ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. 1,0, AUC-Motor, Fehler: fettes Gemisch permament, 17573, hoher Spritverbrauch

1,0, AUC-Motor, Fehler: fettes Gemisch permament, 17573, hoher Spritverbrauch

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 24. November 2018 um 21:34

Habe einen Lupo mit AUC-Motor, 1,0 Liter 50PS, zunächst gab es immer den Fehler Zylinder 3 Fehlzündung,

auch Zylinder 2 oder 4, Zündanlage ist jedoch oke. Alles durchgetauscht.

Die Fehlermeldung kommt nicht mehr. Nun kommt der o.g. Fehler andauernd. Kraftstoffverbrauch ist sehr hoch. Einspritzperiode. 4,92ms -5,33 ms, schwankt sehr schnell zwischen diesen beiden Werten.

lambdasonde schwankt zischen -5 und +5%. Was ist kaputt? Lambdasone, Regelsonde, tauschen?

Ähnliche Themen
36 Antworten
Themenstarteram 24. November 2018 um 21:35

Zitat:

@123werweissbescheid schrieb am 24. November 2018 um 21:34:39 Uhr:

Habe einen Lupo mit AUC-Motor, 1,0 Liter 50PS, zunächst gab es immer den Fehler Zylinder 3 Fehlzündung,

auch Zylinder 2 oder 4, Zündanlage ist jedoch oke. Alles durchgetauscht.

Die Fehlermeldung kommt nicht mehr. Nun kommt der o.g. Fehler andauernd. Kraftstoffverbrauch ist sehr hoch. Einspritzperiode. 4,92ms -5,33 ms, schwankt sehr schnell zwischen diesen beiden Werten.

lambdasonde schwankt zischen -5 und +5%. Was ist kaputt? Lambdasone, Regelsonde, tauschen?

Themenstarteram 24. November 2018 um 21:36

permanent!

Der Reparaturleitfaden sagt zum Fehler 17533 folgendes:

Fehlerbeseitigung

- Kraftstoff-Druckregler und Haltedruck prüfen

- Einspritzventile prüfen

- Kraftstoffpumpe prüfen

- Ansaugsystem auf Undichtigkeit prüfen

- Abgasanlage auf Dichtigkeit prüfen

- Abgasrückführungs-Anlage prüfen

- Aktivkohlebehälter-Anlage auf Dichtigkeit prüfen

- Lambdasonde und Lambdaregelung vor Katalysator prüfen

- Lambdasonde und Lambdaregelung nach Katalysator prüfen

...und zum Fehler 17573 kenn ich folgendes :

Kraftstoffdruckregler überpüfen

Einspritzventile undicht/defekt

Magnetventil 1 für Aktivkohlebehälter (N80) überpüfen

Zitat:

@Talker1111 schrieb am 24. November 2018 um 22:21:03 Uhr:

Der Reparaturleitfaden sagt zum Fehler 17533 folgendes:

.....

Sollte natürlich auch 17573 heißen.... :o

Themenstarteram 25. November 2018 um 19:44

bezüglich Fehlercode 17573: das ist ja toll, das ist ja fast das komplette Programm!

Der Motor läuft eigentlich ganz gut, Spritverbrauch war eigentlich im Rahmen, so bei 6-7 Liter in der Stadt, nun in der kalten Jahreszeit hat er einen enormen Durst: 10 Liter ungefähr. Temperaturfühler fehlt mir in der Prüfliste, der kann es nicht sein?

Das Auto hat übrigens erst 55000km gelaufen. War immer bei VW laut Checkheft.

Zitat:

@123werweissbescheid schrieb am 25. November 2018 um 19:44:00 Uhr:

Temperaturfühler fehlt mir in der Prüfliste, der kann es nicht sein?

Das Auto hat übrigens erst 55000km gelaufen. War immer bei VW laut Checkheft.

moinsen,

dann prüf ihn doch (Temperaturfühler)!

leuchtet eine Warnleuchte ?

 

Natürlich kann der es auch sein, wenn er bei +10 Grad -10 Grad meldet, dann wird das Gemisch vor allem in der Startphase schön angefettet um Kondensationsverluste auszugleichen.

Achtung:

Der Temperaturfühler besitzt meist zwei Fühler in einem Gehäuse. Einen für das Motormanagement und einen für das Kombiinstrument.

Hallo,

hier mal ein kurzer Auszug aus einem anderen Thread über den Doppel-Temperatur-Geber für das Kühlmittel vor einigen Tagen.

Beim Kühlmitteltemperatur-Geber des Lupos handelt es sich um einen Doppel-Temperatur-Geber. Der eine Teil liefert die Kühlmitteltemperatur zum MSG der zweite Teil ist für die Temperaturanzeige im KI geschaltet.

Durch die sogenannte Plateau-Wirkung in der Kühlmitteltemperaturanzeige im KI wird +90 ° C immer angezeigt, wenn die Kühlmitteltemperatur zwischen + 75 °C und + 107 °C liegt. Es ist so.

Wenn der Teil -KI- defekt ist, wird ganz einfach keine Kühlmitteltemperatur angezeigt. Ist aber der Teil des Gebers defekt welcher seine Informationen zum MSG liefert hat dies schon Auswirkungen auf den Motorlauf. Natürlich können beide Teile z. B. durch Kabelfehler ausfallen.

Ist dieser Geberteil - MSG - hochohmig geworden, > 9 K-Ohm, dann liefert er dem MSG eine Temperatur von kleiner - 0 °C.

Das bedeutet, ganz kurz, das Gemisch wird sogenannt angefettet. Bei intaktem T-Geber für das MSG würde diese Anfettung mit zunehmender Kühlmitteltemperatur zurück genommen ... bis die normale Betriebstemperatur des Motors erreicht ist.

Ist der Geber defekt oder es liegt eine Leitungsunterbrechung vor, dann bleibt die Anfettung des Gemisches bestehen, auch wenn die Betriebstemperatur erreicht ist. Das nennt man dann Kraftstoffüberschuss welcher nicht ordnungsgemäß verbrennt ... dann entsteht Ruß und der Kraftstoff-Verbrauch steigt stark an. Das dann die Verbrennungs- und Sondenwerte nicht mehr stimmen, sollte schon berücksichtigt werden.

Und daran denken, den richtigen Doppel-Temperatur-Geber zu kaufen. Und nicht vergessen das Anschlusskabel durch zu messen. Sonst kaufst Du, wie ich es immer nenne, noch bis zum St. Nimmerleinstag Ersatzteile. Das Durchmessen des Anschlusskabels und das Durchmessen des Doppelgebers mit einem Ohm-Meter dauert keine 1/4 Stunde.

Gutes Gelingen.

Gruß Hans

Es bringt aber nichts nur einen Wert zu messen. So kann ein solcher temperaturabhängige Widerstand in einem Bereich sauber funktionieren, während er eine einem anderen aussteigt. Demnach sollte er zum Messen ausgebaut sein um ihn im Wasserbad bei verschiedenen Temperaturen mit den Soll-Werten zu vergleichen. Eine entsprechende Grafik findest sich in der Reparaturanleitung vom Etzold.

Bei meinem war die Zündspule defekt. Bei bestimmten Temperaturen und Drehzahlen schlug die Spule irgendwo hinten auf das Kühlblech der Zündspulensteuerung durch. Hat man nur bemerkt wenn man den Motor laufen hat lassen und sich ein wenig davorgesetzt hat. Immer wieder hat es mal einen fehlgeleiteten Funken gegeben. Der Motor lief nicht merklich schlechter. Danach sank der Verbrauch merklich, aber nagelt mich nicht auf Werte fest...

Hallo,

meine Ausführungen möchte ich noch ergänzen. Es ist richtig, dass der NTC-Widerstand im D-T-Geber eine Kennlinie hat. Um diese exakt durchzumessen, zumindest alle 5°C, bedarf es aber einigen Aufwand.

Der Geberteil für das MSG eines Doppel-Temperatur-Gebers für die Kühlmittel-Temperatur beinhaltet einen sogenannten NTC-Widerstand. Es ist ein sogenannter Heißleiter-Widerstand. Heißleiter sind temperaturabhängige Halbleiterwiderstände, deren Widerstandswerte sich mit steigender Temperatur verringern. Dieses Widerstandsverhalten verarbeitet das MSG.

Wenn der gemessene Wert am eingebauten Geberteil für das MSG bei einer Motortemperatur von 20°C bis 40°C 9 K-Ohm ist, dann bedeutet dies, für den Geber es liegen etwa 0°C an... kann aber nicht sein. Temperatur liegt ja wesentlich höher. Ist der gemessene Widerstandswert größer als 9 K-Ohm so würde die Temperatur bereits in den Minusbereich gehen. Liegt der gemessenen Widerstand im M-Ohm-Bereich, so deutet dies einmal auf eine innere Unterbrechung im Widerstand hin bzw. beim Messen am MSG auch auf eine Leitungsunterbrechung hin.

Im privaten Bereich die Kennlinie des Geberteils bei den verschiedenen Temperaturen und diese dann mit den Diagrammen der Fachliteratur zu vergleichen geht vom Aufwand her noch. Werkstattmäßig würde dies aber Kosten verursachen wobei man den Doppel-Temperatur-Geber für das Kühlmittel etwa 3 mal wechseln könnte.

Wenn, wie im Beispiel angegeben wurde, der T-Geber für das MSG bei + 10°C nun - 10°C an das MSG abgeben würde, so würde der Widerstand bei +10°C etwa 3.500 Ohm und bei -10°C etwa 100.000 Ohm und mehr betragen. Diesen Wert bei den Minusgraden zu beurteilen hängt vom Gefüge der polykristaline Mischoxydkeramik des im Geber verbautem Widerstandes ab. Um dies ausreichend genau zu beurteilen fehlen mir. Kann man aber auch messen. Kühltruhen haben aber meist -18°C.

Gruß Hans

Hallo Christian,

wenn Zündfunken "fehlgeleitet" werden, so kann man dies im Fehlerspeicher als Zündaussetzer finden. Zündaussetzer machen sich auch im Motorlauf bemerkbar. Auch wenn die Zündaussetzer nur sporadisch auftreten, kann man dies im Fehlerspeicher auslesen.

Gruß Hans

 

Zitat:

@123werweissbescheid schrieb am 24. November 2018 um 21:34:39 Uhr:

Habe einen Lupo mit AUC-Motor, 1,0 Liter 50PS, zunächst gab es immer den Fehler Zylinder 3 Fehlzündung,

auch Zylinder 2 oder 4, Zündanlage ist jedoch oke. Alles durchgetauscht.

 

ahaa !!!!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. 1,0, AUC-Motor, Fehler: fettes Gemisch permament, 17573, hoher Spritverbrauch