ForumVectra B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. "hin und wieder ein2. mal starten beim 2 liter X20XEV"

"hin und wieder ein2. mal starten beim 2 liter X20XEV"

Themenstarteram 2. März 2005 um 19:12

HAllo, Leute!

HAb ne kurze FRage an all jene, die wie ich oder z.B. Tordi nen 2 Liter X20 XEV fahren!

im Gegensatz zu meinem alten Vecci A mit 1.6 passierts mir hin und wieder, daß (auch manchmal nach dem tanken), daß der wagen beim 1 mal nicht gleich anspringt, so, als wenn er "abgesoffen" wäre.

beim 2. mal starten ist der motor sofort da...

habich seitdem ich den wagen habe, obwohl mir das nur zeitweise auffällt.....

wollte mal einen erfaherungsaustausch hier aufleben lassen.....

motorisch ist alles ok, fällt mir nur manchmal auf....

danke im voraus, chris!

Ähnliche Themen
25 Antworten

Hi

Jo, das "Problem" hab ich auch mit meinem X25XE.

Wie bei dir auch meist wenn der Motor für ein paar Minuten abgestellt war, und ich dann wieder starte (Bahnübergang, Tanken usw.) Wenn er kalt ist springt er immer beim 1. Mal an.

Nur bei mir muss ich beim 2. Startversuch schon recht lange orgeln, bis er anspringt. Das tut er zwar, aber recht widerwillig. Manchmal muss ich ihn mit Gas starten.

Und wenn ich beim 2. Mal nicht mit Gas starte, läuft er auch ziemlich unrund bei ca. 300-500U/min (laut DZM). Bis ich ihn dann per Gasstoss zum Leben erwecke.

 

Woran das liegt weiss ich nicht, und es tritt auch recht selten auch. Ungefähr 1-2 mal im Monat höchstens.

Das hat mein Vectra allerdings seit Beginn an gemacht.

Aber im Grunde stört es mich nicht, solange er beim 2. Mal anspringt.;)

Gruß Hoffi

Themenstarteram 2. März 2005 um 19:30

ahhm danke schon mal für den 1. beitrag, natürlich auch an alle "anderen Motorenfahrer" :-)))

richtig, bei mir auch so alle 2-3 mal im monat, aber das dürfte bei den "größeren" motoren speziell sein, hab ich das gefühl....

nein, beim 2. mal springt er ganz"normal" an, aber kommt meeist vor, wenn der motor schon warm ist, stimmt.... komisch, vielleicht wirklich "abgesoffen"?

hätte auch fastnen 2.5 liter genommen, nur wegen der steuern hab ich mich dann für den 2 liter entschieden...

Moinsen,

dem "Problem" kann ich mich anschließen. Meiner hat vor allem nach langer (schneller) AB-Fahrt diese "Nicht-gleich-anspringen"-Macke. Der FOH hat mir das so erklärt: Die E-Ventile öffnen kurzzeitig zu früh, dadurch "ertrinken" die Kerzen wegen zuviel Benzin und können nicht gleich zünden, deshalb die Orgelei. Ist auch mit großem Aufwand wohl nicht zu beheben, ich leb´damit, ist besser als nen Neuwagen für 60.000 Euro wegen ner kaputten Diesel-ESP tauschen zu müssen... :p;)

Gruß

Andre

Zitat:

Original geschrieben von HOFFI

Nur bei mir muss ich beim 2. Startversuch schon recht lange orgeln, bis er anspringt. Das tut er zwar, aber recht widerwillig. Manchmal muss ich ihn mit Gas starten.

Und wenn ich beim 2. Mal nicht mit Gas starte, läuft er auch ziemlich unrund bei ca. 300-500U/min (laut DZM).

Na Hoffi, wenn ich dich da beim Treffen mal nicht abschleppen muß :D

Habt ihr schon mal an den LMM gedacht?

Meine sowas mal gelesen zu haben.

Gruß Marc

Themenstarteram 2. März 2005 um 19:41

ja, so wie es tschiboman erklärt, ist es auch vielleicht erklärbar, so änhlich habich mir dasauch gedacht, deswegen hab ich vorher "abgesoffen" geschrieben, ist ja auch nichts, was mir "sorge" macht oder als "fehler" bezeichne, richtig, nur ist mir das eben wie scheinbar auch euch aufgefallen und somit kein "einzelphänomen".....

habs erst heute nach dem tanken gehabt wider, da bin ich aber erst ca. 10 minuten gefahren...

Hm, sowas ist mir beim 2,2i (Z22SE) noch nicht aufgefallen.

Bei meinem alten Vectra A 2,0i (C20NE) war es allerdings auch so wie beschrieben, wenn er warm war, wollte er nicht so starten. Dabei liegen da doch ein paar Jährchen dazwischen.

am 2. März 2005 um 19:59

das problem habe ich mit meinem 1.8er auch.

passert meist wenn man den wagen mit warmem motor für ein paar minuten abstellt.

das ist aber kein opel spezifisches problem. !

ist zwar jetzt schon ein paar jahre her, aber mein Ford Granada 2.8i hatte auch dieses problem.

dort hat sich herausgestellt das es an den benzinleitungen (bzw. deren verlegung im motoraum) lag und man nichts dagegen machen kann.

die leitungen zu den einspritzdüsen wurden durch den motor erwärmt und bei ausgeschaltetem motor, wenn kein (kalter) sprit gefördert wurde und der stehende sprit sich schön aufheizen konnte, bildeten sich dampfblasen in den einspritzdüsen und den dazugehörigen leitungen.

bei dem granada war es sogar noch schlimmer, da er eine mechanische einspritzung hatte. alle zuleitungen waren aus metall und schön mittig zwischen den beiden zylinderreihen verlegt, dort wo es schön mollig warm war.

ich zumindest denke das es bei unseren veccis um das gleiche problem handelt.

die erklärung des FOH das die ventile zu früh öffnen halte ich für eine notlüge aus unwissenheit, denn dann könnte man das ja durch den einbau neuer ventile oder änderung der software kompensieren.

Themenstarteram 2. März 2005 um 20:03

aha, sagt, habt ihr schon so ein "motorsoftwareupdate" machen lassen, meiner ist ein `96 er und hab ihn seit 2002, hab bei den services nicht explizit so ein update verlangt, vielleicht wäre das ja was für dieses jahr, glaub nicht, das ich so was schon draufgespielt hab......

habt ihr schon so ein update machen lassen der software???

am 2. März 2005 um 20:06

meine steuersoft wurde vor etwa einem jahr auf den aktuellen stand gebracht, geändert hat das aber an der "Warmstartunwilligkeit" bei meinem Vecci (97er) aber nichts.

Hi

@Kitekater

Da mach dir mal keine Hoffnung. Mein alter V6 lässt mich schon nicht im Stich. ;)

Zum LMM. Das würde ich erstmal ausschliessen. Denn wenn es der wäre, sollten auch noch andere Symptome auftreten, was defintiv nicht der Fall ist.

Aber selbst wenn, wäre mir das auch wurscht, weil ich es ja gewohnt bin, und es mich so nicht stört.

@tchibomann

Jo, ich denke das es sowas in der Richtung sein wird.

Und wie du auch richtig sagst, ist sowas nur mit erheblichen finanziellen Aufwand zu beheben.

Von daher lass ich es. Es stört mich ja nicht weiter.

@hofbauer_c

Ein Software-Update habe ich schon vor einiger Zeit machen lassen. Aber nicht deswegen, sondern nur aus Neugier.;) Und ehrlich gesagt habe ich nix gemerkt. Weder in Hinblick auf dieses Phänomen, noch sonst wie.

@vectra steve65

Beim C20NE (und auch C20XE) war dieses Phänomen weit verbreitet, und lag bei diesen beiden Motoren am Benzinpumpenrelais.

Gruß Hoffi

Meine Software ist ca. 6 Monate alt (nach LLR-Tausch), das "Problem" ist geblieben. Die Geschichte mit den Dampfblasen tritt eigentlich nur bei Vergasern oder der genannten mechanischen Einspritzung auf. Ein weiterer Grund könnten nachtropfende E-Düsen sein, was aber auf Grund der elektronischen Regelung unmöglich sein sollte... Dem Experten mit der richtigen Lösung gebe ich beim Treffen ne Runde Weizen aus... :)

Gruß

Andre

am 2. März 2005 um 20:46

problembehebung

 

das problem für eure startprobleme ist wahrscheinlich der temperaturfühler für das steuergerät.

Wahrscheinlicht hat das Kabel einen schlechten Kontakt oder ist ganz abgerissen.

Der Fühler sitzt bei den meisten Modellen etwas oberhalb von der Lichtmaschine.

Der Grund für die Startprobleme ist folgender,

wenn der Kontakt schlecht ist oder überhaubt

kein Kontakt da ist nimmt das Steuergerät immer an es hätte minus 33 Grad.

Das heist bei kalten Motor springt er ganz normal an

da es nichts ausmacht wenn er zuviel Benzin bekommt.

Aber natürlich wenn der Motor warm ist und ihr startet erneut glaubt das Steuergerät noch immer der Motor sei kalt weil der Temperaturfühler ja die

falschen werte bringt und lässt natürlich sozusagen

zuviel Benzin einspritzen und er säuft wie ihr oben

schon erwähnt habt sozusagen ab.

Deswegen müsst ihr auch beim zweitenmal Starten mehr gas geben wie ihr geschrieben habt damit das überschüssige Benzin gleich verbrannt werden kann.

Hoffe der Beitrag ist nicht eine zu lange wurst

wurde dafür schon bekrittelt.

(Ach ja hab auch punkte verwendet ab und zu gggg)

mfG

Ach ja hatte dieses problem schon bei 4 Opeln die ich mein eigen nennen durfte.

Ascona C , C20NE

Kadett E , C20NE

Kadett E , war ein 2.0 16V Motorbezeichnung weis ich nicht mehr.

Vectra B - mein jetziger X25XE glaub ich

Kann ein jeder mitn Lötkolben selber beheben!!!

am 2. März 2005 um 20:58

glaube nicht das es mit dem temperaturfühler zu tun hat, da es sich bei mir immer um ein fast identisches zeitfenster handelt wenn die probleme auftreten.

motor kalt - kein problem.

motor warm - ausschalten für 1 minute - kein problem.

motor warm - ausschalten für 5-10 minuten - orgeln.

motor warm - ausschalten für mehr als 15 minuten - kein problem.

sowohl im sommer als auch im winter.

achso, @Hati101 du schreibst du hattest das problem schon bei 4 verschiedenen fahrzeugen und das man es mit einem lötkolben beheben kann. hast du das gemacht und keine probleme mehr.

Ich hatte das Problem gerade wieder.Wagen von der Garage weggefahren.Dann kurz um den Block und den Wagen abgestellt. 10Minuten später wollte ich wieder starten und er orgelte wieder .Mich stört das eigentlich nicht sonderlich.Passiert ja nur selten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. "hin und wieder ein2. mal starten beim 2 liter X20XEV"