ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. 1.2 TSI Motorruckeln -> ESP und EPC

1.2 TSI Motorruckeln -> ESP und EPC

VW
Themenstarteram 28. Februar 2018 um 20:29

Hallo,

ich habe seit heute ein Problem mit meinem Auto und bin gerade sehr in Sorge, dass es etwas schlimmeres ist.

Golf VI Variant

1.2 TSI

56.000km

BJ04/2010

Steuerkette wurde damals bei einem Ölwechsel vorsorglich getauscht (oder irgendwas gemacht daran zumindest), wegen des bekannten Fehlers

Als ich heute auf der Landstraße gefahren bin (warmer Zustand), hat plötzlich wie aus dem Nichts der Motor das Ruckeln angefangen, die Leistung war weg und es hat ESP aufgeleuchtet. ESP lies sich in diesem Moment auch nicht deaktivieren über den Knopf.

Bin sofort rechts rangefahren, habe den Motor ausgemacht und kurz gewartet. Anschließend Motor neu gestartet und erstmal mit ganz ganz wenig Gas weiter gefahren. Nach wenigen 100m kam der Fehler sofort wieder, diesmal allerdings mit EPC zusätzlich...

Zufällig lag in diesem Ort eine Meisterwerkstatt (keine VW-Werkstatt). Da bin ich dann noch hin gerollt. Da es etwas weiter von zu Hause weg war, musste ich eh warten, bis meine Frau mich abholt.

In der Zwischenzeit hat sich der Meister dieser Werkstatt das Auto einmal angeschaut und Fehler ausgelesen. Ein Fehler war, dass auf Zylinder 3 (bei der Zahl bin ich mir unsicher) wohl Verbrennungsaussetzer sind. Es gab noch 1-2 weitere Fehlercodes, welche aber wohl damit einhergehen.

Der 1. Verdacht, dass ein Marder unterwegs war, konnte sich leider nicht bestätigen. Die Kabel waren optisch in Ordnung. Zusätzlich hat der Meister einfach mal die Zündkabel von zwei Zylinder getauscht/vertauscht um zu sehen, ob der Fehler nun in einem anderen Zylinder auftaucht. Auch die zwei Zündkerzen der beiden Zylinder die er getauscht hat, hat er sich mit angeschaut bzw. auch noch mit getauscht. Den Fehlerspeicher hat er davor gelöscht.

Leider ist der Fehler nicht gewandert.... Mehr hat er dann nicht gemacht, weil dann eh der Abschleppdienst gekommen ist und das Auto zum Freundlichen gebracht hat.

Eigentlich kann man einen "kleinen" Defekt wie Marderbiss/Zündkabel dadurch ja ausschließen oder? Heißt das konkret jetzt schon, dass ich mich auf eine extrem hohe Rechnung einstellen muss? Finanziell ist es gerade etwas schwierig bei uns... wäre jetzt natürlich echt Mist.

Was bleiben denn noch für Ursachen übrig bei diesem Fehlerbild?? Ich mach heute Nacht wahrscheinlich kein Auge zu... :-(

Beste Antwort im Thema

Einen Nockenwellenversteller hat der Motor doch überhaupt nicht.

Ich tippe eher auf ein defektes Zündkabel oder eine defekte Zündspule, vielleicht auch beides.

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Wenn es ganz dumm gelaufen ist, hat sich Dein Nockenwellenversteller gelöst und Chaos verursacht.

Gab da doch so ein Problem bei den 1.2 TSI Motoren.

Irgenwas das die Schrauben da nicht fest genug sind...

Einen Nockenwellenversteller hat der Motor doch überhaupt nicht.

Ich tippe eher auf ein defektes Zündkabel oder eine defekte Zündspule, vielleicht auch beides.

Themenstarteram 1. März 2018 um 9:05

Danke für euer Antworten.

Hätte bei einem defekten Kabel oder Zündspule der Fehler auf dem Zylinder nicht mitwandern müssen beim verdrehen der Zündkabel und Zündkerzen? Sorry für die blöde Frage, bin da absoluter Laie.

Beim Kabel eigentlich ja, bei der Spule nein, die hat er ja nicht getauscht.

Hatte unserer auch vor kurzer Zeit. Mein erster Gedanke war auch ein Fehler beim Kettenwechsel. Letztendlich lief 1 Zylinder nicht mit. Wir haben Kerzen und Zündkabel gewechselt und danach lief er wieder. Ich tippe auch auf Marder

Themenstarteram 1. März 2018 um 21:00

Danke für eure Antworten. Ich war heute bei VW und konnte das Auto wieder abholen. Sie haben alle Zündkerzen und die Kabel gewechselt und damit das Problem behoben (hoffentlich dauerhaft). Dafür darf ich jetzt 280 Euro löhnen...Bin aber froh, dass es nichts größeres war.

Ich verstehe nur nicht, warum der Fehler beim Tausch der Kabel und Kerzen gestern auf dem selben Zylinder geblieben ist - das widerspricht sich doch mit der Lösung des Problems durch die VW Werkstatt oder? Auf meine Nachfrage, ob evtl ein Marder das Problem war (was eigentlich nicht sein kann, da Einzelgarage) verneinte dies auch der VW Mechaniker. Jetzt frage ich mich nur, warum dann die Zündkabel getauscht wurden?! Können die auch ohne Marder defekt gehen?

Ja die können auch ohne Marderbesuch kaputt gehen.

Zitat:

Einen Nockenwellenversteller hat der Motor doch überhaupt nicht.

Echt nicht? Dachte als 105PS hätte zumindest die Einlassnocke einen gehabt.

Gut, ist schon etwas her als ich einen im Golf VI hatte. War auch nur Leasing, nie dran geschraubt.

Die neuen im MQB mit Zahnriemen haben soweit ich weis je nach Ausführung eine oder beide Nockenwellen mit Versteller.

Hat der alte 1.2 TSI nicht auch diese Stabzündspulen für jeden Zylinder einzeln?

Da sollte bei defekter Spule der Fehler eigentlich wandern...

Es sei denn, die Kabel zum Stecker sind defekt.

Vielleicht war es auch nur ein Massefehler an einem Stecker oder ein Bruch im Kabel.

Der 1,2 TSI hat nur eine Nockenwelle und keine Stabzündspulen sondern eine Zündspule (ich glaube Doppelfunkenspule) und Zündkabel.

Zitat:

@AudiJunge schrieb am 1. März 2018 um 22:55:09 Uhr:

Der 1,2 TSI hat nur eine Nockenwelle und keine Stabzündspulen sondern eine Zündspule (ich glaube Doppelfunkenspule) und Zündkabel.

Oh, na dann...

Das ist ja fast schon Mittelalter-Technik. :D

Kabel und Stecker sind Fehlerquellen, die Doppelspule ggf. auch.

Unser Octavia II mit 1.6 MPI hat das auch noch so.

Kurz nach dem Kauf 2013 hat die Kiste bei feuchtem Wetter immer geruckelt und die MIL ging wegen Zündaussetzern an.

Bin dann mit ner Sprühflasche ran gegangen und habe die Kabel bis zu Spule benetzt.

An der Spule angekommen zeigte sich dann das Dilemma.

Ausgetauscht, wieder i.O.

An der alten aber nichts zu sehen gewesen.

Ich vermute mal einen Haarriß.

Hatte auch mal so ein ähnliches Problem.

 

Da war ein Haarriß im Gehäuse der Zündspule.

 

Zitat:

@vwtouriwolf schrieb am 2. März 2018 um 21:47:46 Uhr:

Da war ein Haarriß im Gehäuse der Zündspule.

Auch nach einem Jahr noch aktuell :P

Kann ich 2x bestätigen für 1.2 TSI 77KW MJ. 2011! (50tkm, 75tkm)

Die Zündspule bekommt an dem schlecht gewählten Einbauort zuviel Hitze ab; Der Kunststoff bekommt von den Temp.schwankungen besagte Haarrisse und so kann Feuchtigkeit unter der Gummitülle des Steckers weg eindringen.

Bei den unterschiedlichen Materialien der Zündkontakte reicht bereits eine winzige Menge Feuchtigkeit um sie total (elektro-)korrodieren zu lassen. Dabei wird auch Material der Kontaktstifte abgetragen; nach dem Reinigen sind die Stifte dann zu dünn. Zündspulen bekommt man ab 60€, die meisten sind identisch abgesehen vom Herstellerstempel.

Völlig unerklärlich ist für mich, warum bei Ausfall eines Zylinders die Hälfte der Warnlampen angehen und verschiedenste andere Module den Dienst quittieren.. so denkt man gleich, dass irgendwas katastrophales vorgefallen ist.

Ich würde die Zündspule beim 1.2 TSI somit als Verschleißteil betrachten; jährlich prüfen und nach so 6 Jahren tauschen..

Zuendspule-nach-50tkm
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. 1.2 TSI Motorruckeln -> ESP und EPC