ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. (Fast) Leerer Tank: Warum schädlich?

(Fast) Leerer Tank: Warum schädlich?

Themenstarteram 25. August 2005 um 5:57

Warum genau ist es schädlich, mit einem fast leeren Tank rumzufahren? Ist evtl angesammelter Dreck am Tankboden der einzge Grund (wenn überhaupt)?

 

 

Und: Gibt es da Unterschiede zwischen Dieseln und Ottos? Wird sich wahrscheinlich aus dem Grund ableiten lassen...

 

Dank+Grüße,

Roman.

Ähnliche Themen
21 Antworten

Bin zwar kein Chemiker aber die Geschichte mit den "Dreck" der sich am Boden ansammelt halte ich für die plausibelste Erklärung. Allerdings fahr ich meinen Tank immer fast leer, erst heute hab ich 59 Liter reingetankt und bis jetzt hatte ich noch nie Probleme damit.

Vielleicht war es vor 20-30 jahren mal so aber bei der heutigen Spritqualität kann ich mir nicht vorstellen daß da was kaputt geht.

2. Gedankengang:

Wenn man in ein Kurve fährt und es ist nicht mehr viel Sprit drinnen, vielleicht kann dann der Motor durch die angesaugt Luft Schaden nehmen. Ist aber reine Vermutung

MfG Y

Zum einen kann die Benzinpumpe Schaden nehmen, weil die Kuehlung durch den Sprit fehlt.

Zum anderen steigen die Verbrennungstemperaturen massiv an, wenn durch Ansaugen von Luft das Benzingemisch nicht mehr stimmt. Das kann vom Kopf ueber die Ventile bis zum Kat ziemlichen Schaden anrichten.

Zitat:

Original geschrieben von Blue346L

Zum einen kann die Benzinpumpe Schaden nehmen, weil die Kuehlung durch den Sprit fehlt.

Zum anderen steigen die Verbrennungstemperaturen massiv an, wenn durch Ansaugen von Luft das Benzingemisch nicht mehr stimmt. Das kann vom Kopf ueber die Ventile bis zum Kat ziemlichen Schaden anrichten.

OHA :eek:

und wann sollte man dann immer tanken? Wenn die Lampe angeht?

MfG Y

Zu mir hat mal jemand gesagt, das sich Rost bilden kann wenn man längere Zeit nicht volltankt.

Stimmt das?

Zitat:

Original geschrieben von souler22

Zu mir hat mal jemand gesagt, das sich Rost bilden kann wenn man längere Zeit nicht volltankt.

Stimmt das?

Das gilt aber nur wenn man ein Auto einmottet (Winter oder Sommerfahrzeug).

Naja... wenn er ganz leer ist (Zündausetzer), dann treten o.g. Probleme auf.

Aber FAST leer ist doch nicht schädlich, wer sagt denn so was?

Wenn sich etwas unten ablagern sollte, dann zieht man das eh durch die Pumpe, weil ja aus Gründen der Schwerkraft IMMER am tiefsten Punkt angesaugt werden muss... ;)

Trotzdem tanke ich selten mehr als 58 Liter, also 5L Restmenge: Falls ich mal unverhofft im Stau stehe, will ich mir trotzdem Klima bzw. Heizung leisten können.

Gruss

Timmi B.

Ehrlich gesagt hab ich mir darüber noch nie so wirklich Gedanken gemacht, ob das schädlich sein kann! Tanke meistens, wenns grad mal günstig ist, oder wenn der Tank halt leer is - meist so zwischen 50 und 60 Liter - hab auch schon 62,79 l rein bekommen - da wär ich echt nich mehr weit gekommen - aber Zündaussetzer o.ä. hab ich net gemerkt!

Zitat:

Original geschrieben von souler22

Zu mir hat mal jemand gesagt, das sich Rost bilden kann wenn man längere Zeit nicht volltankt.

Stimmt das?

Moin,

das gilt aber nur, wenn man das Auto längere Zeit einmottet, sich Wasser im benzin befindet und der Tank natürlich aus Blech ist, was heutzutage kaum noch einer macht.

Gruss Uwe

Zitat:

Original geschrieben von Buddy1964

Moin,

das gilt aber nur, wenn man das Auto längere Zeit einmottet, sich Wasser im benzin befindet und der Tank natürlich aus Blech ist, was heutzutage kaum noch einer macht.

Gruss Uwe

Eben. Sind doch alle aus Kunststoff.

Ich glaube Blechtanks gibts seit 100 Jahren nicht mehr.

Jeder E36 und E46 hat bereits Kunststofftanks und rostet nix mehr.

Ich kann mir das nur duch die Dämpfe bzw. Luft erklären, die dann bei einem fast leerem Tank angesaugt werden.

Hallo,

das das leerfahren seines Tanks schädlich ist, ist heutzutage eigentlich völliger Unsinn. Es sei denn man ist schlecht zu Fuß, wenn man ihn zu leer gefahren hat... ;-)

Rost kann sich nicht bilden, da heutige Tanks aus Kuststoff sind...

Dreck ansaugen geht schon wegen eines Grobsiebes vor der Pumpe nicht. Kleine Dreckpartikel "schweben" im Sprit und werden immer mit angesaugt, welche dann aber der eigentliche Spritfilter entsorgt.

Wenn die Spritpumpe den Kraftstoff zur Kühlung bräuchte, dann würde ich mich schnell nach einer anderen umsehen, denn dann ist sie kurz vorm festgehen. Sicher kühlt der Sprit etwas, aber das ist nicht wirklich nötig.

Zündaussetzer? Möglich, aber dann ist der Tank nicht fast leer, sondern ganz leer! Sobald kein Benzindruck mehr da ist (Diesel wie Benzin) stellt der Motor ab. Das ist in der Regel aber schon vor eventuellen Zündausstzern der Fall.

Ich für meinen Fall hab in meinen Diesel schon mehrmals 60l nachgetankt, bei knapp über 60l Tankgröße. Also wenn der nicht leeer war, dann weiß ich auch nicht.

Gruß Danny

Hi,

wie ich sehe fährst du einen Diesel!?

Das problem ist wenn du den Tank leer fährst, dann kann die Kraftstoffpumpe luft ziehen. Ist einmal Luft im Kraftstoffsystem/Einspritzsystem muss der es entlüftet werden. Hat sie sehr viel Luft gezogen kann es schädlich für die Hochdruckpumpe deiner Commen-Rail einspritzung sein. Denn die wird durch den Diesel geschmiert.

Und dann noch wie gesagt wurde, wird dreck angesaugt, was nicht weiter schlimm sein würde sofern es sehr wenig dreck ist. Denn du hast ja noch den Kraftstofffilter.

Aber wenn der durch viel dreck dicht ist, bekommst du auch ein Sprit mehr und der Motor geht aus.

Mfg

wir tanken immer erst, wenn so gut wie nix mehr drin ist. hab in den e46 auch schonmal 63,6 liter oder so reinbekommen.

noch nie irgendwas passiert, wieso auch...

gruß, Jan

Themenstarteram 25. August 2005 um 16:27

Naja... Es gibt also drei Punkte:

1.) Kühlung durch den Kraftstoff

2.) Ansaugen von Bodensatz

3.) Fehlfüllung des Pumpensystems

Zu 1.) Das ist überhaupt nicht so unüblich, weder bei Dieseln noch bei Benzinern. Mein alter Audi 80 B89 hatte eine KJetronic Einspritzanlage, die mit 5 Bar von der Kraftstoffpumpe im Tank in einem Umlaufsystem befüttert wurde. Sprit nach vorn, was nicht gebraucht wird, geht wieder zurück. Es ist die eleganteste Art, Dampfbläschen in den Leitungen zu vermeiden. Eine schwache Spritpumpe zeigte bei diesem Auto deswegen auch recht seltsame Nebeneffekte, vor allem im Sonner.

Beim CR-Diesel braucht die Pumpe Kühlung durch den Sprit, normalerweise gehen immer mehr als 70% des Diesels wieder in den Tank, oft noch durch einen Kühler mit Windkanal (ist das beim 204PS 330(c)d auch so?).

Zu 2.) Wenn da Dreck drin ist, der oben schwimmt, hatte man wohl schon vorher ein Problem. Bodensatz würde auch schon mit vollerem Tank angesaugt werden, also kann Dreck oder nach unten fallende Fraktionen vom Kraftstoff aufgrund der Bewegung des Tanks beim Fahren nicht wirklich ein Problem sein.

Zu 3.) Wenn jemand "gefährlich" in Zusammenhang mit niedrigem Füllstand im Tank sagt, dann meint er wohl unkontrolliert punktuell mager laufende Motoren durch Spritmangel. Ist ja auch richtig... Aber es gilt nur für Ottos, Diesels laufen per Definition mager. Die 2.0L und 3.0L Diesel von BMW können leer laufen, müssen aber laut BMW nicht entlüftet werden. Es gibt drei Pumpen im Diesel: Kraftstoffpumpe im Tank, Vorpumpe und Railpumpe. Die Vorpumpe sorgt schon fürs Entlüften. Bedenklich ist eher, daß die Railpumpe während des Orgelns möglicherweise mangelhafte Schmierung hat. Da die Belastung aber nur vergleichsweise kurz ist, können die Filme auf den reibenden Teilen reichen. Man soll es halt vermeiden.

 

Mir scheint bei den Dieseln die Kühlung das wichtigste zu sein, bei den Ottos die Gemischzusammensetzung.

R.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. (Fast) Leerer Tank: Warum schädlich?