ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. 1.2TDI (3L) Automatik, nach paar Kilometer kein Schalten möglich

1.2TDI (3L) Automatik, nach paar Kilometer kein Schalten möglich

Themenstarteram 6. September 2007 um 18:41

Hi,

bin neu hier und wollt mal sehen, ob mir Eure geballte Fachkompetenz vielleicht weiterhelfen kann, :-)...

 

Ich fahre einen Lupo 3L TDi, Baujahr 2001, im Moment ca 135.000 km auf der Uhr.

Seit letztem Winter passiert es bei kälteren Temperaturen, dass plötzlich kein Schalten mehr möglich ist.

 

Das Auto startet (manchmal dauerts im kalten Zustand einen Augenblick, bis der Motor angeht) normal,

ich fahre los und nach ca. 5 km oder ungefähr zehn Minuten, schaltet er nicht mehr.

Das ist besonders nervig an Ampeln, wenn man es nicht sofort merkt. Dann versucht man, im 4. Gang anzufahren und hat ein schönes Hupkonzert hinter sich, ;-)

Wenn man dann neu startet, ist der Fehler weg und die Schaltung funktioniert ohn Probleme!?

Der Fehler tritt plötzlich auf, in allen Gangvariationen...

 

In den warmen Zeiten trat dieses Phänomen nicht auf, erst wieder seit ca. einer Woche - da wo es nachts wieder frisch wurde!

 

Hat jemand so etwas schon mal selbst gehabt oder gehört?

Vielen Dank für Eure Antworten

 

Ähnliche Themen
58 Antworten

Halli Hallo,

der nächste Lupo3L-Fahrer der Probleme mit dem Getriebe hat. Tust mir leid :(

Klingt ja wirklich merkwürdig der Fehler. Da scheint wohl irgendeine Fehlfunktion in der Steuerung zu sein.

Wundert mich nämlich, dass er gleich wieder für eine Weile normal schaltet nachdem zu die Zündung ausgemacht und neu gestartet hast.

Hast du schon den Fehlerspeicher ausgelesen. Das ist immer das Erste was ich tun würde bei solchen Problemen.

Läuft die Pumpe korrekt?

Der Gangsteller könnte evtl. auch irgendwo eine Macke haben.

Wenn er nicht fähig ist den Gang zu wechseln wird wohl da irgendwas sein?

 

Bevor ich hier nur Vermutungen anstelle, fahre kurz zum Freundlichen VW Händler deines Vertrauen und melde dich danach hier mit dem Fehlerprotokoll ;)

 

Lg,

Jan

 

Themenstarteram 6. September 2007 um 21:58

Danke für die schnelle Antwort!

Werd da mal ranfahren und meld mich dann in der nächsten Woche!

 

Er schaltet nach dem Neu-Starten nicht nur für eine Weile normal, der Fehler tritt schlicht und ergreifend nicht mehr auf...

Erst wieder am nächsten kalten Morgen nach einer kalten Nacht, ;-)!

Moin

Ich vermute, daß dies bei vielen 3L ähnlich ist, bei kälte dauert es rund uns Getriebe etwas Länger, zumindest so lange der Motor noch nicht richtig warm ist. Scheinbar hat das Hydraulikaggregat teils Probleme ausreichend schnell Druck aufzubauen, das Öl ist kalt und die einzelnen Bauteile etwas schwer gängiger.

Das der Motor etwas braucht beim Starten, liegt daran, der Druck ist wohl nicht hoch genug um die Kupplung zu betätigen und somit fehlt die "Freigabe" der Elektronik zum Starten des Motors, bis der Druck stimmt.

Aber das nach einiger Zeit nix mehr geht ist eigenartig.

Mal geschaut ob genug Hydrauliköl drauf ist.

Ich habe mal ein ähnliches Problem gehabt, bei dem das Getriebe nicht mehr schalten wollte, wenn der Motor einige Zeit in N-Stellung im Standgas lief, es lief dann auch teils etwas unerklärlich das Aggregat, worauf ich dann ein paar mal in dem Fall die Batterie abgeklemmt habe und so einige Zeit stehen ließ, danach war das Problem dann plötzlich verschwunden.

Zusätzlich habe ich mal gehört, wenn man die Batterie abklemmt und die 2 Pole (die Kabel) dann "kurzschließt" resetet man den Fehlerspeicher.

Es könntet sein, durch einen Fehler im Speicher wird in einen Notprogramm gestartet, weshalb kein Schalten mehr möglich ist?!

Oder Dein Aggregat ist nicht mehr das Beste, ist aber recht teuer.

Mfg

Frank

Wie auch immer: Um das Auslesen des Fehlerspeichers wird er nicht drumrum kommen.

 

Lg,

Jan

Themenstarteram 7. September 2007 um 13:23

Heute morgen war alles in Ordnung.

Der Motor startete zwar, wie gewohnt, etwas später.

Die Schaltprobleme traten jedoch nicht auf.

Dazu muss man sagen, dass es heute morgen recht mild war - auf jeden

Fall über zehn Grad.

Das war ja die letzten zwei Wochen nicht der Fall.

 

Ich werde Euren Hinweisen mal nachgehen, allerdings fahre ich da mal zur

Werkstatt meines Vertrauens.

Vom Motorraum lasse ich mal die Finger - bin da nicht so der Bastler...

Bei Computer usw. favorisiere ich zwar das Try-Error-Prinzip und hab da

auch keine Angst vor - aber beim Auto!?

Nee, nee, lieber nicht, ;-)

 

Ich gebe dann auf jeden Fall Rückmeldung sobald ich was diesbezüglich in

Erfahrung gebracht habe!

 

Bis hierhin erstmal Vielen Dank!

Dieses verzögerte Starten des Motors habe ich übrigens auch. Das ist das was Mr.Nase ansprach: Der Motor wird erst freigegeben wenn der hydraulische Druck für das Getriebe aufgebaut ist.

Lg,

Jan

Hallo,

Ich habe ähnliches Problem mit meinem Lupo 3L, nur.... es geht gar nix.

Er hat mich innerhalb 4 Tage 2 mal auf der Strasse im Stich gelassen. Schaltet einfach nicht mehr.

Nach 1-em mal war der Wagen 10 Tage in der VW Werkstatt bis sie es "angeblich" diagnostiziert haben.

Sie haben das Steuergerät ersetzt ( die Rechnung in der Höhe von 1000 Euro )

Ich bin nach der Reparatur keine 50 km gefahren und passierte wieder das selbe.

Kann es sein dass VW Fachleute so Ahnungslos sind?

Gruss aus der Schweiz

Lupo Jahrgang 2002, 115 000 km

Themenstarteram 11. September 2007 um 19:44

Na da kann ich ja  noch zufrieden sein!

In der letzten Woche ist es nicht mehr passiert und bei mir gehts ja dann zum Glück nach dem Neustart wieder!?

 

Hatte noch keine Zeit, die Werkstatt aufzusuchen...

Sobald geschehen, gibts wieder ne Meldung!

Hallo Leute,

ich fahre auch einen Lupo 3l Bj. 2002 und ich hatte auch das Problem mit dem schlechten angespringen. Ich dachte mir das die Hydraulikpumoe defekt ist, da diese nach den Fahrertür öffnen immer recht lange lief und der Lupo nicht ansprang.

Mein Problem das der Lupo Morgens, Mittags oder auch Abend schlecht ansprang lag daran das der Systemdruck nicht mehr hoch genug war und deswegen konnten die Steller nicht Arbeiten. Erst wenn der Druck da bzw. hoch genug war, hörte die Pumpe auf zulaufen und er sprang an. Die Lösung meines Problem war eine neue Druckbombe bzw Druckspeicher von VW kostet ca. 40 Euro und ich habe diese selber eingebaut und dabei gleich noch etwas Hydrauliköl nachgefüllt ca. 150ml. Seitdem der neue Druckspeicher eingebaut ist läuft die Pumpe nicht mehr solange und der Lupo spring auch sofort an.

:eek: !!! VORSICHT das System steht unter DRUCK !!! :eek:

Wenn fragen einfach Mailen

Gruss André

Themenstarteram 21. September 2007 um 16:17

Hi,

nun habe ich es endlich geschafft, in der Werkstatt mal den Fehler auslesen zu lassen...

Er zeigt an "Drucksystem Kupplung - sporadisch"...

 

Was meint ihr, könnte das eine teure Angelegenheit werden.

Ich meine, reparieren werde ich es auf jeden Fall lassen - schließlich nervt das "sporadische" Nichtschalten!

Kuplung-cylinder kostet ca. 300 CHF (ca. 180 Euro)

Bei meinem LUPO haben sie das auch gewechselt und hat es nix gebracht.

Nach 15 km hat es wieder angefangen.

bis zum 5. Gang OK, dann nicht mehr herunter geschaltet.

 

Heute ist zum 3. Mal von der Reparatur. Bin gespannt wie lang wird er fahren bis zur nächste Panne.

 

Moin

In den Beitrag "Gangeinlegen beim 3L/FSI" habe ich dies bereits mal geschrieben.

Hast Du mal geschaut wie der Kupplungsgeberzylinder bei Deinem Lupo aussieht. Ich hatte früher ein ähnliches Problem / Symptome, bei mir ging der Motor dann auch mal ruckartig aus. VW meinte das Hydraulikaggregat, aber bei dem Geberzylinder war die kleine Staubkappe / Faltenbalg defekt, so konnte vermutlich Dreck vorne eindringen und der Druck hat hier und da nicht ausgereicht, bzw. es schien als ob der Zylinder innen auch undicht ist.

Das Kupplungsseil, worüber der Zylinder die Kupplung betätigt, zitterte und zuckte während man den Motor im Standgas / Neutralstellung laufen ließ, bis der Motor ausging. Da die Kupplung leicht eingekuppelt wurde und so den Motor abwürgte.

Angefangen hat es bei mir damit auch, daß der Gang nicht eingelegt werden konnte und erst nach vor und zurück der Gang sich einlegen ließ, dann fuhr man mal mit einem kleinen Ruck an, bis irgendwann nix mehr ging.

Der Zylinder hat mir samt Einbau bei VW gut 280€ gekostet.

Aber ich könnte mir auch gut vorstellen, das der Druckspeicher an Deinem Hdraulikaggregat nicht mehr so doll ist.

Oder auch beides zusammen.

Wenn der Kupplungszylinder undicht ist und so Druck verliert, der Druckspeicher nicht mehr richtig arbeitet, kommt die Pumpe ggf. nicht mehr hinterher und dann fehlt der ausreichende Druck für Kupplung und Gangsteller und es wird nicht mehr geschaltet.

Ich habe bei mir nach dem Tipp mit dem Druckspeicher gestern einen neuen eingebaut, kann aber noch nicht sagen ob die Pumpe vom Aggregat bei mir wirklich weniger läuft, bin nur einmal kurz gefahren.

Mfg

Frank

Moin

Auch hier nochmal, der Tipp mit der "Druckbombe", hat eingeschlagen wie eine Bombe.

Keine Wartezeit mehr vor dem Starten, man kann gleich losfahren.

Kann ich nur weiter empfehlen an alle, die Probleme damit haben.

Mfg

Frank

Hallo zusammen,

ich habe folgendes problem:

ich fahre den lupo 3l bj 2000 ... bin bei 86.000km ... große inspektion steht an... nun seit ca 2 wochen kommt bei mir ebenfalls dieses schaltproblem...

auto startet wunderbar, keine macken... dann fahre ich ca 1km-2km und er schaltet nicht mehr zurück, bzw was heute passiert ist, dass ich an der ampel stand und er den gang rausgenommen hat. das ist jetzt insgesamt zum ca 4-5 mal passiert, dass er den gang rausgenommen hat zum ersten mal. dann war ich endlich bei macces angekommen, habe aus Stop gestellt, und da der motor dann ausging habe ich dieses geräusch gehört, welches immer kommt wenn man die tür aufmacht.... so ne art summen...

ist es das selbe problem? lässt es sich genauso lösen?

PS: vor fast (!) zwei jahren habe ich 1.400€ für ein Getriebe blechen müssen (nur mal so für die statistik...), damals ging der motor nicht mehr an und die haben irgendwelche geber oder nehmer zylinder gewechselt (rechnung liegt im auto, kann jetzt leider nicht nachschauen)

lohnt es sich die inspektion zu machen, oder sollte ich das fahrzeug lieber verkaufen? mittlerweile wünsche ich mir wieder einen polo 86c (nur mit mehr ps^^) habe kein vertrauen mehr in die ganze elektronik der neuen autos...

 

würde mich über eine antwort sehr freuen, vielen dank

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. 1.2TDI (3L) Automatik, nach paar Kilometer kein Schalten möglich