ForumKuga Mk2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Kuga
  6. Kuga Mk2
  7. 2.0 Ecoboost 4x4 Automatik ruppiges und ruckeliges Schalten auf den ersten Kilometern

2.0 Ecoboost 4x4 Automatik ruppiges und ruckeliges Schalten auf den ersten Kilometern

Ford Kuga DM3
Themenstarteram 14. Januar 2021 um 19:01

Hallo Forum,

ich fahre seit Oktober 2019 einen 2.0 Ecoboost St-Line mit 230 PS und 6-Gang Automatikgetriebe. Grundsätzlich kein schlechtes Auto, aber mir geht das Getriebe auf die Nerven. Der Wagen hat jetzt 13500km gefahren und hat mich auch schon in den Anfängen geärgert.

Der Wagen ist kein Kurzstreckenauto, der Weg zur Arbeit beträgt 35km und es ist von allen etwas dabei, 30er, 50er, 70er, 100er Zonen und gelegentlich ist auch mal Autobahn oder Schnellstraße mit dabei.

Ich wohne in einer 30er Zone und bis ich in den Stadtverkehr einfahre sind es so 500m. Aber diese 500m und auch die folgenden Kilometer können stellenweise richtig nervig sein.

Besonders morgens wenn es kühl oder auch wie jetzt kalt ist, dann könnte man meinen das Automatikgetriebe ist noch nicht wach und sträubt sich gegen die Zusammenarbeit. Das Schalten ist stellenweise hakelig, ruppig und ruckelig, oder es schaltet erst so spät das es richtig einen Schlag gibt.

Das passiert nicht ständig, aber grundsätzlich kann das nicht richtig sein.

Das gleiche passiert mir dann, aber wiederum auch nicht ständig, wenn ich von der Arbeit nach Hause fahre, Betriebsgelände und die Fahrt beginnt mit 30 km/h.

Wenn der Wagen dann so 5 bis 10 km gefahren ist, meine ich, das alles wieder bestens ist. Bin halt von meinem alten Kuga aus 2015 INDIVIDUAL 2,0 l TDCi „4x4“ mit 180 PS und PowerShift-Automatik verwöhnt, die war echt Klasse, da hat man das Schalten gar nicht gespürt.

Ich war Anfang 2020 mit dem Problem bereits beim FFH, aber die konnten nichts außergewöhnliches feststellen und in der warmen Jahreszeit ist es auch nicht sooft vorgekommen, aber das kann auch alles nur Einbildung sein.

Auf jeden Fall will ich jetzt die nächsten Tage den Kuga für ein paar Tage einen anderem FFH auf den Hof stellen, so das er zwei oder dreimal am Tag, ein paar kurze Probefahrten machen kann, damit die das Problem finden und nicht bei nur ein oder zwei Probefahrten der Vorführeffekt greift und wieder nichts passsiert.

Hat von euch jemand bereits auch solche Probleme mit dem Automatikgetriebe gehabt? Oder auch mit anderen Fahrzeugen mit Automatikgetriebe?

Ähnliche Themen
25 Antworten

Hallo! Du hast das 6F35 und obwohl ich das gleiche Getriebe im kleineren 1.5EB fahre, kann ich dein Monieren nachvollziehen. Wenn das Getriebe warm ist und das kann seine Zeit dauern, hören diese Auffälligkeiten zum Großteil auf.

So nebenbei: Behalte aber die Problematik mit den 1.5EB und 2.0EB Motoren im Hinterkopf und sorge für eine ausreichende Garantieverlängerung. Vor dem Hintergrund des 6F35 aber auch ohnehin keine schlechte Idee.

Alles Gute!

Themenstarteram 14. Januar 2021 um 19:53

Das mit den Motoren verfolge ich mit offenen Augen und Ohren, auch wenn es zur Zeit recht ruhig um das Thema geworden ist. Bzgl Garantie, immer inklusive 7 Jahre, auch wenn es Kleinigkeiten beim Vorgänger Kuga waren, das ist es wert gewesen.

Da der aktuelle Kuga noch Neuwagen Garantie hat, werde ich dem FFH in den nächsten Zeit auch verstärkt auf die Nerven gehen, trotzdem danke für die Tipps

Wenn es ein guter Händler ist wird er sich deinem Problem annehmen und vielleicht über das auslesen des Steuergerät was versuchen raus zu bekommen/zurück zu setzen oder dir anbieten das Öl zu wechseln.

Mein 2.0 Ecoboost (242PS) schaltet ganz unauffällig und sauber (kalt wie warm).

Knallen und der gleichen hört sich sehr unnomal an für einen Wandler.

Mfg Benny

Mein 2.0 EB zeigt ein ganz ähnliches Schaltverhalten , besonders bei kaltem Getriebe. In warmen Zustand ist es Ok , ansonsten nutze ich des öfteren die "manuelle" Schaltung per Schaltpaddel , damit er kalt nicht so hoch dreht und dann auch nicht so hart schaltet.

Mein 1.6er kennt keine Probleme ob warm oder kalt. Hier sollte man vielleicht mal nach den Temp. Sensoren schauen die regeln auch das Schalten des Getriebes mit. Getriebesteuergerät mal auslesen.

Notfall in der Garantiezeit auf einen Ölwechsel mit Filter bestehen.

Mein 2.0 EB mit 242 PS schaltet wunderbar, ob kalt oder warm. Hat erst heute wieder 400 km abgespult mit butterweichen Schaltvorgängen. Da stimmt definitiv was nicht bei Dir!

Themenstarteram 23. Januar 2021 um 8:20

Der Wagen war bis gestern, beim FFH. Entweder Vorführeffekt oder die Frage, bin ich penibel? Auf jeden Fall wurde nach mehreren von verschiedenen Personen durchgeführten Probefahrten nichts gefunden, alles in Ordnung, nichts auffälliges.

Bist du mal mitgefahren um deren Fahrweise zu sehen???

@BlombergerJung ,

vielleicht sollte man ja mal das Getriebe zurücksetzen, gerade Aktuell geistert hier im Forum so eine Anleitung herum zur Selbsthilfe, und hat bei vielen geholfen. Hatte auch zwei Kugas zuletzt den ST-Line 182 PS wo ich mit dem Schaltverhalten der Automatik nicht so zufrieden war, gingen aber wieder zurück wegen stetigen Kühlwasserverlust, wollte kein Überraschungsei haben.

Hier mal ein Auszug der Anleitung, aber ohne Gewähr meinerseits!

 

"Das Zurücksetzen der Automatik auf Werkeinstellungen hat wahre Wunder bewirkt. Kein knacken, rascheln, ruckeln mehr.

Hier im Forum habe ich gelesen, wie man das selbst machen kann. Ganz einfach:

- Ins Auto einsteigen, Türe schließen

- Zündung betätigen (Start Knopf, ohne Bremse drücken), so dass nur Strom an ist.

- 30 Sekunden das Gaspedal bis zum Anschlag (inkl. Kickdown) durchdrücken

- Langsam vom Gas gehen

- Auto nach 2-3 Minuten starten, Kaltstart abwarten, 15-20 Minuten gemütlich einfahren

Sofort nach dem Resett sind mir andere Schaltpunkte aufgefallen, die Schaltvorgänge waren in den ersten Minuten etwas länger (Wie damals frisch vom Werk). Inzwischen bin ich ~500 Kilometer gefahren und was soll ich sagen: Es ist weg. Vollständig.

Mir ist ebenfalls aufgefallen, dass die ganze Schaltung nicht mehr so hektisch ist und er länger in den Gängen verweilt, als es bei mir der Fall war."

Vielleicht gibt es hier einige Experten die sagen können, ob man die Methode in dem Fall anwenden kann.

@jimmy_1 Danke für den Hinweis, aber betrifft diese Aktion das 6F35-Getriebe? Würdest du uns die Quelle verraten?

Zitat:

@BlombergerJung schrieb am 23. Januar 2021 um 08:20:35 Uhr:

Der Wagen war bis gestern, beim FFH. Entweder Vorführeffekt oder die Frage, bin ich penibel? Auf jeden Fall wurde nach mehreren von verschiedenen Personen durchgeführten Probefahrten nichts gefunden, alles in Ordnung, nichts auffälliges.

Das müssen die so machen, ist Vorgabe vom Hersteller. Manche TPIs werden nur durchgeführt, wenn der Kunde hartnäckig auf der Matte steht.

Themenstarteram 23. Januar 2021 um 9:53

Zitat:

@Bitboy schrieb am 23. Januar 2021 um 08:49:06 Uhr:

Bist du mal mitgefahren um deren Fahrweise zu sehen???

Leider nein, wie die arbeiten bin ich auch am arbeiten, aber das ing mir auch schon durch den Kopf, das ich mal im kalten Zustand mitfahre, aber wie gesagt, es ist auch nur auf den ersten Kilometren und dann auch nur gelegentlich.

Dazu kommt noch das der FFH nicht am Ort sondern auch noch knapp 20km entfernt ist, soll heißen, Probefahrt im kalten Zustand inkl. Mitfahrt geht nur, wenn ich noch ein zweites Auto habe, weil das betroffene Kfz muss ja schon vor Ort sein und leider sind nicht alle Werkstätten was das Thema Leihwagen angeht, kulant.

Themenstarteram 23. Januar 2021 um 9:56

Zitat:

@eddy_mx schrieb am 23. Januar 2021 um 09:44:47 Uhr:

@jimmy_1 Danke für den Hinweis, aber betrifft diese Aktion das 6F35-Getriebe? Würdest du uns die Quelle verraten?

Zitat:

@eddy_mx schrieb am 23. Januar 2021 um 09:44:47 Uhr:

Zitat:

@BlombergerJung schrieb am 23. Januar 2021 um 08:20:35 Uhr:

Der Wagen war bis gestern, beim FFH. Entweder Vorführeffekt oder die Frage, bin ich penibel? Auf jeden Fall wurde nach mehreren von verschiedenen Personen durchgeführten Probefahrten nichts gefunden, alles in Ordnung, nichts auffälliges.

Das müssen die so machen, ist Vorgabe vom Hersteller. Manche TPIs werden nur durchgeführt, wenn der Kunde hartnäckig auf der Matte steht.

Das waren auch meine freundlichen Worte, als ich den Wagen wieder abgeholt habe. Er hat noch über ein halbes Jahr Neuwagengarantie und dann die 5 Jahre Ford Protect Garantie-Schutzbrief.

Und wenn mir was um die Ohren fliegt, dann halt darüber. Ist halt nur nervig. Wie gesagt, so bin ich mit dem KUGA zufrieden, wenn diese eine Kleinigkeit nicht wäre.

Darf man nachfragen, ob dein Problem mit dem 6F35 gelöst werden konnte?

Bei den aktuellen Temperaturen unter Null merke ich auf den ersten Kilometern schon, dass das Getriebeöl noch nicht warm ist (1-2-3 ruckelig, 2-3 Schlag). Verschwindet aber mit Erwärmung des Getriebes.

Das ist ein selbstlernedes Getriebe, es adapiert, schnelle Gaspedalbewegungen lassen es schneller schalten. Da der Kuga auch ein gesteuertes Gaspedal hat, braucht man eigentlich nur einmal einen entsprechenden Weg runtertreten und der Rest macht der selber, je nach dem wie weit beschleunigt der auch. Schnelle hin und her Bewegungen können das System überfordern. Dann ist so ein Reset top. Zum hochschalten braucht man nur 3mm lupfen und wieder zurück. Für den brauchts halt bisserl Gefühl für die Technik.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Kuga
  6. Kuga Mk2
  7. 2.0 Ecoboost 4x4 Automatik ruppiges und ruckeliges Schalten auf den ersten Kilometern