ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. 1.2 TSI DSG Erfahrungen

1.2 TSI DSG Erfahrungen

Themenstarteram 6. Mai 2010 um 18:19

Von 1.2 TSI mit DSG wird nicht viel berichtet. Meiner kommt ende 8/10, hat jemand schon was von dieser Konfiguration zu berichten? Voraus danke !

Beste Antwort im Thema
am 22. Mai 2010 um 10:58

Moin Moin

So, nun hat mein "Lütter" schon fast die 3000 KM Marke erreicht und ich möchte hier noch einen kleinen Erfahrungsbericht loswerden.

Der TSI Motor macht einfach Spaß (und das sagt jemand der vorher einen höher Motorisierten Diesel unterm Hintern hatte). Der Motor läuft leise in den unteren Drehzahlbereichen und entwickelt einen kernigen Sound beim beschleunigen. Die Durchzugskraft ist für den Alltag absolut ausreichen, Überholvorgänge kein Problem (es sei denn ein Idiot gibt dann auch Gas weil er nicht von einem Polo überholt werden möchte).

Der Verbrauch reicht von rund 6 Litern kann aber auch locker über 9 Liter gebracht werden, auf die Fahrweise kommt es an.

Das DSG:

Ich hatte vorher immer nur Schaltvarianten und muss auch heute noch auf die Geschwindigkeit achten. Bei einem Schaltwagen wusste man, schalte ich in den 4 Gang, bin ich bei 50 Km/h, beim automatischen Getriebe muss man halt schauen. Vielleicht kommt das aber noch mit den Kilometern das man hier auch ein Gefühl dafür bekommt.

Die Schaltvorgänge:

Also je länger ich das Auto habe um so mehr muss man doch sagen, die Schaltvorgänge in höhere Gänge merkt man doch, beim herunterschalten merkt man nichts. Was mir etwas negativ auffiel war, wenn ich im Stadtverkehr unterwegs bin liegt der aktuelle Gang bei 50 Km/h bei Gang 6. Kommt man nun an einen Ortsausgang und beschleunigt sachte, zieht der Wagen kaum an da die Beschleunigung aus dem 6 Gang erfolgen muss. Nur durch stärkeres Betätigen des Gaspedales erfolgt ein Schaltvorgang in einen geringeren Gang. Gerade in diesen Situationen spürt man eine kleine Leistungspause und um Diese zu umgehen ist nur der stärkere Tritt aufs Gaspedal die Lösung.

Das manuelle Schalten ist vielleicht ganz nett aber hat einen entscheidenden Nachteil: Beim betätigen der manuellen Gangwahl, dauert es (gefühlt) etwa 1 Sekunde bis der nächste Gang eingelegt wird. Zieht man also einen Gang recht hoch (so 4500 rpm) und schaltet dann in den nächsten Gang, geht die Drehzahl noch etwas höher da der Fuss ja auf dem Gaspedal steht. So muss man also sehen, dass man etwas früher den Gangwechsel vornimmt.

Ansonsten machte die Kombo einfach nur Spaß und den Unterschied zu einem Schaltwagen kann man am besten an der Ampel sehen. Der Polo zieht in eine Tour nach vorne und andere Fahrzeuge sind noch gar nicht vom Fleck gekommen.

Drehzahlen: Was mir noch auffiel: Bei eingelegter Gangstufe (D,S oder R) ist die Leerlaufdrehzahl bei 750 rpm. Stelle ich den Wahlhebel auf N, ist die Drehzahl etwas schwankend und bewegt sich zwischen 500 und 700 rpm. Warum das so ist weiß ich nicht, werde mal bei Gelegenheit bei einem Freundlichen vorfahren und mal sehen ob es ein Software Update gibt.

So, hier noch mein Fazit:

Ich bin immer noch begeistert von der Kombo und das Auto macht Freude. Bislang habe ich keine gravierenden Mängel entdecken können. Ich denke das der TSI die richtige Wahl war, er ist kräftig, kernig im Sound, modern und die Unterhaltskosten sind gering.

57 weitere Antworten
Ähnliche Themen
57 Antworten

Hallo,

möchte gern mal auf 1-2 Fragen eingehen.

Fahre selber seit rund 2 Jahren einen Golf TDI mit 7-DSG und seit rund 4 Wochen haben wir als 2. Wagen einen Polo 1.4 mit 7-DSG.

- bei Fahrt mit GRA zumindest bei unseren beiden DSGlern keine Schlcukbeschwerten, pulsierender Schub-Nichtschub

- N wird beim auskuppeln nicht automat. angezeigt, bleibt immer auf D oder S plus Ganganzeige

- wird aus der Fahrt stark abgebremst, dann schaltet das DSG entsprechend runter, besseres ausnutzen der Motorbremskraft

- wenn man das Gas geben unterbricht, dann schaltet das DSG auch von allein jeweils in der nächsten unteren Gang, also praktisch bis in den 1. zurück, hält aber nicht an sondern fällt in den Kriechmodus

@Tappi64,

der Polo kriecht sehr wohl ebenso mein TDI Golf. Warum sollte er auch nicht ?

 

Mike

PS: bin letzte Woche mit dem Polo gefahren und heute sogar mal auf der Landstraße mit GRA und eingestellten 80 Kmh, hatte halt bissl Zeit...

Habe erfreut festgestellt, dass das DSG versucht per Motorkraft die Geschwindigkeit zu halten, wenn man an eine Gefällstrecke kommt. Wußte ich bisher nicht, DSg schaltet z.B. runter in den 6. b.z.w. in den 5. und nutzt die Motorbremskraft. Am Ende der Gefällstrecke gibt die GRA sanft Gas und das DSG schaltet butterweich wieder hoch.

am 8. Mai 2010 um 8:13

Habe die Tage mal genau drauf geachtet und meiner Meinung nach auch etwas feststellen können:

Es gab Anfahrmomente wo der Wagen ohne eine Unterbrechung anfuhr aber auch mit einer kurzen Pause.

Kann es am Bremspedal liegen?

Wenn ich das Bremspedal nur leicht trete, also so das der Wagen nicht anfährt und es dann löse gibt es keine Unterbrechung und die Drehzahl ist bei einem solchen Bremsverhalten auch etwas höher.

Wenn ich das Bremspedal stärker trete gibt es in der Anfahrphase eine kleine Pause und die Drehzahl ist dann während der Bremsphase auch niedriger, also bei 750 rpm.

Vielleicht hängt das zusammen.

 

 

Zitat:

Original geschrieben von Ronon_Dex

Zitat:

Original geschrieben von Andreas8012

Man sollte sich aber daran gewöhnen, dass der Wagen erst nach 1 oder 2 Sekunden anfährt, sobald man die Bremse los lässt. Die Normale Automatik hingegen rollt sofort los.

Das liegt glaube ich nicht am DSG, sondern am elektronischen Gaspedal.

Hallo,

das ist ganz einfach erklärt:

Wenn Du das Bremspedal ganz drückst, dann ist die Doppelkupplung ganz ausgekuppelt.

Wenn Du das Bremspedal leicht drückst, dann ist die Doppelkupplung für die ungeraden Gänge am Schleifpunkt, es liegt also schon leicht Drehmoment am Antriegsstrang, das noch durch die Bremse gehalten wird.

An der roten Ampel die Bremse besser kräftig drücken, denn schleifende Kupplung nützen sich ab, offene nicht.

 

Gruß,

diezge

am 22. Mai 2010 um 10:58

Moin Moin

So, nun hat mein "Lütter" schon fast die 3000 KM Marke erreicht und ich möchte hier noch einen kleinen Erfahrungsbericht loswerden.

Der TSI Motor macht einfach Spaß (und das sagt jemand der vorher einen höher Motorisierten Diesel unterm Hintern hatte). Der Motor läuft leise in den unteren Drehzahlbereichen und entwickelt einen kernigen Sound beim beschleunigen. Die Durchzugskraft ist für den Alltag absolut ausreichen, Überholvorgänge kein Problem (es sei denn ein Idiot gibt dann auch Gas weil er nicht von einem Polo überholt werden möchte).

Der Verbrauch reicht von rund 6 Litern kann aber auch locker über 9 Liter gebracht werden, auf die Fahrweise kommt es an.

Das DSG:

Ich hatte vorher immer nur Schaltvarianten und muss auch heute noch auf die Geschwindigkeit achten. Bei einem Schaltwagen wusste man, schalte ich in den 4 Gang, bin ich bei 50 Km/h, beim automatischen Getriebe muss man halt schauen. Vielleicht kommt das aber noch mit den Kilometern das man hier auch ein Gefühl dafür bekommt.

Die Schaltvorgänge:

Also je länger ich das Auto habe um so mehr muss man doch sagen, die Schaltvorgänge in höhere Gänge merkt man doch, beim herunterschalten merkt man nichts. Was mir etwas negativ auffiel war, wenn ich im Stadtverkehr unterwegs bin liegt der aktuelle Gang bei 50 Km/h bei Gang 6. Kommt man nun an einen Ortsausgang und beschleunigt sachte, zieht der Wagen kaum an da die Beschleunigung aus dem 6 Gang erfolgen muss. Nur durch stärkeres Betätigen des Gaspedales erfolgt ein Schaltvorgang in einen geringeren Gang. Gerade in diesen Situationen spürt man eine kleine Leistungspause und um Diese zu umgehen ist nur der stärkere Tritt aufs Gaspedal die Lösung.

Das manuelle Schalten ist vielleicht ganz nett aber hat einen entscheidenden Nachteil: Beim betätigen der manuellen Gangwahl, dauert es (gefühlt) etwa 1 Sekunde bis der nächste Gang eingelegt wird. Zieht man also einen Gang recht hoch (so 4500 rpm) und schaltet dann in den nächsten Gang, geht die Drehzahl noch etwas höher da der Fuss ja auf dem Gaspedal steht. So muss man also sehen, dass man etwas früher den Gangwechsel vornimmt.

Ansonsten machte die Kombo einfach nur Spaß und den Unterschied zu einem Schaltwagen kann man am besten an der Ampel sehen. Der Polo zieht in eine Tour nach vorne und andere Fahrzeuge sind noch gar nicht vom Fleck gekommen.

Drehzahlen: Was mir noch auffiel: Bei eingelegter Gangstufe (D,S oder R) ist die Leerlaufdrehzahl bei 750 rpm. Stelle ich den Wahlhebel auf N, ist die Drehzahl etwas schwankend und bewegt sich zwischen 500 und 700 rpm. Warum das so ist weiß ich nicht, werde mal bei Gelegenheit bei einem Freundlichen vorfahren und mal sehen ob es ein Software Update gibt.

So, hier noch mein Fazit:

Ich bin immer noch begeistert von der Kombo und das Auto macht Freude. Bislang habe ich keine gravierenden Mängel entdecken können. Ich denke das der TSI die richtige Wahl war, er ist kräftig, kernig im Sound, modern und die Unterhaltskosten sind gering.

Bei eingelegter N-Stufe teilst du dem Steuergerät mit, dass du nicht vor hast, spontan los zu fahren.

Daher kann die Drehzahl im absolut unteren Bereich bleiben, der nötig ist, um den Motor drehen zu lassen und um die Zusatzaggregate zu betreiben (LiMa usw.)

Dadurch, dass die Zusatzaggregate z.T. stark schwankende Leistung benötigen (der Strombedarf des Autos schwankt z.B. im Leerlauf ebenfalls), muss das Steuergerät, bei höherer Energieanforderung, auch die Drehzahl anheben.

Bei einer eingelegten Fahrstufe (D,S oder R) muss das Steuergerät dagegen davon ausgehen, dass spontan höhere Leistung abgefordert wird.

Da reicht es schon, nur den Fuß vom Bremspedal zu nehmen, da dann schon die erste Kupplung leicht schleift. Dieses Schleifen kostet natürlich auch Leistung und die ist nur mit etwas erhöhter Drehzahl zu erhalten.

Der zweite Grund die Drehzahl unter diesen Umständen etwas erhöht zu halten, ist das dann spontanere Ansprechen des Turboladers. Mit erhöhter Leerlaufdrehzahl, kann das Turboloch etwas entschärft werden.

Hallo

Ich kann McClain nur zustimmen. Ich fahre meinen TSI seit einen Monat und bin begeistert.

Ein Schönheits-Fehler ist meiner Meinung nach das von McClain angesprochene Verhalten mit Tempo 50 am Ortsausgang: Wenn man stark beschleunigt -aber noch ohne Kickdown- schaltet das Getriebe von Gang 6 in Gang 3. Dies geht aber nicht ohne Ruck vonstatten mit der Folge, dass man zuerst nach vorne nickt, um gleich wieder in den Sitz gedrückt zu werden beim beschleunigen. Ist für meine Begriffe etwas unschön. Ein solch starkes Runterschalten hätte ich eigentlich nur beim Kickdown erwartet. Aber ich lasse mich gern eines Besseren belehren.

Gruss

Billy

Hey. Ich kenne das Problem am Ortsausgang auch. Auf den Punkt: VW möchte Sprit sparen und deshalb möglichst spät runterschalten. In der Stadt ist das kein Thema, aber wenn man deutlicher beschleunigen möchte, versucht der Motor die Kraft in zu hohen Gängen auszubringen. Das stört, weil aus dem kleinen Motörchen nicht so viel rauskommt... :)

Sonst aber wirklich eine super Kombination, das Ganze. Sehr zu empfehlen.

P.S.: Ich schalte gern auf Sport. Man kann den Tempomaten anschalten, dann hält sich auch der Verbrauch in Grenzen, weil er sich wie in "D" verhält.

Zitat:

Original geschrieben von McClain

Moin Moin

 

So, nun hat mein "Lütter" schon fast die 3000 KM Marke erreicht und ich möchte hier noch einen kleinen Erfahrungsbericht loswerden.

 

Der TSI Motor macht einfach Spaß (und das sagt jemand der vorher einen höher Motorisierten Diesel unterm Hintern hatte). Der Motor läuft leise in den unteren Drehzahlbereichen und entwickelt einen kernigen Sound beim beschleunigen. Die Durchzugskraft ist für den Alltag absolut ausreichen, Überholvorgänge kein Problem (es sei denn ein Idiot gibt dann auch Gas weil er nicht von einem Polo überholt werden möchte).

 

Der Verbrauch reicht von rund 6 Litern kann aber auch locker über 9 Liter gebracht werden, auf die Fahrweise kommt es an.

 

Das DSG:

 

Ich hatte vorher immer nur Schaltvarianten und muss auch heute noch auf die Geschwindigkeit achten. Bei einem Schaltwagen wusste man, schalte ich in den 4 Gang, bin ich bei 50 Km/h, beim automatischen Getriebe muss man halt schauen. Vielleicht kommt das aber noch mit den Kilometern das man hier auch ein Gefühl dafür bekommt.

 

Die Schaltvorgänge:

 

Also je länger ich das Auto habe um so mehr muss man doch sagen, die Schaltvorgänge in höhere Gänge merkt man doch, beim herunterschalten merkt man nichts. Was mir etwas negativ auffiel war, wenn ich im Stadtverkehr unterwegs bin liegt der aktuelle Gang bei 50 Km/h bei Gang 6. Kommt man nun an einen Ortsausgang und beschleunigt sachte, zieht der Wagen kaum an da die Beschleunigung aus dem 6 Gang erfolgen muss. Nur durch stärkeres Betätigen des Gaspedales erfolgt ein Schaltvorgang in einen geringeren Gang. Gerade in diesen Situationen spürt man eine kleine Leistungspause und um Diese zu umgehen ist nur der stärkere Tritt aufs Gaspedal die Lösung.

 

Das manuelle Schalten ist vielleicht ganz nett aber hat einen entscheidenden Nachteil: Beim betätigen der manuellen Gangwahl, dauert es (gefühlt) etwa 1 Sekunde bis der nächste Gang eingelegt wird. Zieht man also einen Gang recht hoch (so 4500 rpm) und schaltet dann in den nächsten Gang, geht die Drehzahl noch etwas höher da der Fuss ja auf dem Gaspedal steht. So muss man also sehen, dass man etwas früher den Gangwechsel vornimmt.

 

Ansonsten machte die Kombo einfach nur Spaß und den Unterschied zu einem Schaltwagen kann man am besten an der Ampel sehen. Der Polo zieht in eine Tour nach vorne und andere Fahrzeuge sind noch gar nicht vom Fleck gekommen.

 

Drehzahlen: Was mir noch auffiel: Bei eingelegter Gangstufe (D,S oder R) ist die Leerlaufdrehzahl bei 750 rpm. Stelle ich den Wahlhebel auf N, ist die Drehzahl etwas schwankend und bewegt sich zwischen 500 und 700 rpm. Warum das so ist weiß ich nicht, werde mal bei Gelegenheit bei einem Freundlichen vorfahren und mal sehen ob es ein Software Update gibt.

 

So, hier noch mein Fazit:

 

Ich bin immer noch begeistert von der Kombo und das Auto macht Freude. Bislang habe ich keine gravierenden Mängel entdecken können. Ich denke das der TSI die richtige Wahl war, er ist kräftig, kernig im Sound, modern und die Unterhaltskosten sind gering.

mein dsg schaltet sofort ohne gedenksekunde:p

 

fg

Hallo,

das ist ja interessant.

Bei mir ist es leider auch so, dass es beim manuellen Hochschalten nach dem Betätigen des Schalthebel 1 Sekunde dauert, bis sich die Motordrehzahl ändert, also der nächsthöhere Gang im Eingriff ist. Beim manuellen Runterschalten reagiert es sofort.

 

Gruß,

diezge

Zitat:

Original geschrieben von diezge

Hallo,

das ist ja interessant.

Bei mir ist es leider auch so, dass es beim manuellen Hochschalten nach dem Betätigen des Schalthebel 1 Sekunde dauert, bis sich die Motordrehzahl ändert, also der nächsthöhere Gang im Eingriff ist. Beim manuellen Runterschalten reagiert es sofort.

 

Gruß,

diezge

Das hab ich in einem anderen Thread schonmal erwähnt.

Der Schaltvorgang an sich dauert immer wenige Millisekunden. Was aber dauern kann ist das vorwählen des nächsten Ganges, sprich die Schaltgeschwindigkeit. Ihr habt ja nur 2 Kupplung, also eine für den aktuell Fahrenden Gang, einen für den nächsten.

Und hier ist eben beim manuellen schalten immer der Punkt dass euer Getriebe nie eure Gedanken lesen kann ob ihr nun hoch oder runterschalten wollt.

Hat es sich anhand eures Fahrverhalten z.B. errechnet dass ihr jetzt theoretisch hochschalten würdet, aber dann plötzlich runterschaltet, kann es eben zu einer minimalen Gedenksekunde kommen

 

Hallo,

diese Antwort lasse ich aber nur halb gelten:

Dass das DSG im manuellen Modus nicht wissen kann, ob ich hoch- oder runterschalten will und somit den Gang erst einlegen muss ist verständlich.

Mich wundert nur:

Warum wird dann beim Runterschalten sofort beim Betätigen des Schalthebels geschalten oder "umgekuppelt" und beim Hochschalten erst nach einer Sekunde?

Außerdem können es andere Doppelkupplungsgetriebe doch auch. Ich denke jetzt mal an das Porsche-Doppelkupplungsgetriebe PDK aus dem Hause ZF.

 

Gruß,

diezge

Hallöchen ans Forum,

wir fahren den Polo 1,2 TSI mit DSG nun seit Februar 2010 und haben mittlerweile die 5000 km vollgemacht.

Also, was soll ich sagen. Die Entscheidung für diese Motor/Getriebekombi war genau das richtige.

Das ist einfach ein tolles Fahrgefühl. Waren am letzten Samstag so ca. 800 km auf den Autobahnen und Landstrassen unterwegs und haben ne Tour entlang der Mosel gemacht. Fazit der Fahrt:

Auf Autobahnen ein absolut geiles Fahrgefühl. Die Beschleunigung dieses kleinen Motörchens

ist wirklich nicht schlecht. Da müssen sich schon manche Audi A3 und A4 richtig anstrengen hat ich das Gefühl um da mitzukommen. Auch auf Landstrassen eine top Straßenlage. Das DSG Getriebe ist einfach eine Wucht. Man merkt garnicht wenn geschaltet wird. Lediglich ein Blick auf die MFA sagt mir in welchem Gang man sich gerade befindet. Auch der Spritverbrauch ist für diese Leistung nicht zu verachten. Haben auf dem oben genannten Trip mal genau den Verbrauch festgehalten. Trotz sehr zügiger Rückfahrt nach Hause mit streckenweise Höchstgeschwindigkeit von über 190 Km/h nur einen Durchschnittsverbrauch von 5,745 Liter/100. Das ist echt nicht schlecht,oder.

Fazit:

Der Wagen wird nicht mehr abgegeben. Den wird man einfach nicht leid. Noch immer freut man sich wenn man mit "Ihm" losjuckeln kann.

Zitat:

Original geschrieben von diezge

Hallo,

diese Antwort lasse ich aber nur halb gelten:

Dass das DSG im manuellen Modus nicht wissen kann, ob ich hoch- oder runterschalten will und somit den Gang erst einlegen muss ist verständlich.

Mich wundert nur:

Warum wird dann beim Runterschalten sofort beim Betätigen des Schalthebels geschalten oder "umgekuppelt" und beim Hochschalten erst nach einer Sekunde?

Außerdem können es andere Doppelkupplungsgetriebe doch auch. Ich denke jetzt mal an das Porsche-Doppelkupplungsgetriebe PDK aus dem Hause ZF.

 

Gruß,

diezge

Mein Wissenstand ist, dass es immer einen Gang vorgewählt hat, was es aus deinem aktuellen Fahrprofil als logischer nächster sein soll. Schaltest du nun in einen anderen, hast du dementsprechend längere Verzögerung.

Zitat:

Original geschrieben von friesr

Zitat:

Original geschrieben von McClain

Moin Moin

 

So, nun hat mein "Lütter" schon fast die 3000 KM Marke erreicht und ich möchte hier noch einen kleinen Erfahrungsbericht loswerden.

 

Der TSI Motor macht einfach Spaß (und das sagt jemand der vorher einen höher Motorisierten Diesel unterm Hintern hatte). Der Motor läuft leise in den unteren Drehzahlbereichen und entwickelt einen kernigen Sound beim beschleunigen. Die Durchzugskraft ist für den Alltag absolut ausreichen, Überholvorgänge kein Problem (es sei denn ein Idiot gibt dann auch Gas weil er nicht von einem Polo überholt werden möchte).

 

Der Verbrauch reicht von rund 6 Litern kann aber auch locker über 9 Liter gebracht werden, auf die Fahrweise kommt es an.

 

Das DSG:

 

Ich hatte vorher immer nur Schaltvarianten und muss auch heute noch auf die Geschwindigkeit achten. Bei einem Schaltwagen wusste man, schalte ich in den 4 Gang, bin ich bei 50 Km/h, beim automatischen Getriebe muss man halt schauen. Vielleicht kommt das aber noch mit den Kilometern das man hier auch ein Gefühl dafür bekommt.

 

Die Schaltvorgänge:

 

Also je länger ich das Auto habe um so mehr muss man doch sagen, die Schaltvorgänge in höhere Gänge merkt man doch, beim herunterschalten merkt man nichts. Was mir etwas negativ auffiel war, wenn ich im Stadtverkehr unterwegs bin liegt der aktuelle Gang bei 50 Km/h bei Gang 6. Kommt man nun an einen Ortsausgang und beschleunigt sachte, zieht der Wagen kaum an da die Beschleunigung aus dem 6 Gang erfolgen muss. Nur durch stärkeres Betätigen des Gaspedales erfolgt ein Schaltvorgang in einen geringeren Gang. Gerade in diesen Situationen spürt man eine kleine Leistungspause und um Diese zu umgehen ist nur der stärkere Tritt aufs Gaspedal die Lösung.

 

Das manuelle Schalten ist vielleicht ganz nett aber hat einen entscheidenden Nachteil: Beim betätigen der manuellen Gangwahl, dauert es (gefühlt) etwa 1 Sekunde bis der nächste Gang eingelegt wird. Zieht man also einen Gang recht hoch (so 4500 rpm) und schaltet dann in den nächsten Gang, geht die Drehzahl noch etwas höher da der Fuss ja auf dem Gaspedal steht. So muss man also sehen, dass man etwas früher den Gangwechsel vornimmt.

 

Ansonsten machte die Kombo einfach nur Spaß und den Unterschied zu einem Schaltwagen kann man am besten an der Ampel sehen. Der Polo zieht in eine Tour nach vorne und andere Fahrzeuge sind noch gar nicht vom Fleck gekommen.

 

Drehzahlen: Was mir noch auffiel: Bei eingelegter Gangstufe (D,S oder R) ist die Leerlaufdrehzahl bei 750 rpm. Stelle ich den Wahlhebel auf N, ist die Drehzahl etwas schwankend und bewegt sich zwischen 500 und 700 rpm. Warum das so ist weiß ich nicht, werde mal bei Gelegenheit bei einem Freundlichen vorfahren und mal sehen ob es ein Software Update gibt.

 

So, hier noch mein Fazit:

 

Ich bin immer noch begeistert von der Kombo und das Auto macht Freude. Bislang habe ich keine gravierenden Mängel entdecken können. Ich denke das der TSI die richtige Wahl war, er ist kräftig, kernig im Sound, modern und die Unterhaltskosten sind gering.

mein dsg schaltet sofort ohne gedenksekunde:p

 

fg

Hallo

 

habe heute das ganze noch einmal ausprobiert.

wenn ich z. B. im 4ten Gang mit Vollgas( nicht kickdown) bis 4 oder 5 t.touren beschleunige

und dann in den 5ten schalte gibt es keine verzögerung.wenn ich aber nur mit wenig gas

human beschl. dann habe ich beim schalten auch die gedenksekunde.

noch was im sportmodus gibt es auch einen 7ten gang und zwar wenn man mit tempomat fährt.

habe ich bis heute nicht gewusst.sobald man den temp. deaktiviert schaltet er wieder in den 6ten.

 

fg     reinhard

mal ne frage an die, die schon damit fahren........

löst man die bremse, rollt n auto mit automatik/dsg ja an....

die ist das beim 1.2tsi? ohne kompressor und mit ausgeschaltetem turbo beim anfahren hat der ja nich wirklich viel power.

rollt der überhaupt richtig an, sodass man zb im stau einfach so rollen lassen kann, oder muss man dort und in der stadt im stop-and-go dann doch immer leicht anfahren? man liest ja im anderen thread, dass man schon deutlich merkt, wenn der turbo zugeschaltet wird. läuft man dann nich eventuell gefahr, dass man dem vorderman auffährt?

würde mich über berichte über diese situation freuen. :)

vielen dank schonmal....

Deine Antwort
Ähnliche Themen