ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. "Neu"-Vorstellung E220T CDI

"Neu"-Vorstellung E220T CDI

Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 3. Mai 2013 um 10:57

Servus,

bin ja schon seit längerem hier unterwegs, nun möchte ich mich aber doch mal mit meinem neuen Sternenkreuzer vorstellen.

Meinen S210 E230T hat der Afrikaverschieber zu sich genommen, in ein besseres Leben, ohne Salz, Feuchtigkeit und Rost ;-)

Lange hab ich mit mir gerungen, ob ich nicht doch wieder nen 210er kaufen soll. Dieses Auto hat mich vom Mercedesverächter zum Sternenfreund gemacht, mit seinen unaufgeregten Fahreigenschaften, der Entspannung und dem heute angeblich nicht mehr zeitgemäßen Komfort. Wenn man AMS und ähnliche Absonderungen angeblicher Fachjournalisten liest, muss man ja glauben, dass jeder Rentner am Wochenende auf der Jagd nach der letzten zehntel Sekunde am Nürburgring ist, so hart wie die Autos heutzutage sind. Schuld daran sind m. E. genau diese Schreiberlinge.

Egal, ich hatte keine Lust mehr, ständig mit Argusaugen die neuesten Aufblühungen zu vermessen, immer ein Blick in den vorderen Radkasten, ob nicht doch die Federaufnahmen ...

Hab mir am Samstag einen S211 E220T CDI gekauft, MOPF natürlich. Und was soll ich sagen? Das Auto ist ne Wolke, habe am Sonntag schon 600 km draufgeradelt und bin restlos begeistert. Der 170 PS-Motor zieht wie ein Stier, ist relativ sparsam, viel kultivierter als befürchtet (der 230 Benziner meines alten lief rauher) und die Parameterlenkung lässt einen ähnlich entspannt auf der Bahn gleiten, wie der Vorgänger.

Trotzdem: Der 210 war ein tolles Auto, wenn er nicht so abartig gerostet hätte, wäre er einer der besten Benze aller Zeiten gewesen. Er kann alles besser als ein W124.

So, jetzt noch ein bisschen was zu meinem neuen ;-)

E220T CDI, EZ 1/07, also schon MOPF mit 170 PS, aus zweiter Hand von Privat und immerhin schon 317.000 km. Allerdings wurde der Wagen immer und ausschließlich bei Mercedes scheckheftgepflegt, letzte Inspektion bei 303.000 km und anlässlich dieser wurde auf Kulanz noch der Sensor der Niveauregulierung an der Hinterachse repariert. Genau diese Tatsache hat mich bewogen zu glauben, dass mit diesem Auto alles in Ordnung ist. Insgesamt ist das Auto sehr gepflegt, außen wenige Lackmacken, die der Kilometerleistung angemessen sind, kleiner Kratzer am rechten vorderen Stoßfänger. Anonsten sieht das Auto tip-top aus, von innen bietet es Jahreswagenzustand. Die Vorderachse wurde anlässlich des letzten TÜV-Termins saniert und er fährt sich wie ein Neuwagen. Nichts klappert, er federt sanft und der Motor ist erstaunlich laufruhig.

Mercedes scheint bei den Vierzylindern hinsichtlich der Laufruhe eine gewisse Serienstreuung zu haben. Ich hab ja etliche probegefahren und einige liefen ziemlich rauh, wobei meiner zu den laufruhigen zählt.

Am meisten hat mich der Unterschied zischen VorMOPF und MOPF erstaunt. Der 150 PS VorMOPF ist gefühlsmäßig noch ne Wanderdüne, beim 170 PS, der sich meines Wissens nur durch Software unterscheidet, geht die Post ab, wenn man aufs Gas drückt. Ich war da sehr erstaunt, subjektiv fühlt sich der Vierzylinder bei Geschwindigkeiten unter 150 nicht schlapper an als die Sechsylinder, in der Stadt wirkt er sogar beweglicher und flotter. Ein weiterer Grund, ganz bewusst zum 220 zu greifen. Zum Spaß hab ich ja meinen kleinen Schwarzen aus Zuffenhausen

Zur Ausstattung:

Elegance in Opasilber mit Wurzelholz, Lederlenkrad und Wählhebel,

Automatik

Comand APS mit großem Navi, Wechsler und Komforttelefonie

easy pack-Ladeboden, den der Vorbesitzer jedoch durch ein vollwertiges Ersatzrad ersetzt hat

Stoffsitze mit Sitzheizung (Stoff ist mir lieber als Leder, das nach 300.000 km immer Spuren hat. Die Stoffsitze sehen aus wie neu

Parktronic vorne und hinten

Parameterlenkung

Spiegel automatisch abblendend

Lichtmaschine mit größerer Leistung

Ein bisschen schmerzt mich, dass er kein Xenon hat. Die AHK muss ich noch nachrüsten. Ansonsten hat er aber alles was ich wollte (Parktronic und Comand) und nichts, was teuere Reparaturen verursacht (automatische Heckklape, Luftfederung, ILS)

Prinzipiell ist mir ein jüngerer Wagen mit vielen Kilometern lieber, als ein älterer mit weniger auf dem Tacho. Bei meinem bin ich mir sicher, dass er nicht gedreht ist. Würde auch keinen Sinn machen, auf 317' zurückzudrehen, wenn man dem Wagen angesichts des Zustandes auch 150' glauben würde.

Und bei den älteren gibt es halt auch schon Verschleiß wegen der Zeit. Die ganzen Gummiteile, Kabel etc. werden auch nicht besser, nur weil das Fahrzeug nicht bewegt wurde. Ein Vielfahrer hat dagegen wenige Kaltstartphasen durchgemacht und wurde vermutlich auf der Autobahn lange Strecken gefahren. Allemal besser als 2km-Kurzstrecken zum Kindergarten, Einkaufen und Briefkasten.

Einen vierstelligen Betrag für allfällige Reparaturen bei dieser Laufleistung habe ich einkalkuliert, allerdings ist bei dem Wagen in der Historie bis auf abblätternden Lack an der vorderen Stoßstange bei 150' und der Niveauregulierung bei 303' km nichts im System eingetragen. Einzig der Thermostat scheint mir nach der letzten Stadtfahrt defekt, wird mir ein wenig zu langsam warm. Aber das ist ja kein Beinbruch und flott ausgewechselt.

Auf der Überführungsfahrt nach Hause habe ich bei Tempomat 130 (meine Herzdame ist mir mit ihrem 60 PS Polo gefolgt, da konnte ich nicht davoneilen) über die Kasseler Berge auf 400 km einen Durchschnittsverbrauch von 6,9 l/100km lt. Bordcomputer verbraucht. Da möchte ich nicht meckern.

Ist jetzt ein größerer Roman geworden, ich hoffe Euch nicht fadisiert zu haben :cool:

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 3. Mai 2013 um 10:57

Servus,

bin ja schon seit längerem hier unterwegs, nun möchte ich mich aber doch mal mit meinem neuen Sternenkreuzer vorstellen.

Meinen S210 E230T hat der Afrikaverschieber zu sich genommen, in ein besseres Leben, ohne Salz, Feuchtigkeit und Rost ;-)

Lange hab ich mit mir gerungen, ob ich nicht doch wieder nen 210er kaufen soll. Dieses Auto hat mich vom Mercedesverächter zum Sternenfreund gemacht, mit seinen unaufgeregten Fahreigenschaften, der Entspannung und dem heute angeblich nicht mehr zeitgemäßen Komfort. Wenn man AMS und ähnliche Absonderungen angeblicher Fachjournalisten liest, muss man ja glauben, dass jeder Rentner am Wochenende auf der Jagd nach der letzten zehntel Sekunde am Nürburgring ist, so hart wie die Autos heutzutage sind. Schuld daran sind m. E. genau diese Schreiberlinge.

Egal, ich hatte keine Lust mehr, ständig mit Argusaugen die neuesten Aufblühungen zu vermessen, immer ein Blick in den vorderen Radkasten, ob nicht doch die Federaufnahmen ...

Hab mir am Samstag einen S211 E220T CDI gekauft, MOPF natürlich. Und was soll ich sagen? Das Auto ist ne Wolke, habe am Sonntag schon 600 km draufgeradelt und bin restlos begeistert. Der 170 PS-Motor zieht wie ein Stier, ist relativ sparsam, viel kultivierter als befürchtet (der 230 Benziner meines alten lief rauher) und die Parameterlenkung lässt einen ähnlich entspannt auf der Bahn gleiten, wie der Vorgänger.

Trotzdem: Der 210 war ein tolles Auto, wenn er nicht so abartig gerostet hätte, wäre er einer der besten Benze aller Zeiten gewesen. Er kann alles besser als ein W124.

So, jetzt noch ein bisschen was zu meinem neuen ;-)

E220T CDI, EZ 1/07, also schon MOPF mit 170 PS, aus zweiter Hand von Privat und immerhin schon 317.000 km. Allerdings wurde der Wagen immer und ausschließlich bei Mercedes scheckheftgepflegt, letzte Inspektion bei 303.000 km und anlässlich dieser wurde auf Kulanz noch der Sensor der Niveauregulierung an der Hinterachse repariert. Genau diese Tatsache hat mich bewogen zu glauben, dass mit diesem Auto alles in Ordnung ist. Insgesamt ist das Auto sehr gepflegt, außen wenige Lackmacken, die der Kilometerleistung angemessen sind, kleiner Kratzer am rechten vorderen Stoßfänger. Anonsten sieht das Auto tip-top aus, von innen bietet es Jahreswagenzustand. Die Vorderachse wurde anlässlich des letzten TÜV-Termins saniert und er fährt sich wie ein Neuwagen. Nichts klappert, er federt sanft und der Motor ist erstaunlich laufruhig.

Mercedes scheint bei den Vierzylindern hinsichtlich der Laufruhe eine gewisse Serienstreuung zu haben. Ich hab ja etliche probegefahren und einige liefen ziemlich rauh, wobei meiner zu den laufruhigen zählt.

Am meisten hat mich der Unterschied zischen VorMOPF und MOPF erstaunt. Der 150 PS VorMOPF ist gefühlsmäßig noch ne Wanderdüne, beim 170 PS, der sich meines Wissens nur durch Software unterscheidet, geht die Post ab, wenn man aufs Gas drückt. Ich war da sehr erstaunt, subjektiv fühlt sich der Vierzylinder bei Geschwindigkeiten unter 150 nicht schlapper an als die Sechsylinder, in der Stadt wirkt er sogar beweglicher und flotter. Ein weiterer Grund, ganz bewusst zum 220 zu greifen. Zum Spaß hab ich ja meinen kleinen Schwarzen aus Zuffenhausen

Zur Ausstattung:

Elegance in Opasilber mit Wurzelholz, Lederlenkrad und Wählhebel,

Automatik

Comand APS mit großem Navi, Wechsler und Komforttelefonie

easy pack-Ladeboden, den der Vorbesitzer jedoch durch ein vollwertiges Ersatzrad ersetzt hat

Stoffsitze mit Sitzheizung (Stoff ist mir lieber als Leder, das nach 300.000 km immer Spuren hat. Die Stoffsitze sehen aus wie neu

Parktronic vorne und hinten

Parameterlenkung

Spiegel automatisch abblendend

Lichtmaschine mit größerer Leistung

Ein bisschen schmerzt mich, dass er kein Xenon hat. Die AHK muss ich noch nachrüsten. Ansonsten hat er aber alles was ich wollte (Parktronic und Comand) und nichts, was teuere Reparaturen verursacht (automatische Heckklape, Luftfederung, ILS)

Prinzipiell ist mir ein jüngerer Wagen mit vielen Kilometern lieber, als ein älterer mit weniger auf dem Tacho. Bei meinem bin ich mir sicher, dass er nicht gedreht ist. Würde auch keinen Sinn machen, auf 317' zurückzudrehen, wenn man dem Wagen angesichts des Zustandes auch 150' glauben würde.

Und bei den älteren gibt es halt auch schon Verschleiß wegen der Zeit. Die ganzen Gummiteile, Kabel etc. werden auch nicht besser, nur weil das Fahrzeug nicht bewegt wurde. Ein Vielfahrer hat dagegen wenige Kaltstartphasen durchgemacht und wurde vermutlich auf der Autobahn lange Strecken gefahren. Allemal besser als 2km-Kurzstrecken zum Kindergarten, Einkaufen und Briefkasten.

Einen vierstelligen Betrag für allfällige Reparaturen bei dieser Laufleistung habe ich einkalkuliert, allerdings ist bei dem Wagen in der Historie bis auf abblätternden Lack an der vorderen Stoßstange bei 150' und der Niveauregulierung bei 303' km nichts im System eingetragen. Einzig der Thermostat scheint mir nach der letzten Stadtfahrt defekt, wird mir ein wenig zu langsam warm. Aber das ist ja kein Beinbruch und flott ausgewechselt.

Auf der Überführungsfahrt nach Hause habe ich bei Tempomat 130 (meine Herzdame ist mir mit ihrem 60 PS Polo gefolgt, da konnte ich nicht davoneilen) über die Kasseler Berge auf 400 km einen Durchschnittsverbrauch von 6,9 l/100km lt. Bordcomputer verbraucht. Da möchte ich nicht meckern.

Ist jetzt ein größerer Roman geworden, ich hoffe Euch nicht fadisiert zu haben :cool:

37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von AndyW211320

Hallo Craze,

 

hinsichtlich Stern kann ich Dir den Link empfehlen. Die haben mir in null-komma-nüscht meine neuen Nabenkappen geliefert. Den Stern werd ich mir demnächst auch noch bestellen und meinen bissl verranzten als Ersatz in Kofferraum legen.

 

http://www.ebay.de/.../251182902791?...

Wozu, kostet beim Freundlichen genau gleichviel und die Montage ist in nullkommanix gratis erledigt???

Themenstarteram 8. Mai 2013 um 13:37

Cool,

danke für den Tip!

Echt? Kostet der bei MB nicht mehr? Ich hab da über 30 €ier im Kopf ...

(mein Gott, was für ein Satz :D)

@tigu,

hatte da auch Preise von über 30 Tacken im Gedächtnis beim Freundlichen fürn neues Sternchen.

Na wenns der gleiche Preis is, fahr ich mal am Freitag vorbei.

Grüße

Andy

ich selber bin noch zu jung und habe den W123 zu lebzeiten der baureihe nicht mit der mit der konkurrenz vergleichen können.

mag sein, dass er weit hinter der konkurrenz fuhr, immerhin basierte er weitgehend auf den /8 welcher ja in den 60er jahren schon entwicklet wurde.

aber technisch war er sehr, sehr haltbar.

das macht ihn aus heutiger sich noch begehrenswerter. denn wenn ich ihn mit dem 190er vergleiche, der ohne frage viel moderner war, dann habe ich als oldtimer doch lieber den 123er. da er heute erstrecht wirklich "alt" ist, wenn er es damals schon war. die ersten 190er tragen ja mittlerweile das H kennzeichen! er war sicherlich ein meilenstein, darum braucht er noch viele jahre um wirklich als oldtimer wahrgenommen zu werden.

Zitat:

Original geschrieben von tigu

Zitat:

Original geschrieben von AndyW211320

Hallo Craze,

hinsichtlich Stern kann ich Dir den Link empfehlen. Die haben mir in null-komma-nüscht meine neuen Nabenkappen geliefert. Den Stern werd ich mir demnächst auch noch bestellen und meinen bissl verranzten als Ersatz in Kofferraum legen.

http://www.ebay.de/.../251182902791?...

Wozu, kostet beim Freundlichen genau gleichviel und die Montage ist in nullkommanix gratis erledigt???

Liebe Kollegen,

der ebay-Händler "Auto-Scholz AVS" ist ein Mercedes-Vertragspartner, daher der gleiche Preis...

spart allerdings die Extrafahrt zum eigenen MB-Partner, wenn sonst nichts weiter anliegt.

Gruß,

grunewaldturm

Gibt es für den 211 auch die abnehmbaren Sterne wie für den 124?

am 8. Mai 2013 um 20:36

Zitat:

Original geschrieben von Tuerboy

morgen hole ich zum ersten mal in diesem jahr meinen 1978er W123, 280er aus der garage um mal ne runde zu fahren. herrlich dieses geile 70er jahre feeling!! ich freue mich schon...:D

Da werden wieder die einschlägigen Parkplätze angesteuert, gell :D

Ich machs mal kurz- willkommen im Club der Sternliebhaber, schön Dich bei uns zu haben

.

 

Will nochmal kurz zu älteren Autos zurückkommen.

Mit großartigen Vergleichen dieser zeit kann ich leider auch nicht dienen, da im Osten aufgewachsen und zur Wendezeit gerade Volljährig.

Mein erstes hart verdientes Auto war ein roter VW Derby. 10 Jahre alt für 2000 DM.

Das Auto hatte keinen Rost. Ging also damals auch !!! War aber ein halbes Jahr später trotzdem eine Katastrophe. Erst Tank kaputt, dann Stoßdämpfer, dann Lima. Ansonsten eigentlich gut in Schuss. Hatte nicht mal 100 tsd runter. (Naja ist ja auch nur ein Polo Stufenheck- hab VW trotzden nie verziehen! :D)

Dann kurz eine Opel Record Couch. Kopfstützen raus, Vordersitze runter. Die Lehnen passten dann genau vor die Rücksitzbank. Spielwiese. :D

Dann kurz einen W123 200D. War nie Mercedes belastet oder Fan.

Aber das Leben hinter dem Rost bleibt unvergessen. Wie schon erwähnt die Schaltung, Sitze, Fahrwerk und Lenkung fand ich schon genial. Auch die Qualität des Innenraumes.

Klar ein Opa Auto, aber bequem.

Hätte dann auch gerne einen 190er gekauft, das Geld reichte aber nur für einen gebrauchten E30. Hatte da auch mehrere von. Schalter und Automaten. Waren auch etwas unterschiedlich. Ein 320í hatte ein besseres Fahrwerk, Lenkung und Sitze. Ansonsten alle sehr gut. Später dann einen 520i E34. Der war bei Kauf auch schon 10 Jahre alt. Mit Null Ausstattung. Aber sehr zuverlässig. Gutes Fahrwerk, Gute Sitze, Guter sparsamer Motor. Die Schaltung untypisch hakelig, machte aber alles keine Probleme.

Der 190er war und ist ein sehr schönes Auto. Aber auch der E30 und vor allem der E34 brachten ein zeitloses Design mit sich. Alle Autos davor sehen schon etwas komisch aus.

Der W124 war dann schon sehr bullig aber sicher gut. Den W210 mochte ich optisch gar nicht.

Beim W211 hat man endlich wieder ein sehr gutes Design hinbekommen. Gerade die gebogene Seitenlinie ist sehr sehr schön. (Die Lampen eher Geschmackssache- aber eine Verbesserung zum Vorgänger)

Nun zum negativen: Ich kann aber nur vom Kombi mit Grundausstattung sprechen!

Leider gibt es auch Rückschritte. Der Innenraum ist zum Vorgänger geschrumpft was eigentlich untypisch ist. Das Fahrwerk ohne Airmatic hat große Schwächen auf Querrillen und schlechten Straßen. Die Lenkung ohne Parameter auch.

Der Geradeauslauf und das geringe Rückstellvermögen wurde auch schon oft bemängelt.

Eigentlich ist das alles ein No go für ein Auto der oberen Mittelklasse.

Ein 5er BMW Bj 88 konnte das alles besser. War aber auch eine Limo.

Aber:

Bin Di. in Hannover mit einem W212 Taxi vom Hbh. zur Messe gefahren. Hab den Fahrer gleich ausgequetscht. 200CDI, etwas über 3 Jahre alt. Einziger Defekt die Lima. Leider gleich nach der Garantie. Sitze, Fahrwerk Top. Innenraum luftiger. Der Innenraum ist auch schön. War mit Holz.

Km Stand: 220 tsd! Geht doch! Daumen hoch. :) :):):cool::)

Der Fantomas Citroen ist natürlich Klasse und ein echtes Schätzchen.

Hatte mal einen C15 ? Hundefänger/ Kastenwagen, Diesel. Flott und spritzig.

Selbst das Ding hatte ein sehr gutes Fahrwerk. Da wäre kein 211er auf schlechter Piste hinter hergekommen. Nur im Winter wurde die Kiste innen nicht warm.

Diese Marken Liebhaberei hat sicher viele Ursachen. Schwere Kindheit usw. :D

Auch prägende negativ Sprüche und Gerüchte tun ihr übriges. Der größte Unterschied ist wohl der Stern auf der Haube. Wenn der nicht mehr ist ???

Schönen Feiertag.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. "Neu"-Vorstellung E220T CDI