Forum A4 B6 & B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. 1.9 TDI e Getriebekennbuchstabe lange Übersetzung

1.9 TDI e Getriebekennbuchstabe lange Übersetzung

Audi A4 B7/8E
Themenstarteram 12. November 2019 um 11:47

Hallo.

Mir ist einfach mal der Gedanke gekommen in meinen 2.0 TDI (BPW) ein längeres Getriebe einzubauen. Jetzt gab es ja mal den 1.9 TDIe, der ein lang übersetztes 6-Gang Getriebe hatte. Das müsste ja plug and play passen, da der 2.0 und 1.9 Blöckmäßig der gleiche Motor ist.

Habe mal gerechnet: Bei 130 km/h würde man von 2.467 U/min auf 2.155 U/min kommen...

Nur sind Infos aufgrund der Seltenheit schwer zu finden. Kennt jemand den Getriebebuchstaben oder kann diesen in seinem Scheckheft->Aufkleber mal nachgucken?

Danke

Gruß Marius

Uebersetzung
Ähnliche Themen
14 Antworten
Themenstarteram 4. Januar 2020 um 21:53

Hat keiner eine Ahnung zum Motor- und Getriebekennbuchstaben des TDI e?

Schau doch mal bei 7zap. Da müsstest du normalerweise fündig werden. Link ist in meiner Signatur.

Der 1.9 TDI hat aber eine 228 mm Kupplung und der 2.0 eine 240mm

Lässt sich dann nicht die Kupplung vom 2.0er übernehmen oder ist dann auch die Kupplungsglocke dementsprechend enger?

Möglicherweise hilft dir ein Blick in die Liste am Ende dieses Blog-Artikels (Exceldatei) ;)

--> https://www.motor-talk.de/.../...l-seiner-problemstellen-t6635453.html

[EDIT]

Eventuell hilft dir auch das etwas weiter: https://www.a4-freunde.com/.../showthread.php?... :)

Themenstarteram 5. Januar 2020 um 17:18

Danke für die Hilfe, bei 7zap hatte ich schon geguckt, da stehen die GKB leider nicht dabei.

Die excel-Liste lässt sich bei mir nicht downloaden (Fehlermeldung), eventuell kann die mir jemand auf umwegen schicken, der A4-Freunde Post scheint mir jetzt die Antwort gegeben zu haben (JWS), wobei der 1.9er laut der Tabelle auch "normale" 6-Gang Getriebe im B7 hatte, was allerdings nicht stimmt. Der kleine Diesel hatte nur als TDI e ein 6-Gang.

Auch wusste ich nicht, dass der 170er Diesel (BRD) ein längeres Getriebe hatte als der 140er (BPW), das würde sich also auch eignen...

Das findest du sicher auch öfter in Schlachtfahrzeugen, weil der 170er ziemlich oft verreckt. :D

Themenstarteram 5. Januar 2020 um 19:30

So, habe mal etwas geforscht.

Der BRD hat viel länger übersetzte Gange 3-6 als der BPW. Um das ganze wieder etwas abzuschwächen aber eine kürzere Gesamtübersetzung als der BPW. Kombiniert man jetzt die längeren Gänge des BRD mit der langen Gesamtübersetzung des BPW erhält man das Getriebe des TDI e. Tadaa, VW Großteilepolitik :D

Ergo: Zahnräder des BRD einbauen und ich habe was ich brauche :cool:

Cool5

Du willst jetzt also dein Getriebe auseinander nehmen und mit Teilen eines anderen umbauen?

In dem Zuge solltest du eine "kleine Überholung" in Betracht ziehen (Stichwort: Syncroringe).

Das Thema Kosten lasse ich mal außen vor - das sollte dir ja klar sein, dass du diesen Einsatz wohl auf absehbare Zeit nicht wieder "erwirtschaften" wirst ;)

Liste doch mal die Getriebekennbuchstaben auf, mit denen du agieren möchtest - die Motorkennbuchstaben sind im Bezug auf das/ die Getriebe nur wage Angaben.

Themenstarteram 7. Januar 2020 um 13:53

Ich kann ja mal was weiter ausholen, falls es interessiert:

Ich bin seit längerem (im Allgemeinen) nicht mehr zufrieden mit den neuen Autos, besonders die neue Audi-Politik gefällt mir nicht. Meiner Meinung nach wurden die besten Autos alle schon gebaut. Und auch wenn mein BPW bestimmt nicht DIE Sternstunde des Automobilbaus darstellt, bin ich sehr zufrieden. Das Auto hat alles was ich brauche und nicht mehr, sieht innen aus wie neu und bevor der wegrostet gibt es keinen Diesel mehr auf diesem Planeten. Und wenn mir bei 300tkm der Motor um die Ohren fliegt ist mir das egal, dann baue ich einen ATM ein.

Also kurzum: Ich will das Auto noch lange fahren und repariere das lieber komplett durch als mir etwas Anderes zuzulegen. Wenn die großen Reparaturen kommen steht das bestimmt nicht mehr im Verhältnis zum Fahrzeugwert das ist mir klar, aber da ich alles in meiner Werkstatt selbst machen kann bleiben die Kosten überschaubar. Bei einer zukünftigen “Teilrestauration“ in ein paar Jahren wird das Auto dann auf sparsames Autobahnfahren optimiert (leichte Räder, langes Getriebe, Software) weil er genau dafür gedacht ist, für Fahrspaß habe ich andere Autos, daher also meine Frage :D

Also:

Gänge aus HCK (müsste das vom BRD sein) in das JEM meines BPW ergibt das JWS des TDIe.

Getriebe von Schlachtern gibs ab 200€, Preislich also voll ok ;)

Zu den Rädern ... auf der Langstrecke ist es (bei wenigen Brems- und Beschleunigungsmanövern) wenig erheblich ob die Räder leicht oder schwer sind. Drehen sie einmal, ist die Energie aufgewandt und steckt drin. Ist dann halt ein etwas trägeres System. Für den Fahrkomfort ist das etwas anderes. Leichte Räder verbessern das Verhalten auf Unebenheiten - die sollten jedoch auf Autobahnen eher seltener auftreten ;)

Zum Rest: Ja.

Audi baut - wie die meisten anderen auch - technisch momentan nicht das, was ich mir bei einem Auto wünsche. Da werden Autos über Design und Schnickschnack verkauft - dem Tralafitti-iPhone-Apple-Watch-"Was kostet die Welt?!"-"Alles aus dem Weg ich komme!"-"Ich fahre einen Firmenwagen"-Otto-"normal"-Fahrer ist die Technik hupe.

Auf Facebook, Instagram, Twitter und anderen "Opfer-Sammelbecken" muss der Kram gut ankommen - alles über 70tkm ist ein No-Go :rolleyes:

Ist alles etwas überspitzt, aber da entwickelt es sich irgendwie hin ...

PS: Ich bin auch iPhone-Nutzer und bin auch mal mit Firmenwagen unterwegs (mit F/I/T habe ich jedoch nichts am Hut) ... nur damit es hier nicht zu Missverständnissen kommt :D

[EDIT]

Das JEM ist beim BPW (2.0TDI, 140PS, 2V), BRE (2.0TDI, 140PS, 4V) und BRF (2.0TDI, 136PS, 4V) verbaut.

Das HCK ist beim BRD (2.0TDI, 170PS, 4V) und BVA (2.0TDI, 140PS, 4V) verbaut.

Das JWS ist beim BRB (1.9TDI, 115PS, 2V) verbaut.

Bevor du die Getriebeinnereien umbaust, passt das Getriebe aus dem 170 PSler nicht 1 zu 1 in den BPW? Wenn ja würde ich das direkt auch in Erwägung ziehen wenn meine Kupplung gemacht werden muss. Mein GKB ist HCF

Hier noch Informationen aus ElsaWin zu den Gerieben mit den Kennbuchstaben: FYA, GDX, GJU, GVC, GVD, HCF und HCK ... (6 Gang 01X Frontantrieb)

Themenstarteram 9. Januar 2020 um 9:42

@mpbrei: Trotz viel Autobahnfahrt merke ich einen erheblichen Unterschied zwischen meinen 235er 18" S-line Rädern (SAU schwer) und den 205er 16" Stahlräder im Winter (eher leicht) (0,5l/100km !!). Klar auf der Autobahn spielt der Rollwiederstand da eine größerer Rolle als das Gewicht, trotzdem müssen auch Autobahnautos mal bremsen.

Bei den neuen Autos summieren sich für mich eben sehr viele kleine Dinge und ein paar Große. Nicht nur an den Autos an sich sondern auch hinsichtlich Firmenpolitik, Modellangebot etc. Aber soweit genug hier, da könnte ich einen ganzen Thread mit füllen.

Danke für die PDF!

@Michi356 Das 170PSler Getriebe passt 1:1 (bzw. wüsste jetzt nicht wieso das nicht passen sollte), ist dann aber wie oben gezeigt nur etwas länger. Die Kombination beider Getriebe gibt das noch längere TDI e Getriebe. Das HCF ist übersätzungsmäßig gleich meinem JEM.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. 1.9 TDI e Getriebekennbuchstabe lange Übersetzung