ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. 2 Fragen: Wo steckt beim Omi 2,2dTi der DiFi und macht POEL Sinn?

2 Fragen: Wo steckt beim Omi 2,2dTi der DiFi und macht POEL Sinn?

Themenstarteram 29. Juli 2010 um 20:02

Hallo Leute,

ich fahre jetzt seit Oktober 2008 einen Omi 2,2dTi, der mal als Poolfahrzeug in der Firma vergewaltigt wurde.

Ich möchte schrittweise auf POEL umsteigen, bzw. mal mit einer 30/70-Mischung (30% POEL) anfangen und vielleicht auf 50/50 steigern.

Habe schon mehrfach gelesen, daß mit POEL auch jede Menge Siff aus dem Tank und den Leitungen gewaschen wird und man einen DiFi immer dabei haben sollte.

Habe mir heut beim FOH einen Einsatz für 19,90 Euronen gekauft.

Irgendwie finde ich kein Gehäuse, wo dieser schicke runde Filter reinpassen könnte. :-O

In den FAQ's stand da bissl was, aber nichts wirklich Erschöpfendes, wo der Filter eigentlich sitzt.

Zum Einsatz bekam ich ne neue Dichtung und ein Schraubkäppchen.

Die Dose sollte doch ähnlich einem Ölfilter aussehen aber ich finde in dem vollgepackten Motorraum nichts.

Außerdem würde ich gerne eure Meinung wissen zum Thema POEL:

Aktuell kostet Diesel ja nur 1,139 in München (Stand 29.7.10) aber das wird wohl nicht ewig so bleiben.

10 LIter POEL bei der Metro kosten 9,51 Euro. Wenn ich nur ne 50/50-Mischung fahre, hab ich gelesen, daß ich nichts umbauen brauch.

Die 2-Tank-Lösung finde ich die uneleganteste (Spülen vor dem Abstellen etc), jedoch gibts im Web so Umbausätze für 2-Tank-Lösung für unter 1000 Euro (mit Schläuchen, Steuergerät, Wärmetauscher und Kleinkrusch).

Ich fände die 1-Tank-Lösung eleganter, weil ich eh 75 Liter Platz hab in meinem Omega und dann net zusätzlich Diesel mitschleppen müßte. Eine FIrma im Web habe ich schon gefunden, die Umbauten macht, aber die liegen bei 3000-5000 Euro. :-O So lange wird der Wagen gar net leben, daß ich SO EINE SUMME wieder reinsparen kann mit POEL.

Weiß jemand, ob es auch Umrüstsätze für die 1-Tank-Lösung gibt? Bin hier in München und auf der Suche nach a) einem Umbausatz von einem qualifizierten Laden, der sich mit POEL auskennt oder eine Werkstatt im Raum Bayern, die Umbauten zur 1-Tank-Lösung anbietet...natürlich für weniger als 3000 Euro ;-) ?

Danke für Infos jeglicher Art.

Benny

Ähnliche Themen
16 Antworten

Hallo,

in dem 2,2dti steckt die VP44, die bezüglich der Kraftstoffqualität deutlich empfindlicher ist als die VP36 des 2,5dt.

Hier mal ein Beispiel, wo es nach hinten losging:

http://fatty-fuels.ubitco.de/messages/29187.html

Solltest Du dennoch deinen Omega umbauen, kannst Du ja folgenden Umrüster in München aufsuchen:

www.dieselumbau.de

Gruß von der Poel-Fraktion

Themenstarteram 29. Juli 2010 um 22:40

Servus!

Vielen Dank für Deinen Rat! Das aus dem anderen Post liest sich nicht gerade berauschend. Kann mir jedoch nicht vorstellen, daß Elsbett keine Haftung übernimmt, wenn nachweislich durch PÖL die ESP verreckt. Ist ja bestimmt kein Umbau "auf eigenes Risiko" gewesen.

Die Webseite des Diesel-Umbauers in München hab ich mal angeschaut. Leider taucht dort nirgends das Wort Opel auf der Webseite auf. Zudem gibts es Aufrüstsätze ausschließlich für 2-Tank-Lösung für über 1000 Euronen.

Hier

www.dieseltherm.de

gibts die Umrüstsätze schon ab unter 600 Euro. Der Tank kommt ja dann auch noch dazu.

Habe jetzt mal bei Elsbett, ATG und div. anderen Umrüstern im Raum Bayern angefragt, obs für meinen auch 1-Tank-Lösungen gibt. Bei genauerererer Suche gibts im süddeutschen Raum doch einige zertifizierte Umrüster. Auf deren Listen taucht der 2,2dTi auch immer als "uneingeschränkt umrüstbar" auf. Auf den Listen findet sich auch "eingeschränkt umrüstbar" oder "nicht umrüstbar". Von daher bin ich zuversichtlich, daß es vielleicht doch geht *hoff*

Wo steckt jetzt aber der Dieselfilter in dem vollgepackten Motorraum und wie komme ich da dran?

Viele Grüße

Benny

ich würde kein pöl fahren ...

die vp44 ist sehr anfällig, selbst mit einem zweitank-system wird sie nicht mehr allzu lange halten.

nach pöl genuss lohnt sich bei der vp44 im 2.2 dti nicht mal mehr ne reperatur, ne tauschpumpe kostet beim opel-händler ~1300-1500€ OHNE einbau.

Hallo Benny,

 

du weißt es doch, oder ? Jede Entscheidung (Umbau oder z.B. zuverlässigen Diesel fahren)

rechnet sich doch erst mit entsprechender Jahresfahrleistung und/oder geplanter weiterer

langjähriger Nutzung des umzubauenden Fahrzeugs, da müssen in deinem Fall aber einige

Kilometer und Jahre zusammenkommen bis der Umbau sich rechnet, von technischen

Unzulänglichkeiten mal ganz abgesehen, die können deine angestrebten Einsparpotenziale

nämlich auch leicht "et absurdum" führen !

 

Die Umbauer die zufrieden mit ihrer Umrüstung sind beschäftigen sich da auch schon

Jahre mit und der ein oder andere hat auch schon seine technischen/finanziellen

Rückschläge erlebt und "muß" jetzt auch noch einige Zeit mit Poel fahren nur um seine Investitionen wieder reinzukriegen, Pioniere haben's halt schwer !

 

Du hast bei den derzeitigen Dieselpreisen ja Zeit genug dich kundig zu machen, bevor

du grundsätzliche Entscheidungen triffst . Kann dir nur sagen der 2.0 DTI war bei mir

ein sehr robuster, pflegeleichter und dankbarer Motor, den ich über lange Jahre

gefahren bin ! Das ist mit Sicherheit noch einer der "poelfreundlichsten" Diesel, das

schließt deinen 2.2 natürlich mit ein .

 

Mit freundlichem Gruß,     Manfred

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zitat:

Original geschrieben von omidoc

ich würde kein pöl fahren ...

 

die vp44 ist sehr anfällig, selbst mit einem zweitank-system wird sie nicht mehr allzu lange halten.

 

nach pöl genuss lohnt sich bei der vp44 im 2.2 dti nicht mal mehr ne reperatur, ne tauschpumpe kostet beim opel-händler ~1300-1500€ OHNE einbau.

Stimmt wohl alles, aber zu kriegen ist die Originalpumpe gut für die Hälfte, zugegeben 

nicht beim FOH, aber irgendwas ist ja immer .

 

Ist natürlich keine Basis Poel mit ner untauglichen Pumpe zu fahren, aber wie

schon erwähnt bei den "derzeitigen" Dieselpreisen kann der TE sich ja noch

ausreichend kundig machen, bevor er sein Projekt verwirft oder es durchzieht .

 

Mit freundlichem Gruß,          Manfred

 

 

 

 

 

 

dass der 2.0 und 2.2 diesel pöl-freundlich sind, ist ja wohl ein scherz ...

gerade dieser typ einspritzpumpe reagiert äussert empfindlich auf pöl.

das ist der preis für eine austauschpumpe, ich repariere beruflich u.a. einspritzpumpen und kenne die preise ...

Stimmt 680 € als AT-Teil, und das kommt nicht aus Taiwan, und wäre 

dieses Pumpenproblem nicht wäre der Motor auch "poelgeeignet", oder

bin ich jetzt völlig daneben, klär mich auf omidoc .

 

Mit freundlichem Gruß,     Manfred

680€ im at ... wo denn ... ori. bosch oder was "instandgesetztes" ?

wäre es denn auch die richtige pumpe, für den 2.2d motor gibt es mehrere pumpen, je nach einsatzzweck bei saab/opel gibt es schon mehr als 4 verschiedene pumpen.

die pumpe kostet bei bosch z.b. im tausch ~1100€ ...

die frage beantwortet sich doch eigentlich von alleine ... was wird denn durch das pöl als erstes geschädigt ... der motor oder die einspritzanlage

 

 

 

Also, der Motor des TE ist sicherlich nicht einer der "poelfreundlichsten" Diesel. Das ist zu einem in der Tatsache begründet, dass Direkteinspritzer im Schwachlastbetrieb und nach dem Kaltstart auch mit Diesel zum Kraftstoffeintrag ins Motorenöl neigen. Aufgrund der größeren Viskosität und des deutlich höheren Flammpunktes zerstäubt und verbrennt das Pflanzenöl in den genannten Betriebspunkten schlechter als Diesel und kann unverbrannt über die Kolbenringe in das Mötoröl gelangen.

Es gibt in Internet dokumentierte Fälle, in denen das Motoröl unter Biodiesel und Rapsöleintragung polymerisierte.

Deshalb verbauen die meisten Umrüster 2-Tank-Systeme mit Schwachlastumschaltung auf Dieselbetrieb. Seriöse 1-Tank-Umrüster müssen in das Motormanagement eingreifen (Förderbeginn vorverlegen, Nachglühphasen verlängern) um die oben beschriebene Effekte zu vermeiden.

Der nächste Aspekt ist Deine Einspritzpumpe:

Aufgrund Ihrer Bauart verursacht (größerer) Lufteintrag in dem Kraftstoff schnell eine kapitale Schädigung der Pumpe. Das Pölsystem (zusätzlicher Tank, weitere Leitungen mit Verbindungsstellen, Kraftstofffilter, Stellventile etc.) begünstigt das Eindringen von Luft.

Außerdem ist die Preisdifferenz zwischen dem versteuerten Pöl und Diesel so gering, dass eine Amortisation vermutlich nie stattfinden wird. Ach ja, inzwischen ist das tanken von Pflanzenöl aus dem Supermarkt Steuerhinterziehung, da dabei keine Energiesteuer abgeführt wird.

MfG

Zitat:

Original geschrieben von rodeoerm

Das ist mit Sicherheit noch einer der "poelfreundlichsten" Diesel, das

schließt deinen 2.2 natürlich mit ein.

AUS!

PLATZ!

.... braver Manni .... gaaanz braav!

Und jetzt nimm den Satz wieder zurück!

:D

Im Ernst, so etwas macht man mit einer VP44 nicht! Die bekommt höchstens öfters als alle anderen einen neuen K-Filter und gut ist.

Moin

Das gibt doch ein relativ neues "Emergiesteuergesetz", demnach darf man wenn man zb. mit Pflanzenöl aus dem Supermarkt fahren möchte die benötigte Menge vorher beim Zoll anmelden und nachversteuern..:D:D

Oder gibts spezielle Poel-Tankstellen die bereits versteuert sind?

 

Zitat:

Original geschrieben von DottiDiesel

Zitat:

Original geschrieben von rodeoerm

Das ist mit Sicherheit noch einer der "poelfreundlichsten" Diesel, das

schließt deinen 2.2 natürlich mit ein.

AUS!

PLATZ!

 

.... braver Manni .... gaaanz braav!

 

Und jetzt nimm den Satz wieder zurück!

:D

 

Im Ernst, so etwas macht man mit einer VP44 nicht! Die bekommt höchstens öfters als alle anderen einen neuen K-Filter und gut ist.

Okay, wenn ihr euch so einig seid, ich sag ja schon nix mehr, Asche auf mein Haupt !!:eek::confused:;)

 

Mit freundlichem Gruß,    Manfred

 

 

 

 

 

 

 

am 30. Juli 2010 um 16:15

Zitat:

Original geschrieben von astra diesel wi

Moin

Das gibt doch ein relativ neues "Emergiesteuergesetz", demnach darf man wenn man zb. mit Pflanzenöl aus dem Supermarkt fahren möchte die benötigte Menge vorher beim Zoll anmelden und nachversteuern..:D:D

Oder gibts spezielle Poel-Tankstellen die bereits versteuert sind?

beim einkauf im supermarkt bezahlst du doch schon einen teil der steuer an der kasse, daher sollte es beim zoll dann etwas günstiger werden...

mfg

Themenstarteram 30. Juli 2010 um 21:04

Hallo Kollegen,

vielen Dank für eure kontroverse Diskussion. Bin froh, so viel darüber gelesen zu haben.

Was mich jetzt aber bissl wundert, ist die Aussage, daß PÖL aus dem Supermarkt extrem schmutzig sein soll. Also wenn ich mir den 10-Liter-Ballon, den ich mir vor paar Tagen bei der Metro gekauft hab so anschaue, dann is das Zeugs da drin goldfarben und absolut glasklar. Wo da Schmutz und Schwebstoffe herkommen sollen, frag ich mich schon. Selbst nach ein paar Tagen in Ruhe hat sich da nix abgesetzt.

Wäre ja noch schöner, wenn bei Speise-Öl Schlonze rumschwimmen würd.

Kann ich denn die 10 Liter bei der nächsten großen Tankfüllung mal mit reinkippen, daß ich sie net wegschütten muß? Soviel Salat werd ich im Leben nicht futtern, daß ich 10 Liter Rapsöl wegbringe. :-D

Bei so Öl direkt und pressfrisch aus der Ölmühle würde ich das ja noch verstehen, daß Schwebstoffe und Glibber drin rumschwimmt.

Die 1-Tank-Lösung bietet eh niemand an für meinen Omega. Und den schönen Kofferraum mit nem Plastikkanister vollpacken will ich auch net. Also werd ich wohl weiterhin den Geldbeutel an der Tanke aufmachen müssen. :-S

Hoffentlich nimmt mir die ESP nicht krumm, daß ich mal etwas 2-T-Öl mit in Tank gekippt hab. Nicht, daß die das auch nicht verträgt. Scheint ja ein extrem meckeriges Teil zu sein. Hoffentlich pumpt die Zicke den biligen Diesel von JET, nicht daß die nur mit Premium-Ultra-Power-Bullshit-Teuer-Brühe von ARAL oder SHELL arbeitet. :-(

Ach ja, den Dieselfilter hab ich jetzt doch gefunden...gut versteckt hinter/unter dem Kühlwasser-Ausgleichsbehälter.

Mit dem ganzen Schlauch- und Kabelzeugs dran und drumrum sieht das aber alles Andere als leicht aus, den Filtereinsatz zu wechseln.

Gibts da eine Patentlösung?

Ach ja, den Wagen hab ich mit 89TKM vor 2 Jahren bekommen und hab jetzt 121TKM auf der Uhr, ohne diesen Filter mal gewechselt zu haben. Sollte ich das regelmäßig machen? Leider kann Mr.Wash in München beim "Drive-In-Ölwechsel" den DiFi nicht gleich mitwechseln.

Fahre täglich 30km zur Arbeit und auch wieder heim. Davon 10% Stadt, 60% Autobahn mit 90-100 (mehr is net erlaubt!) und 30% Landstraße. Verbrauch liegt bei den 235ern Sommerreifen bei so 6,6-6,8, im Winter etwas höher trotz 205er Reifen. Als ich noch 205er Sommerreifen drauf hatte, kam ich 6,2-6,3 auf dieser Strecke. Auf längere Strecke komme ich jetzt bei liebevoller Fahrweise mit Tempomat auf 5,9-6,5. Ist das mit 6,6-6,8 ok im Sommer? Klima hab ich fast nie an.

Viele Grüße und danke schon mal für weiteren Input!

Benny

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. 2 Fragen: Wo steckt beim Omi 2,2dTi der DiFi und macht POEL Sinn?