ForumToyota
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Spritfresser in EU raus aus Verkaufsprogramm.IQ schon 2008 rein ins Programm.

Spritfresser in EU raus aus Verkaufsprogramm.IQ schon 2008 rein ins Programm.

Themenstarteram 25. September 2007 um 19:46

hallo,

Toyota setzt alles daran,die Zusage 140 g CO 2 bis 2009 einzuhalten. Dazu ergreift man

jetzt unkonventionelle Maßnahmen:

www.auto-motor-und-sport.de/.../hxcms_article_507194_13987.hbs

So kann man es auch machen. Ich finde den Ansatz clever,weil er zum einen

die deutschen unter Druck setzt,zum anderen den Marktanteil von Toyota rapide nach oben katapultiert. Unterm Strich rechnet es sich mit Sicherheit. Wenn sie den neuen Kleinen tatsächlich so schnell realisiern, bekommt Toyota eine Sympathiebonus und Straßenpräsenz,die sie mit den paar tausend Landcruisern und dem Benziner RAV nie erreichen. Zumal sie wissen,daß durch die massive Aufrüstung der EU - Hersteller

im SUV - Bereich das LC- und RAV- Benziner - Geschäft in den nächsten Jahren

sowieso rückläufig ist. So können sie sich auch die enormen Anforderungen

der EU 5 / EU 6 Abgasnorm für den LC sparen.

Chapeau TOYOTA !!!

Gruß Kühli

Ähnliche Themen
195 Antworten

Hi,

 

wenn man das so liest, dann könnte man meinen, Toyota kann nichts anderes

um die Vorgaben der EU erfüllen bzw. zu unterschreiten. Das wäre

aber für eine solch große Firma ein Armutszeugnis.

Wie Cooperle schon schreibt, macht BMW das mit einfachen Dingen zur

Zeit. Das dann auch bei allen Fahrzeugen und bei Toyota passiert diesbezüglich

eher wenig bis garnichts.

 

Gruß

Ferdi

Zitat:

Original geschrieben von ferdi1

Hi,

 

wenn man das so liest, dann könnte man meinen, Toyota kann nichts anderes

um die Vorgaben der EU erfüllen bzw. zu unterschreiten. Das wäre

aber für eine solch große Firma ein Armutszeugnis.

Wie Cooperle schon schreibt, macht BMW das mit einfachen Dingen zur

Zeit. Das dann auch bei allen Fahrzeugen und bei Toyota passiert diesbezüglich

eher wenig bis garnichts.

Gruß

Ferdi

Einfache Mittel ... du meinst damit die Fahrzeuge so anzupassen, das diese im EU-Normzyklus unrealistisch sparsam sind? ;)

 

Vorzüglich! Wenn auch der Hilux und dieser nachgebauter Taro gestrichen werden (womit sich manche Toyotahändler heutzutage mit Importen übers Wasser halten), dann kann Toyota wirklich die ganze Flotte sogar unter 120g drücken. ;)

Ich frage mich langsam, was als nächstes kommt, in diesem Aktionismuswahn:

- raus aus der F1, weil zu umweltschädlich, zählt zur Flotte (Unvermögen wird nicht zugegeben).

- Personenpkwvielfalt wird zurückgeschraubt, von jeder Modelreihe nur ein Auto, in einer Austattung (Kosten werden gespart, Produktionszeit für ein Auto: 5 Std.)

- RAV4 wird künstlich auf 60 t€ verteuert, von irgendwo muss die Kohle wieder rein (Der wird natürlich in 4 Std. gebaut).

- ää...was anderes gibt es nicht.

Ich bin gespannt wie die Zukunft aussieht. Toyota liegt bestimmt nicht falsch.

Im Rahmen dieser Maßnahmen sieht es aber leider gar nicht mehr gut für den FT-HS aus!

Was meint ihr?

@Smartie-24

wieso unrealistisch sparsam ?

Das ist doch generell so beim EU-NEFZ. Das wird die Klimaanlage nicht benutzt,

da werden sämtliche andere Verbraucher abgeklemmt und das bei allen Herstellern

die diese Werte ermitteln.

Auf der IAA gibt es ein "Versuchsauto" einer deutschen Hochschule, die ebenfalls

mit recht einfachen Mitteln die Verbräuche deutlich senken. Das bereits heute und

eigentlich sofort einsetzbar für alle Hersteller und nicht erst in einem Jahr oder

noch später. Die Sachen die BMW macht (Start-Stop Automatik, 6 Gang Getriebe

und was weiß ich noch) bringen auch etwas, auch wenn es vielleicht immer nur

kleine Verbesserungen sind. In der Summe tut sich aber was. Sowas habe ich

bei Toyota bisher noch nicht gesehen, oder ?

Da zählt wohl nur Hybrid, und da sind mir eigentlich in der Flotte Toyota dann

einem einzigen Modell zu wenige Anstrengungen.

 

Gruß

Ferdi

Warum unrealistisch?

Ganz einfach. BMW gibt einfach unrealistisch geringe Verbräuche an. Speziell bei den Benziner ist die Diskrepanz zwischen EU-Norm und Realität extrem hoch. Es wird einzig und allein darauf entwickelt alles augenscheinlich sparsam zu machen. Davon hat keiner was.

Die Techniken sind bei leibe nicht neues. Nur BMW treibt es auf die Spitze.

Du meinst der Hybrid wäre von Toyota zu wenig Anstrengung? Toyota verkauft mehrer Voll-Hybrid Modelle und nicht ein dt. Hersteller auch nur ein einziges.

Für mich sieht das mit der Anstrengung da doch etwas anders aus.

Die Taktik von Toyota ist gar nicht so schlecht. Man fängt in Europa dort an, wo es am stärksten einen Effekt hat: Es werden Fahrzeuge gestrichen, die einfach heftige Spritschleudern sind deren Nutzen höchst Zweifelhaft ist. Im Gegensatz dazu stehen die dt. Hersteller die mit immer größeren und stärkeren Motoren/Modellen auftreten. Da wird in jeder Klasse ein fetter SUV mit Power.Motor präsentiert.

Aha,

 

Toyota verkauft noch andere Vollhybride ?

Ich kenne nur den Prius der hier erhältlich ist.

Das der Konzern bei Lexus noch andere Hybriden im Programm hat ist

schon klar, aber das ist nicht Gegenstand der Diskussion.

Ich weiß auch nicht ob Hybride der Weisheit letzter Schluss sind, denn es macht

m. E. nicht unbedingt Sinn Autos wie einen Chayenne, einen GS450 oder LS 600

mit Hybridtechnik auszurüsten. Das ergibt zwar bessere Werte für diese

Autos, lenkt aber ab. Solche Autos müßten eher noch leichter und dann mit

kleineren Motoren noch sinnvoller betrieben werden. Diese Argumente

spielen aber m. E. in diesen Klassen eher keine Rolle.

Das die Techniken zum Teil nichts neues sind ist mir auch bekannt, das ist für die

gesamte Autoindustrie auch nicht gerade ein tolles Beispiel an Innovation das sie

teilweise die kommenden "Ökowerte" nur mit alter Technik erreichen.

BWM macht die Ermittlung der Werte im übrigen nicht anders als die weiteren

Hersteller auch, da gibt es für alle die gleichen Richtlinien. Aber sie machen halt

bei allen Modellen was und nicht nur bei zwei oder dreien.

Gruß

Ferdi

Zitat:

Original geschrieben von ferdi1

 

wieso unrealistisch ... ?

... weil es vielleicht Firmen gibt, die damit extrem viel Erfahrung haben.

Diese haben vor Jahren schon im Motorradsektor die Vorschriften ausgetrickst und die Papierform geschönt u.s.w.

Bsp.:

Deutsches Motorrad:

Der Einzylinder hat alle Geräusch- und Schadstoffwerte, bei extrem guter Fahrbarkeit, eingehalten!!!

Die Konkurrenzprodukte waren dazu nicht in der Lage und konnten die Bestimmungen nur unter starker Leistungsbeschränkung einhalten.

Der Presse kams spanisch vor und es wurde geprüft. Was kam raus? Es ist die gleiche Dreckschleuder, wie alle anderen auch!

Was war passiert?

Sobald die Elektronik nach dem Starten bemerkt hat, daß nicht ein normaler Fahrzustand herrscht, sondern die Parameter darauf deuten, daß ein EU-Prüfzyklus gefahren wird, wurde ein anderes Kennfeld aktiviert ... und schwuppdiwupp war alles so wie´s hätte sein sollen !!!

Motor aus, nochmal gestartet und einfach normal losgefahren und der Motor lief wieder rund und schmutzig ...

Ich sage nicht, daß BMW das bei den PKW´s so macht, darauf möchte ich explicit hinweisen, aber ich sage, daß Papier (und auch die elektronischen Medien) geduldig ist.

also um ehrlich zu sein, ich habe mir den Thread jetzt nicht komplett durchgelesen, das braucht man auch nicht um festzustellen, dass die ganze Meldung nur Öko-Grüner Schwachsinn ist.

Gerade Modelle wie der LandCruiser sind zwar durchaus selten anzutreffen, eine Großzahl der Käufer wird sich aber aus praktischen Grünen für solch eine Investition entschieden haben, und nicht aus Proll (dafür gibt es dann die SUVs). Ich jedenfalls möchte sehen, wie zukünftig an so manchem Yaris und Auris der 2-to Pferdeanhänger hängt.

Aber egal, im Grunde ist dieser Öko-Schwachsinn ein Geschenk an Puch, Landrover und andere Hersteller, die sich am Kunden orientieren, und nicht am Irrsinn manch verblendeter Regierungsbeamter.

Schade für Toyota-Kunden!!!

Zitat:

Original geschrieben von passat32

Gerade Modelle wie der LandCruiser sind zwar durchaus selten anzutreffen, eine Großzahl der Käufer wird sich aber aus praktischen Grünen für solch eine Investition entschieden haben, und nicht aus Proll (dafür gibt es dann die SUVs). Ich jedenfalls möchte sehen, wie zukünftig an so manchem Yaris und Auris der 2-to Pferdeanhänger hängt.

Um einen 2-Tonnen-Pferdeanhänger zu ziehen brauche ich keinen Landcruiser, den hole ich auch souverän mitm Passat TDI weg (auch grad kein Öko Auto, aber genügsamer als der Landcruiser). Gerade bei Pferdeleuten ist das doch nur eine vorgeschobene Begründung, in Wirklichkeit gehts doch gerade da ums prollen :D Und den Förster oder Jäger, der mit seinem 60000 EUR Landcruiser in Wald fährt aber ich auch noch nie gesehen.

 

Ich finde es aber auch albern bestimmte Modelle aus dem Programm zu nehmen um damit scheinbar umweltfreundlich zu werden. Ist ja nicht so, als würden diese Modelle dann nicht (bei anderen Herstellern) gekauft werden, das Umdenken muss allumfassender stattfinden ;)

Ich brauche auch keinen LandCruiser, dafür habe ich schlicht und ergreifend keine Verwendung, aber ich hätte den Volvo zum Beispiel gerne auf einem Transportanhänger transportiert, mit einer zulässigen Zuladung von 1.600 kg am Touran wird es aber verdammt eng, um mit dem Gesetz konform zu laufen. Und, ich mag meiner Maschine und dem Getriebe auch nicht soviel zumuten. Ein bissl Gedenken an die mechanische Belastung bei solch einem Vorhaben und ich kann mir ausrechnen, dass dies auf Dauer keine wirklich gute Kombination ist. Aber ich muss auch zugeben, dass ich in solchen Punkten sehr viel Rücksicht auf meine Fahrzeuge nehme. Kalter Motor an und aus ist nicht meine Welt, deswegen bin ich Feind jeglicher Start-/Stop-Automaten ...

 

Im Übrigen habe ich ein herrliches Zitat die Tage gelesen, treffender kann man es nicht mehr ausdrücken:

Zitat von Brabus-Chef Bodo Buschmann in der "FAZ":

"Solange man in Chinas Flüssen Filme entwickeln kann, weiß man doch, wo der Hebel für mehr Klimaschutz angesetzt werden muss."

Zitat:

Original geschrieben von Audilenker

O weh..

Ich mein, ich finds irgendwo gut, da ich unsinnige SUVs persönlich nicht leiden kann.

Aber Toyota als "Volksmarke" auszupreisen mit kleinen und kleinsten Modellen (möglichst noch damit die gutmotorisierten Varianten der Konkurrenzmodelle auszubuhen) und im gleichen Konzern das PS-Wettrüsten eifrig mitmachen und die Nobelmarke etablieren, das halte ich beinahe für unverschämt. Zumindest recht einfältig.

Wieso Unverschämt? Immerhin ist dies eine zweigleisige Strategie die auch andere Konzerne betreiben: Der VW up! ist fürs Umweltgewissen zuständig während der RS6 die Hackordnung auf der Autobahn wieder herstellt. Nur ein Beispiel.

Zitat:

Original geschrieben von passat32

Und, ich mag meiner Maschine und dem Getriebe auch nicht soviel zumuten. Ein bissl Gedenken an die mechanische Belastung bei solch einem Vorhaben und ich kann mir ausrechnen, dass dies auf Dauer keine wirklich gute Kombination ist.

So wenig Vertrauen in die Qualität des Autos?

Ciao!

Zitat:

Original geschrieben von passat32

 

Im Übrigen habe ich ein herrliches Zitat die Tage gelesen, treffender kann man es nicht mehr ausdrücken:

Zitat von Brabus-Chef Bodo Buschmann in der "FAZ":

"Solange man in Chinas Flüssen Filme entwickeln kann, weiß man doch, wo der Hebel für mehr Klimaschutz angesetzt werden muss."

Natürlich, immer mit dem Finger erst auf andere zeigen. Sollen die Chinesen weiter Rad fahren und Reis anbauen, die sind es ja eh gewohnt, wärend wir hier weiter unsere "Privilegien" exclusiv genießen und auf gar nichts verzichten wollen. Hätte von Buschmann auch nichts anderes erwartet... von dir aber schon!

Zitat:

Original geschrieben von passat32

Im Übrigen habe ich ein herrliches Zitat die Tage gelesen, treffender kann man es nicht mehr ausdrücken:

Zitat von Brabus-Chef Bodo Buschmann in der "FAZ":

"Solange man in Chinas Flüssen Filme entwickeln kann, weiß man doch, wo der Hebel für mehr Klimaschutz angesetzt werden muss."

Eigentlich das Zitat in letzter Zeit, dass mich am stärksten auf die Palme birngt.

Es strotzt nur so vor dt. Überheblichkeit und Arroganz. Herr Buschmann stellt hier sehr eindrucksvoll die typische "ich bin nicht Schuld" bzw. "Lieber die Anderen als Ich"-Mentalität dar.

Bei allem Respekt vor seinem Unternehmen. Aber was haben die Umweltprobleme in China damit zu tun, dass wir nicht uns selbst gegenüber kritisch sein sollen und unser Handeln überdenken.

Heißt es "weil die anderen so sind, wieso muss ich dann"?

Aber Herr Buschmann steht ja eigentlich als Synonym für den enormen Leistungswahnsinn in unserer Welt. Hat er eigentlich mal ein auf Öko-getuntes Fahrzeug herausgebracht?

Für mich hat er sich damit für einen Kandidaten für einen modern denkenden Menschen disqualifiziert. Er repräsentiert hier die veraltete und überholte dt. Denkweise.

greetz

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Spritfresser in EU raus aus Verkaufsprogramm.IQ schon 2008 rein ins Programm.