ForumSL
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. 190SL, Bj. 61, Hilfe! Ich habe ein Auto im Angebot und brauche Hilfe

190SL, Bj. 61, Hilfe! Ich habe ein Auto im Angebot und brauche Hilfe

Mercedes SL W121
Themenstarteram 19. Juni 2014 um 23:18

190 SL, mit beschriebenem Zustand, was kann man für so etwas schönes bezahlen?

Liebe Gemeinde,

ich habe ein Auto im Angebot und brauche den Rat der SL-Gemeinde.

Ich möchte das Auto kurz beschreiben:

Aus 1962, außen weiß und innen rot.

Das Innere ist in nahezu originalem Zustand, die Türverkleidungen, Teppiche etc. mit Patina, aber der Zustand ist schön, ab und zu mit Macken und kleinen Einschnitten.

Das Verdeck ist auch in Ordnung und in Schwarz, die Scheibe hinten klar.

Der Chrom glänzt schön, offensichtlich ist der aufbereitet. Keine Korrosion, etwas am Hupring und im Inneren, außen sieht er richtig gut aus. Die Leuchten sind in Ordnung.

Der Auspuff ist Edelstahl

Der Motor ist komplett überholt, der sieht richtig gut aus, die Zylinder gehohnt, Kopf überarbeitet.

Das Fahrzeug hat die originale Solexvergaser, auch das sieht optisch richtig gut aus.

Die Zündung ist umgerüstet und kontaktlos.

Der Tacho steht auf 50t, ist aber sicher einmal übergesprungen, ich gehe von 150t aus.

Historie gibt es wenig, das Fahrzeug war nicht in der USA, aber es ist auch nicht in D ausgeliefert worden, sondern im Osten Europas.

Historie gibt es nur von den letzten 15 Jahren. Die ist aber tadellos geführt, auch über weitere Arbeiten am Auto, wie Achsen, Edelstahlauspuff, Gummis, Dichtungen, Frontscheibenersatz etc., es wurde einiges investiert.

Jetzt meine Frage, was kann man für ein solches Fahrzeug zahlen, daß ich bei ca. 2-bis 2-3 sehe?

Es würde mir sehr helfen, wenn ich Eure Einschätzung dazu hätte!

Vielen Dank.

Ähnliche Themen
26 Antworten

Ohne eine genaue Begutachtung innen und außen kann kein Spezialist zum Preis was sagen, wichtig ist eine rostfreie unfallfreie Karosserie mit perfekten Spaltmaßen ( 5mm ) und Originalität auch im kleinsten Detail .

Gute Bilder auch von Details können bei einer ersten Einschätzung schon helfen, da können die Experten dann meist schon die ersten Fehler erkennen .

Hallo , für dieses Modell gibt es in München einen Top Experten den sogar Mercedes selbst oftmals zu Este zieht . Das ist Fritz Wallner und ich kann ihn nur wärmstens empfehlen da eine Expertise erstellen zu lassen , dann weiß man was man hat .

Grüße

Marc

im Norden können wir uns um sowas kümmern...wir restaurieren ebenfalls 190 sl und können alle Vergaservarianten einstellen und überholen...

Schade, dass über solche schönen Themen nicht viel intensiver diskutiert wird hier in diesem Forum.

Der SL wird, je älter er ist, ja eigentlich immer wertvoller (also ab dem drittletzten Modell an abwärts jedenfalls).

Also die 190 SL fangen in der Regel so bei 70.000€ an, wen sie im Zustand 3 sind.

Ein guter in Zustand 2 kostet schon so um die 90.000€. Fahrzeuge im Zustand 1, also im Neuwagenzustand können schon um die 120.000€ kosten. Wenn das Fahrzeug eine sehr gute Substanz hat und im Originalzustand ist, dann ist es schon um die 80.000€ wert. Man merkt es schon beim Nachfolger, der Pagode. Gute Exemplare kosten da auch schon 50.000€ und mehr. Überhaupt die ersten mit den Kübelsitzen und der fehlenden Uhr im Handschuhfachdeckel - die sind Baujahr 1955.

Auf alle Fälle nicht blenden lassen von "günstigen" Ansgeboten. Ich habe vor ca. 1 Jahr einen 190SL um 12.000€ gesehen. Auf dem ersten Blick sehr günstig, aber eine fachmännische Restaurierung auf Zustand 1 oder 2 kostet locker 70.000€. Und dann hat man erst wieder nichts gespart. Grundsätzlich kann gesagt werden, dasss 190SL fahren um die 70.000€ kostet. Das ist zwar keiner im Zustand 1, aber ein solides Fahrzeug im Zustand 2-3. Und Finger weg von umgebauten Exemplaren mit Weber Vergaser. Die originalen Solex sind zwar sehr schwer einzustellen, dennoch wären sie mir lieber.

Gruß

Themenstarteram 25. Febuar 2015 um 23:31

Hallo und vielen Dank für die Antworten. Das Fahrzeug habe ich gekauft. Das war einfach ein gutes Angebot! Der Zustand ist nach neuem Gutachten, dass ich habe machen lassen 2, der Wert danach bei 102t€. Ich habe weniger bezahlt - recht deutlich! Jetzt steht er schön abgedeckt in meiner Garage und ich freue mich ihn nächstes Jahr etwas mit ihm zu fahren! Man kann mit so einem Fahrzeug im Grunde nichts falsch machen. Es wird nicht nur Freude machen, sondern auch noch an Wert zunehmen. Schon deswegen, weil der 300SL inzwischen unbezahlbar ist und optisch nicht soweit weg vom 190SL, der natürlich schmalbrüstiger ist. Ich bin gespannt wie sich das weiter entwickelt. Es ist ja bald wieder die Retro, wo ich mit offenem Mund durch die Hallen gehen werde :-).

Versteife dich nicht zu sehr auf einen Wertzuwachs. Das Auto wird dich bestimmt im Laufe der Zeit mehr kosten, als es an Wert zunehmen wird.

Es mag sein, dass die Preise auf über 100.000€ hochklettern werden, nur bestimmt den wahren Wert noch immer der Kaufinteressent. Wenn die Nachfrage fällt, dann fallen auch die Preise. Was nützt es, wenn ein 190SL mit 130.000€ inseriert ist und wenn er sich die Räder platt steht?!

Herzlichen Glückwunsch. Ich denke, das wichtigste ist, dass du Freude daran hast. Ein Auto als Spekulationsobjekt zu kaufen, ist meiner Meinung nach gefährlich und kann sehr ins Auge gehen.

Ich persönlich habe das "Projekt 190SL" schon aufgegeben.

Naja, so Gutzeit derzeit auf der Bank ist das allemal wenn man das Geld hat.

Würde mich ja mal interessieren wieviel der Preis wirklich war. @Gordon, verrätst du das?

Gibt's Bilder?

Zitat:

@w124kombi/w201 schrieb am 27. Februar 2015 um 00:12:25 Uhr:

Naja, so Gutzeit derzeit auf der Bank ist das allemal wenn man das Geld hat.

Würde mich ja mal interessieren wieviel der Preis wirklich war. @Gordon, verrätst du das?

Gibt's Bilder?

Das ist klar. Bei der Bank liegt das Geld nicht gerade gut!

Wenn man keine Schulden hat, sondern Sparer ist, hat man die schlechtesten Karten...

Eben.

In der jetzigen Zeit ist Bargeld Gift, und das schon seit Jahren. Guthabenzinsen unterhalb der Inflationsrate (der echten, nicht der behördlich verordneten).

Da wundert's doch keinen, dass die Leute in Sachwerte gehen. Und wie blöd Oldtimer kaufen. Und ohne Fachkenntnis dann schnell auf der Nase liegen. Oder urplötzlich feststellen, dass man für das Ding auch Garagenmiete, Steuer, Versicherung, Wartung usw. bezahlen muss. Und dann war's ganz schnell nix mehr mit der Traum-Rendite ...

Beispiel:

Bei einem 60.000 €-Auto muss die -tatsächliche- Wertsteigerung mind. 5% p.a. betragen - nur damit die lfd. Kosten gedeckt sind. Von Nettoüberschuss ist da noch gar keine Rede. Wenn's also ein Geschäft werden soll, muss der Wertzuwachs mind. 10% p.a. betragen, und zwar kontinuierlich, in jedem einzelnen Jahr der Haltedauer. Das würde für den 60.000 €-Oldtimer bedeuten, dass er in 4 Jahren 40% zugelegt haben muss, also 84.000 € bringen muss beim Verkauf. Wenn alles richtig gelaufen ist, kann man Kasse machen. Und nur dann. Ich kenne kaum einen in dieser Kategorie, bei dem das der Fall war.

Gutachten, auch von ClassicData, sind jedenfalls oft das Papier nicht wert, sondern dienen in erster Linie zur Bestimmung des Versicherungswertes. Mit Marktpreisen haben die teils astronomischen Gutachten-Werte meist herzlich wenig zu tun. Die Wertetabellen, die ClassicData regelmäßig veröffentlicht, können hingegen schon einen preislichen Anhalt bieten, soweit man selbst die Zustandsnote seines Oldies realistisch einzuschätzen vermag.

(ich beziehe meinen Beitrag hier ausdrücklich nicht auf den Themenstarter bzw. den 190SL, aber es gibt genügend Beispiele. In den diversen Fachforen, selbst in den Clubs, schlagen immer wieder Leute auf, die sich ordentlich die Finger verbrannt haben, wenn's wieder ans Verkaufen ging und die Lücke zwischen EK+Kosten und erzielbarem VK plötzlich ziemlich groß war. Der Kaufmann spricht da lapidar von Unterdeckung ...).

Nachdem mich einige Leute angeschrieben haben wegen meines Beitrags:

Nein, ich bin weder Gutachter, noch Oldtimerhändler. Das, was ich geschrieben habe, beruht nur auf persönlicher Erfahrung und realistischer Einordnung. Ich wollte lediglich aufzeigen, dass man - wenn man einen Oldtimer als Renditeobjekt betrachtet - schon auch genau rechnen sollte. Bei einer Geldanlage in Depots o.ä. hat man ja auch Handlinggebühren an die Bank zu zahlen. Also alles inkl. Kosten sehen/rechnen.

Oldtimer sind eigentlich erst in Preiskategorien ab 100 T€ als potentielle Spekulationsobjekte geeignet, weil da der finanzielle Hebel größer ist. Aber auch bzw. gerade da erfordert es sehr viel Markt- und Detailkenntnis, um das Risiko halbwegs zu begrenzen.

Für mich ist ein Oldie eher eine Geldanlage, die mit Glück auch mittelfristig einigermaßen wertstabil ist, aber vor allem Spaß bringt. Und den bieten mir die sog. Finanzprodukte nicht :)

Das stimmt, was du da schreibst. Ich persönlich finde, dass der 190SL zwar wertstabil bleibt, aber einen deutlichen Wertzuwachs sehe ich allerdings kaum. Deshalb habe ich ja auch geschrieben, dass die Unterhaltskosten bei solchem Fahrzeug immer höher sein werden, als der Wertzuwachs selbst. Schließlich ist es ja auch kein BMW 507.

Ja, ist auch richtig. Denke, wir sind da einer Meinung.

Zitat:

@ML430 schrieb am 2. März 2015 um 11:04:13 Uhr:

 

Für mich ist ein Oldie eher eine Geldanlage, die mit Glück mittelfristig einigermaßen wertstabil ist, aber vor allem Spaß bringt. Und den bieten Finanzprodukte ja eher nicht :)

Hatte vor meinen R107SL zu verkaufen, da ich in meiner Familie keinen geeigneten Erben sehe, um mir dann davon einen M3 oder M4 zu kaufen.

Nach zwei Monaten bei mobile konnte ich meinen gewünschten Preis nicht erzielen. Es gab nur Angebote, die meine Schmerzgrenze touchierten. Also wird er weitergefahren, weiterERLEBT. Und das ist doch auch was.

Und später wird es Erbmasse.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. 190SL, Bj. 61, Hilfe! Ich habe ein Auto im Angebot und brauche Hilfe