ForumLeichtkrafträder
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Leichtkrafträder
  5. 125er für Vielfahrer.

125er für Vielfahrer.

Themenstarteram 21. September 2014 um 16:03

Hallo Leute,

ich habe mich extra angemeldet. Folgender Grund:

Ich fange in einem Monat meinen A1 Schein an, dazu kommt dann zum 16ten natürlich auch ein Zweirad.

Nun habe ich im Internet schon sehr viel recherchiert und gefunden, allerdings bin ich mir noch kein Stück sicher. Ich kann mir schon vorstellen, dass jetzt Sprüche a la "Lies einfach alte Threads" kommen.

Jetzt einmal zur Vorgeschichte, wieso ich den A1 überhaupt mache. Da ich 30 km entfernt von der nächsten Stadt lebe, brauche ich ein Fortbewegungsmittel. Bus und Bahn sind Zeitfresser und von den Kosten her einfach nur schrecklich. Nächstes Jahr steht auch noch ein Schulwechsel an, deswegen würde sich der A1 schon rentieren. Aber auch zum Besuch von Freunden, Fitnessstudio, usw. komm ich um ihn nicht rum.

Nun ja, jetzt würde ich mich gerne von euch beraten lassen. :D

Ich habe vor, relativ viel bis sehr viel mit dem Motorrad zu fahren. Schätzungsweise mindestens 60 km täglich (Schulweg) + Weg für Freizeitaktivitäten summiert sich auf ungefähr 100 km. Das sollte so noch kein Problem darstellen. Da meine Verwandtschaft und auch zahlreiche Freunde im Ausland wohnen, wollte ich wenn möglich auch einmal ca. 800 km in eine Richtung fahren um die 4 Wochen Urlaub dort mit einem Fortbewegungsmittel zu überstehen. Im Allgemeinen werde ich mich vermutlich auf hohe Umkosten einstellen müssen, oder?

Kriterien für das Leichtkraftrad:

- wenig Wartung bzw. Umkosten

- relativ schnell (stark) für ein 125er

- bequem

- soll gut aussehen ^^

 

Ins Auge habe ich da schon die Yamaha YZF R125 und die KTM RC 125 gefasst. Laut Internet ist erstere eine sehr gute Wahl für Anfänger, aber da ich keinen Marktüberblick habe, will ich auch noch Eure Meinung hören, vor allem für meinen Anwendungsbereich. Budget reicht bis 4000 € durch jahrelanges Sparen und kleinen

Zuschuss der Eltern. Ich habe allerdings auch keinen Plan ob ich mir eine Gebrauchte oder eine Neue zulegen soll.

Ich bin schon gespannt auf Eure Antworten! :)

Ähnliche Themen
37 Antworten

"Stark" und "Wartungsarm" sind Dinge die nicht passen.

Lies doch einfach mal test´s über Wartungsintervalle oder Verbrauch. Alle anderen Kriterien kannste so schonmal streichen. "Bequem" ist weitläufig...

Kommen wir zu deinen Kosten. Angesprochene Wartungsintervalle werden dann interessant. Zumind. die YZF darf alle 3.000KM!!! zur Wartung. Während Honda etwa schon 5tkm zulässt. Und nebenbei, die Kiste ist dann einen Tag weg!

Als Basis solltest du dich umorientieren. Die Rennsemmeln fallen in Sachen Kosten gnadenlos durch. Ausnahmen, die aber dann dein "Stark" wieder anknabbern etwa Derby, Kymco oder Hyosung. Da hast du meist keine vollen 15PS und nur 5 statt 6. Gänge. Dafür aber keine Wochenflatrate in der Werkstatt zum Boxenstop.

Dauerbrenner für sowas, was allgemein bequem ist (Wie groß bist du??) sind dann die Honda Varadero oder die Honda CBF. Aber ich weiss, dir rollen sich gleich die Nägel auf, weil man da nicht auf dem Tank liegen muss um doch 102km/h zu schaffen.

Da biste dann auch wieder beim Verschleiss. Permanent 100KM/h fahren ist für die meisten Kisten volllast. Auch wenn so ne Minirennsel 120 schaffen sollte. Bei 100KM/h sind die Drehzahlen schon in der Höhe, dass du gut dabei bist.

Interessieren würde mich, wo du deine Klamotten in der Schule lässt. Helm, Hose+Jacke und Kram ist nen ganzer Koffer voll. Und wenn es dann den kompletten Hinweg aus Eimern geschüttet hat, brauchst du was zum Aufhängen. Die Geschichte haste def. nur in der Theoroe zuende gedacht. In der Praxis ist spätestens bei Schnee schluss. Und wenn du bei 0° wie nen Eisblock von der Karre fällst, die 1 Std. lang noch die Finger brennen, sinkt die Freude schnell in den Keller.

Für 4000Tacken bekommste ein Klasse M "Auto". Das kannste wahrscheinlich besser in der Praxis einsetzen. Aber ob einem 16jährigen der Speed will, 45km/H reichen???

Themenstarteram 21. September 2014 um 17:36

Danke erstmal für die Antwort!

Dass die Kisten viel Wartung benötigen wusste ich, aber ich hätte nicht gedacht, dass das schon nach 3000 km nötig ist.

Das mit den Klamotten ist kein Problem, denn wir bekommen an jeder FOS einen üppigen Spinnt zugewiesen. Zur Schule würde ich sowieso spezielle Schuhe und Hose weglassen. Bei Regen siehts natürlich schon anders aus! Und zudem, im Winter würde nicht nicht einmal daran denken, mit dem Ding in die Schule zu fahren. :D

Als Hauptproblem sehe ich die Wartung an. Vor allem wenn ich mir eine Maschine aus privaten Händen zulege, muss ich diese selbst übernehmen, oder? Ich schätze, dass würde dann auch noch einiges günstiger kommen. Vorausgesetzt man hat die Kenntnisse...

Selbst wenn es so viel Nachteile mit sich bringt, ich brauche irgendwas, womit ich von Punkt A nach B komme. 45 km/H ist da jetzt nicht so prickelnd.

Edit:

Bin übrigens 1,82 m groß und wiege 71 kg.

Ich hatte damals eine Daelim VC 125 und war was Wartung und Zuverlässigkeit angeht sehr zufrieden. Bin insgesamt 25 tkm damit gefahren und hab einmal pro Jahr Öl gewechselt. Insgesamt hatte ich sie 2,5 Jahre und nie Probleme damit. Auch der Verbrauch war sehr günstig. Allerdings war sie nicht grade die schnellste

Im Ganzjahresbetrieb taugen Motorroller eher als Autoersatz als ein Motorrad.

800km einfache Strecke bei 0°C ist mit dem guten Windschutz auch kein so großes Problem, habe ich unlängst gemacht (es waren dabei bis zu -5°C).

Bei Dreiradrollern liegt die Grenze für den A1 Führerschein übrigens bei 15kW/20PS statt nur 11kW/15PS.

Wenn Du aber lieber wie ein Mann leiden willst, hol Dir ruhig eine "sportliche" Eierfeile. Aber denk auch an die situative Winterreifenpflicht, denn Motorrad-Winterreifen sind in viel weniger Größen erhältlich als beim Roller.

Doch ernsthaft: So richtig als Vielfahrer-Vehikel taugt kein Zweirad, 100km am Tag = 37tkm im Jahr schreit nach einem Diesel-Pkw.

Wartung musst du NIE selbst übernehmen.

Ein Auszug aus meinem Wartungsplan. 12PS Cruiser. Also das was du gar nicht haben willst, was aber schon recht human in Sachen wartung kommt.

ALLE 5tkm Ventile einstellen+Ölwechsel (1L).

Kette kannste alle 3-500km fetten, oder nach jedem Regen. Denke mal die Kette wird bei den Kisten auch nicht sonderlich alt.

So mal ein Tip für dich als Anfänger. Ein Spind ist keine Möglichkeit die Klamotten trocken zu bekommen. Weiterhin solltest du Schutzkleidung IMMER anziehen. Schau dir mal Videos an, wo Jeans getestet werden. Da steigst du nichtmal mit 30km/h unverletzt ab.

Bei 100km am Tag, Wochenende vllt nur 50km... Macht 600km die Woche. Deine Rennsemmel ist alle 5 Wochen zur Wartung, denke mal ab 100€.

Ich würde def. ne NEUE kaufen, aber was koreanisches. Verzichte auf 15PS als Muss. Dann sollten viele Türen offen stehen. Die angesprochene Varadero gibts glaube nicht mehr neu... Kostet aber gebraucht auch genug!

Alle Vorgaben vom TE sprechen für einen 125er Roller - außer das er etwas Motorradartiges sucht.

Yamaha X-MAX 125

10,6 kW, sogar ABS wäre möglich, Scheibenbremse vorne wie auch hinten, relativ große Räder, optisch modern (und dennoch vermutlich polarisierend).

http://www.yamaha-motor.eu/de/products/scooters/sport/xmax125.aspx

13,2 Liter Tankvolumen sorgen für eine mehr als ausreichende Reichweite.

Vernunftmobil ohne Emotionen ab ca. 4'300 Euro (abzgl. Führerscheinneulingsrabatt sofern noch verfügbar).

Grüße, Martin

Ich fahre seit einigen Jahren eine Suzuki GN 125 aus 96, gekauft bei knapp 10.000 km für 550 EUR. Im letzen Sommer bin ich damit täglich 130 km gefahren (davon ca. 120 km Autobahn). Ich fahre meine GN gemäßigt (max. 8.000 Touren Dauerdrehzahl, entspricht etwa echte 90 km/h), fahre sie auch vernünftig warm. Häufig nutze ich den LKW-Windschatten, um den ungemütlichen Winddruck zu entgehen. Dadurch sinkt auch der Verbrauch (ca. 2,1 l/100 km). Inzwischen sind 35.000 km auf dem Tacho und bisher hatte ich keinen Ausfall. 1x im Jahr wird ein Öl- und Filterwechsel von mir durchgeführt. Nach 30.000 km einen neuen Luftfiltereinsatz. Die Kette fette ich nur nach (ab und zu auch Reinigung). Nach einer Laufleistung von 26.000 km (insgesamt 35.000 km) habe ich den Hinterreifen ersetzt. Durch viel Langstrecke und gleichmäßiges Fahren hält sich der Verschleiß in Grenzen.

Die GN 125 macht optisch nicht unbedingt viel her, ist aber zuverlässig und kostengünstig.

Bin damals mit 17 50er Roller gefahren, da kamen täglich auch min. 50-60Km zusammen, teilweise über 100. Monatliche Laufleistung lag über 1500, hab das 2 Jahre freiwillig bei jedem Wetter durchgezogen. So billig bin ich bis dato nie mehr gefahren...

Ne Eierfeilen würde Ich mir nicht antun täglich. Hab auf meiner RS 125 damals Handgelenk und Nackenschmerzen bekommen ab 50Km (1,87m)

Yamaha WR oder KTM Duke ??

am 12. Oktober 2014 um 19:16

Hyosung gt 125 n ? Geringer Preis seltener Wartung, aufrechtere Sitzhaltung aber geiles Design einfache Technik, konnte alles selbst reparieren mit Anleitungen und ein bisschen technisches Verständnis.

Dann bleibt noch Geld für ne Lederkombi etc...

Also ich (Bj.98) fahre seit 04/2014 eine Honda CBR 125R Bj.2014 und bin damit voll Zufrieden. Ich 1,76 zwar n Stück kleiner da die CBR aber ein guten Ausgleich zwischen Tour und Sport Sitzposition bringt sitze ich auch auf längeren Strecken gut. Ich pendel insgesamt Täglich ~50 KM (Schule und zurück) und dann noch die Freizeitkilometer. Mittlerweile bin ich bei 4500Km angekommen und Sie springt immer Zuverlässig an. Da hat mein Kumpel mit seiner YZF ganz andere Sorgen. Mit 14PS ist Sie zwar nicht an der Leistungsgrenze aber der PS macht in Real den Kohl nicht Fett. Bei Honda Gibts nen Führerscheinrabatt von 10% d.H. ne CBR125 gibts für 3150€ (3500-350) von der CBF rate ich ab denn die hat ihren 11PS doch schon bemerkbare Leistungsdefizite.

Ich gebe zu die Honda ist nicht so Emotional wie eine Aprillia oder auch KTM aber auch nicht so Zickig und verzeiht mehr :DD

Und achja die 5.000er Intervalle sind auch Vertretbar bei meiner Vertragswerkstatt so um die 100.- kann aber ja auch Regional unterschiedlich sein.

Nur gibt es Leute die mit 11 oder 12 auch fahren können. Das sollte nicht der Grund sein. Aber schön zu hören, dass du als junger Mensch so denkst. Das begründet die guten und günstigen Preise der Maschinen die keine volle Leistung ausschöpfen.

Schau mal zu einem Händler, ob für dich als Vielfahrer überhaupt eine "Sportmaschine" das richtige ist, oder eher einen Tourenroller oder "Cruiser" eher in Frage kommt. (Yamaha, Suzuki Burgman, Piaggio X10)

Weiss gar nicht wo das Problem sein soll. Ich fahre mit meiner CBR 125 auch täglich ca. 60km und komme damit gut klar. Die YZF 125 wäre mir zu ungemütlich aber ist geschmackssache. Ein Auto habe ich eigentlich nur noch, weil ich es für die Arbeit brauche. Ansonsten würde ich mittlerweile zu 100% auf ein Auto verzichten und im Winter nur noch mit Bus und Züge unterwegs sein. So billig wie seit meiner CBR 125 bin ich noch nie gefahren, alle 5k Wartung hin oder her.

Deine Antwort
Ähnliche Themen