• Online: 6.529

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

TBAx' VAG Codierungen

Codierungen & Anpassungen für Audi, VW, Seat & Skoda

19.10.2014 16:44    |    TBAx    |    Kommentare (43)    |   Stichworte: 6 (1KA/B/C), Codierung, Golf, VCDS, VW

Einführung

 

Bei (fast allen) Golf VI ab Modelljahr 2012 ist es möglich, das ESP komplett zu deaktivieren, auch wenn es sich nicht um einen "R" handelt. Die Codierung kann mittels VCDS durchgeführt werden. Nach erfolgreicher Codierung muss die ASR OFF Taste für etwa 5 Sekunden gehalten werden um das ESP zu deaktivieren. Anwendung auf eigene Gefahr, bitte nur auf abgesperrten Straßen benutzen.

 

 

Erfolgreich codierte Fahrzeuge

 

Die Codierung funktioniert nach aktuellen Erkenntnissen bei allen MK60EC1 ab Softwareversion 0120.

Anbei eine Liste der Fahrzeuge, die schon erfolgreich codiert wurden:

  • VW Golf 6
  • VW Touran GP2
  • Skoda Superb II
  • Seat Leon II

 

 

Codierung mit VCDS

 

STG 03 (Bremselektronik) > Codierung > Byte 6 > Bit 7 aktivieren und Byte 14 > Bit 0 aktivieren

 

 

Getestet mit

Modell: VW Golf VI Highline

Modelljahr: 2013

Fahrzeugtyp: 1K/5K

Code:
Adresse 03: Bremsenelektronik (J104)       Labeldatei: DRV\1K0-907-379-60EC1F.clb
   Teilenummer SW: 1K0 907 379 BL    HW: 1K0 907 379 BL
   Bauteil: ESP MK60EC1   H31 0152  
   Revision: 00H31001    
   Codierung: 143B600D09260003280C06EB901B0040370C00
   Betriebsnr.: WSC 01357 011 00200
   VCID: 7DF7911CE4918CF6F01-8028

 

 

Bild nach Anpassung

 

Codierung Vorher 143B600D09260003280C06EB901B0040370C00
Codierung Nachher 143B600D09268003280C06EB901B0140370C00

 

Golf VI Highline - ESP/ESC OFFGolf VI Highline - ESP/ESC OFF

Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 10 fanden den Artikel lesenswert.

19.10.2014 18:52    |    konversationslexikon

Hä?? Was soll das? Wozu soll man so rumfahren?


19.10.2014 18:55    |    konversationslexikon

Lebensgefährliche "Bauanleitung" !!! Wie kann man sowas veröffentlichen?!? Was wenn das nun jemand macht und sich mit deaktiviertem ESP den Kopf einfährt (beim Unfall der mit ESP verhindert worden wäre ums leben kommt?)?

 

Dann kommt der Hinweis: Dieser wertvolle Tipp zur ESP-Abschaltung steht in einem BLOG bei Motortalk.

Tolle Soße !


19.10.2014 19:12    |    GolfRTDI

Jeder normale mensch hat bisschen grips im kopf. Jeder der am steuer sitzt ist volljährig und sollte wissen was gut und was schlecht ist was gefährlich ist was nicht. Wer angst hat wird sowieso nicht auf die idee kommen esp komplett zu deaktivieren.

 

 

PS: vor 20 jahren gab es sicherlich auch unfälle die mit ESP hätten verhindert werden können ;-)


19.10.2014 19:12    |    E_scort

Ich nehme an, ihr habt alle nur stumpfe Messer zuhause. Scharfes Messer, damit kann man sich ja UMBRINGEN!!1!!elf

Lächerlich. Wenn sich jemand den Kopf einfährt, ist er selber schuld. Darfst dir ja auch unbehelligt die Lunge von innen teeren oder dir alle Hirnzellen plattsaufen.


19.10.2014 19:34    |    TBAx

Hallo konversationslexikon,

 

bei vielen Fahrzeugen lässt sich das ESP komplett deaktivieren, wenn sie es überhaupt haben. Das scheint aber nicht so ein Problem zu sein, wie beim Golf? Ich habe den Warnhinweis am Anfang des Artikels um einen Satz erweitert und ihn rot hervorgehoben. Letztendlich muss aber noch jeder selbst entscheiden, was er mit seinem Fahrzeug macht.

 

Es ging mir lediglich um die Dokumentation, dass dieses "Feature" - denn das ist es laut VW - nicht ausschließlich dem Golf R vorbehalten ist. Deswegen den Artikel zu melden und um Löschung des Blogs zu bitten, schießt imho weit über's Ziel hinaus.


19.10.2014 20:42    |    Bim Bam Boris

Ich brauche ne Anleitung "Wie man sich eine Straße absperrt."


19.10.2014 22:16    |    Turboschlumpf6

Die Youngtimer-Freunde finden das Deaktivieren des ESP bestimmt gut. :)


20.10.2014 00:08    |    Miwi123

Zitat:

Lebensgefährliche "Bauanleitung" !!!

Sehe ich nicht so. Man schaltet sich hier das zweistufige System frei.

 

Drückt man die ESP-Taste wird das ASR deaktiviert. Drückt man die Taste länger als 3 Sekunden wird zusätzlich der elektronische Bremsassistent abgeschaltet. ESP bleibt inaktiv solange man nicht in eine Notsituation kommt.

 

Diesen Modus gibt es im z.B. im Golf 7 GTI / GTD / R. Nennt sich ESP-Sport.


20.10.2014 08:21    |    Taxidiesel

Es gibt auch Golf 6 ohne ESP, die kamen insbesondere zur Abwrackprämie zahlreich nach Deutschland als Reimport. Insofern würde ich kaum von Lebensgefahr schreiben, das Auto scheint ja Grundsätzlich auch ohne ESP abgestimmt und fahrbar.


20.10.2014 09:52    |    PIPD black

Von wegen lebensgefährlich.....tssss

Unser Caddy hat auch die Taste "ESP OFF".....in der Bedienungsanleitung stehen sogar Situationen beschrieben, wo es nötig sein kann das ESP abzuschalten. Zur Erinnerung, dass es deaktiviert ist, leuchten entsprechende Warnleuchten im Display. Zudem hängen an dem ESP auch weitere Systeme wie z. B. das ASR, welches ebenfalls nicht immer sinnvoll ist.

Warum Hersteller, trotz besseren Wissens, keine "ESP OFF"-Taste (nichtmal eine "ASR OFF"-Taste wie beim Caddy ohne ESP) verbauen, kann ich nicht verstehen. Unser Fiesta ist z. B. so ein Fall. Der Sportmodell "ST" hingegen hat diese Taste.

DANKE für die Anleitung.

 

@TBAx weißt du zufällig, ob ältere Modelle wie Golf V, Caddy oder Touran mit der "ESP OFF"-Taste das ESP komplett abschalten oder ob dort auch noch ein "Reserve-ESP-Notprogramm" trotz Abschaltung läuft?


20.10.2014 09:57    |    HL66

Ich würde das hier auch nicht reinschreiben aber letztendlich kann auch jeder sein ESP deaktivieren in dem er die Sicherung zieht... wirklich dumm finde ich die ewige Diskussion ob ESP nun hilfreich ist oder nicht und immer noch Schlaumeier meinen sie sind im Alltagsverkehr besser in einer Notsituation als die Elektronik... also mir hat ESP schon den Arsch gerettet wenn plötzlich Glatteis in der Kurve ist und man halb müde schon stundenlang durch die Gegend fährt... dieselbe Diskussion gabs vor 30 Jahren bei der Einführung von ABS, schon damals haben manche gemeint die Elektronik schränkt sie zu sehr in ihrer Freiheit ein, vor der Eisdiele mit qualmenden Reifen aufzufallen und tatsächlich gibt es sogar Airbag Gegner

 

wer meint mit seinem Golf auf die Rennstrecke zu müssen kannn ja wie beschrieben die Sicherung ziehen

 

Und vielleicht mal kapieren daß auch ein vermeintliches "Sport" Modell für die Straße gebaut ist und das Abschalten des ESP noch keinen Superportwagen draus macht


20.10.2014 09:58    |    AEL Fahrer

Mal eine Frage an die Nörgler hier. Seid ihr mal durch richtig hohen Schnee gefahren mit ESP? Wenn Ja müsstet ihr wissen warum ESP abschalten in einigen Situationen erforderlich ist.

 

Gruß Andre


20.10.2014 11:12    |    MAtze070989

Bei Glatteis hilft sowieso kein ESP mehr wenn man zu schnell war.

Zum Thema ABS: Schon mal auf nem Schotterweg feste gebremst? Da lässt einen das ABS fast nur ausrollen


20.10.2014 11:36    |    PIPD black

Zitat:

immer noch Schlaumeier meinen sie sind im Alltagsverkehr besser in einer Notsituation als die Elektronik

WO hat DAS WER geschrieben.

Ich sag dazu nur:

1. Lesen bildet > Bedienungsanleitung vom Auto, falls es die "ESP OFF"-Taste überhaupt hat

2. Das Schwarze ist die Schrift.;)

 

Beispiele sind inzwischen genannt.....gibt aber noch mehr....und ja: auch mir hat das ESP, welches grundsätzlich angeschaltet ist und bleibt, schon den Arsch gerettet. Dafür bin ich sehr dankbar.


20.10.2014 12:17    |    Antriebswelle96

Zitat:

Ich würde das hier auch nicht reinschreiben aber letztendlich kann auch jeder sein ESP deaktivieren in dem er die Sicherung zieht

Die Zeiten, in denen das Ziehen einer Sicherung genügt hat sind durch die Vernetzung der Systeme lange vorbei. Es sollte mich wundern, wenn dies beim Golf VI möglich wäre.

 

Zum Sinn der Abschaltbarkeit: Wirklich sinnvoll im Sinne der Fahrsicherheit ist lediglich die Abschaltung des ASR, welches Bestandteil des ESP ist. Daher wird vielfach beim Druck auf die ESP-Taste in Wirklichkeit "nur" das ASR deaktiviert, damit an den Antriebsrädern mehr Schlupf möglich ist, was bei winterlichen Bedingungen hilfreich sein kann. Für die Komplettabschaltung des ESP fällt mir im öffentlichen Straßenverkehr kein wirklicher Nutzen ein, so denn die Fahrsicherheit im Vordergrund steht. Auf der Rennstrecke sieht das wieder ganz anders aus, aber da dürften andere Fahrzeuge die bessere weil sportlichere Wahl sein.


20.10.2014 18:46    |    Hafnernuss

@konversationslexikon: Bist du auch einer dieser Vollkaskokoffer die nicht mehr ohne ganzkörpergummianzug ausser haus gehen?


20.10.2014 20:59    |    schmonses

:D immer diese Gutmenschen und Moralapostel... endlich darf ich wieder den Zeigefinger heben *kopfschüttel*


20.10.2014 23:35    |    firebutcher

Da wird aber auch ein Unfug von manchen geschrieben. Das hälst ja fast net aus. Man meint ja fast es geht um ne Einbauanleitung von nem Fuffzischer auf em Dach. Ich finds gut das es machbar ist. Die Leute die es machen werden schon ihre Gründe haben.


21.10.2014 07:20    |    Masterb2k

vor allem:

1) sowas macht man ja nicht aus spaß, dass man es

1.1) Codieren lässt

1.2) abschaltet

2) man schaltet es erst nur so ab, ganz normal

3) ums aus zu machen muss man da 5 sek drauf drücken... passiert bestimmt nur ausversehen, so beim einsteigen ist doch schon jeder von uns mit sicherheit, 5sek am ESP Knopf hängen geblieben, ich meine - mir passiert das täglich...

4) Schonmal nen Audi gefahren? A3 (8PA) - da ist die Funktion ab Werk so geschaltet.

 

Bei einigen Kommentaren, fasse ich mir echt an Kopf. Da kommt plötzlich verständnis auf, warum die ganzen HSE/HSSE Menschen so einen Knall haben.... dchte das wären Sonderfälle, aber davon gibt's ja wohl doch einige.


21.10.2014 13:05    |    GoLf 3 Bastler

Jungs was wundert ihr euch ??? Der gemeine Deutsche neigt zur Vollkaskomentalität und ist dazu noch Berufsbedenkenträger... Ratet mal warum hier alles bis zur teilweisen Nutzlosigkeit tot Regelmentiert ist ?

Genau wg solcher Leute denen das Leben scheinbar schon zu gefährlich ist...


21.10.2014 21:33    |    IncOtto

Oh mein Gott, du darf den Leuten doch nicht sagen wie man das ESP ausstellt!!!!11elf

 

Meine Güte, ich bin ja so eine Gefahr für mich und die anderen, wenn ich um 24 Uhr auf einem verschneiten Parkplatz das Heck rumlasse. Spaß ist euch wohl ein Fremdwort?


22.10.2014 01:02    |    GOLFIWOLFI

ESP abschalten ist BÖSE,

 

alter was für Weicheier es inzwischen auf der Welt gibt, bin noch bis vor 4 Jahren 20 Jahre lang nur Autos ohne ESP und davon 13 Jahre ohne Airbag gefahren, schade dass ich noch nicht tot bin.

 

Ab jetzt ziehe ich aber auch immer einen Helm im Auto an.


22.10.2014 14:07    |    konversationslexikon

Wir reden nochmal wenn es mit euerem VCDS-deaktivierten ESP zu einem Unfall mit Personenschaden gekommen ist.

Falls es euch entgangen ist: Es gibt kein "Alles oder Nichts-Prinzip" mehr im Versicherungsrecht.

Wenn der lustige -ach so mutige- ESP-deaktivierer jemanden mit seinem Auto"Gefährdungshaftung" verletzt hat, disskutieren wir hier in diesem BLOG weiter mit wieviel % er in Regress genommen wurde. Und ob das nun ein paar tausend Euro zu viel oder zu wenig waren, die er da privat abdrückt.

 

Vielleicht hat er seinen Deaktivierungscode ja genau hier her. Sodann wird er wissen, wen er mit haftbar macht.

Es gibt bestimmt noch irgendwo einen interessierten Anwalt, der sich der Sache dann gerne annimmt.

Ob das Sprüchlein "nur auf abgesperrtem Privatgelände testen" zur persönlichen Enthaftung taugt, entscheiden dann andere.

 

Glück auf!

 

Ach ja. Zum äußerst sachlichen Vergleich"Früher hatten die Autos auch kein ESP"

Ich fahr auch Oldtimer 45 & 30 Jahre. Zudem 3- und 4 jahre alte Autos. Einen Unfall hatte auch ich noch nie (obgleich p.a. 40-45 TKM) und bin seit 24 Jahren im Straßenverkehr unterwegs.

Ich käme aber niemals auf so eine hirnrissige Idee ein ESP herauszuprogrammieren.

 

So und jetzt geh ich wieder meinen Vollkasko-Gummiganzkörperkondom-Anziehen.

Mehr sag ich jetzt zu diesem groben Unfug hier nicht mehr.


22.10.2014 15:45    |    GoLf 3 Bastler

Sehr witzig... nur mal so als Technische Erklärung speziell für dich Konversationslexikon. Das ESP ist NIEEEEEEEEEEEEEEEEEEE ! ganz deaktiviert mit dieser Codierung...

Es lässt einem nur ne etwas längere Leine... sobald man einmal das Bremspedal berührt springt es sofort wieder an.

So viel Vertrauen hat VW dann auch nicht in seine Fahrer ;)

Man muss nun echt nicht aus jeder Mücke einen Elefanten machen.

Was kommt als nächstes von den Berufsbedenkenträgern ? Verbot von "VCDS" als pöses pöses "Hackertool" ??? Naja VW würds freuen...


22.10.2014 15:52    |    GOLFIWOLFI

Ja, in Deutschland steht man mit einem Bein immer im Grab, im Knast, oder in der Insolvenz.

 

Und immer wenn etwas passiert kommt in den Nachrichten als erstes immer die dumme Frage: "Könnte uns so etwas auch passieren", oder es wird bei Allem und Jedem ein Schuldiger gesucht.

 

Ich gehe schon so weit zu sagen, dass Deutsche ausserhalb von Deutschland nicht mehr lebensfähig sind, wegen all der drohenden unreglementierten Gefahren.

 

Auch immer wieder Lustig, wenn man für irgendwelche Beiträge im Internet verantwortlich gemacht werden soll.

 

Da schlottern einigen bestimmt schon die Knie. Nur dumm, wenn jemand den Beitrag im Internetcafe geschrieben hat, oder einen sicheren Proxy etc etc benutzt hat. Dann bekommt der Anwalt bestimmt Depressionen und erschiesst sich, weil er keinen verantwortlich machen kann. Wie gesagt, in Deutschland muß es immer einen Schuldigen geben, egal wofür.


22.10.2014 21:53    |    PIPD black

Da versteht einer mal gar nüscht.

 

Das ESP ist nicht wegcodiert, es ist durch die Codierung nun per Knopfdruck (im Fahrzeug serienmäßig vorhanden) abschaltbar. Also alles beim Alten.....fast. Es ist nix weg, alles noch da....nur anders.;)


23.10.2014 09:29    |    shmerlin

Golf 3 Bastler hat Recht, das ESP lässt sich nicht mehr komplett deaktivieren.

Man erreicht mit der Codierung nur den gleichen Status wie Golf VI GTI/GTD/R (ab Modelljahr 201x), das heißt sobald man gleichzeitig bremst und lenkt greift das ESP wieder ein. Diese Funktion wurde nachträglich von VW hinzugefügt, da sich m.W.n. diverse Autotester darüber beschwert haben, dass diese Reglementierung gerade bei Sportmodellen unpassend sei. VW hat reagiert und die ESP-Abschaltung wurde erweitert, mit dem Fangnetz des Eingreifens bei gleichzeitigem Bremsen und Lenken. Das ESP springt dabei jedoch nicht wieder in den Standard-Modus zurück.

Von der Idee her ist diese Variante eigentlich ganz interessant, bei hartem Anbremsen in Kurven wird das Auto sicher gehalten und bei nur zügigem Fahren (evtl. leicht rutschend) wird der Vortrieb nicht unterbrochen.

 

Mfg shmerlin


15.11.2014 16:36    |    MOEDDA

Mahlzeit,

 

bei folgendem Steuergerät klappt die Codierung ebenfalls,

 

Code:
Adresse 03: Bremsenelektronik (J104) Labeldatei: DRV\1K0-907-379-60EC1F.clb
 Teilenummer SW: 1K0 907 379 BJ HW: 1K0 907 379 BJ
 Bauteil: ESP MK60EC1 H31 0121 
 Revision: 00H31001 

 

Gruß MOEDDA


05.01.2015 19:27    |    Flashgordan83

Hallo Freunde,

 

Funktioniert bei Golf 6 und Seat Alltrack!

ESP MK60EC1 H31 0121

ESP MK60EC1 H30 0121

 

THX a lot


09.02.2015 20:28    |    Trackback

Kommentiert auf: Skoda Superb:

 

ESP Abschaltung möglich?

 

[...] Du brauchst VCDS. Wenn Du den oben verlinkten Thread gelesen hast, dann bist du auf das:

 

http://www.motor-talk.de/.../...sp-komplett-deaktivieren-t5089703.html

 

gestoßen. Das habe ich bei meinem Superb codiert und voila, es funktioniert.

 

Gruß, HUK

[...]

 

Artikel lesen ...


08.05.2015 16:01    |    fireball2k

Besitzer älterer Modelljahre können unter Umständen auch zu ihrem Spass kommen, wenn sie sich trauen und die Mittel haben, ihren ABS-Block softwaremäßig upzudaten:

 

Folgende Teilenummern können upgedated werden auf 1K0 907 379 BH / SW: 0120:

1K0 907 379 AH

1K0 907 379 AS

1K0 907 379 BB

1K0 907 379 BD

1K0 907 379 BF

 

Folgende Teilenummern können upgedated werden auf 1K0 907 379 BJ / SW: 0121:

1K0 907 379 AJ

1K0 907 379 AT

1K0 907 379 BC

1K0 907 379 BE

1K0 907 379 BG

 

(Quelle: VCP-Forum)

 

 

Achtung: Codierung und Anpassungskanäle backuppen, wird beides beim Update gelöscht.

 

Greets

Marcus


17.06.2015 21:47    |    Speedy695

Immer diese 9xklugen, diie ein rein technisches Thema mit Ihren Kommentaren ausschmücken wollen....

 

Ich habe einen 2015er Ibiza FR 2.0TDI 143PS und mich stört das ESP, weil es dem Fahrwerk ein nicht gewünschtes Eigenleben gibt.

Ehrlich, wenn ich die Möglichkeit gehabt hätte, ich hätte mir so einen Spasskiller wie ESP gar nicht reinbestellt.

Ist die Möglichkeit bekannt bei meinem Auto das ESP abzuschalten?

Allein für sowas würde ich mir so ein VCDS-Diagnosesystem anschaffen.

 

Gruß Jörg


29.12.2015 01:39    |    Boppero

Auch wenn der Thread nich mehr der neuste ist, das Thema aber bleibt aktuell:

 

Sry aber ihr seid ja im Prinzip mit schuld und fördert sowas, indem ihr solche Autos kauft!

Es gibt noch ganz wenige Modelle, wo man das ESP richtig abschalten kann. Man muss entweder so eins kaufen oder ein älteres Fahrzeug und die Industrie und EU damit nicht unterstützen. Ist ja nicht nur ESP, was man heutzutage nicht mehr selbstbestimmen kann.

 

Auch wenn ESP in 90% der Fälle für 90% der Fahrer sinnvoll ist, gibt es trotzdem Situationen, sei es auf der Rennstrecke oder bei einem guten Fahrer im Verkehr unter besonderen Bedingungen, wo es sogar gefährlich werden kann oder aber einfach nur nerven kann.

Wenn man einfach erwartet, dass die eigene Eingabe ins Auto umgesetzt wird, dann aber eine Software irgendetwas hineininterpretiert und man dadurch eine unberechenbare Situation bekommt, durch Gaswegnehmen, Räder runterbremsen oder veränderte Bremskraftverteilung, mit der man einfach nicht rechnet, bzw. noch zusätzlich einplanen muss, was ohne die Assistenzen nicht wäre.

 

Es gab schon Fälle beim sportlichen Fahren, da hat das ABS einfach zu früh die Bremsen aufgemacht und das Auto macht einen Satz auf die Gegenfahrbahn. Oder durch veränderte Bremskraftverteilung, weil das Auto eine "Notbremsung" missinterpretiert, bremst man plötzlich viel zu ruckartig und stark bzw. manchmal zu schwach, nicht so wie man erwartet. Oder das ESP bremst ein Rad gerade in dem Moment runter, wo ich gegenlenken will und daruch schaukelt es sich zu sehr auf und man erschreckt sich durch dem unnatürlichen Eingriff, mit dem man erstmal nicht rechnet.

 

Auch wenn 90% nicht die Besten sind und viell. auch nur nach vorgesehenem Standard-Durchschnitssschema fahren und das Auto verwenden, so wie die Ingenieure das vorgesehen haben, schert die Industrie und EU alle über einen Haufen und eine Minderheit muss darunter leiden, weil sie keinen Wagen mehr bekommt, der die Eingaben präzise ohne Software berechenbar umsetzt

 

Viele Leute, so wie "konversationslexikon" haben eine beschränkte Sichtweise und schließen automatisch von dem eigenen Unwissen auf andere.

Merken aber nicht, dass sie mit ihrer eigenen arroganten Regulierungswut, die Freiheit anderer beschränken. Nach dem Motto: Was ich gut finde, muss automatisch für alle anderen gut sein, denn ich weiß es ja besser!

 

Wenn ich ein Auto kaufe, egal welches, möchte ich damit auch mal auf die Rennstrecke, mal driften, mal Sporttrainings machen, im Schnee Spaß haben, sonst ist das Auto für mich ein Krüppel, wenn ich damit meine Selbstbestimmung nicht ausleben kann.

Leider wird es nicht mehr so sein, dass jeder das wählen kann, was er möchte und darauf verzichten kann, was er nicht möchte.

Sondern es geht immer mehr nach dem Motto von den Regulierungswütigen: Was sollte man den Leuten überhaupt noch erlauben?

 

Ihr dürft mich nicht falsch verstehen, ich habe generell nichts gegen ESP. Allerdings umso mehr gegen Bevormundung.

Ich hätte gerne ein modernes Auto mit der Technik, die ICH möchte, aber der Freiheit von früher. Gibs aber nicht.


29.12.2015 19:03    |    Antriebswelle96

Ich glaube, du machst einen grundlegenden Gedankenfehler: Fahrzeuge wie der Golf werden für den normalen Straßenverkehr gebaut. Dort geht es in erster Linie darum, sicher unterwegs zu sein. Dafür wurde beispielsweise ein ESP entwickelt und dafür macht es einen sehr guten Job.

 

In welchen Situationen siehst du denn ESP-Eingriffe im normalen Straßenverkehr als kontraproduktiv an? Das kann doch eigentlich nur der Fall sein, wenn du dich fahrdynamisch am Limit bewegst, denn andernfalls hätte das ESP keinen Grund zu regeln. Und eine solche Fahrweise gehört schlicht nicht in den öffentlichen Straßenverkehr.

 

Auf der Rennstrecke sieht die Sache ein wenig aus. Allerdings sind die allermeisten Autos eben nicht für den Rennstreckeneinsatz entwickelt. Nimmst du ein Auto bei dem das der Fall ist (z.B. Porsche 911), dann kannst du das ESP dort auch ausschalten bzw. die Regelung ist so ausgelegt, dass du auf der Rennstrecke mit ESP nicht langsamer bist als ohne.


29.12.2015 20:02    |    Boppero

Meiner Meinung nach liegt bei dir der Gedankenfehler, denn:

 

Wer sagt bzw. schreibt mir vor, dass ich mit meinem Golf nicht auf die Rennstrecke darf. Oder driften etc.?

Man sollte doch in soweit selbst entscheiden dürfen, mit welchem Auto ich was anstelle oder? Und nicht die Hersteller oder Politik für mich entscheiden?

Da liegt der Fehler.

Man könnte den Golf mit ESP verkaufen und es für die 3% der Leute, die es brauchen komplett deaktivieren können. Das wird allerdings nicht gemacht.

Denn es werden alle Leute, die es deaktivieren wollen automatisch für dumm und riskant erklärt, ohne dass der Hersteller es denn wissen kann.

 

Warum muss ich mir, um meinem Hobby nachzugehen, einen Porsche kaufen, der ein vielfaches mehr kostet und ich mir evtl. gar nicht leisten kann oder will?

Evtl. macht es mit einem billigen anderen Auto ja sogar mir mehr Spaß?

 

BTW. ist heutzutage selbst ein 911er nicht für die Rennstrecke gebaut, denn dafür hat er viel zu viele schwere und sinnlose Technik drin. Und die meisten, die ihn eh im Alltag fahren brauchen die Helfer aufgrund der Leistung mehr, als die gewöhnlichen Golf Fahrer, aber eben nicht alle und der Rest muss drunter leiden.

Und wer weiß, ob man das ESP dort wirklich unter allen Umständen 100% deaktivieren kann.

 

Ich will auch nmd. angreifen oder für dumm verkaufen damit. Das beschäftigt mich zur Zeit eben, weil ich mir nächstes Jahr einen Neuwagen kaufen möchte. Für den Alltag, aber auch für den Spaß, wo alles so echt und deaktivierbar wie möglich sein sollte.

 

(Für die, die es interessieren sollte: MX5 ND oder aber eher wg. mehr Platz Subaru BRZ/GT86)

Ich möchte damit hauptsächlich im Alltag fahren, normal oder mit Spaß, was ja alles mit ESP usw. möglich ist.

Aber eben auch mal im Schnee im leeren Industriegebiet driften und damit auf dem Sachsenring/Hockenheimring fahren und driften bzw. das Auto als solches "erfahren".

Wenn es in den letzteren beiden Fällen nicht gehen würde, würd ich mir eben denke: Scheiße, für was hab ich 30000 Euro ausgegeben? Doch nicht um Sachen nicht mehr nachgehen zu können, die mit meinem alten billigen MX5 problemlos gingen und mich glücklich gemacht haben?


29.12.2015 20:09    |    Antriebswelle96

Klar kannst du mit einem Golf auf die Rennstrecke, das verbietet dir niemand. Nur liegt bei einem solchen Auto das Kontruktionsziel ganz woanders.

 

Der Grund, warum das ESP bei vielen Fahrzeugen nicht mehr komplett abschaltbar ist, ist ganz einfach: Es ist im Straßenverkehr schlicht nicht notwendig. Im Gegenteil, die Gefahr, dass jemand das System abschaltet und dann verunfallt ist einfach zu groß. Gleiches gilt für das ABS. Die Regelgüte moderner Systeme ist so hoch, dass es auf allen festen Untergründen einer konventionellen Bremse überlegen ist.

 

Einzig das ASR abzuschalten macht in bestimmten Situationen Sinn (z.B. Schneekettenbetrieb) - und genau das lassen die meisten Farzeuge zu.


14.01.2016 02:09    |    bruty

Ich habe leider kein VCDS.

Meine Werkstatt benötigt dafür einen login code

Kann mir jemand helfen?


14.01.2016 08:16    |    TBAx

Es wird kein Login benötigt, wenn die STG-Software kompatibel ist. Sonst würde der auch im Artikel stehen.


14.01.2016 08:31    |    bruty

Wusste ich nicht

 

Meine werkstatt ha es mit dem originalen diagnosegerät probiert (VAS? Glaube ich)

Da verlangt es eben diesen code


Deine Antwort auf "VW Golf 6 1K u. a. - ESP komplett deaktivieren"