ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. 1,8T: Ölfilter wird nicht dicht

1,8T: Ölfilter wird nicht dicht

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 2. August 2016 um 21:25

Hi,

habe an meinem 1,8T ARZ den Ölwechsel inkl. Ölfilter gemacht (Addinol 5W40). Leider war der alte Ölfilter eher mit Gewalt zugeknallt gewesen, habe den gerade so mit meinem Ölfilterschlüssel (diesen: https://www.fluidonline.de/.../?...) gelöst bekommen. (Am Filter ist kaum Platz zum Schrauben).

Danach wie üblich Dichtfläche gereinigt, Dichtung des neuen Filters mit frischem Öl eingeschmiert und handfest aufgeschraubt. Nach kurzer Probefahrt leichte Tropfen am Ölfilter. Den dann mit dem Werkzeug und Gefühl nachgezogen, der sitzt jetzt eigentlich fest. Leicht tropfen tut er aber immer noch.

Kann es sein, dass der damalige Mechaniker (vom Vorbesitzer) das Ölkühlergehäuse verdrückt hat, als er den Filter so angeknallt hat? Oder ist dieses Gehäuse ansich massiv und stabil?

Da viele für den 1,8T das 5W40 empfehlen, dürfte das wohl nicht der Grund sein. Benutze das Öl mittlerweile in vielen VW-Motoren, alle ohne Probleme.

Danke für Tipps!

Ähnliche Themen
15 Antworten

Ggf. einfach nochmal mit nem neuen Ölfilter versuchen.

Wenn der Ölfilter so fest war ist es gut möglich das du den ölkühler leicht gelöst hast beim lösen des Filters. Also Ölfilter nochmal runter und die dicke Mutter nachziehen. Müsste eine 27er sein. Ist aber auch gut möglich das der dichtring vom kühler defekt ist. Ist eine alte Krankheit und zieht sich seit dem 2er golf usw durchs ganze vag Regal. Der zerbröselt einfach was passiert sein kann durch das lösen des Filters und damit minimaler Bewegung des Kühlers.

Themenstarteram 3. August 2016 um 9:06

Danke bis hierhin!

Ich besorge mir einen neuen Filter und tausche den, auch die Mutter im Ölkühler ziehe ich dann nach. Ist es eine 27er Schlüsselweite?

Blöde Sache, es ist im Bereich Ölfilter recht eng, dann fahre ich dieses Mal besser auf eine Grube oder Hebebühne.

Hallo,

aber auch die Dichtung des Ölkühlers erneuern!

Gruss

Axel

Genau. Wenn der Filter einmal ab ist direkt Dichtung vom kühler machen. Selbst wenn jetzt noch ok, meistens geht er bei vollen öldruck fliegen was in der Regel während der Fahrt ist. Den Rest kannst dir ausmalen wenn das Öl von jetzt auf gleich weg ist.

Ich vermute mal dass das auch der Grund war warum der Filter so angeknallt war...Ich würde mal drauf tippen das der Kühler leicht verzogen ist und die Dichtung einen weg hat.

Themenstarteram 3. August 2016 um 15:29

Na wunderbar...

Vermutlich muss ich auch die Wasserleitungen abziehen, um das Kühlergehäuse raus zu bauen (wegen der oberen Dichtung)? Dann besorge ich mir morgen mal neue Dichtung und Filter und für Freitag die Hebebühne.

Ich hoffe mal, dass das Gehäuse massiv genug ist, dass nichts verzogen ist. Wenn doch, hört ihr den Schrei bis zu euch nach Hause... ;)

Klappt so ohne die Schläuche zu demontieren. Ölkühler ist ja bei allen der selbe. Sollte es dennoch zu eng werden, dann kannst noch immer mit einer Wasserpumpenzange den Gewindebolzen rausdrehen und dann kannst den kühler bewegen wie du lustig bist. Beim packen mit der Zange aber Lappen oder ähnliches verwenden wegen dem Gewinde.

Themenstarteram 3. August 2016 um 17:55

Ok, danke! Das werde ich so machen.

Mhm, würde vielleicht mal den Ölfilter selbst mit Drehmomentschlüssel, glaube 25Nm nachziehen.

Vorher nochmal den Dichtring angucken.

Das Filtergehäuse ist doch aus so weichem Kunstoff, dein Werkzeug scheint mir da nicht so ideal zum festziehen zu sein. Der Ölfilter vom 1,8T wird doch auch einer Nussaufnahme haben, ist entweder eine 36er oder 27er. Denke eher 36er.

Da ist nix mit Kunstoffgehäuse und Nussaufnahme beim Ölfilter.

Stinknormale Blechhülse halt.

Man sollte es aber tunlichst vermeiden, zum Ölfilterwechsel die Schraubendreher mit Hammer Methode anzuwenden.

Oh, OK, sowas gibt es bei VW. Der Lupo 1,4 16v hat auch diese Blechdose, aber mit Sechskantaufnahme, zumindest bei den Mann Filtern. Sorry.

Themenstarteram 4. August 2016 um 19:29

Ja, es ist ein herkömmlicher Filter aus Blech.

Themenstarteram 11. September 2016 um 14:26

So, ein Update zum Problem:

Bin mit neuem Ölfilter zu einem Kollegen auf die Hebebühne und habe von unten geschaut. Ölfilter und Gehäuse sind trocken, das Öl sifft auf der Rückseite des Motors herunter, oberhalb des Laders. Da es dort recht eng ist und man nicht alles überblicken kann, vermute ich eine defekte Ventildeckeldichtung als Ursache.

Die Undichtigkeit ist sofort nach der Motorspülung und dem Umstellen auf das Addinol 5W40 eingetreten. Vermutlich war vorher 10W40 drin, kann es nicht mehr nachvollziehen.

Jetzt überlege ich, doch wieder auf 10W40 umzustellen, obwohl der Motor mit dem Addinol gefühlt etwas besser läuft. Wenn ich aber die Ventildeckeldichtung zu 100% als Ursache feststelle, erneuere ich diese natürlich. Ich wüsste nicht, was oberhalb des Laders am Motor für ein Teil wäre, welches Öl verlieren kann. Die Ölleitungen des Laders scheinen auch dicht zu sein. Stark für die Deckeldichtung spricht auch, dass die Motorrückseite links und rechts ölfeucht ist.

Habe auch sofort alles mit Bremsenreiniger abgesprüht, muss die Tage nochmal sehen, wie es aussieht, evtl. auch mal von oben mit einem Spiegel.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. 1,8T: Ölfilter wird nicht dicht