ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. 1.2 TSI DSG Erfahrungen

1.2 TSI DSG Erfahrungen

Themenstarteram 6. Mai 2010 um 18:19

Von 1.2 TSI mit DSG wird nicht viel berichtet. Meiner kommt ende 8/10, hat jemand schon was von dieser Konfiguration zu berichten? Voraus danke !

Beste Antwort im Thema
am 22. Mai 2010 um 10:58

Moin Moin

So, nun hat mein "Lütter" schon fast die 3000 KM Marke erreicht und ich möchte hier noch einen kleinen Erfahrungsbericht loswerden.

Der TSI Motor macht einfach Spaß (und das sagt jemand der vorher einen höher Motorisierten Diesel unterm Hintern hatte). Der Motor läuft leise in den unteren Drehzahlbereichen und entwickelt einen kernigen Sound beim beschleunigen. Die Durchzugskraft ist für den Alltag absolut ausreichen, Überholvorgänge kein Problem (es sei denn ein Idiot gibt dann auch Gas weil er nicht von einem Polo überholt werden möchte).

Der Verbrauch reicht von rund 6 Litern kann aber auch locker über 9 Liter gebracht werden, auf die Fahrweise kommt es an.

Das DSG:

Ich hatte vorher immer nur Schaltvarianten und muss auch heute noch auf die Geschwindigkeit achten. Bei einem Schaltwagen wusste man, schalte ich in den 4 Gang, bin ich bei 50 Km/h, beim automatischen Getriebe muss man halt schauen. Vielleicht kommt das aber noch mit den Kilometern das man hier auch ein Gefühl dafür bekommt.

Die Schaltvorgänge:

Also je länger ich das Auto habe um so mehr muss man doch sagen, die Schaltvorgänge in höhere Gänge merkt man doch, beim herunterschalten merkt man nichts. Was mir etwas negativ auffiel war, wenn ich im Stadtverkehr unterwegs bin liegt der aktuelle Gang bei 50 Km/h bei Gang 6. Kommt man nun an einen Ortsausgang und beschleunigt sachte, zieht der Wagen kaum an da die Beschleunigung aus dem 6 Gang erfolgen muss. Nur durch stärkeres Betätigen des Gaspedales erfolgt ein Schaltvorgang in einen geringeren Gang. Gerade in diesen Situationen spürt man eine kleine Leistungspause und um Diese zu umgehen ist nur der stärkere Tritt aufs Gaspedal die Lösung.

Das manuelle Schalten ist vielleicht ganz nett aber hat einen entscheidenden Nachteil: Beim betätigen der manuellen Gangwahl, dauert es (gefühlt) etwa 1 Sekunde bis der nächste Gang eingelegt wird. Zieht man also einen Gang recht hoch (so 4500 rpm) und schaltet dann in den nächsten Gang, geht die Drehzahl noch etwas höher da der Fuss ja auf dem Gaspedal steht. So muss man also sehen, dass man etwas früher den Gangwechsel vornimmt.

Ansonsten machte die Kombo einfach nur Spaß und den Unterschied zu einem Schaltwagen kann man am besten an der Ampel sehen. Der Polo zieht in eine Tour nach vorne und andere Fahrzeuge sind noch gar nicht vom Fleck gekommen.

Drehzahlen: Was mir noch auffiel: Bei eingelegter Gangstufe (D,S oder R) ist die Leerlaufdrehzahl bei 750 rpm. Stelle ich den Wahlhebel auf N, ist die Drehzahl etwas schwankend und bewegt sich zwischen 500 und 700 rpm. Warum das so ist weiß ich nicht, werde mal bei Gelegenheit bei einem Freundlichen vorfahren und mal sehen ob es ein Software Update gibt.

So, hier noch mein Fazit:

Ich bin immer noch begeistert von der Kombo und das Auto macht Freude. Bislang habe ich keine gravierenden Mängel entdecken können. Ich denke das der TSI die richtige Wahl war, er ist kräftig, kernig im Sound, modern und die Unterhaltskosten sind gering.

57 weitere Antworten
Ähnliche Themen
57 Antworten

Zitat:

Bist du keinen mit DSG vor der Bestellung zur Probe gefahren ?

doch doch, den touran 1.4 TSI meiner eltern. nur der hat eben durch den kompressor von anfang an mehr bums und

inwieweit der fehlende kompressor beim polo durch den kurzen ersten gang kompensiert ist, weiß ich nich.

ich mach mir da auch keine panik... bin schon einige autos gefahren trotz meiner jungen 23 jahre... :)

am 20. August 2010 um 23:37

Zitat:

Original geschrieben von Havana.

So, ich muss mal eben diesen Fred aus dem exhumieren.

Als ich gestern ein bisschen über mein zukünftiges Autochen plauderte, viel bzgl des Motors und des Turbos die Frage, wie es denn ist, wenn man in eine enge parklücke einparken will. Ob denn nich die gefahr bestehe, dass man vorne oder hinten auf einmal anditscht, sobald der turbo sich bemerkbar macht. außer der antwort, dass VW sich darüber wohl gedanken gemacht haben wird, konnte ich aber auch nich viel mehr erzählen, da ich den motor selbst noch gar nich gefahren bin.

Also frage ich euch - und im grunde nur die DSG-Fahrer....

Danke schonmal vorab. :)

DSG Fahrer bin ich, allerdings im Golf, mit 1.2 Liter Motor. Ich denke du musst dir keine Gedanken darüber machen, so aprupt setzt kein Turbo ein das du da beim Einparken Probleme bekommst. Bei sehr engen Parklücken reicht es einfach von der Bremse zu gehen, dann kriecht das Auto ganz langsam und kontinuierlich - genau richtig für knifflige Parkmanöver.

Achtung ist allerdings geboten beim Einparken auf abfallender Strecke. Wenn man da zwischen Rückwärts und Erstem Gang hin und her schaltet, sollte man bedenken das es die berühmte Gedensekunde gibt. Ich war von meinem Handschalter bisher gewohnt: Rückwärtsgang rein und los ... beim DSG dauert das etwas, und in dieser Zeit rollt das Auto am Berg nach vorn :eek:, wenn man da knapp dran ist kann das ungünstig sein. :D Ist aber alles eine Gewöhnungsfrage und das einzige kleine Manko was mir beim DSG einfällt, ich möchte es nicht mehr missen.

Hello,

Ballert der polo beim Schalten? Kenne das vom GTiDSG.

Leute, die das mal gehört haben wissen was ich meine.

Wurde auch schon mal drüüber geschrieben hier, nur ich finds leider nicht wieder

am 15. September 2010 um 9:52

@Moergo:

Nein, der ballert nicht, ist ja kein GTI, sondern "nur" ein kleiner TSI für die breite Masse :)

@1,2TSI-7DSG

weisst du denn was ich meine?

am 17. September 2010 um 10:09

Ich denke Du spielst auf dieses Zwischengas-Ballern an oder?

Also ne technische Erklärung hab ich nicht für das was ich meine. Das war am besten zu hören, wenn man mit viel Gas sehr früh geschaltet hat.

PS: Ich konnte den 1,2 tsi dsg leider nicht probefahren. Die Händler hier in der Gegend beschäftigen sich eher so mit 60/70 PS

Hallo.

Da ich seit einiger Zeit mit eben dieser Konfiguration (1,2 TSI mit DSG) liebäugele, sprach ich heute mit einem Kollegen, der mal bei VW war. Der meinte, dass das DSG im Polo (im Gegensatz zu dem im Golf etc.) anstatt im Ölbad trocken liefe und sie mit der Standzeit der Kupplungen nicht die besten Erfahrungen gemacht hätten.

Ist da was dran, oder ist das nur Geblubber? Meinen Peugeot 106 habe ich jetzt 23 Jahre und rund 420.000 km, das bedeutet: Ich fahre ein Auto lange. Sehr lange. Insofern will so eine Anschaffung gut überlegt sein. ;)

Da ich Selberschrauber bin: Ist ein eventueller Austausch der Kupplungsscheiben sehr viel aufwendiger/komplizierter als bei einer herkömmlichen Kupplung?

Zitat:

Ist da was dran, oder ist das nur Geblubber?

wie wärs, wenn du, gerade in diesem Fall, der hier sehr oft behandelt wurde, einfach mal die Suchfunktion bemühst?

Ein DSG hält ohne Reparaturen ganz bestimmt nicht über 400000km...

Die Suche hat mir nicht beantwortet, ob die Kupplungen tatsächlich trocken laufen bzw. die des Golf im Ölbad. Auch nicht, wie hoch der Reparaturaufwand für Selberschrauber ist. Auch ging ich nicht davon aus, dass das DSG ohne Reparaturen 400.000 km hält. So lange hält eine herkömmliche Kupplung i.d.R. auch nicht.

Zudem ist es ein erheblicher Aufwand, die gewünschten Infos in den meist sehr umfangreichen Threads zu finden, denn SO toll ist die hiesige Suchfunktion im Vergleich zu anderen Plattformen nicht. Oder ich bin zu dumm... ;)

Die Suche hat mich zu diesem Thread geführt.

Aber egal. Nach dem, was ich bislang so lesen durfte, tendiere ich doch zum Handschalter.

Danke für Deine wertvolle Zeit.

beim Polo gibt es ausschließlich das Trockenkupplungs-DSG.

Zitat:

...dass das DSG ohne Reparaturen 400.000 km hält. So lange hält eine herkömmliche Kupplung i.d.R. auch nicht.

ich schrieb ja auch nicht von Kupplungen (es handelt sich beim DQ200 um ein Kupplungspaket), sondern vom DSG insgesamt. Der reine Getriebeteil mag vielleicht noch lange halten, das eigentliche Problemkind dieses Getriebes, die mechatronic, m.E. aber ganz bestimmt nicht.

Zitat:

Nach dem, was ich bislang so lesen durfte, tendiere ich doch zum Handschalter.

in meinen Augen eine weise Entscheidung. Dazu noch einen der neueren Motoren ohne Steuerkette, wenn es ein Benziner sein soll, und dann hat man schon so ungefähr das Maximale bezüglich der zu erwartenden Lebensdauer getan.

Es ist kein Aufwand einige deiner Fragen hier oder im Netz beantwortet zu finden. Sogar auf der VW Webseite selbst steht der Unterschied zwischen dem trocken laufendem DSG 7 und dem DSG 6 in Ölbad....(jemand hat die die Frage nun sogar beantwortet).

Je mehr Teile, je mehr Anfälligkeit. Beim Firmen Golf 6 mit DSG musste die Kupplung nach 78.000 km neu. Ist ok dafür das ihn so viele auf allen möglichen Strecken gefahren sind. Da das DSG sicher eher ne spezielle Geschichte ist und ich öfter mitbekomme das die Werkstätten es bei wirklichen Problemen komplett tauschen wird es für Selbstschrauber sicher nicht ganz einfach zu warten sein. Daher würde ich dir eher davon abraten.

Meine Kupplung im Golf 3 synchro damals war trotz Anhängerbetrieb nach 265.000 km noch die erste als der Wagen verkauft wurde. Es ist also schon möglich eine Kupplung lange zu nutzen wenn man ordentlich fährt, aber beim DSG hört man von deutlich kürzeren Verschleißintervallen - insbesondere beim 7-Gang DSG (DQ200) mit Trockenkupplung.

Nur aufpassen: es gibt größere Motoren mit 7-Gang DSG und Ölbadkupplung (DQ 500). Das 6-Gang DSG (DQ 250) hat meines Wissens immer eine Nasskupplung.

Über den Aufwand zum Austausch der Kupplung weiß ich aber auch nichts...

Deine Antwort
Ähnliche Themen