ForumMercedes Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. 2-Takt-ÖL + Dieselkraftstoff?

2-Takt-ÖL + Dieselkraftstoff?

Themenstarteram 12. Juli 2004 um 11:20

Habe ein paar mal gelesen dass mann etwas 2-Takt-Öl im Tank beim cdi zugeben sollte.

Schadet dass niergendswo (z.b. Kat)?

Weiss jemand ob es getestet wurde?

Ich selbst (320 cdi - 2000) habe es versucht ( cca. 400ml/Tank) und scheinbar ist alles in ordnung.

Warte auch auf andere Meinungen.

Danke.

Beste Antwort im Thema

@ceresbum u. OM616:

Praktisch zwingend notwendig war es beim 2,2L-Saugdiesel mit der Verteiler-ESP, öfters mal etwas 2T-Öl in den Tank zu geben, wenn diese Pumpe möglichst lange durchhalten sollte.

Den Hochdruckpumpen der CDIs tut eine etwas bessere Schmierung aber auch gut. Und auch den Düsennadeln. Die Taxler, welche 300.000km u. mehr (ohne irgendwelche Probs am Einspritz-System) mit ihren CDIs fahren, machen das alle!

Ein viertel Liter 2T-Öl auf rund 60L Diesel reicht dafür aus. Und selbst das schlechteste 2T-Öl verbrennt im Dieselmotor schon sauberer als der Diesel-Kraftstoff. Um den Oxi-Kat muß man sich deshalb keine Sorgen machen!

Empfehlung: Das teilsynthetische Allround-2T-Öl von Liqui Moly (LM-1051) verwenden. Verbrennt praktisch rückstandslos u. auch aschefrei. Kann man deshalb sogar in Modellen mit Rußpartikel-Filter verwenden! Ist außerdem noch relativ günstig. Bei einem Autoteile-Großhändler bekommt man die Literdose schon für unter 5€.

Eine Tankfüllung verteuert sich damit also nur um gut einen €. Und für den Preis einer Hochdruckpumpe, oder selbst nur eines Injektors, könnte man sehr viel 2T-Öl kaufen!

Grüße

P. S. Dem deutschen Diesel-Kraftst. wird u. a. auch ein „Lubricity Improver“ (Schmierfähigkeits-Verbesserer) zu gemischt. Ist aber nur so eine Art Schwefelersatz. Aber erstens schmiert der nicht wirklich, sondern ist eigentlich nur ein Hochdruck-Additiv (genau wie es der Schwefel auch war). U. außerdem weiß man nie genau, ob der getankte Diesel überhaupt, bzw. eine ausreichende Menge davon enthält!

142 weitere Antworten
Ähnliche Themen
142 Antworten
am 28. Juli 2004 um 16:33

Hallo Sterndocktor und Ferrocen!

Super, daß sich hier im Forum endlich mal Leute mit Sachverstand diskutieren, da kann man beim mitlesen noch etwas lernen.

In welchem Mischungsverhältnis sollte man das 2t-Öl untermischen?

1:150 oder 1:200

Auf welche Daten sollte man beim 2T-öl achten?

API kann man wohl vergessen, JASO schein das gängige Kriterium zu sein.

Das günstigste 2T-Öl, das ich gefunden habe ist folgendes:

High Performer 2T mineralisch

2 Takt-Öl

API: TSC3/TC,Universal-Zweitaktöl für Selbst- und Getrenntschmierung bei allen Zweitakt-Motoren

1l Kanne

Bei Mindestabnahme: 5

Nur 3,30 EUR

3.30 EUR/Liter

60l Fass

Bei Mindestabnahme: 1

Nur 127,60 EUR

2.13 EUR/Liter

High Performer 2T vollsynthetisch

2 Takt-Öl

API:TC, für die Schmierung luftgekühlter Zweitakt-Motoren mit sehr hohen Drehzahlen/schwerster Belastung

1l Kanne

Bei Mindestabnahme: 5

Nur 4,99 EUR

4.99 EUR/Liter

jew. incl. Versandkosten

Quelle:

http://www.reifendirekt.de/.../rdoel.pl?...

Muß es ein vollsynthetisches Öl sein, oder reicht das mineralische?

Vielen Dank

P

Nein, braucht kein vollsynth. zu sein! Von der Schmierwirkung her, ist dafür jedes gut genug. Sollte halt möglichst rückstands- u. aschearm verbrennen.

Auch sollte es nicht eingefärbt sein, wie das bei manchen (z. B. von Castrol) der Fall ist. Vom gesamten Ölaufbau u. auch der Additivierung her, ist z. B. das teilsynth. Universal-2T-Öl v. LM optimal, welches ich schon empfohlen habe.

Für den "Hin u. wieder"-Einsatz kann man aber praktisch jedes nehmen. Für die regelmäßige Verwendung, sollte man sich aber eins suchen, welches möglichst rückstandlos u. auch aschefrei verbrennt (wie z. B. das empfohlende LM-Öl)!

Was die Dosierung betr., so reicht hier ein viertel Liter auf 60L Diesel (also 1 : 240) aus, wie ich schon geschr. hatte. Hier muß es ja auch nicht den Motor, sondern nur die Pumpe u. die Düsennadeln etwas besser schmieren.

Grüße

P. S. Der Gesamt-Rußausstoß, verringert sich durch das 2T-Öl übrigens auch etwas! Dass deshalb, weil das gesamte Einspritz-System (durch das 2T-Öl gut geschmiert) dann wirklich optimal arbeitet!

also ich probiere ja jeden blödsinn aus:

hab auf 20lieter diesel 200ml billiges 2T öl dazu gekippt.

ergebniss: keine verschlechterung,

vielleicht sogar eine kleine besserung im motor lauf.

ich bilde mir ein das er nicht mehr so stark nagelt.

Hallo,

hier noch mal die Details zu dem oben genannten Zweitaktöl:

Laut Homepage soll das Öl einen Ascheanteil von 0.09 % = Faktor 0,0009 haben.

Bei 200 ml wären das 0,19 ml

Basenzahl, mgKOH/g 0,9

Sulphatasche, % 0,09

Diese Menge kann man doch vernachlässigen, oder?

Das syntetische Öl desselben Herstellers hat die doppelte Menge Ascheanteil (was ja auch nicht viel ist).

Ich konnte für kein anderes 2T-Öl im www ähnliche Angaben finden.

Ich möchte hier keine Werbung für ein Produkt machen. Leider kann ich die Werte ohne vergleichbare Daten schlecht deuten, deshalb meine Nachfrage, ob das so o.k. wäre, zumal der Preis recht günstig ist.

Gruß

Pusteblume

Hier die kopierten Details der Homepage:

________

High Performer 2T mineralisch

Ein sehr hochwertiges "selbstmischendes" Zweitaktmotorenöl, basierend auf sehr guten Grundölen, versetzt mit außerordentlich wirksamen zweitakt Additiven. Die gelungene Kombination ergibt folgende Eigenschaften:

einwandfreie Schmierung aller Motorenteile

starke Reinigungswirkung, die Verbrennungsräume, sowie Ein- und Auslaßkanäle weitgehenst von Verbrennungsrückständen und Ablagerungen freihält

Zündkerzen bleiben sauber und sorgen damit für optimale Leistung der Motoren

sehr hoher Verschleiß- und Korrosionsschutz

geringe Abgasbelastung durch gute Verbrennung

Anwendung

Dieses Öl ist besonders für die Schmierung luftgekühlter Zweitakt-Otto-Motoren mit sehr hohen Drehzahlen und/oder schwerer bis schwerster Belastung konzipiert. Dieses Öl ist auch zur Schmierung von Zweitakt-Otto-Motoren mit Wasserkühlung (z.B. in Motorrädern) geeignet (für wassergekühlte Aussenbordmotoren siehe 2T-Aschefrei). Dieses Öl ist ein selbstmischendes Zweitaktmotorenöl.

Leistungsbereich

API TC

Typische Standardanalysen

Dichte bei 15 °C, kg/l 0,881

Viskosität 40 °C, mm²/s 67,40

Viskosität 100 °C, mm²/s 9,27

Viskositäts Index 115

Flammpunkt COC, °C 152

Fließpunkt, °C -14

Basenzahl, mgKOH/g 0,9

Sulphatasche, % 0,09

High Performer 2T mineralisch

2 Takt-Öl

API: TSC3/TC,Universal-Zweitaktöl für Selbst- und Getrenntschmierung bei allen Zweitakt-Motoren

_____

Preise wie zuvor

http://www.sicherbestellen.de/reifendirekt/Reifen.html

Hallo!

Wenn ich die Daten von dem Öl betrachte:

Flammpunkt COC, °C 152,

besteht dann nicht die Gefahr, daß das 2T-Öl zu Verkokungen in den Injektoren führt?

Gruß

P

Hallo,

also ich schütte das LM-2T-Öl seid ca. 1000 km rein. 250ml auf 60l Diesel. Meiner Meinung nach ist das Kaltstart-Nageln viel geringer geworden. Auch sonst läuft der Motor jetzt etwas ruhiger.

Hallo

Macht es etwas aus, wenn das 2T-Öl rötlich gefärbt ist?

Ich hoffe, daß kein Furfurol als Farbstoff verwendet wurde. Sieht aber ähnlich aus.

Gruß

P

Aloa,

dazu möchte ich auch mal was schreiben...

Also ich habe über 4 Jahre einen Audi 80 1.9TDI gefahren,nun habe ich immer folgendes gemacht...

Nach jedem Ölwechsel(vielfahrer...olwechsel ca alle 20 - 25 tkm immer 5W40-3 mal im Jahr),den ich immer bei mir auf dem Hof gemacht habe,habe ich das alte öl,durch einen Filter gefiltert und auf einen vollen tank ca. 1 Liter altöl mit in den Tank getan....ürsprünglich nur deswegan weil ich nicht wußte wohin mit dem ganzen alten öl und hatte keine Lust zu annahmestele zu fahren usw....

nun hatte ich bei 260 TKM einen Zylinderkopfdichtung schaden,von einem Bekannten der bei VAG Servicetechniker ist,privat nach Feierabend machen lassen und siehe da,nach einem kurzen Gespräch sage er mir das er sich die Kolben und den Block angesehen hatte und nicht auf meine Nachfrage wie das alles so noch aussieht,sondern von sich aus sagte er das die Kolben und das alles noch wie neu aussehen....und das ihn das bei der Laufleistung sehr wunderte,da er ja nun viel in der Werkstatt gesehen hat und die Motoren dort wohl im viel schlechteren Zustand wären....dabei habe ich so zurüchgedacht,denn den Wagen habe ich auch fast 4 Jahre gefahren...dabei stellte ich fest,das ich auch sehr oft mal mit Heizöl gefahren bin und eigentlich nie was kaputte war außer Motorabsteller 70DM und Luftmassenmesser damals ca. 500DM...das wundert mich jetzt aber echt wirklich....

Meine Erfashrung mit Heizöl ist,das Heizöl einen höheren Wirkungsgrad als Diesel hat,denn mit einer Taklfüllung Heizöl habe ich immer fast 100 km mehr gemacht als mit Diesel...

Der Klou ist noch der, das ich bei ca. 180tkm einen Chip eingebaut habe,der die Leistung merklich um 13PS erhöht hat,der Wagen lief wie die Pest und immer nur vollgas...ich bin bis heute sehr überrascht und zufrieden.Ich hätte den Wagen auch weitergefahren nur leider ist mir ein Baum vor die Haube gesprungen und nun fahre ich nen 530D bj. 00...mal sehen was mit dem so los sein wird...

hallo,

habe heute den meister von meiner werkstatt zu seiner meinug dazu befragt. antwort: früher wurde bei den inspektionen 2T öl zugegben. dies ist zur zeit verboten, da von dc kein öl freigegeben ist.

er rät, die finger davon zu lassen, wegen der garantie.

das problem fehlende schmierung pumpe und injektoren

ist jedoch bekannt, er rät zu shell v-power bzw. aral ultimative.

da diese einen geringeren schwefelanteil haben und das problem der fehlenden schmierung an zu hohen schwefelanteilen liegen würde.

gruß

lupo50

hallo,

habe heute einen mir bekannten meister bei meiner werkstatt auf diese frage angesprochen. Antwort: früher haben wir 2T-öl bei inspektionen eingefüllt. dies ist jetzt verboten, da dc kein öl freigegeben hat.

ich würde während der garantie die finger davon lassen, da es nachweisbar ist.

probleme mit der schmierung sind dc bekannt.

er empfiehlt , aral ultimate bzw shell v-power,

da dort die schwefelanteile anders seien, deshalb die schmierung besser sei.

gruß

lupo50

Hallo,

dass gerade von Werkstatt-Leuten viel Unsinn erzählt wird, ist ja nichts neues!

1. Ein Öl, welches von MB für den Einsatz als Kraftstoff-Zusatz freigegeben ist, gab es noch nie (gibt dafür auch gar kein MB-Blatt). Gute Werkstätten haben das früher gemacht, u. machen das auch heute noch in Eigenregie.

2. Bereits seit Anfang 2003 sind alle in Deutschland angebotenen Dieselkraftstoffe praktisch schwefelfrei. Beim V-Power-Diesel u. beim Ultimate Diesel ist das auch nicht anders!

Außerdem ist die Schwefelfreiheit (was die Schmierfähigkeit betrifft) kein Vor-, sondern ein Nachteil. Reiner Schwefel ist das älteste EP (= Hochdruck)-Additiv. Wirklich geschmiert hat der zwar noch nie, war aber besser als gar nichts.

Seit der Dieselkraftstoff (in Deutschland) praktisch schwefelfrei ist, ist die Schmierfähigkeit aber einzig u. alleine von den (nachträglich) zugegebenen Additiven abhängig. Im VP-D u. im Ult-D sind aber auch keine anderen Schmierfähigkeits-Verbesserer, bzw. auch nicht mehr davon als im anderen Dieselkraftstoff enthalten.

Das V-Power-D u. das Ultimate D haben deshalb keine bessere u. auch keine schlechtere Schmierfähigkeit wie jeder andere deutsche Dieselkraftstoff auch.

Oder anders gesagt: Auch wenn man diese tankt (was aber nicht nur aus diesem Grund rausgeworfenes Geld wäre), sollte man etwas 2T-Öl beigeben, wenn Pumpe u. Düsennadeln möglichst lange durchhalten sollen!

Gruß

P. S. Eine bessere Schmierfähigkeit wäre wirklich ein (echtes) Argument, den überteuerten Sprit sogar zu tanken. Leider ist das aber nicht der Fall! Außerdem: Mit VP-D u. Ultimate verteuert sich eine Tankfüllung um rund 6 €. Mit einem viertel Liter eines sehr guten 2T-Öls aber nur um gut einen €. Und da weiß ich dann, dass Pumpe u. Düsennadeln wirklich ausreichend geschmiert werden!

am 12. Oktober 2004 um 0:48

was besseres für die Schmierung

 

wäre doch etwas was

1. wesentlich billiger (ab 0,0 bzw. 0,6€EUR/LIter)

2. wesentlich umweltfreundlicher bei der Verbrennung (C02 neutral) und 100% biologisch abbaubar ist. Oder etwa nicht?

Natürlich meine ich Pflanzenöl !

Klar - nur Vorkammermotoren mit reiheneinspritzpumpen vertragen 100% Pflanzenöl ohne Umbau als Kraftstoff ....

aber was sagen unsere Chemiker und Gelehrte dazu mal 5%-20% vom Pflanzenöl auch in die CDI Motoren reinzukippen?

Das dies technisch problemlos klappt ist bereits praxisbewiesen, mich würde jedoch auch die Theorie dahinter interessieren....

Danke im voraus und Gruss

Xandy

Re: was besseres für die Schmierung

 

Hallo,

sorry für die späte Antwort, ich war in den USA.

Die Frage ist schwer zu beantworten. Wie etliche Versuche gezeigt haben, koennen einige Dieselmotoren mit Pflanzenoel betrieben werden, auch gibt es professionelle Umbausaetze fuer etliche Dieselmotoren. Pflanzenoel ist zunaechst einmal primaer ein Glyceroltriester, d.h. die drei OH-Gruppen von Glycerin sind mit je 3 Fetsaeuremolekuelen verestert. Dabei gibt es je nach Oelsorte eine nicht unbetraechtliche Menge an sog. ungesaettigten Fettsaeuren (C=C Doppelbindungen), die durch Sauerstoff angegriffen werden koennen und dann zur Harz-Bildung neigen koennen. Wenn nun im Kraftstoff Antioxidantien sind, ist das bei kleinen Mengen sicher unproblematisch. Auch koennen die Oele verschiedene Mengen an freien Fettsaeuren enthalten, die u.U. ein gewisses korrosives Potential zeigen koennen. Kurz und gut, von chemischer Seite gibt es einige Bedenken, die mir jedoch nicht kritisch zu sein scheinen.

Ich weiss jedoch ueberhaupt nichts ueber die Scherstabilitaet und damit das Schmiervermoegen von Pflanzenoel unter den Hochdruckbedingungen in einer CDI-Einspritzanlage. Vielleicht weiss DieselDoktor was darueber ?

Zitat:

Original geschrieben von Xandy

wäre doch etwas was

1. wesentlich billiger (ab 0,0 bzw. 0,6€EUR/LIter)

2. wesentlich umweltfreundlicher bei der Verbrennung (C02 neutral) und 100% biologisch abbaubar ist. Oder etwa nicht?

Natürlich meine ich Pflanzenöl !

Klar - nur Vorkammermotoren mit reiheneinspritzpumpen vertragen 100% Pflanzenöl ohne Umbau als Kraftstoff ....

aber was sagen unsere Chemiker und Gelehrte dazu mal 5%-20% vom Pflanzenöl auch in die CDI Motoren reinzukippen?

Das dies technisch problemlos klappt ist bereits praxisbewiesen, mich würde jedoch auch die Theorie dahinter interessieren....

Danke im voraus und Gruss

Xandy

Bin neu hier und lese eure Beiträge voller Begeisterung. Fahre einen Ml400 mit ca. 8000 km

Wie mische ich das 2Takt Oel zum Diesel.

Muß ich das Oel nachdem ich getankt habe einfüllen

oder kennt ihr da einen Trick?

Setzt sich das Oel bei einer längeren Standzeit am

Tankboden ab?

Reicht es das Oel nur bei längeren Strecken zuzugeben? Wenn ja wieviel?

Hallo

Als Einfüllflasche nehmen wir zu Hause eine Flasche von Pentosin Rasenmäheröl.

Diese Flasche hat einen 20 cm langen Schlauch, den man aus dem Deckel herausziehen kann. Damit kann man ohne zu sabbern einfüllen.

Außerdem ist eine Maßskala an der Flasche.

Zur besseren Durchmischung vor dem Tanken einfüllen.

Das Öl mischt sich auch so mit dem Diesel gut. Wenn man hinterher einfüllt, dauert es eine Weile, bis das bißchen Öl in den Tank gelaufen ist und sich verteilt hat - macht letztendlich keinen Unterschied.

Das Öl mischt sich untrennbar in den Diesel.

Es kann sich nichts absetzen.

Übrigens bringt das Öl wirklich einen sanfteren Motorlauf - merkt man vor allem nach dem Anlassen und weniger Rußen.

 

Viele Grüße

P

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. 2-Takt-ÖL + Dieselkraftstoff?