ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. 1.4 TSI: Austauschmotor auf Garantie und nun schon wieder...

1.4 TSI: Austauschmotor auf Garantie und nun schon wieder...

VW
Themenstarteram 9. April 2011 um 21:52

Moin Moin,

im September 2008 haben wir uns unseren CrossTouran 1,4 TSI mit 140 PS geholt. Kurz vor Ablauf der Garantie sagte der Motor im August 2010 gar nichts mehr, nachdem er beim Gasgeben immer schon hier und da mal geruckelt hatte. Der Austauschmotor lief bis vor kurzem einwandfrei, jetzt fängt das Ruckeln wieder an und ich hab Panik, dass der auch bald in die Dutten geht. Diesmal jedoch nicht nach 43000km wie der erste, sondern nach 8000km... kann ja irgendwie nich sein.

Ich weiß, ich habe wohl keinerlei Garantieanspruch, da der ATM innerhalb der Garantie getauscht wurde und es darauf keine Verlängerung der Garantie gibt (glaub ich). Aber dass der ATM nach 8000km normaler Fahrweise auch kaputt geht... da mag ich nicht dran denken, dass ich bald eventuell einen neuen Motor (wie lange hält der denn dann? 5000km ?) bezahlen soll.

Hat jemand schonmal sowas Ähnliches erlebt? Kann man mit Kulanz rechnen oder kann man sowas einfordern? Unser Touran hat bei der VW-Bank noch einen Restwert von 16.000 Euro... ohne Motor aber irgendwie dann doch nich...

Danke für die Antworten im Voraus, viele Grüße,

Martin!

Ähnliche Themen
17 Antworten

Mit Sonderkulanz wirst du sicherlich noch rechnen können. Wenn er ruckelt, kann das aber auch andere Ursachen haben. Motorupdate schon durchgeführt? Kompression mal messen lassen.

moin

Laut meines Wissens, gibt es auf alle Austauschteile eine Gewährleistung und da bei Dir Dieser noch kein Jahr zurück liegt, denke ich hast Du ganz gute Chancen auf Instandsetzung.

So langsam bekomme ich aber den Verdacht, dass VW mit den TSi Motoren, ob jetzt mit oder ohne Kompressor, große Probleme hat. Ständig neue Updates die immer weiter das Ansprechverhalten und die Leistung begrenzen. Also mein Motor hat nicht mehr viel gemeinsam, mit dem den ich damals Probe gefahren habe.

Gruß

Wurden schonmal neue Zündspulen eingebaut? Wann tritt das Ruckeln auf ständig oder nur unter großer Last?

Begzüglich Garantie oder Gewährleistung, wenn eine Garantie oder Gewährleistung arbeit durchgeführt worden ist, verlängert sich auf dieses Teil die Garantie nicht. Das bedeutet wenn dir 1Tag vor Garantie ende der Motor hobs geht, dann gibts keine Garantie mehr auf den Austauschmotor, weil die Werksgarantie abgelaufen ist.

also ich kan dir mit 100% sicherheit sagen das alles was in der garantie getauscht wurde nach ablauf der garantie auch keine garantie hat weil es sich um nachbesserung handelt wen er ruckelt kan das einen haufen ursachen haben also erst mal die zünspulen quer tauschen und dan dürfte es normal weg sein

Themenstarteram 11. April 2011 um 8:45

Hallöchen und danke für die Antworten!

Das Ruckeln tritt beim Herausbeschleunigen (z.B. 4.Gang) jeweils bei 1800 - 2200 U/min auf. Meist, wenn das Gaspedal ganz nach unten gedrückt wird, was ja beim 4. Gang jetzt nicht die Mörderbeschleunigung ausmacht, aber oft passiert, wenn man z.B. die Ortschaft verlässt. Es äußert sich sich wie ein kurzer Aussetzer, manchmal auch mehrere Hintereinander und passiert meiner Meinung nach öfter, wenn der Motor noch nicht ganz die Betriebstemperatur erreicht hat.

Genauso war es bei dem ersten Motor. Einige Wochen danach ist er einfach nicht mehr angesprungen, der Anlasser lief einfach leer. Ein Fehler war nie auszulesen. Mit komplizierter Optik wurde dann im Motor herumgesucht, es war keinerlei Kompression vorhanden. Der letztendliche Fehler wurde mir nie mitgeteilt, nur die Vermutung, dass entweder ein Zylinder oder aber Teile des Motors gerissen waren.

Die Analyse und der Neueinbau des Motors haben 3 Wochen gedauert, damals schon "auf Kulanz" habe ich die ganze Zeit über einen Mietwagen kostenlos fahren dürfen, normalerweise ist dieser Zeitraum begrenzt.

Bereits mit dem Ruckeln bin ich damals in die Werkstatt gefahren, woraufhin mir ein Softwareupdate aufgespielt wurde (was die Beschleunigung und meiner Meinung nach die Leistung verringerte), das Ruckeln wurde minimal besser war aber noch da. Dann war der Motor auch schon bald kaputt.

Die "hochgezüchteten" 1,4l Motoren, so habe ich dann auch mithilfe dieses Forums herausgefunden, sind wohl öfter mal ein Problem. In den neuen Volkswagen-Modellen sind diese wohl auch nicht mehr zu haben, auch das spricht ja irgendwie für sich.

Euren Beiträgen entnehme ich jetzt mal, dass ich schon recht viel Glück haben muss, wenn die Werkstatt oder Volkswagen mir da auf Kulanz noch etwas bietet. Ein Auto ohne funktionierenden Motor ist jedenfalls mal ein herber Wertverlust auf einen Schlag. Habe gerade das Auto komplett von der VW-Bank herausgekauft und frage mich, ob ich es nicht schnellstens, solange es noch fährt, lieber irgendwo in Zahlung für einen anderen geben soll...

Ich denke jedenfalls, dass die Symptome sehr dafür sprechen, dass man da wieder nichts machen kann. Werde aber die Werkstatt aufsuchen, bevor der Motor komplett den Geist aufgibt, vielleicht gibt es ja wider Erwarten neue Erkenntnisse zu diesem Problem.

Danke und viele Grüße,

Martin!

Mal gucken wie alt die Zündspulen sind, desweiteren Nachfragen ob neue Einspritzventile rein gekommen sind bei der neuen Maschiene. Wenn die Zündspulen alt sind, dann erstmal mit neuen Zündspulen versuchen.

Die Werkstatt soll halt einfach mal die Aussetzererkennung prüfen, wenn das Problem auftritt. Vielleicht kannst du dir auch mal die zeit nehmen und das Problem mit einem Mechaniker "erfahren". Dann weiß der wenigstens was gemeint ist.

Themenstarteram 12. April 2011 um 8:21

Moin Moin,

die Mechaniker unserer VW-Werkstatt hier am Ort haben das Problem schon 3 - 4 mal mit mir "erfahren" dürfen. Den CrossTouran kennt auch jeder, weil er drei Wochen in der Werkstatt befrickelt wurde. Die Leute da sind auch voll auf meiner Seite und stellen für mich bei VW auf jeden Falll einen Kulanzantrag, hab gestern mal mit dem Chef dort geschnackt. Nächste Woche habe ich einen Termin zum Schauen, hoffe, der geht nicht wieder ganz in die Dutten...

Grüße,

Martin!

Zitat:

Original geschrieben von m,m

...

Begzüglich Garantie oder Gewährleistung, wenn eine Garantie oder Gewährleistung arbeit durchgeführt worden ist, verlängert sich auf dieses Teil die Garantie nicht. Das bedeutet wenn dir 1Tag vor Garantie ende der Motor hobs geht, dann gibts keine Garantie mehr auf den Austauschmotor, weil die Werksgarantie abgelaufen ist.

Zitat:

Original geschrieben von spetzerl

also ich kan dir mit 100% sicherheit sagen das alles was in der garantie getauscht wurde nach ablauf der garantie auch keine garantie hat weil es sich um nachbesserung handelt wen er ruckelt kan das einen haufen ursachen haben also erst mal die zünspulen quer tauschen und dan dürfte es normal weg sein

Mit der (ja freiwilligen) Garantie mögt ihr Recht haben. Aber da gibt es ja noch die gesetzlich vorgeschriebene und geregelte zweijährige Gewährleistung, die bei jedem Kauf gilt.

Aus der kann sich auch VW bzw. das ausführende Autohaus nicht herausmogeln und die besagt, dass im ersten halben Jahr davon ausgegangen wird, dass ein eventueller Fehler schon bei der Übergabe vorhanden war und der Verkäufer das Gegenteil beweisen muss. In den restlichen 1,5 Jahren der Gewährleistung ist die Beweispflicht genau umgekehrt. Dann muss der Käufer beweisen, dass ein eventueller Fehler schon bei der Übergabe vorhanden war.

Das sollte aber bei einem wirklich defekten Motor durchaus möglich sein.

Auf jeden Fall darfst du jetzt nicht selbst oder eine nicht von VW autorisierte Werkstatt am Motor herumbasteln, denn dann kann sich VW immer dahinter zurückziehen, dass dadurch erst die echten Probleme entstanden sind. Du musst dem Autohaus, denn mit dem hast du ja irgendwie abgerechnet, die Chance geben, nachzubessern.

Zugegeben, der Fall ist bei dir etwas komplizierter, da du ja den neuen Motor nicht gekauft hast. Wie war denn überhaupt die Kulanzregelung beim ersten Motor? Meist hört man, dass in solchen Fällen das Material, also hier der AT-Motor, von VW gestellt wird, der Besitzer aber die Arbeitskosten zu tragen hat.

Und wenn das so ist, hast du auf diese "Reparatur" auch einen Gewährleistungsanspruch. Ich weiß nur nicht genau auf was (Arbeit, Material?) und gegenüber wem ... :confused:

Zudem dürfte es bei VW auch ein Gewährleistung (Garantie?) auf AT-Teile geben. Frag' da einfach mal nach.

Schönen Gruß

Themenstarteram 21. April 2011 um 11:26

Moin!

Danke noch für Deine Antwort.

Beim ersten Tausch musste ich gar nichts bezahlen, da es innerhalb der 2 Jahre Gewährleistung gewesen ist. Die Rechnung meiner VW-Vertragswerkstatt vor Ort hat komplett VW getragen.

Nächste Woche (weil vor Ostern schon zu voll) habe ich dann einen Termin dort. Allerdings ist das wieder mal so klar: Der Wagen muckt derzeit nicht ein Bißchen. Bin ja froh... aber "Vorführ-Effekt" muss jetzt kurz vor dem Termin auch nicht sein -.-

Viele Grüße,

Martin!

Themenstarteram 5. August 2011 um 17:07

Moin Moin,

wollte dieses Thema noch abschließen - das Problem ist (derzeit) gelöst!

Der Tipp mit den Zündspulen war so verkehrt nicht, ich habe diese Woche einen neuen Termin gemacht, zuvor konnte sich ein Mitarbeiter des Freundlichen vom ruckelnden Zustand des Wagens überzeugen.

Es war wiederum kein Fehler im Speicher auslesbar, angeblich erst nach einem halben Tag Probefahren mit einem Werkstattmitarbeiter. Warum der Fehler bei meinen bisher 10.000km mit dem Austauschmotor noch nicht in den Speicher geschrieben wurde, aber nach 40km Werkstattfahrt... keine Ahnung.

Jedenfalls wurde dann wohl ein Fehler (Zündaussetzer) beim ersten Zylinder registriert und die Spule (auf Kulanz!) getauscht, ich bin echt froh, der Touri läuft derzeit wieder wie ne 1. Ein paar neue Kerzen hat er (auf meine Kosten) auch bekommen, die wären in 7.000km auch fällig geworden.

Zündspule = Guter Tipp! Danke!

Grüße,

Martin!

Danke für die Rückmeldung! :)

Viel Spaß noch mit dem Touri. ;)

Im Übrigen ist es gesetzlich mit der Gewährleistungsverlängerung so:

Wenn man im gesetzlichen Gewährleistungszeitraum ein Teil ersetzt bekommt, dabei aber nur 1 Euro auf der Rechnung selbst bezahlt (z.B. für Kühlflüssigkeit, Öl etc. die ja von der Gewährleistung oft als Betriebsmittel ausgenommen sind) dann verlängert sich die Gewährleistungsfrist sehr wohl auf wieder 2 Jahre.

Das kommt besonders dann zum Tragen, wenn die 2 JAhre Gewährleistung ab Kauf schon abgelaufen sind, und man auf Kulanz z.B einen neuen Motor bekommt. Zahlt man dann etwas dazu (Kulanzanteil, betriebsmittel etc) hat man auf den NEUEN Motor wieder 2JAHRE Gewährleistung.

 

Die Injektoren sind sehr häufig auch die Auslöser von Ruckelproblemen, und die werden beim AT-Motor meistens umgebaut. Bin noch hinter keine Regel gekommen, bei manchen Rumpfmotoren der "aufgepusteten" 1,4ern sind die schon dran, bei manchen nicht. Wenn die also noch "alt" sind, könnten die durchaus noch zu Problemen führen...

 

Desweiteren gibt es bei den Motoren häufig Probleme mit Rückständen an den Zündkerzen. Wenn mal wieder Ruckeln auftritt und die Mittelelektrode der Kerze ist ROT GEFÄRBT, dann könnte es daran liegen. Kerzen müssen dann ersetzt werden, das bezahlt VW aber nicht...

.... in dem Falle hätte ich mir eine einjährige Garantieverlangerung bei VW gegönnt ;-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. 1.4 TSI: Austauschmotor auf Garantie und nun schon wieder...