ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Blitzen wegen Straßenschäden?!

Blitzen wegen Straßenschäden?!

Themenstarteram 28. April 2010 um 18:54

Wer blitzt eigentlich auf sogenannten Stadtautobahnen, also Schnellstraßen (baulich getrennt 2 Fahrstreifen) ohne AB-Bezeichnung?

In Dortmund habe ich heute gesehen, wie dort geblitzt wurde. Auf der rechten Spur sind ein paar Schlaglöcher seit diesem Winter. Offensichtlich fehlt Geld zur Reparatur, denn bislang tut sich da nix und wir haben inzwischen Sommer :D.

Daher hat man dort mit dem Verweis auf Straßenschäden Tempo 60.

Prinzipiell hab ich nix gegen Blitzer, aber wenn hier die Kommune Kasse macht, statt zu sanieren, hat das ganze jawohl einen ganz üblen Beigeschmack!

Vorab: Ich bin nicht geblitzt worden, nicht heute und in den letzten 5-10 Jahren nicht, fahre da üblicherweise auf der linken Spur mit 75-80 (dort sind gar keine Schäden!!!) und habe auch keine Punkte oder sonst wie ernsthaftes Interesse an der folgenden Frage. Es ist wirklich rein hypothetisch: Könnte man die Kommune belangen, z.B. wegen Untätigkeit? Die Blitzjungs hätten ja in der Zeit auch mit nem Speißfass die Löcher verschmieren können, als jedesmal vor Freude in die Sitze zu pupsen, wenn sie wieder einen haben. Und das dürfte da bei jedem 2. Auto passieren!!!

Also, wenn da wirklich die Kommune blitzt, was könnte und sollte man da machen? Isch könnt mich aufregen... :D

Ähnliche Themen
62 Antworten

Machen kann man da nichts.

Die kassieren jetzt die Knöllchen und reparieren davon die Straße.:D

Themenstarteram 28. April 2010 um 19:06

Und genau das darf nicht sein und wird auch so sicher nie offiziell gesagt. Aber muss man nicht sogar diesen Anschein vermeiden???

Wenn die uns also dermaßen "verarschen", was kann man als Retourkutsche bringen? Das Knöllchen wird legal und somit zu zahlen sein. Aber vielleicht kann man Schadensersatz verlangen weil die Kommune der Rep-Pflicht nicht nachkommt? Wäre repariert, wäre wieder 100 oder mehr erlaubt gewesen und man hätte 60 nicht "übersehen" weil es dann da nicht wäre... :rolleyes:

Wer soll's bezahlen, wenn die Kassen der Kommunen leer sind?

Themenstarteram 28. April 2010 um 19:16

Die Griechen? :D

Vielleicht von dem Geld, welches jetzt nach Griechenland fließt:confused:

Das werden uns die Griechen wohl frühestens in 3 Jahren zurückzahlen. Bis dahin müssen wir dann wohl mit den Tempo-60-Schildern und der Geschwindigkeitsüberwachung leben.

Themenstarteram 28. April 2010 um 19:25

BTT: Es darf doch nicht sein, dass Blitzer so offensichtlich zur Finanzierung herangezogen werden. Wenn schon sollen sie doch um Spenden bitten. Dazu wäre ich sogar bereit, wenn die Kassen wirklich so leer sind (was sie nicht sind, es wird nach wie vor viel verschwendet - aber das ist ein anderes Thema). Einfach die Fahrer fragen, was sie freiwillig zur Sanierung zahlen, aber nicht blitzen und abzocken!

War heute in Iserlohn auch so und ich glaube sie haben ein schönes Bild von mir gemacht.

Als ich auf den Tacho schaute waren es ca. 78. Erlaubt sind 70. Und direkt 200m weiter gibt es einige richtig üble Schlaglöcher ...

Zitat:

Das werden uns die Griechen wohl frühestens in 3 Jahren zurückzahlen. Bis dahin müssen wir dann wohl mit den Tempo-60-Schildern und der Geschwindigkeitsüberwachung leben.

Guter Witz, die Kohle sehen wir nie wieder.

Auch die Griechen haben ein Interesse an einem guten Rating. Daher werden sie die Gelder zurückzahlen.

Männer, es ist eben so. Da hat man auch keine Chance etwas dagegen zu unternehmen. Es stehen dort Schilder und die sollte man lesen können. Ich kann ja auch nicht auf einer BAB sagen, jetzt ist hier eine Baustelle mit einer Beschränkung von 60 oder 80 km/h und wenn diese Baustelle nicht wäre könnte ich 200 fahren.

Zitat:

Original geschrieben von 3dition

Einfach die Fahrer fragen, was sie freiwillig zur Sanierung zahlen, aber nicht blitzen und abzocken!

Na dann frag mal, wieviele Autofahrer wohl bereit sind, eine PKW-Maut freiwillig zu zahlen, wenn das Geld nachweislich in den Strassenbau fließt. Ich wage jetzt mal ein Scheitern an der 5% Hürde vorherzusagen :D

Übrigens: Wieso abzocken? 100m vor dem Blitzer steht doch bestimmt kein Polizist, der dir vorschreibt, dass du jetzt gefälligst sofort 80 zu fahren hast, damit es in der Kasse klingelt. Im Gegenteil - du wirst fairerweise durch Schilder darauf hingewiesen dass du nur 60 fahren darfst.

Mfg Zille

Ich kann mir kaum vorstellen, daß ihr die nachfolgend gezeigt Alternative den im Eröffnungsbeitrag kritisierten Blitzern vorziehen würdet:

http://www.youtube.com/watch?v=bbkslpiJiPo

Themenstarteram 28. April 2010 um 19:54

Wenn an einer Baustelle aber ewig nicht weitergebaut wird und nur noch geblitzt wird, dann wundert das doch...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Blitzen wegen Straßenschäden?!