ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. 07er Softail HR-Bremse - Tritt in's Leere

07er Softail HR-Bremse - Tritt in's Leere

Themenstarteram 30. August 2008 um 9:47

Hallo, *.*!

Gestern ist mir was "Schoenes" passiert... Mit meiner Night Train (22 Monate, leider erst 9000km) fuhr ich gestern auf einen Kreisverkehr zu und trat auf die Bremse. Bzw. "durch" die Bremse, weil es keinen Widerstand gab. Naja, zum Glueck gibt es ja noch die Vorderrad-Bremse... war zwar ungeplant knapp, aber nix passiert - es war zum Glueck trocken.

Bei der naechsten Gelegenheit habe ich angehalten. Nichts ungewoehnliches zu sehen; nach ein paar Tritten war auch wieder der Widerstand da. Seitdem ist die Bremswirkung wieder vorhanden; aber wenn das Mopped (ungebremst) langsamer wird, gibt es unter 40km/h ein singendes Geraeusch, was sofort verschwindet, wenn ich die Fussbremse auch nur antippe.

Nun habe ich mit das heute mal angesehen. Kein Verlust von Bremsfluessigkeit zu sehen, zu alt kann sie ja auch nicht sein.

Was mir aber auffiel: Die Kolben sind ca. 2.5mm sauber. Also koennte es sein, dass die Kolben 2.5mm im Bremssattel versenkt waren, so dass die Bremsbelaege nicht auf der Scheibe auflagen. Nur wieso? Das Rad laeuft rund; als ich wieder zuhause war (nach 50km), lagen die Belaege immer noch brav auf der Scheibe.

Dann kam (bei vernuenftigem Licht) die Erleuchtung: Wo ist denn ueberhaupt der #*$#@% Bremsbelag? Auf der rechten Seite ist nur noch die Traegerplatte ist da; der eigentliche Belag ist WEG. Das erklaert natuerlich den Tritt in's Leere und auch die 2.5mm sauberen Bremskolben.

Wie kann so etwas passieren? Oder anders ausgedrueck: So etwas DARF einfach nicht passieren.

Besten Dank & schoene Gruesse...

 

Bjoern

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 2. September 2008 um 17:39

Hallo, *.*!

Kleiner Nachtrag: Die Ursache fuer das Verlieren des Belags war Rostbildung zwischen Traegerplatte und dem eigentlich Bremsbelag.

Schoene Gruesse...

 

Bjoern

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Da hat Harley doch wohl ein wenig viel beim Zulieferer den Preis gedrückt , sowas darf wirklich nicht passieren.

Wolfgang

Na hoffentlich hat das deine Bremsscheibe unbeschadet überstanden:confused:

Frag mal bei deinem Dealer nach was er dazu meint und wie er reagiert.

Halt uns dann mal auf dem Laufenden.

Bis dann.

Zitat:

Original geschrieben von bscon

Hallo, *.*!

Gestern ist mir was "Schoenes" passiert... Mit meiner Night Train (22 Monate, leider erst 9000km) fuhr ich gestern auf einen Kreisverkehr zu und trat auf die Bremse. Bzw. "durch" die Bremse, weil es keinen Widerstand gab. Naja, zum Glueck gibt es ja noch die Vorderrad-Bremse... war zwar ungeplant knapp, aber nix passiert - es war zum Glueck trocken.

Bei der naechsten Gelegenheit habe ich angehalten. Nichts ungewoehnliches zu sehen; nach ein paar Tritten war auch wieder der Widerstand da. Seitdem ist die Bremswirkung wieder vorhanden; aber wenn das Mopped (ungebremst) langsamer wird, gibt es unter 40km/h ein singendes Geraeusch, was sofort verschwindet, wenn ich die Fussbremse auch nur antippe.

Nun habe ich mit das heute mal angesehen. Kein Verlust von Bremsfluessigkeit zu sehen, zu alt kann sie ja auch nicht sein.

Was mir aber auffiel: Die Kolben sind ca. 2.5mm sauber. Also koennte es sein, dass die Kolben 2.5mm im Bremssattel versenkt waren, so dass die Bremsbelaege nicht auf der Scheibe auflagen. Nur wieso? Das Rad laeuft rund; als ich wieder zuhause war (nach 50km), lagen die Belaege immer noch brav auf der Scheibe.

Dann kam (bei vernuenftigem Licht) die Erleuchtung: Wo ist denn ueberhaupt der #*$#@% Bremsbelag? Auf der rechten Seite ist nur noch die Traegerplatte ist da; der eigentliche Belag ist WEG. Das erklaert natuerlich den Tritt in's Leere und auch die 2.5mm sauberen Bremskolben.

Wie kann so etwas passieren? Oder anders ausgedrueck: So etwas DARF einfach nicht passieren.

Besten Dank & schoene Gruesse...

 

Bjoern

@ Bjoern,

das Ganze ist schon etwas verwirrend !!!

Du schreibst: "SEITDEM IST DIE BREMSWIRKUNG WIEDER VORHANDEN"

(ohne Beläge oder wie)?????:confused:

Du schreibst: "KEIN VERLUST VON BREMSFLÜSSIGKEIT ZU SEHEN"

(der Bremsflüssigkeitsstand im Behälter würde auch sinken,wenn sich ein Belag von der Trägerplatte gelöst hätte).;)

MfG.fxstshd

Themenstarteram 30. August 2008 um 12:25

Hallo, *.*!

Zitat:

das Ganze ist schon etwas verwirrend !!!

Du schreibst: "SEITDEM IST DIE BREMSWIRKUNG WIEDER VORHANDEN" (ohne Beläge oder wie)?????

Da die Bremswirkung hinten sowieso nur ausreichend ist, scheint die Reibung der einen Belaghaelfte auszureichen; auf der anderen Seite drueckt da die Traegerplatte gegen die Scheibe.

Schoene Gruesse...

 

Bjoern

Themenstarteram 30. August 2008 um 12:27

Hallo, Nobby!

Zitat:

Na hoffentlich hat das deine Bremsscheibe unbeschadet überstanden:confused:

Das hoffe ich auch; die Scheibe sieht aber ganz gut aus. Ausserdem passen sich die neuen Belaege ein wenig an die Scheibe an.

Schoene Gruesse...

 

Bjoern

Themenstarteram 30. August 2008 um 12:34

Hallo, *.*!

Zitat:

Frag mal bei deinem Dealer nach was er dazu meint und wie er reagiert.

Nein, den Schritt werde ich ueberspringen. Ich schicke die Belaege direkt nach Moerfelden mit Bitte um Stellungnahme.

Fuer Ausreden wie "Das Mopped ist nicht geputzt", "Bremsbelaege sind halt ein Verschleissteil" oder "Das muss so sein" fehlt mir effektiv die Zeit. Die schicken die Dinger naemlich auch nur ein; ausserdem moechte ich mich und das Mopped nicht unbedingt dem Risiko von unnoetigen 50km (wahlweise mit Innenstadt oder Autobahn) aussetzen.

Schoene Gruesse...

 

Bjoern

Diesen "Verlust" hatte ich mit meiner Springer auch schon. Vorne bei km 13.000 hinten bei km 16.000. Die Beläge waren wohl " indisch by nature " (aus Kuhdung) :D

Glück ist: Wenn man es überlebt!

Zitat:

Original geschrieben von bscon

 

....Ich schicke die Belaege direkt nach Moerfelden mit Bitte um Stellungnahme.

Wer etwas so baut, dass so etwas möglich ist, den sollte man eigentlich nicht "bitten". :mad:

 

Zitat:

Original geschrieben von FM500

Zitat:

Original geschrieben von bscon

 

....Ich schicke die Belaege direkt nach Moerfelden mit Bitte um Stellungnahme.

Wer etwas so baut, dass so etwas möglich ist, den sollte man eigentlich nicht "bitten". :mad:

Zum einen macht, wie immer, der Ton die Musik. Eine hoefliche Bitte um Stellungnahme zeugt also nicht nur von der guten Erziehung des Verfassers, sondern sie vermittelt dem Befragten das Gefuehl ernsthaften Interesses an einer Antwort und draengt ihn nicht gleich in die Ecke (aus der er zurueckschlaegt!, denn das gefaellt niemand).

Zum anderen: glaubt ihr/Du eigentlich, dass es 100% Perfektion gibt? Dann glaubt ihr/Du vermutlich auch noch an den Weihnachtsmann. Selbst in sicherheitsrelevanten Bereichen wie Bremsen gibt es keine 100%!!! Sich abloesende Bremsbelagmaterialien sind nicht wirklich selten, kommt immer wieder vor. Selbst die.grossen Autohersteller leiden darunter.

Wer etwas so baut, dass so etwas möglich ist, den sollte man eigentlich nicht "bitten" ist wirklich etwas einseitig gedacht, um es sehr vorsichtig auszudruecken.

Ansonsten bremst antuerlich auch das Metall der Rueckenplatte nicht schlecht auf dem Metall der Scheibe, nur halt mit deutlichem Lebensdauerverlust beider Teile. Neue Kloetze rein, einfahren, fertig. Wenn's ein echtes Sicherheitsproblem gibt (mehrfaches Auftreten abgeloester Bremsbelaege), gibt's ganz sicher auch eine Rueckrufaktion. Wer der Ansicht ist, H-D wuerde die Verkehrssicherheit der Fahrzeuge straeflich vernachlaessigen, kann sich ja unter Umgehung von Harley direkt an's Kraftfahrtbubdesamt wenden, die verstehen in solchen Dingen keinen Spass.

Gruesse aus Faak

Uli

Hallo Uli,

Du hast grundsätzlich recht.

Allerdings hat meine Erfahrung mit "Bitten", gerade bei H-D, immer nur zu weiterem, verzögerndem oder ablehnendem Verhalten auf Seiten von H-D (nicht nur Moerfelden) geführt. Erst nachdem ich die Form auf "ich erwarte von Ihnen bis zum......" verändert hatte, hat man sich endlich bequemt, mich als Partner auf Augenhöhe zu betrachten. Das ist m.E. auch nicht unfreundlicher formuliert, zeigt aber deutlich meine Erwartungshaltung.

In dem Fall von bscon hätte ich sehr wohl meine Empörung geäussert. Dass quasi nichts passiert ist, ist doch mehr dem Zufall zuzuschreiben.

Allerdings glaube ich trotzdem immer noch an eine gewisse Lernfähigkeit im Bereich der Kundenbeziehung, auch bei H-D. Also warten wir mal ab wie's weiter geht.

Das ist zwar ärgerlich, aber doch nicht so eine große Sache, immerhin ist ja nix passiert und es gibt ja auch noch eine Vorderradbremse.

 

Meiner Meinung nach, hättest Du bscon zu deinem HD-Händler fahren sollen, der hätte mit 100%iger Sicherheit die Beläge auf Garantie getauscht und der Fall wäre erledigt gewesen. Jetzt wirst Du viel mehr Ärger haben und wahrscheinlich auch mehr Zeit investieren müssen.

 

 

komisch....kenne als kunde mehrere dealer, und bin eigentlich immer gut und fair behandelt worden. auch nach ablauf der garantiezeit hat mir der händler immer versucht "goldene brücken" zu bauen, um zumindest die benötigten teile von der company auf kulanz zu bekommen, und das hat auch meist geklappt. liegt vielleicht wirklich mit daran wie man dort auftritt....wer f***en will muss freundlich sein :D:D

Zitat:

wer f***en will muss freundlich sein

Warum muss man beim Fischen freundlich sein? :p

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. 07er Softail HR-Bremse - Tritt in's Leere