ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. 2 Monate alter Audi A4 Uni-Farben - welche Pflege?

2 Monate alter Audi A4 Uni-Farben - welche Pflege?

Themenstarteram 5. August 2008 um 13:23

Hallo zusammen,

ich bin absolut unerfahren auf dem Gebiet der Fahrzeugpflege, da ich bisher noch kein Auto besessen haba, dass es Wert war. ;)

Aber am 30.09. bekomme ich meinen Audi A4 Avant in Briliantschwarz mit 1500 km und 2 Monaten Erstbesitz durch den Händler. (Kein Vorführwagen den Kunden fahren durften, sondern speziell für mich eignefahren wird)

Da Brilliantschwarz eine Uni-farbe ist (kein Metallic) wollte ich mal fragen, was Ihr mir bezüglich der Pflege empfehlt?

Ich hatte mal ein paar Seiten von dem 96 seitigen Threat über Liquid Glass gelesen, aber alles war mir doch zu viel.

Meine Idee war, dass ich den Wagen am 30.09. dann mit Liquid Glass versiegel. Aber wie gehe ich nun bei meinem Fall genau vor? (Bzw. ist Liquid Glass in meinem Fall überhaupt das richtige, um einen Langzeitschutz zu kriegen?)

Soll ich ihn vorher polieren oder nur waschen und dann LG auftragen?

Wie sollte ich generell mein Auto eigentlich waschen? Von Hand? Waschanlage? Irgendeine spezielle Waschanalge?

Sorry, dass ich so "unwissende" Fragen stelle, aber wie gesagt, dass ist das erste auto, bei dem ich darauf Wert lege.

Danke schon mal.

Ähnliche Themen
44 Antworten

Also als erstes Mal die Anmerkung, das sich sehr viele im A3 Forum über die Haarkratzerempfindlichkeit des Brilliantschwarzen Unilackes ziemlich aufregen. Die Farbe scheint als recht "weich" zu sein und deshalb würde ich schon mal von Waschanlagen abraten. Wenn Möglich nur Handwäsche (mit weichem Schwamm und viel Wasser - keinesfalls mit den Handbürsten in den Clean Parks!!)

Desweiteren würde ich nach gründlicher Wäsche nur konservieren mit einem guten Wachs (oder du läßt das Auto professionell Versiegeln). Warum willst du polieren? Polieren macht man bei angegriffenen Lacken um den Glanz zurückzuholen, indem man die obrste Lackschicht glättet. Dein Lack ist nagelneu....

Meine Wahl wäre hier ein gutes Polyurethanwachs (ab 10€) oder Swizöl, wenn du das Geld ausgeben willst....

Zitat:

Original geschrieben von JC1300

Aber am 30.09. bekomme ich meinen Audi A4 Avant in Briliantschwarz mit 1500 km und 2 Monaten Erstbesitz durch den Händler. (Kein Vorführwagen den Kunden fahren durften, sondern speziell für mich eignefahren wird) spezielle Waschanalge?

Der Händler fährt deinen Audi A4 1500km lang "speziell für Dich" ein? Na das nenn ich mal Service, LOL :D :D :D

ich nehm für meinen uni schwarzen golf LG.

Nimm den LG Pre Cleaner, der bereitet den Lack vor und entfernt leichte Kratzer, danach mit der 1. Schicht LG anfangen.

Bei uni schwarz ist Handwäsche pflicht (man kann bei Handwäsche aber auch viel falsch machen), ansonsten hat man nicht lange Freude an dem Lack, zumindest nicht bei Sonneneinstrahlung.

Ich finde den Lack bei meinem Golf auch extrem weich und empfindlich, da muss man einfach höllisch aufpassen. Sonst haben wir noch ein auto in metallic und eins in perleffekt und das shadow blue metallic ist bei weitem nicht so empfindlich wie das uni schwarz, obwohls auch sehr dunkel ist.

Zitat:

Original geschrieben von Heizölgaser

Also als erstes Mal die Anmerkung, das sich sehr viele im A3 Forum über die Haarkratzerempfindlichkeit des Brilliantschwarzen Unilackes ziemlich aufregen. Die Farbe scheint als recht "weich" zu sein und deshalb würde ich schon mal von Waschanlagen abraten.

Also mal ehrlich - über dem Brillantschawrz ist derselbe Klarlack drauf, wie über Ibisweiß oder Eissilber oder jeder andere Basislack.... Insofern finde ich die Aussagen immer lustig!

Lediglich die hohe Aufmerksamkeit auf die Oberfläche macht den Unterschied. Ein Phantomschwarz met. hat so eine visuell komplexe Oberfläche, dass die Microkratzer, die IMMER entstehen vom menschlichen Auge nicht erkannt werden können. Beim Brillantschwarz ist die Oberfläche mit dem menschlichen Auge sehr gut wahrnehmbar.

Themenstarteram 6. August 2008 um 19:36

Zitat:

Original geschrieben von Gast #42

Zitat:

Original geschrieben von JC1300

Aber am 30.09. bekomme ich meinen Audi A4 Avant in Briliantschwarz mit 1500 km und 2 Monaten Erstbesitz durch den Händler. (Kein Vorführwagen den Kunden fahren durften, sondern speziell für mich eignefahren wird) spezielle Waschanalge?

Der Händler fährt deinen Audi A4 1500km lang "speziell für Dich" ein? Na das nenn ich mal Service, LOL :D :D :D

Jep! Ich fand den Service auch nicht schlecht. Der Wagen den ich mir rausgesucht habe war neu und hatte keine Kilometer runter (ok es waren 9 km vom Werk drauf ;) ) Ich habe ihn mir angeschaut und gesagt, dass ich ihn kaufen möchte. Da ich den Wagen nicht bar bezahlen kann, muss ich ihn leider finanzieren. Die Audi-Bank bietet momentan (bis 30.September) ein Angebot für 2,9 % Finanzierung an. Um diese Konditionen zu kriegen, muss der Wagen min. 1000 km gefahren und min. 2 Monate vom Autohaus angemeldet sein. Das Autohaus hat meinem Vorschlag nachgegeben: Der Verkäufer gibt seinen Wagen eh gerade ab, dann wird er meinen bis 1500 km fahren und nach zwei Monaten kann ich ihn dann mit 1500 km übernehmen. So wird er nicht von irgendwelchen Kunden beim Probefahren geschunden, ich bekomme fast 20% Nachlass und ich kann zu 2,9 % für 3 Jahre finanzieren. Ist doch nicht schlecht, oder?

Den "Trick" musste ich dem Verkäufer erst erklären. Er wusste den nicht und hatte es zunäcshtg nicht geglaubt. Nach Rücksprache mit der Audi-Bank hatte er es mir dann abgenommen und wir haben den Vertrag gemacht.

Themenstarteram 6. August 2008 um 19:43

Zitat:

Original geschrieben von Heizölgaser

Also als erstes Mal die Anmerkung, das sich sehr viele im A3 Forum über die Haarkratzerempfindlichkeit des Brilliantschwarzen Unilackes ziemlich aufregen. Die Farbe scheint als recht "weich" zu sein und deshalb würde ich schon mal von Waschanlagen abraten. Wenn Möglich nur Handwäsche (mit weichem Schwamm und viel Wasser - keinesfalls mit den Handbürsten in den Clean Parks!!)

Desweiteren würde ich nach gründlicher Wäsche nur konservieren mit einem guten Wachs (oder du läßt das Auto professionell Versiegeln). Warum willst du polieren? Polieren macht man bei angegriffenen Lacken um den Glanz zurückzuholen, indem man die obrste Lackschicht glättet. Dein Lack ist nagelneu....

Meine Wahl wäre hier ein gutes Polyurethanwachs (ab 10€) oder Swizöl, wenn du das Geld ausgeben willst....

Das mit dem Lack hatte ich schon gelesen. Daher kam meine Idee mit der Versiegelung (zb Liquid Glass). Mit der müsste ich doch die Haarkratzer verhindern. Oder nicht?

Was ist der Unterschied zwischen versiegeln (zb Liquid Glass) und wachsen (Swizöl)?

Hatte mir gedacht, dass ich den Wagen sofort versiegle, sobald er da ist. Wieso professionell versiegeln? Was amchen die Profi's anders als der Privatmann? (Ernsthafte Frage!) Ist die professionelle Versiegelung resistenter oder langlebiger?

Zitat:

Original geschrieben von lh_pilot

Bei uni schwarz ist Handwäsche pflicht (man kann bei Handwäsche aber auch viel falsch machen), ansonsten hat man nicht lange Freude an dem Lack, zumindest nicht bei Sonneneinstrahlung.

Genau das würde ich gerne Wissen: Was kann ich bei der Handwäsche falsch machen bzw. wie mache ich es richtig?

Themenstarteram 6. August 2008 um 20:28

Zitat:

Original geschrieben von Bracksdome

...

Also mal ehrlich - über dem Brillantschawrz ist derselbe Klarlack drauf, wie über Ibisweiß oder Eissilber oder jeder andere Basislack.... Insofern finde ich die Aussagen immer lustig!

...

Irgendwie erzählt da jeder was anderes. Die einen sagen, dass auf dem Unilack kein Klarlack drauf ist, die anderen doch. *confused*

doch da ist klarlack drauf, früher waren unilacke mal ohne klarlack

Themenstarteram 6. August 2008 um 21:03

Woher kommt dann die Anfälligkeit? Nur von der "reinheit" der Farbe?

Zitat:

Original geschrieben von JC1300

Woher kommt dann die Anfälligkeit? Nur von der "reinheit" der Farbe?

Sie ist nicht "anfälliger". Man sieht halt auf einer gleichfarbigen Fläche leichter einen Kratzer als auf einer "gesprenkelten" Fläche.

Klarlack gibt's bei Uni genauso wie bei Metallic/Perl.

Dein Auto hat einen Wasserbasislack mit einer Klarlack-schicht obendrüber. Der ist in jedem Fall kratzfester als ein Audi aus den 90igern.

Wenn in deiner Nähe eine wirklich gite Waschstraße ist (mundpropaganda) da kannste da reinfahren. Ich persönlch bevorzuge Handwäsche (Dampfstahler, Waschbürste)

Wichtig ist das du mit dem Dampfstrahler den Oberfächendreck runterspülst und den anderen Dreck aufweichst. Dann kannste mit der Waschbürste normal waschen um alle Ecken und Ritze zu säubern. Mit einem Lappen oder Schwamm doe Felgen und andere schwer zugängliche Stellen nachputzen. Dann Klarspülen. Ob du dann Heißwachs oder Glanztrocken danach sprühst muß du selber wissen. Das meide ich immer. Wenn der Lack versiegelt werden soll nehme ich Speedglos von Normfest, das bekommst du in jedem Lackfachhandel wie Glasurit oder Standox, Leider nicht bei ATU oder ähnliche.

Das Zeug trägst du mit nem feuchten Schwamm auf mit dem Microfasertuch reibst du es ab. Das geht super leicht ohne Druck. Finger weg von den Billigprodukten. Halten eh nur 2 Waschgänge aus und lassen sich manchmal schlecht abpolieren. Wenn du ohne Druck polierst hast du auch minimale polierschlieren (Hologramme), das was du dann noch siehst geht beim nächsten waschen wieder weg.

Ich weiß jetzt nicht was die anderen geschrieben haben, ich denke da gibt es auch ganz bestimmt gute Tipps. Wie gesagt ich empfehle nicht, ich sage nur wie ich es mache. Ich habe meinen Sierra Cosworth (Ebony Schwarz) vor 1 Jahr neu gelackt und der sieht aus als wenn er gerade aus der Kabine gekommen wäre. Den habe ich noch nicht poliert.

Was ich als Aufbereiter/Lackierer festgestellt habe ist, das viele Autos , nicht alle, aus der Waschstraße ihren Glanz verlieren, weil sie viele feine Waschkratzer, alle in eine Richtung, haben.

Wird der dann einmal richtig aufpoliert wird, wird das dunkel blau oder schwarz auch wieder richtig dunkel und glänzt auch wieder richtig.

Zitat:

Original geschrieben von JC1300

Woher kommt dann die Anfälligkeit? Nur von der "reinheit" der Farbe?

Anfällig sind alle Lacke, außer bei Bentley und und und. Nur bei einem weißen Audi fallen sie nicht auf wie bei einem schwarzen Audi.

Zitat:

Original geschrieben von Cosworth4x4

Dein Auto hat einen Wasserbasislack mit einer Klarlack-schicht obendrüber. Der ist in jedem Fall kratzfester als ein Audi aus den 90igern.

 

Was ich als Aufbereiter/Lackierer festgestellt habe ist, das viele Autos , nicht alle, aus der Waschstraße ihren Glanz verlieren, weil sie viele feine Waschkratzer, alle in eine Richtung, haben.

Sorry, aber wenn du Lackierer bist, solltest du wissen, das das absolut nicht zutreffend ist! Du wirst doch nicht behaupten wollen, das die Nitrolacke aus den 90igern weicher oder schlechter sind als die Scheiß Wasserbasislacke die heute Verwendung finden. Nicht nur, das diese nicht mehr so hart werden wie die Nitrolacke, sie werden katastrophalerweise auch noch viel dünner aufgetragen um auch noch den letzten Cent zu sparen! Laß mal Vogelkot bei 30°C Außentemperatur einen Tag auf dem Lack und dann schau dir mal das Resultat an...und dann wiederholst du das ganze bei einem Auto aus den 90zigern!

da kann ich nur zustimmen, bei einem gut versiegelten Lack (mit LG oder Wachs) bekommt man das ganze mit etwas Glück noch rauspoliert, bei ungeschützten Lacken, vorallem wenn die Vogelkacke richtig einbrennt ist der Lack sofort im a.....

Ferrari verwendet glaub ich irgendeinen Klarlack mit Ceramicteilchen drin, oder sowas ähnliches, hab ich mal vor längerem in einer Reportage gesehen. Porsche und MB verwenden Nanolacke, die sind auch deutlich Kratzbeständiger, weiß nicht wer noch alles Nanoklarlack verwendet, VW Audi aufjedenfall nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. 2 Monate alter Audi A4 Uni-Farben - welche Pflege?