ForumPassat B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. 120000 Inspektion - Kosten

120000 Inspektion - Kosten

VW CC 3C/35
Themenstarteram 19. September 2019 um 23:57

Hallo an Alle,

ich habe vorher mal geguckt, über eine 120000'er Inspektion gibt es noch nichts... Und eigentlich hat mein CC (Bj. 09/2013, siehe Fahrzeugbeschreibung) auch erst knapp 111000 runter. Aber der BC verlangt halt in 5 Tagen die Inspektion. Also war ich heute in meinem VW-AH, und habe schon mal gucken lassen, quasi die Dialogannahme vorgezogen. Ich war dort relativ lange nicht, weil mit dem Auto einfach nix war. Nun haben die mir da eine Art Kostenvoranschlag zusammen gebastelt - da habe ich mich doch erstmal auf den Hintern gesetzt. Ich führ das hier mal kurz auf, in Stichpunkten, mit dem Wichtigsten, den Preisen...

1) Inspektion 69,80 Euro

2) Erweiterter Inspektionsumfang 38,00 Euro

3) Zusatzarbeit DSG-Ölwechsel 258,86 Euro

4) Zusatzarbeit Pollenfilter ersetzen 36,25 Euro

5) Bremsscheiben vorn inkl. Klötze ersetzen 335,29 Euro

6) Bremsscheiben hinten inkl. Klötze ersetzen 280,67 Euro

7) Umsatzsteuer 19,00% 193,59 Euro

__________________________________________________________

1212,46 Euro

=============================================

Ich meine, das muss eine alte Frau ja doch recht lange für stricken. Oder häkeln... Der Komplettersatz der Bremsen vorn und hinten sei angeblich unbedingt notwendig, von wegen Fahrzeugsicherheit und so... Ich bin ehrlich, dass ich da daneben stehen und mir kein Urteil anzumaßen wage... Für meine Begriffe sind die Bremsscheiben, vorn wie hinten noch recht dick und solide - aber nein, da kam mehrmals die konsequente Ansage, dass die mit gewechselt werden müssten. (Zwei Lagerböcke müssten demnächst auch noch gewechselt werden, da ist irgendwo Gummi eingerissen, das sei aber noch nicht so dringend und könnte Mitte nächstes Jahr, wenn das Auto neuen TÜV braucht, mit gemacht werden...)

Gut meine eigentlichen Anliegen hier sind derer zwei:

1) Wenn ich diese Inspektion in dem VW-Autohaus machen lasse, sind die hier genannten Preise, für VW-Verhältnisse in Ordnung? Oder ginge das, mit anderer Berechnung, verbunden mit gutem Willen auch preiswerter...?

2) Wenn ich mit dem Kostenvoranschlag und dem Auto die Tage mal bei einer freien Werkstatt hier in meinem Wohnort vorbei fahre, die eigentlich einen sehr guten Ruf hat, lohnt sich das? Könnte ich dadurch nennenswerte Summen von vielleicht mehreren Hundert Euro einsparen...?

Wäre das vielleicht eine ganz gute Gelegenheit, sich vom teuren VW-Werkstatt-Diktat zu verabschieden? Nach 6 Auto-Lebensjahren und eben 111000 km. Oder ist das noch zu früh? Könnten noch Situationen kommen, in denen es auch jetzt noch besser wäre, direkter VW-Werkstattkunde zu sein. Und somit vielleicht ggf. doch nochmal in den Genuss einer Teilkulanz zu kommen... Z. B. DSG, ich meine, das ist ja jetzt wieder dran und müsste ja dann auch problemlos weiter laufen. Und die freie Werkstatt legt ja Wert darauf, "alle notwendigen Arbeiten entsprechend den Herstellervorgaben" durchzuführen...

Ok, ich möchte hier bitte keine Grundsatzdiskussion pro und contra VW-Werkstätten. Nur vielleicht Erfahrungen, oder Ratschläge, was Ihr im konkreten Fall denn an meiner Stelle machen - oder raten würdet!

Darüber würde ich mich freuen und dafür wäre ich sehr dankbar!

G_Merrick

Ähnliche Themen
10 Antworten

Ich handhabe es so:

Alle Reparaturen laufen in einer freien Meisterwerkstatt in Meisterhand.

Die Inspektionen mache ich nach wie vor bei VW - so habe ich die Gewährleistung, dass auch so Sonderlocken wie Panoramadach und DSG fachgerecht und überhaupt gewartet werden.

DSG ist eben nicht einfach nur Öl ablassen und neu drauf. Genauso wenig muss das Panoramadach einfach nur mit Glasreiniger behandelt werden.

Das sind eben so Sachen.

Den Ölwechsel dazwischen (alle 15k KM bzw. 12 Monate) mache ich selbst.

So fahre ich im Mix relativ günstig. :)

—> B7 Variant, 170 PS TDI DSG. 147.000 KM von 12/2011, der auch mit Update wie ein Uhrwerk läuft :cool:

Zitat:

@Digger-NRG schrieb am 20. September 2019 um 00:15:15 Uhr:

 

DSG ist eben nicht einfach nur Öl ablassen und neu drauf. Genauso wenig muss das Panoramadach einfach nur mit Glasreiniger behandelt werden.

Doch. Genau so ist es.

Öl runter und Öl rauf. Mein PD wurd das letzte mal 2015 bei VW lieb gehabt, seither hat es nicht mal mehr sidolin gesehen.

DSG Ölwechsel kostet hier im Kasseler Umland 350 EUR bei Glinicke. Von daher finde ich 260 Schleifen völlig ok.

Ich würde es allerdings in einer freien Werkstatt machen lassen, die das Getriebe auch spült. Da wirst Du auch etwa bei 350 EUR rauskommen.

Spülen hab ich mal gelesen, dass das beim DSG nur geht, wenn der Wagen auf 45 Grad Seitenneige gestellt wird. Stimmt das?

Mein DSG schaltet immer noch richtig gut. Habe eher Sorge, von der Herstellerpflege abzuweichen. Wäre schade, wenn ich vermeintlich etwas Gutes tue und dann hab ich Ärger damit.

Also ja im Grunde ist es ablassen und auffüllen sowie Filter wechseln.

Aber sie bringen das DSG auf die richtige Temperatur, irgendeine Vorrichtung wird eingesetzt und am Ende eine Grundeinstellung.

Macht das die Freie auch alles so nach Anleitung?

Ich weiß nicht...

Wenn eine Werkstatt sich nicht an das Getriebe traut, sollte sie das auch direkt sagen,denn schließlich muss die Werkstatt auf ihre Arbeit eine Garantie geben bzw., sollte das Getriebe aufgrund falscher Wartung seitens der Werkstatt defekt gehen, muss die Werkstatt dafür haften!

Und welche Werkstatt wird das sagen? Da gibt es sicher nicht wenige, die dann einfach nichts machen und die Arbeit trotzdem abrechnen.

Und wenn nachher was kaputt geht, wer will das der Werkstatt dann nachweisen?

 

Nicht falsch verstehen, ich will nicht pro Vertragswerkstatt argumentieren. Aber das ist heute alles so kompliziert geworden und es wird soviel gepfuscht, dass man sich eigentlich bei nichts mehr sicher sein kann.

Muss jeder seine "Werkstatt des geringsten Misstrauens" selbst finden.

 

Ich bin froh über jede Arbeit am Auto, die ich selbst machen kann. Muss mich unbedingt mal damit auseinander setzen, wie der DSG-Ölwechsel funktioniert.

Insgesamt eine Menge Geld. Auch wenn das im Vergleich der Vertragshändler noch günstig erscheint.

Allerdings..... Irgendwie habe ich aber das Gefühl die haben einiges vergessen: Motoröl?

Ölfilter? Luftfilter? Kraftstofffilter? Da sind schnell 1500€ erreicht. Als Zugabe noch ein paar überteuerte Scheibenwischer.......

Ach ja.....einen DSG-Oelwechsel darf man einer freien Werkstatt ruhig zutrauen. Das ist kein Hexenwerk. Man braucht allerdings einen Diagnosekomputer mit dem man die exakte Öltemperatur ermitteln kann. Den hat jede Werkstatt.

Da der Hersteller bei der Laufleistung und dem Alter ohnehin kaum noch Kulanz zeigt würde ich die freie Werkstatt oder den Schrauben den Kumpel bevorzugen. Die müssen auch nicht die teuren Teile aus den Originalkartons verbauen.

Themenstarteram 22. September 2019 um 16:42

Hallo Alle!

Danke für die Antworten!

@Low-Wang

Das mit dem Öl haben die nicht vergessen. Ganz einfach, weil es zu einem ganz anderen Termin dran ist...!?! Ich hänge hier mal zwei Bilder von meiner MFA an. Die das vielleicht erklären...? Wirklich verstehen tue ich es bei diesem Auto aber immer noch nicht! Bei meinem vorherigen CC (der war Baujahr 12/11) gab es nur einen Inspektionstermin - und da wurde eben alles Notwendige gemacht, auch Motor-Ölwechsel. Warum das bei diesem Auto jetzt konsequent getrennt ist, weiß ich nicht und verstehe ich nicht!

Das Problem hatte ich ja schon im vorigen Jahr im September. Da kam auch die Meldung "Inspektion fällig", aber Öl war erst in mehreren hundert Tagen dran. Weil mich das da schon gestört hat, hatte ich damals zum AH gesagt, die sollen Öl auch mit wechseln und alles auf Null stellen. Weil ich der Hoffnung war, dass das dann wieder zusammen kommt, Öl und Inspektion. Siehe Bilder, war aber nix...

Vielleicht kann mir ja hier mal jemand erklären, warum das jetzt, bzw. am Baujahr 09/13 so ist...? Was soll denn ein Ölwechsel-Intervall von... 2 Jahren oder so, wenn man zwischendurch dennoch einmal im Jahr zu einer Inspektion zu erscheinen hat...? Dann können sie sich das mit den 2 Jahren Ölwechsel-Intervall auch klemmen! Ich weiß ja auch gar nicht, was mit der Zahl 12200 gemeint ist? Kann ich die in Kilometern jetzt noch fahren, bis ein Ölwechsel notwendig ist? Aber wieso steht diese 12200 dann auch bei Inspektion? Daneben aber 2 Tage...?

Sorry, ihr alle könnt ja auch nix dafür, aber vielleicht kann mir einer von euch ja doch einen tieferen Sinn darin vermitteln? Den ich bis jetzt nicht sehe...

Ich habe ja bei dem Autohaus, siehe erster Beitrag, auch gleich einen Termin gemacht. Für Mittwoch/25.09. Weil ich mich dazu auch irgendwie... verpflichtet gefühlt habe. Obwohl ich wegen der Geldsumme schon gleich Bauchschmerzen hatte. Ich werde auf jeden Fall morgen, Montag/23.09. mal bei der freien Werkstatt bei mir um die Ecke vorbei schauen. Wie gesagt, hat die einen guten Ruf. Und große BOSCH-Dienst und ADAC Schilder hängen auch am Tor... Mal sehen, was die so sagen... Wenn ich da ein gutes Gefühl habe - und vielleicht noch mehrere hundert Euro sparen kann, werde ich die nehmen. Und mich dann natürlich auch ganz offiziell und mit Begründung von dem VW-Autohaus verabschieden! Da hat mich vor allem auch die Bemerkung von @Long-Wang zu gebracht: Bei einem 6 Jahre alten Auto mit über 110 TKM Laufleistung ist doch mit wirklich nennenswerter Kulanz eh nicht mehr zu rechnen!

Ich melde mich auf jeden Fall nochmal mit dem Endergebnis...

G_Merrick

Img-20190922-155855
Img-20190922-160012
Themenstarteram 23. September 2019 um 11:50

Angebot der Freien Werkstatt um die Ecke:

1) Inspektion/Inspektionsservice 53,55 €

2) DSG-Ölwechsel 201,30 €

3) Pollenfilter wechseln 28,09 €

4) Bremsscheiben hinten incl. Klötze 208,60 €

5) Bremsscheiben vorn incl. Klötze 263,22 €

___________________________________________

Gesamt: 754.76

=================================

Das sind 457,70 Euro weniger, als das VW-AH für die gleichen Leistungen haben will. Speziell zum DSG Ölwechsel wurde mir auf Nachfrage bestätigt, dass das nach dem "Überlaufprinzip" gemacht wird und dass das Öl dazu auf Betriebstemperatur gebracht wird...!

Interessant finde ich noch folgende Zahlen:

------------------------------------------------

Lohnkosten: VW = 456,46 €

Freie = 172,55 €

Material: VW = 562,41 €

Freie = 460,18 €

Steuer: VW = 193,59 €

Freie = 120,22 €

Das heißt also, den Hauptteil der Mehrkosten bei VW machen gar nicht mal die Materialkosten, sondern die Lohnkosten?!? Aber ist das wirklich so? Verdient ein Mechatroniker im VW-AH wirklich fast das Dreifache von dem in einer freien Werkstatt? Glaube ich nicht...?!?

Aber ich alleine kann die Welt eh nicht retten... Also habe ich eben bei VW abgesagt und für Donnerstag einen Termin bei der Freien um die Ecke gemacht! Über 450 Euro kann - und will ich nicht verschenken!

G_Merrick

Zitat:

@G_Merrick schrieb am 23. Sep. 2019 um 11:50:05 Uhr:

Verdient ein Mechatroniker im VW-AH wirklich fast das Dreifache von dem in einer freien Werkstatt? Glaube ich nicht...?!?

Nee, natürlich nicht. Angeblich werden die sogar eher schlecht bezahlt.

Das VW-Autohaus hat halt höhere Nebenkosten und muss sicher auch mehr Gewinn abwerfen als die freie Werkstatt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen