag mangels Dämmung sicher nicht leise, aber wenigstens nicht unnötig nervend.

Zitat:

@GaryK schrieb am 1. Dezember 2018 um 15:06:06 Uhr:

Zitat:

@4Takt schrieb am 1. Dezember 2018 um 13:16:35 Uhr:

 

Hat dein Auto aber auch genügend PS, um den längeren Gang nutzen zu können?

Ein Bekannter hat mal den längeren 5.Gang vom Turbo-Modell eingebaut und war

hinterher langsamer, als davor, weil da der 5.Gang halt zu lang war.

So kam er nicht auf die nötige Drehzahl, weil er 1. zu wenig Leistung hatte und

2. der Drehzahlunterschied vom 4. in den 5.Gang zu groß war.

Manche nehmen ein langes Getriebe um die Drehzahl im "Cruise Mode" runterzubekommen. Was bei Langstrecke und viel Tempomat-Einsatz durchaus Sinn ergeben kann.

Mein Z4 hat z.B. einen topspeed von ca 260, der sechste Gang des Automaten ist aber auf etwa 320 km/h bei Nenndrehzahl übersetzt. Ja, ich finds ok. Die Kiste ist im Alltag mangels Dämmung sicher nicht leise, aber wenigstens nicht unnötig nervend.

Normal wird das 02a Getriebe verlängert um höhere Geschwindigkeiten zu erreichen, gerade bei vr6 und 16v Turbos ne sinnvolle Angelegenheit. Viele lieben aber von früher die alte 4+E Getriebe Abstufung, da ist dann der 5te gang einfach ein Schongang mit niedrigen Drehzahlen.

Der Umbau des 5ten ganges ist im eingebauten zustand zu erledigen, nur reifen Fahrerseite runtermachen und Getriebedeckel öffnen. Achsübersetzungen und unterschiedliche lange 5te Gang Ausführung von TDI getrieben gibt es genügend auch verstärkte von SQS usw.

Es hat schon was wenn man mit genügend Leistung bei 260km/h in den 5ten gang schaltet. :D

https://www.youtube.com/watch?v=5QqRUR0W5lk

 

 

Manche nehmen ein langes Getriebe um die Drehzahl im "Cruise Mode" runterzubekommen. Was bei Langstrecke und viel Tempomat-Einsatz durchaus Sinn ergeben kann.

 

Genau deswegen.

Zitat:

@4Takt schrieb am 1. Dezember 2018 um 09:24:14 Uhr:

Zitat:

@jw61 schrieb am 1. Dezember 2018 um 00:23:45 Uhr:

Ich habe bisher an 2 Autos das Schaltgetriebeöl gewechselt.

1. bei einem Suzuki Jimny bereits nach 1 Jahr / 13724km, weil der mit der Werksfüllung total hakelig und kratzend schaltete. Nach dem Getriebeölwechsel trat eine sehr deutliche Verbesserung ein. Unterschied wie Tag und Nacht.

Und welches hast du reingefüllt? Das werksmäßig vorgesehene oder was anderes?

Ich musste die jährl. Inspektion wegen Werksgarantie noch in die Suzuki-Vertragswerkstatt machen lassen und habe das als Zusatzarbeit beauftragt, war ein vollsynth. Getriebeöl von Shell, Details erinnere ich nicht mehr, das war 2008.

Verträgt mein Auto denn das Vollsynthetik Getriebeöl,

weil es ein 2004er ist kann es dem Getriebe Schaden?

Welches Auto hast du denn? Mein Jimny war von 2007.

Nimm einfach eins aus den Öl-Ratgebern von Castrol, Shell, Fuchs usw., das sollte dann passen.

Synth. ja/nein ist beim Getriebe 2.rangig.

Zitat:

@jw61 schrieb am 1. Dezember 2018 um 20:53:14 Uhr:

Welches Auto hast du denn? Mein Jimny war von 2007.

Nimm einfach eins aus den Öl-Ratgebern von Castrol, Shell, Fuchs usw., das sollte dann passen.

Synth. ja/nein ist beim Getriebe 2.rangig.

Touran 1.6 102 PS Benziner.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. 20 Jahre altes Schaltgetriebe: Ölwechsel ja oder nein?