ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. "Reizüberflutung" und Blitzer

"Reizüberflutung" und Blitzer

Themenstarteram 8. Februar 2007 um 12:41

moin Leute...

A24 Rtg Berlin, gestern nachmittag gegen 15Uhr (80km hatte ich noch bis oranienburg)

Freigabe... 160 an der nadel

dann kamen die schilder

100, knappe 2s später 80, dann 60 und mitten im schlenker der baustelle nen blitzer...

hatte mit müh und not nur noch knappe 80-85 an der nadel...

manchmal frag ich mich echt wie die auf die idee kommen so zu blitzen, und vorallem wie man so schnell bremsen soll OHNE GEFÄHRDUNG

nun heissts abwarten was kommt...

aber noch ne frage am rande: was is wenn das Navi (TOMTOM) die sicht für den blitzer aufs gesicht so verperrt das das gesicht ned mehr zu erkennen is (sitz ja auch ziemlich tief im auto)

Ähnliche Themen
98 Antworten

post kommt trotzdem... gibt ja noch das kennzeichen ;)

Re: "Reizüberflutung" und Blitzer

 

Zitat:

Original geschrieben von Y17DT-Eco

moin Leute...

A24 Rtg Berlin, gestern nachmittag gegen 15Uhr (80km hatte ich noch bis oranienburg)

Freigabe... 160 an der nadel

dann kamen die schilder

100, knappe 2s später 80, dann 60 und mitten im schlenker der baustelle nen blitzer...

hatte mit müh und not nur noch knappe 80-85 an der nadel...

manchmal frag ich mich echt wie die auf die idee kommen so zu blitzen, und vorallem wie man so schnell bremsen soll OHNE GEFÄHRDUNG

nun heissts abwarten was kommt...

aber noch ne frage am rande: was is wenn das Navi (TOMTOM) die sicht für den blitzer aufs gesicht so verperrt das das gesicht ned mehr zu erkennen is (sitz ja auch ziemlich tief im auto)

Muahahahahaha.....

Laß mich raten: Bei Abfahrt "Herzsprung" kurz vor einem Brückenpfeiler ?

Da haben sie mich am 6.1. um 15.38 Uhr erwischt mit insgesamt 77 (nach Tacho fast 90) km/h.

Ich habe festgestellt, daß man im Land Brandenburg keine lässige vorausschauende Fahrweise mit Ausrollen kennt, sondern es leider sehr genau nimmt mit Geschwindigkeiten und voraussetzt, daß der Kraftfahrer bei Auftauchen eines Warnschildes eine halbe Gefahrenbremsung einlegt :( Wenn ich nicht selber ein viertel Preuße wäre, würde ich mir erklären können, woran es liegt...

Die blitzen halt total bescheuert, weil sie Geld brauchen. Und ich komme regelmäßig durch das Land. Aber bei mir in Schleswig-Holzbein oder in Sachsen haben die sich da nicht so affig oder blitzen zumindest ne ewigkeit nach dem ortsschild, so daß man als Autofahrer lange genug Weg hat, um auf 50 zu kommen.

Bevor hier wieder gequatscht wird: Ja, ich halte mich grob an die Geschwindigkeiten AB Schild, d.h. wenn ich 70 sehe, komm ich mit max. Tacho 85 an.

cheerio

Sowas gibts auch bei uns in Österreich sehr häufig !!

Is echt eine Frechheit

Themenstarteram 8. Februar 2007 um 14:59

Re: Re: "Reizüberflutung" und Blitzer

 

Zitat:

Original geschrieben von där kapitän

Muahahahahaha.....

Laß mich raten: Bei Abfahrt "Herzsprung" kurz vor einem Brückenpfeiler ?

Da haben sie mich am 6.1. um 15.38 Uhr erwischt mit insgesamt 77 (nach Tacho fast 90) km/h.

Ich habe festgestellt, daß man im Land Brandenburg keine lässige vorausschauende Fahrweise mit Ausrollen kennt, sondern es leider sehr genau nimmt mit Geschwindigkeiten und voraussetzt, daß der Kraftfahrer bei Auftauchen eines Warnschildes eine halbe Gefahrenbremsung einlegt :( Wenn ich nicht selber ein viertel Preuße wäre, würde ich mir erklären können, woran es liegt...

Die blitzen halt total bescheuert, weil sie Geld brauchen. Und ich komme regelmäßig durch das Land. Aber bei mir in Schleswig-Holzbein oder in Sachsen haben die sich da nicht so affig oder blitzen zumindest ne ewigkeit nach dem ortsschild, so daß man als Autofahrer lange genug Weg hat, um auf 50 zu kommen.

Bevor hier wieder gequatscht wird: Ja, ich halte mich grob an die Geschwindigkeiten AB Schild, d.h. wenn ich 70 sehe, komm ich mit max. Tacho 85 an.

cheerio

jenau da... die ham echt einen an der klatsche... reinste abzocke da... aber was solls, werd die 30€ widerwillig zahlen müssen :(

Zitat:

Original geschrieben von the_quilla

post kommt trotzdem... gibt ja noch das kennzeichen ;)

Im Zweifel immer für den Angeklagten. Wenn keine genauen Gesichtszüge zu erkennen sind, wird auch nichts rausgeschickt. Die wollen ja den Sünder zur Kasse bieten und nicht Nachbars Lumpi.

seit wann das denn?

es geht immer post raus, und zwar an den halter.

der darf sich dann äussern.

Zitat:

Original geschrieben von the_quilla

seit wann das denn?

es geht immer post raus, und zwar an den halter.

der darf sich dann äussern.

Ich bin auch kein Kriecher, geb ich zu. Aber so oft kann kein Film alle sein wenn ich in den Moment reinrausche!

am 8. Februar 2007 um 15:29

Zitat:

Original geschrieben von Ironblizzard

Sowas gibts auch bei uns in Österreich sehr häufig !!

Is echt eine Frechheit

..braucht man denn etwa auch noch eine Ankündigungstafel zum bevorstehenden Tempolimit :confused:

Manchmal glaube ich es wirklich... Leute, wenn die Tafel da steht, gilt 1mm dannach das Limit. Lernt man so etwas nicht in der Fahrschule?

Vielleicht würde eine kleine Auffrischung mal nicht schaden, oder? ;)

Um Mißverständnissen vorzubeugen: meine letzter Lernprozeß in diese Richtung, 35 über Limit auf der Autobahn, hat mich 230,- Euro gekostet.

Oder anders ausgedrückt: für meine Dummheit bin ich selbst verantwortlich.

Zitat:

Original geschrieben von christian.schne

Im Zweifel immer für den Angeklagten. Wenn keine genauen Gesichtszüge zu erkennen sind, wird auch nichts rausgeschickt. Die wollen ja den Sünder zur Kasse bieten und nicht Nachbars Lumpi.

Also genaue Gesichtszüge brachen die nicht. Einem Gutachter

reichen Kinn und Ohr und zerreißt dich vor Gericht. Und der

Anhörungsbogen geht immer raus, wozu sonst das Feld wo man

den Fahrer als Halter eintragen kann. - Wer auf dumm macht,

und "vergessen" hat, wer gefahren ist, dem kann ein Fahrtenbuch

aufgebrummt werden. Die Obrigkeit gibt sich schon alle Mühe,

seine Abzocke erfolgreich durchzuziehen...

Re: "Reizüberflutung" und Blitzer

 

Zitat:

Original geschrieben von Y17DT-Eco

aber noch ne frage am rande: was is wenn das Navi (TOMTOM) die sicht für den blitzer aufs gesicht so verperrt das das gesicht ned mehr zu erkennen is (sitz ja auch ziemlich tief im auto)

Hatte ich letztes Jahr in den Kasseler Bergen, auf dem Foto verdeckte der TomTom mein Gesicht zur Hälfte, zudem trug ich Sonnenbrille (war ja auch Sommer).

Der Anhörungsbogen kam also trotzdem....

Naja, hab dann brav die 30 Euro bezahlt und gut.

der Habicht

pass auf: in Ö werden mit stationären blitzer immer nach geblitzt, nicht entgegen und müssen deshalb ausreichend weit von anderen beschränkungen weg sein. und mit den Lasermessungen sind meiner erinnerung nach etwa 50m nach der ortstafel der messpunkt, um etwaige falschmessungen auszuschließen.

am 8. Februar 2007 um 17:07

Re: "Reizüberflutung" und Blitzer

 

Zitat:

Original geschrieben von Y17DT-Eco

moin Leute...

A24 Rtg Berlin, gestern nachmittag gegen 15Uhr (80km hatte ich noch bis oranienburg)

Freigabe... 160 an der nadel

dann kamen die schilder

100, knappe 2s später 80, dann 60 und mitten im schlenker der baustelle nen blitzer...

hatte mit müh und not nur noch knappe 80-85 an der nadel...

manchmal frag ich mich echt wie die auf die idee kommen so zu blitzen, und vorallem wie man so schnell bremsen soll OHNE GEFÄHRDUNG

nun heissts abwarten was kommt...

aber noch ne frage am rande: was is wenn das Navi (TOMTOM) die sicht für den blitzer aufs gesicht so verperrt das das gesicht ned mehr zu erkennen is (sitz ja auch ziemlich tief im auto)

Die Baustelle wird ja wohl auch angekündigt worden sein, oder?

Es ist doch immer so, dass die Schilder recht eng beieinander stehen und man mindestens bis 80 runterbremsen muss, meistens aber bis 60.

Wenn ich jetzt das Baustellenschild sehe, sind es noch 2 km, ab 1km kann man das 100er-Schild sehen, da gehe ich vom Gas (bei 130 Richtgeschwindigkeit schon bei den 2km)und wenn ich dann normal Bremse, schaffe ich es sogar bis auf 50 VOR der Baustelle.

Wenn ich natürlich mit 160 am 100er-Schild vorbei ziehe, muss man schon kräftig bremsen um nicht am 60iger-Schild geblitzt zu werden.

Zu dem Foto:

Ich wurde auch mit 87 in einer Baustelle (60) geblitzt. Ich hatte nicht auf das 60iger-Schild geachtet. An meinem Innenspiegel hängt ein kleine Ikea-Herz und ein kleiner Nici-Eisbär. Beides verdeckt mir nicht de Sicht, hatte aber mein halbes Gesicht mit einem Schatten überzogen. Einen Brief bekam ich trotzdem, geäußert habe ich mich nicht. Jetzt rennen hier wieder garantiert ein paar Polizeiangestellte umher und fragen in meiner Nachbarschaft ob mich irgendwer erkennt:p

Ich hoffe net, müsste nen Monat Geld sparen indem ich laufe:(

Noch ne Frage:

Warum lautet die Überschrift

"Reizüberflutung" und Blitzer?

am 8. Februar 2007 um 17:35

Re: Re: "Reizüberflutung" und Blitzer

 

Zitat:

Original geschrieben von patti106

Wenn ich natürlich mit 160 am 100er-Schild vorbei ziehe, muss man schon kräftig bremsen um nicht am 60iger-Schild geblitzt zu werden.

Die Diskussion hatten wir schonmal.

Einige waren der Meinung, eine Gefahrenbremsung für ein Verkehrsschild wäre völlig angemessen (die haben dann offensichtlich noch nie eine aus dem Tempo hinlegen müssen).

Dabei wird offensichtlich vergessen, dass das Argument "man muss jederzeit anhalten können" wohl in der Hauptsache für Hindernisse gilt, nicht für ein Schild am Strassenrand.

Ich denke, wenn die Behörden es nicht schaffen, das Tempolimit frühzeitig anzukündigen und erst dann zu blitzen, wenn man die Geschwindigkeit durch leichtes Bremsen erreicht hat, machen sie sich mitschuldig, wenn es kracht. Natürlich gilt Richtgeschwindigkeit, aber darf man jetzt nicht mehr über 200 fahren, weil EIN VERKEHRSSCHILD auftauchen könnte? Lächerlich, wenn ihr mich fragt.

Wer natürlich bei einem Hinweisschild "Baustelle" noch über 160 fährt, ist selbst schuld, aber im hier geschilderten Fall war es wohl gezielte Desinformation und dann plötzlich eine Reizüberflutung. Hört sich schon sehr nach Falle an für mich.

Hi,

nach StVO §3 darfst du auf der AB nur so schnell fahren, dass du innerhalb der überschaubaren Strecke halten kannst.

Das Zeichen 274 (Zulässige Höchstgeschwindigkeit) gibt es nur bis 130 km/h (Zeichen 274-63). Wenn du in der von dir überschaubaren Strecke also ein Zeichen 'Zulässige Höchstgeschwindigkeit' auftauchen siehst, kanns tu schon mal (ohne das du die Zahl lesen kannst) auf 130 runter gehen.

Du müsstest beim sehen des Schildes noch vor dem Schild anhalten können. Dann sollte es doch ein leichtes sein, noch vor dem Schild ohne Vollbremsung auf 100 km/h runter zu gehen.

Wieso heist der Thread ""Reizüberflutung" und Blitzer "?

Forderst du, dass an dieser Stelle weniger Schilder stehen sollen, etwa gleich von 'Freigabe' auf 60 runter? Oder nur von 100 und 60?

Den Titel versteh ich nicht.

Gruss

Trambolubi

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. "Reizüberflutung" und Blitzer