ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. 2-Takt-Öl dem Diesel beimischen -- ja oder nein?

2-Takt-Öl dem Diesel beimischen -- ja oder nein?

Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 8. September 2017 um 15:24

Hey,

habe in diesem Zusammenhang (2 Tackt Öl dem Diesel beimischen) unterschiedliche Meinungen gelesen und bin mir nicht sicher was jetzt "gut oder schlecht" damit ist.

Ich fahre einen W211 270 CDI Bj 2002 mit 338TKm. Die Injektoren wurden vor gut 9TKm getauscht (gegen general überholte). Insgesamt ist es jetzt der dritte Satz Injektoren :-/

Ich fahre ausschließlich Aral Ultimate Diesel, da dieser deutlich weniger rußt. Ich finde es einfach peinlich wenn man Gas gibt und ne schwarze Partikelwolke hinten raus kommt!

Jetzt hab ich gelesen dass normaler Diesel, durch die Zugabe von Bio Diesel bessere Schmiereigenschaften besitzt. In dem Zusammenhang bin ich auf 2-Takt Öl gekommen. Fahre den Ultimate Diesel aber erst seit 10TKm. Ein befreundeter Wissenschaftler hat mir dazu geraten (er hat an einem Kraftstoffsensor auf Basis eines Lasers geforscht, um die Schwankungen der Dieselqualität in time im Steuergerät anzupassen... Leider hat VW die Zusammenarbeit eingestellt - sonst hätte er die Unstimmigkeiten im Zusammenhang mit dem Dueselskandal bemerkt :) )

Wenn es Sinn macht - wie wende ich es an (sprich wie viel soll ich in meinen 80L Tank kippen), welches nehme ich am besten und wie oft sollte dies geschehen?

Ähnliche Themen
529 Antworten

Diesel hat Schmiereigenschaften. Man spricht ja auch von "Dieselöl".

Wenn Du 2-Taktöl hinzukippst, könnten sich die Parameter des Kraftstoff-Luftverhältnisses ändern....und dann rußt er wirklich. Weiß ich aber nicht sicher.

Im Diesel befindet sich ein Bio-Dieselanteil von ca. 7%.

Mein 270 CDI, bj. 2005, rußt nicht. Ich habe ihm einen Partikelfilter spendiert. Kostete 1000€.

Themenstarteram 8. September 2017 um 17:25

Das mit dem DPF wird wahrscheinlich aufs selbe hinauslaufen wie mit dem Ultimate Diesel (teurer als normal Diesel) ... wenn der Turbo aufgrund des DPF das vorzeitige segnet :)

Bei der Laufleistung loht sich auch kein DPF mehr ...

Das 2T Öl ist ja fürs "Verbrennen" konzepiert, denke nicht dass da was raucht ... Ist ja kein 4T Motoröl...

Ich fahr in allen meinen bisherigen Dieseln Zweitaktöl etwa im Verhältnis 1:250. Achte beim DPF darauf, dass du teilsynthetisches Öl nimmst. Und wirklich nur Zweitaktöl.

 

Hier bei Motor-Talk wurden aber schon einige Seiten dazu geschrieben. https://www.motor-talk.de/.../...ftstoff-erfahrungen-t3624681.html?...

 

Es gibt noch einen (geschlossenen) Riesen-Thread den findest du über die Suche sicher auch noch.

Hier gibt es dazu einen extra Thread!

https://www.motor-talk.de/.../...ftstoff-erfahrungen-t3624681.html?...

Ich "pansche" schon seit Jahren mit Monzol 5C im Verhältnis 1:250 und bin super zufrieden! In dem Thread ist auch gleich ein Beitrag von Monza3cdti dem Entwickler des Monol5c. Er hat es für unsere Diesel optimiert!

 

Tarnung war getarnt schneller.

Ich mische ebenfalls sporadisch teilsynthetisches Zweitaktöl bei. Bei Erstanwendung knapp 1:150 und danach 1:250. Im Netz gibt es viele Informationen zu dem Thema. Viele sehen sich dazu veranlasst um Ablagerungen zu lösen bzw. zu reduzieren und dem dem wohl über die Zeit gesunkenen Schmierstoffanteil (höherer Biodieselanteil) im Kraftstoff entgegenzuwirken. Der Motor nagelt nicht mehr so stark aber die Leistung lässt aus meiner Sicht ein wenig nach.

Themenstarteram 8. September 2017 um 18:16

Naja, ich fahre aber "keinen Biodieselanteil" mit den neuen Injektoren... ist halt die Frage ob sich da noch was ablagern kann? Zudem enthält der Ultimate Disel auch Zusätze ähnlich denen die man separat in kleinen Dosen kaufen kann usw. k.A aber in welchen mengen.

Die ersten 2 Injektorsätze wurden mit normalen Diesel gefahren. Und das kann doch nicht sein dass die Injektoren nach 150-160Tkm den Geist aufgegeben o.O.

Der Diesel wird,wie allgemein bekannt ist,mit Biooel gemischt.Um das zu ermoeglichen wird von den Raffinerien

ein Emulgator beigemischt. Der hat eine Standzeit von ca.6 Wochen.Mehr verlangt in Germanien das Gesetz nicht.

Danach entmischen sich die genannten Stoffe allmaehlich.

Davon ganz abgesehen,ist Biooel bappig und zaeh und hinterlaesst im Brennraum und an Kolben knueppelfeste

Brennrueckstaende.Gut zu sehen bei noetigem Wechsel der Gluehkerzen aber besonders an den Injektoren,

die nicht selten dabei abreissen.Aber auch einfach mit Hilfe eines Endoskops,mit dem man sich den Innenraum

einfach mal anschaut.

Zweitaktoel (billigste Variante etwa 2€ der Liter,zB.MANNOL 2-Takt Plus),mit bester Spezifikation

API TC

HUSQVARNA 242 Chainsaw Test

ISO L-EGD

JASO FD

TISI

ist nicht nur ein hervorragender Emulgator,sonder reinigt den Brennraum blitzsauber (Endoskopie!)

Wir mischen 1:100 ,eher ein wenig mehr.

Die Beimischung Verbrennt voellig rauchfrei und schadet in keiner Weise dem Kat.

Das sind kurzgefasst auch die verbindlichen Angaben der Raffinerie (Hersteller)

Siehe Angaben der Hersteller und z.B.dem TÜV,den wir alle zwei Jahre aufsuchen muessen.

Das Oel wird im Uebrigen dem Benzin aller moderner Gartengeraete (inzwischen mit Kat!) beigemischt.

Deshalb wir es auch allen unseren Benzinern beimischen. Die Motoren laufen ungemein ruhig.

Diese Weisheiten haben wir aus Amiland vor Jahren mitgebracht und wenden sie seither konsequent an.

Einwende dazu kommen ausschliesslich von Leuten, die ein verstaendliches Interesse daran haben,

das der Autobesitzer diese Vorsorge nicht betreibt

(Autoschlosser,ihre Chefs,Autohersteller,Benziverkaeufer, etc.)

Keine Einwaende aber kommen von denen,die Beschriebenes anwenden.

Das Thema wird und wurde schon oft und heftigst in den diversen Foren diskutiert.Was auffaellt ist,dass die Gegner

der Panschmethode dabei am verkniffendsten aggieren.Woran das wohl liegen wird?:)

Hallo,

schaut euch einfach die Videos an:

Video1

Video2

Hallo und danke! Der erste Beitrag war schon sehr aufschlussreich!Der zweite haette mich ganz sicher

intellektuell ueberfordert.

Ihr Hinweis ist sicher wertvoll fuer Menschen die in der Schule nur Singen & Klatschen hatten.:)

Möchte jemand Popcorn?

Niemand mit halbwegs Motorverständnis würde empfehlen 2-Taktöl (oder etwas anderes) in den Diesel zu kippen.

Es gibt Leute, die geben sich große Mühe (Öl-Catch-Can, ...), um Öleintrag ins Gemisch, Ansaugtrakt, Auspufftrakt zu vermeiden. Was zugegebener Maßen ziemlich sinnvoll. Und dann gibt es auch solche, die das alles auch tun und dann wiederum 2-Taktöl in den Diesel kippen. Da fragt man sich doch, ob noch alle Lampen im Schacht leuchten.

Hallo

ich fahre schon seit 150.000 Km 2 Taktöl im Diesel. Alles OK. Zur Info das 2 Taktöl verbrennt restlos sauber und rückstandsfrei im Zylinder, besser wie jeder Diesel egal wie er sich nennt. Beim wechsel der Glühkerzen war ich überascht wie sauber die waren haben ausgesehen wie neu.

Und ich fahre auch eine Öl Catchcan um das Motorenöl von der Verbrennung fernzuhalten.

Weiterhin habe ich ein wenig Ahnung von Motoren, ich baue mir meine Youngtimermotoren immer noch selbst auf.

 

Grüße

Hallo, bei einem alten Diesel ohne DPF kann man es versuchen.

Habe ich auch bei meinem alten Wohnmobil VW LT 35 gemacht. Ergebnis: Keinen Unterschied zwischen Diesel und Diesel mit Zweitaktöl gemerkt, schaden kann es aber auch nichts!

Bei einem modernen Motor mit DPF würde ich die Finger davon lassen! Das Zweitaktöl, auch das beste nicht , verbrennt nicht rücktandslos und setzt den DPF zu.

Ich bin in den 80er und 90er Enduro Rennen gefahren, selbst mit dem hochwertigen und teuren Castrol TTS musste der Auspuff oft frei gebrant werden, da verkokt.

Zweitakter sind Geschichte und das 2T Öl auch .

Dann lieber mal Ultimate Tanken, muss ja nicht jede Tankfüllung sein. Ich schaue mir jeden Monat mein AGR an und ich glaube die "Aral Piranhas" helfen schon AGR und Ansaugbrücke sauber zu halten

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. 2-Takt-Öl dem Diesel beimischen -- ja oder nein?