ForumVectra B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. 2.0 DTI Leistungsverlust bei kaltem motor ab 4 T U/m auch mit MKL

2.0 DTI Leistungsverlust bei kaltem motor ab 4 T U/m auch mit MKL

Opel Vectra B
Themenstarteram 25. Dezember 2011 um 21:13

Hallo zusammen und erst mal frohe Weihnachten!!!!!

Ich schildere glaub ich mal von Anfang an:

Das Auto vor wenigen Tagen geholt alles war Prima ! (Probefahrt war leider nicht möglich )

Auf die Autobahn gegangen bei ca 3 bis 4 tausend Umdrehungen ging er mir ins Notprogramm mit MKL.

Dann panisch angehalten und im Motorraum nachgeschaut.

Nach einem Neustart war das Leuchten dann wieder weg, der Fehler ist dann noch zwei mal aufgetaucht.

Bin dann trotzdem noch ca 300 km gefahren dann aber ohne Probleme.

 

Zuhause fleissig gegoogelt, erste Diagnose war LMM

Laut "Fachmann" leicht zu testen, einfach Stecker ziehen beim Betrieb und dann sollte der Motor bei heilem Luftmassenmesser reagieren. Fehlanzeige sowohl bei dem alten als auch bei einem neuen LMM hat er nichts gemacht.

Die Unterdruckschläuche die ich gefunden habe, habe ich auch so gut es ging kontrolliert

Dann habe ich das AGR Ventil gereingt. Fehler nicht behoben

Heute noch den Ladedrucksensor sauber gemacht. ( dieser war voll verschmutzt / verschlammt )

Voller Freude rein ins Auto aber pustekuchen nix war.

Losgefahren etwas gedreht bei exakt 4000 U/M ging er wieder ins Notprogramm. Wieder angehalten und Neustart.

Wenn der Motor dann Betriebstemperatur hat ist auf einmal alles vorbei und er läuft wie ein Uhrwerk.

Voller Durchzug und problemlos zu drehen. Dann wieder abgestellt abkühlen lassen und wieder probiert.

Das selbe von Vorne. Bei kaltem Motor ist es wie ohne Turbolader oder angezogener Handbremse.

Ich weis einfach nicht mehr weiter wer klann mir helfen???

Noch ne zusätzliche Frage wie kann ich den Speicher auslesen bzw. löschen.? Finde darüber nichts wie es beim Diesel funktioniert. Motor Kennung X20DTH 74 KW

und hat er eigentlich eine Lambda Sonde?? Ich habe ebenfalls nichts darüber gefunden und auch keine Zum Kaufen gefunden.:-))

Angeblich stand er über ein halbes Jahr ( laut Vorbesitzer )

Kann aber nicht sein, da der Ölwechsel keine 2 Monate her ist und seitdem 3000km gefahren wurde.

Der Verkäufer rückt mit keinerlei Sprache raus, da bekomm ich keine Auskunft.

Auf jeden Fall sind schon diese Dinge vor kurzem gemacht worden :

Kühlthermostat, Motorölmit Filter, Dieselfilter. Auspuffanlageab Katalysator.

Auch der Luftfilter sieht neu aus und der Pollenfilter ist gereinigt.

Ähnliche Themen
23 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Kaiser Wilhelm

Zitat:

Original geschrieben von samson6

Hi,

MKL nur bei kalten Motor ( im 3. und 4. bei 3500-4000 U/min ).....

....LMM getauscht,

Ladedrucksensor getauscht,

AGR getauscht,

Drallklappen und Ansaugkrümmer entschlackt und mit neuer Dichtung verbaut,

Unterdruckleitungen Turbolader, AGR, Drallklappen gewechselt,

Elektropneum. Wandler geprüft,

Die Glühkerzen wurden geprüft, bzw ausgetauscht?

Gruß

Kaiser

Zitat:

Original geschrieben von samson6

Zitat:

Original geschrieben von Kaiser Wilhelm

 

Die Glühkerzen wurden geprüft, bzw ausgetauscht?

Gruß

Kaiser

Hallo Kaiser,

ne die Glühkerzen wurden weder getauscht noch überprüft, da der Wagen problemlos anspringt.

Sind dié Glühkerzen etwa noch während des Fahrens in Betrieb?????????

Dachte, die werden nur während des Anlassens benötigt.

mfg

Es geht nicht darum, dass die auch nach dem Anlassen weiterglühen (beim meinem Corsa ist dies tatsächlich der Fall) sondern um andere Fehler die zum Notlauf führen auszuschließen. Du hast ja schon fast alles durch.

 

Kommt die MKL denn schlagartig bei 3500 U/min? Und wer dreht den armen Kerl wenn er kalt ist schon über 3000 :confused:

kündigt sich da etwas an, ein Ruckeln vielleicht oder ein unruhiges durchbeschleunigen? Ich meine nicht den finalen Ruck wenn der Schub wegen der MKL ausbleibt.

 

Gruß

Kaiser

 

Zitat:

Original geschrieben von Kaiser Wilhelm

 

Kommt die MKL denn schlagartig bei 3500 U/min? Und wer dreht den armen Kerl wenn er kalt ist schon über 3000 :confused:

kündigt sich da etwas an, ein Ruckeln vielleicht oder ein unruhiges durchbeschleunigen? Ich meine nicht den finalen Ruck wenn der Schub wegen der MKL ausbleibt.

Gruß

Kaiser

Nene,

wie gesagt beschleunigt der Vecci (im kalten Zustand), wie ein in die Tage gekommener Saugmotor. Nichts mit Turbo. Und wenn ich dann nicht aufpasse, und er im 4. bei 100 / 110

oder im 5. bei 120 angekommen bin ---> zack MKL. Ohne Ruck oder sonst irgend etwas.

Wie gesagt so, als ob der Turbolader nicht mitarbeitet.

Habe mir mal ein Unterdruckmanometer bestellt. Mal schauen, ob die Vakuumpumpe, im kalten Zustand nicht den benötigten Unterdruck aufbaut, und somit der Lader nicht zugeschaltet wird.

Habe ehrlich gesagt keine Ahnung, ob das technisch nen Sinn macht, das die Vakuumpumpe nur im warmen Zustand genug Unterdruck aufbaut (evtl Dichtung niO oä).

Wie gesagt, das Manometer kostet 10 Euro. Kann ja nicht schaden, mal die elek-pneum Wandler usw auf Funktion zu testen.

Ich melde mich dann nochmal.

Wobei es ehrlich gesagt, sch.... finde, dass hier Fragen gestellt werden. Threads eröffnet werden, und dann die wenigstens abschließend nochmal darüber berichten, woran es denn gelegen hat.

Schade schade

bis denne

Hallo

Kann dir bestätigen das auch bei mir in Winter in der Kaltstartphase wie ob ohne Turbo zieht!? Wenn ich es mit dem Beschleunigen übertreibe kommt die MKL. Aber da muß ich wirklich böse Gas geben wenn sie kommt. Fahre aber mit viel Ruhe weg.

Sobald sich der Temperaturzeiger im blauen Bereich bewegt geht es rasch vorbei.

Sehe nach ob das Waste-Gate mit dem Ventil leichtgängig ist.

Auch die Unterdruckdose von den Drallklappen soll leichtgängig sein.

Grüße

hi vectra fan gemeinde,

was soll ich sagen, ein 20 euro unterdruckmanometer sollte sich im besitz eines jeden autobastlers befinden.

das problem ist gefunden. ein undichtes unterdruckventil ( elektropneum. wandler), welches das agr ansteuert war der übeltäter. die unterdruckpumpe versorgt, bei dem 2 liter dti zumindest grob gesagt 3 kreise.

1. bremskraftverstärker ---> unterdruck 0,7 bar

2. bereich turbolader, stelleinheit umluft ---> 0,7 bar (wenn man den 3. bereich blind macht )

3. bereich agr, drosselklappe ---> 0,3 bar (wenn man den 2. bereich blind macht ).

da bereich 2 und 3 allerdings im normalbetrieb über eine leitung geht verringert sich der unterdruck auch für den bereich turbolader auf 0,3 -0,4 bar. folge: turbolader wird nicht zugeschltet.

Da dies nur im kalten zustand auftritt, vermute ich mal, dass im warmen zustand (wenn das agr zugeschaltet wird) die dichtung im ventil noch abdichtet. im kalten zustand, wenn das agr nicht zugeschaltet ist, hat es allerdings nicht mehr io abgedichtet, und das unterdrucksystem zieht dadurch falschluft .

da mein agr vor monaten ebenfalls defekt war ( es siffte aus dem kleinem "überlauf" heraus ), erklärt dies auch, den teils verdreckten unterdruckschlauch zw. agr und ventil.

ergo, ventil getauscht (100 euro), leitung gereinigt ---> 0,5-0,6 bar und der turbo arbeitet wunderbar.

da ich die ansaugbrücke vor 14 tagen ebenfalls gereinigt habe, fährt der alte bock (480000km) wie, naja fast wie ein neuwagen.

Hallo

Ganz tolle Info. Noch dazu habe ich den selben Motor. Verstehe das System jetzt viel besser!

Kannst du mir den Link von dem Unterdruckmanometer rein stellen?

Werde ich bei mir im Auge behalten, ist aber wirklich nicht so schlimm wie es bei dir gewesen ist.

GRüße

hört sich ja äußert intessant an deine Vorgehensweise.

Wie genau hast du diese Wandler auf funktion geprüft? und ja hätte auch gerne den Link vom Unterdruckmanometer.

mfg

Edit: Könnt ihr mir auf einem Bild zeigen, wo ich den Ladedrucksensor beim 2,2 dti finde? Möchte diesen mal reinigen.

mfg

Hi,

 

das Manometer is aus der Bucht (Unterdruck Manometer Anzeige 0/-1 bar + Adapter universell!).

Preis 29 Euro. Schön bei dem Teil is, das ein T-Stück und zwei Anschlussadapter mit der passenden Größe gleich dabei sind. Wichtig ist eigentlich nur der Messbereich von 0 bis -1bar.

Das Ventil ansich hab ich dadurch nicht gemessen oder geprüft. Beim Prüfen der (ich sag mal so) Unterdruckkreise ist mir halt aufgefallen, dass beim Blindmachen (Finger vorhalten, reicht aus) des AGR- Unterdruckkreises (vor dem VAC Anschluss (gelber O-Ring)) des Unterdruckventils, der Unterdruck im gesamten Kreis (gemessen vor dem Unterdruckventil des Turboladers (Manometer einfach zwischen dem Vac Anschluss und dem ankommenden Schlauches (von der Unterdruckpumpe) klemmen), konstant bei 0,6 bar liegt. Wenn ich, wie Normalbetrieb die Schläuche an dem Agr- Unterdruckventil anschließe, sackt der Unterdruck auf 0,3 bar ab. Die Unterdruckdose arbeitet allerdings erst mit 0,4 bar Unterdruck.

Habe zur Probe mal ein Ventil aus m Signum ausgebaut, und siehe da, der Unterdruck im Gesamten Kreis,

sackt zwar auch ab, bewegt sich aber um die 0,5 bar und das reicht völlig aus. Im Signum ist das System ein wenig anders aufgebaut. Da ist zwischen den Kreisläufen nochmals eine Unterdruckventil, zwischen geschaltet. Ich schätze mal (is nur ne Vermutung), um sicher zu stellen, dass immer genug Druck für die Unterdruckdose des laders vorhanden ist.

Der Ladedruckregler befindet sich beim 2,0 liter dti rechts an der Ansaugbrücke. Beim 2-2er hab ich keine Ahnung, wo er genau ist. Zur Not kannst de ja im Netz nach dem Aussehen googlen und ihn dann suchen.

Wobei an der Ansaugbrücke eigentlich nur ein Sensor sein dürfte.

mfg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. 2.0 DTI Leistungsverlust bei kaltem motor ab 4 T U/m auch mit MKL