• Online: 6.117

20.09.2012 16:27    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (42)    |   Stichworte: Chat, Conti, Continental, Experten, Expertenchat, Fragen, MOTOR-TALK, Reifenexperten, Sicherheit, Winterreifen

Hart, aber wahr: Bald kommt der Winter! Bedeutet für uns Autofahrer, dass es Zeit wird, an Winterreifen zu denken. Dass viele von Euch das sogar mit Freude tun, zeigt Eure Begeisterung für die ContiAlpineChallenge 2012. Deswegen nehmen sich die Conti Reifenexperten Burkhard und Andreas am 10. Oktober 2012 Zeit, um im Chat auf MOTOR-TALK all Eure Fragen zu Winterreifen zu beantworten. Auch vorab könnt Ihr hier schon Eure Fragen posten!

 

Was sind Eure Fragen zu Winterreifen?Was sind Eure Fragen zu Winterreifen?Was gibt es Schöneres, als in weißer Winterlandschaft durch die Gegend zu cruisen? Ganz einfach: Mit guter Winterbereifung durch die Winterlandschaft zu cruisen – und zwar problemlos. Doch was ist „gute Winterbereifung“ überhaupt? Zehn MOTOR-TALKer erfahren das, wenn sie am 20./21. Oktober an der ContiAlpineChallenge teilnehmenhier könnt Ihr Euch noch bis zum 07. Oktober bewerben. Doch auch alle anderen MOTOR-TALKer sollen natürlich die Chance haben, ihr Wissen rund um Winterreifen zu vertiefen, bzw. mit allen Mythen aufzuräumen, die um die „perfekte Winterbereifung“ ranken.

 

Dr. Burkhard Wies und Dr. Andreas ToppDr. Burkhard Wies und Dr. Andreas ToppDeswegen haben sich die beiden Conti Reifenexperten Dr. Burkhard Wies (Leiter F&E Reifenentwicklung) und Dr. Andreas Topp (Leiter Technical Benchmarking), die Ihr bereits aus unserem EU-Reifenlabel Chat im Juli kennt, dazu entschlossen, all Eure Fragen zu Winterreifen in einem Chat auf MOTOR-TALK am 10. Oktober 2012 um 20:30 Uhr zu beantworten und mit Euch zu diskutieren.

 

Stellt Eure Fragen schon vorab – hier als Kommentar!

 

Damit sich die Experten schon einmal einstimmen können – oder falls Ihr am gesetzten Termin keine Zeit habt, am Chat teilzunehmen – könnt Ihr Eure Fragen zu Winterreifen schon vorab hier als Kommentar zum Blogartikel stellen! Die Antworten der Experten können später nachgelesen werden.

 

Eure Fragen könnt Ihr ab sofort bis einschließlich Montag, 01. Oktober hier als Kommentar posten. Diese Fragen werden dann garantiert beantwortet. Wir werden aber auch versuchen, alle Fragen, die danach gepostet werden, in den Chat reinzugeben - wenn genug Zeit bleibt.

 

Am 10. Oktober 2012 ab 20:30 Uhr könnt Ihr Euch dann direkt in den Chat einklinken. Als eingeloggter Nutzer seid Ihr unmittelbar im Chat, wenn Ihr auf die Chat-Seite kommt. Wir freuen uns schon auf Euch!


20.09.2012 17:53    |    Goify

Warum funktioniert nicht jeder Reifen auf jedem Auto. Beispielsweise fährt sich der Goodyear-Winterreifen, obwohl mehrfacher Testsieger nicht so gut auf meiner C-Klasse, der laut Test viel schlechtere Dunlop aber viel besser?

Müsste dann der Test nicht zumindest für Heck- Allrad- und Frontantrieb separat durchgeführt werden?


20.09.2012 19:17    |    124er-Power

Interessante Frage Goify.


20.09.2012 22:47    |    pcpanik

Was ist sinnvoller? Den schmalen oder den breiten Winterreifen zu wählen, sofern man die Wahl in den Fahrzeugpapieren/Herstellerfreigaben hat?!

Ist das eventuell Abhängig davon, ob der Einsatz eher in einer Gegend mit viel Wasser und Matsch, oder viel Schnee und Eis erfolgt?

 

Ein Beispiel: Sowohl 175/65R14, 185/55R15, als auch 205/45R16 dürfen gefahren werden. Welcher Reifen ist die "beste" Wahl?


21.09.2012 21:07    |    Epex121

SRI also Sumitomo Rubber Industrie, hat vor einigen Jahren den ersten Reifen mit komplett nachwachsenden Rohstoffen hergestellt?

Wann wird sowas in Serie gehen bzw. hat Conti sowas auch im Programm?

 

http://www.kfz-betrieb.vogel.de/.../

 

Wir das Reifen labeling den großen westlichen Reifenfirmen nicht mehr Schaden als helfen? Ich meine,wenn ich sehe, dass zwischen den einzelnen Abstufungen nicht soviel liegt.

Beim Benzinverbrauch kann eh der Autofahrer durch den Gasfuß mehr beeinflussen wie ein A bis D Label.

Trägt das nicht zur Sorge bei?

Warum wird nicht auch die Laufleistung mit eingebunden?

 

Firmen, wie Conti, Pirelli, Michelin oder auch die Goodyear Dunlop Gruppe stellt sehr viele Produkte in Deutschland her.

Wie sieht die Zukunft aus, wird Conti in 20 Jahren auch noch Reifen Made in Germany herstellen? Oder wird alles nach Osteuropa verlagert?


21.09.2012 21:24    |    Goify

Ich stelle die Frage mal anders, warum stellt Conti in Slovenien her? Bei den Preisen müsste das in Deutschland doch auch möglich sein.


25.09.2012 07:59    |    Kyaw Ni

Bisher waren Alljahresreifen mit M+S-Zeichen bzw. Schneeflocke bei diversen Tests gegenüber echten Winterreifen meist im Hintertreffen. Wie sieht die aktuelle Entwicklung aus bzw. welcher Alljahresreifen kommt einem "echten" Winterreifen in punkto Wintertauglichkeit am nächsten?


25.09.2012 08:53    |    geordie57

Es gibt fur den Focus ST 250 PS,kaum winter reifen auf denn markt.


25.09.2012 09:59    |    aradakt

Ich fahre seit Jahren Billigreifen, Sailun Atrezzo 245/45 mit erhöhter Tragkraft 99. Der Reifen glänzt im Neuzustand extrem. Der Grund dafür, so hat man mir erklärt sei der höhere Kunststoffanteil in der Gummimischung, es wird am Kautschuk gespart. Der Preisunterschied zu einem vergleichbarem Contireifen (229-65=164€). Für den Preis von einem Reifen bekomme ich gleich vier, und zudem erhöht der Kunststoffanteil noch die Lebensdauer auf der Antriebsachse hinten (256PS 450Nm). Bei Conti ist bei 12000km der Reifen unten, Sailun erst bei 18000km. Warum soll ich mir also teure Reifen deutscher Hersteller kaufen. Das Argument mit weniger Gripp auf Nässe ist ein Märchen, im nassen Kreisverkehr rutsche ich erst bei übertriebenen Manövern mit der Hintrrachse weg, aber wer brauchr schon die 5% mehr Sicherheit im extremen oberen Grenzbereich, wenns doch zu einem Viertel des Preises auch geht.

Und es gibt noch ein Märchen mit dem Bremsweg. Da wo ich dicht meinem Vordermann auf dir Pelle rücke, im Stadtverkehr, also unter 50km/h ist mein Bremsweg sowieso nicht von einem teuren Reifen zu unterscheiden, und auf der Autobahn von 100 auf 0 kommt eigentlich nur vor, wer einschläft und vom Stauende oder einer Nebelbank überrascht wird.

Also nochmal die Frage nach der letzten Rosine auf dem Kuchen, sprich ein bischen mehr Gripp und 2m kürzerer Bremsweg sollen mir soviel mehr Geld wert sein? Vorausschauendes Fahren und Abstand halten sind da billiger als Restreserven aus den Reifen holen. Das Preis/Leistungsverhältnis für Conti, Goodyear, Michelin, Bridgestone, und viele Europäer mehr ist schlichtweg mieserabel und hinausgeworfenes Geld.


25.09.2012 10:08    |    olco

Wie lange sind Winterreifen generell haltbar?

Meine letzten Contis mußte ich trotz viel Profil nach 6 Jahren entsorgen. Sie waren hart geworden und nicht mehr fahrbar.


25.09.2012 10:25    |    auditwaht

Wie viel Verbesserungspotenzial sieht man noch in den einzelnen Aufgabenbereichen eines Conti-Winterreifen?


25.09.2012 10:51    |    aradakt

Viele Reifenhersteller kreieren zur Zeit ein Modeprofil der Reifendecke. Bis zu sechs, den Reifenmantel umlaufende Längsrillen, mit daumendickem Abstand dazwischen. Wenn ich mich recht entsinne ist ja angeblich der Reibwert unabhängig der Fläche. Jedoch erzeugt die dadurch verminderte Aufstandsfläche ein erhebliches Mehr an Flächenpressung, und diese generiert eine Kraftübertragung auf immer kleiner werdendem Latsch (Netto-Reifenkontaktflähe zur Strasse). Letztendlich generieren solche Profillücken einen enormen Abrieb und deshalb einen erhöhten Verschleiß.

Natürlich sind Längsrillen wunderbar wasseraufnehmend (Aquaplaning), jedoch nur dann, wenn das Wasser auch seitlich wieder abgeführt werden kann.

Wesshalb gibt es keinen Wert z.B. Bei 100km/h wieviel Wasser in Liter/Sec. das Profil abführen kann, dann kann ein Laie allein am Wert festmachen, ob der Reifen gute oder schlechte Regencharakteristik aufweist.

Zudem bräuchte man ein Standardverfahren, z.B. Reifen-Prüfstand mit gegebener Abrollfläche (definiertem Reibwert) und einem Polyzyklischem Dauerbelastungsprogramm bzw. Test, bestehend aus Anfahren, Beschleunigen, Konstantfahrten, Bremsen aus aus X km/h auf Null etc.

Der erreichte km-Wert dieser Prüfstandsmessung, bis der Reifen seine Verschleißgrenze erreicht, wäre ein Qualitätskriterium für den Reifen.

Zudem spielt die Reifenhärte der Gummimischung hierbei eine Rolle. Also Angaben wie 550l/min, 23500km PZDT, und Härte 7,6 gehören mit aufs Produkt. Zudem noch eine 3D Grafik, damit der Kunde weiß in wechem Qualitätsbereich er sich hier befindet. Warum hält sich die Reifenindustrie hier so versteckt bedeckt?


25.09.2012 11:22    |    aradakt

Warum sind Billigreifen im Abrollgeräusch meist wesentlich lauter als Premiumreifen?. Am Profil kanns kaum liegen, denn Billigreifenproduzenten kopieren meist ausgelaufene und bewährte Profilmuster auf ihre Neureifen (Forschungskosten einsparen). Und an der Gummimischung kanns auch kaum liegen, denn letztendlich ist das Geräusch ein Zeichen für die Reifenhärte. Wodurch wird ein Reifen härter und einhergehend lauter, bzw. ganz nebenbei damit auch noch Verschleißfester?

Wenn es also ein Optimum zwischen Lautheit, Gripp, Wasserabführung, Reibwert und Verschleiß gibt, warum haben dann nicht alle Reifen ein und dasselbe Non-Plus-Ultra-Profil? oder ist das so gewollt, und ein bischen Sparen am Optimum vorbei bringt mehr Umsatz, denn es ist wohl kein Gerücht mehr, daß gerade Neuwagen mit Erstausstatterreifen, der Kosten wegen, bewusst minderwertiger hergestellt werden.


25.09.2012 18:16    |    pitypoint

Hallo,

bitte, wann gibt es wieder richtige Winterreifen, mit 8-10mm Querrillen,

damit man nicht immer vier 1€-Jober einstellen muss, die die Straße vor einem Fegen müßen?

Es wäre schön, wenn es außer Lamellenreifen wieder etwas gäbe für Matsch und Schnee.

Mit freundlichem Gruß


25.09.2012 19:10    |    petzi1bello2

Ab welcher Temperatur ist es empfehlenswert die Winterbereifung zu montieren?

Für mich beim Neukauf eines Winterreifen sind folgende Eigenschaften "wichtig":

1. Nässe Eigenschaften (Aquaplaning) im Herbst/Winter gibt es eher NÄSSE als SCHNEE!

2. Kürzerer Bremsweg (auch bei trockener Straße)

3. Wintertauglichkeit (z.B. bei Eis)

4. Rollwiederstand

Um ? länger ist der Bremsweg z.B. bei einem SMART wenn im Sommer, montierte Winterreifen verwendet werden ?


26.09.2012 08:15    |    Reifenjosef

Was bezahlt Conti.für die Werbung bei Motor-Talk ?? Ich fahre den Hankook RW06 205/65 R 15 C und bin damit bestens zufrieden.


26.09.2012 08:22    |    mikefiwi

Wer will das Wissen ... ?

 

Die haben ne ansprechende Promotiontour, bei der man NICHT nur von Werbung zugeballert wird, sondern wo man mitmachen kann !

Ich fahr privat auch ein anderes Fabrikat (BFG), schau aber auch gern mal über meinen Tellerrand hinaus....


26.09.2012 09:11    |    FrankLeinen

Warum baut die Cinti nicht selbst eine Ganzjahres Reifen und überläst den Markt lieber den anderen der anteil an Ganzjahres Reifen am Markt ist doch nicht klein


26.09.2012 15:27    |    vorarlberger_1

Hallo,

 

ich fahre auf meinem Audi A6 Avant 4F 4,2 V8 quattro im Sommer die größte Dimension lt. Typenschein 255/35/19 (Conti SportContact 5). Bis sehr zufrieden damit!

 

Möchte diese Dimension nun auf den bestehenden Felgen auch als Winterreifen fahren! (Bis jetzt hab ich 225/50/17 gefahren).

 

Was spricht gegen Winterreifen in der Größe 255/35/19 auf diesem Fahrzeug?

 

Danke für ihre Antwort!


27.09.2012 08:03    |    rolfleuchtenberger

Bitte teilen Sie mir per eMail mit welche Winterreifen optimal und technisch neuester Stand für meinen

MB 500S L W 221

Sind?

Beste Grüße

RolfLeuchtenberger

rl-hh@t-online.de


27.09.2012 08:05    |    rolfleuchtenberger

Bitte teilen Sie mir die optimalen derzeitigen Winterreifen für S500L W221 Beste Grüße

RolfLeuchtenberger


27.09.2012 09:47    |    ABrandes

Habe mir für meinen F25 2,0i Bj. 03/2012 Conti Winterreifen TS 810 SSR 245/50/R18 H gekauft

 

 

diese wurden auf AU Felgen Rondell 0049 ET45 gezogen. Lt. Tüv Bericht Flensburg lediglich Einschränkung bei Schneeketten.

 

(Unterlagen wurden vom Händler zur Verfügung gestellt. )

 

Frage: sind Reifen u. Felge OK ?

 

Vielen Dank bereits im voraus

 

viele Grüße ABrandes Motortalk-Forum


27.09.2012 12:49    |    Erasmus

Hallo,

im MT-Forum "Reifen und Felgen" wird zum Thema Winterreifen z.Z. eine eifrige Diskussion um das Thema Lamellen geführt. Die dort oft geäußerte Meinung lautet: "Die Lamellen sind dort tiefer geschnitten", dies führt oftmals zu der Gleichung: Tiefe Lamellen = guter Winterreifen. Hierzu zwei Fragen:

1. Ist für einen Laien, der den Produktionsprozess nicht kennt, eine optische Einschätzung der Lamellentiefe möglich. Kann man verkürzt sagen Winterreifen A hat tiefer geschnittene Lamellen als Reifen B? (Auch unter Berücksichtigung der verschiedenen Fertigungstechniken wie Nokians Cool Touch Design, Goodyears Hybridlamellen, Contis adaptiver Lamellentechnik)

2. Wieviel Prozent (ca. Angabe) machen tief geschnittene Lamellen an den Winterreifen für seine Wintertauglichkeit aus, bezogen auch auf andere Faktoren wie Gummimischung, Lamellentechnik, Profilgestaltung u.ä.

Vielen Dank


27.09.2012 12:51    |    Erasmus

Hallo,

bei einem Auto gibt es nach einiger Zeit ein Facelift. Gibt es soetwas auch bei Reifen? Welche Faktoren sind inerhalb eines Reifenzyklus (z.b. des neuen Conti WinterContact TS 850) veränderbar?

Grüße und vielen Dank


27.09.2012 12:54    |    Erasmus

Hallo,

ein wichtiger Punkt der im Zusammenhang mit Winterreifen immer wieder genannt wir, ist die Reifenmischung des Gummis. Entwickelt Conti diese Mischungen selbst, und mischt auch selbst? Oder greift Conti auf das Produktportfolio der bekannten Hersteller zurück?

Grüße


27.09.2012 12:56    |    Erasmus

Hallo,

sogenannte Mide-Range-Reifen, oftmals Zweitmarken bekannter Hersteller, werden immer besser. Wie will Conti auch in Zukunft die Kunden überzeugen bei einer ähnlichen Reifenperformance bis zu 100 Euro pro Satz mehr zu investieren?

Grüße


27.09.2012 16:11    |    Erasmus

Hallo,

viele Leute beschweren sich, das der Verschleiss bei Winterreifen sehr hoch ist. Wie begegnet Continental diesem Thema, d.h. gibt es eine Mindestkilometeranzahl die im Lastheft der Entwickler steht? Ist diese Kilometerzahl eine theoretische Größe (TreadwearIndex?) die Conti bei der Entwicklung quasi "hineinkonstruiert" ? In diesem Fall, gibt es eine praktische Überprüfung?

Grüße


27.09.2012 16:22    |    Erasmus

Hallo,

viele Bestandteile des Reifens basieren auf Erdöl. Goodyear versucht mit Öl aus Sojabohnen diese Bestandteile zu reduzieren, Michelin verwendet Sonnenblumenöl (Helio Compound in den Winterreifen). Geht auch Continental hier neue Weg und welche Vorteile bieten - aus ihrer Sicht - diese neuen Ansätze?

Grüße


30.09.2012 22:49    |    pcpanik

Kann es sein, dass die "Erstausrüster-Reifen", die an die Autohersteller gehen, weniger Profil, oder eine andere Mischung haben, als das, was an den Endverbraucher geliefert wird?

Damals hatte ich einen 83 PS Honda Jazz mit CVT Automatik und seine Erstausrüster Yokohama Reifen waren schon nach 20TKM runter.

 

Mein Colt Ralliart hatte Conti Sportcontact 2 und diese deutlich unter 20TKM auf unter 2mm herunter gefahren.

Gut, hier lag auch deutlich mehr Drehmoment und PS an, der Wagen wurde meist flott bewegt. War mit dem Jazz gar nicht möglich.

Außerdem waren die Sportcontact 2 sehr laut. Lauter als meine Winterreifen, hatten dafür sehr guten Grip, auch bei Nässe.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Abrollgeräusch und Haftung?

 

Auf meinem neuen Colt 1,3 ClearTec sind Continental Premium Contact2 E mit knappen 7mm Profil verbaut. Bin schon gespannt wie weit diese reichen.

 

Und noch eine Frage: Wozu raten die Experten?

 

Sollte man Reifen bei einem bestimmten Unterschied in der Abnutzung achsenweise tauschen um eine gleichmäßige Abnutzung zu erreichen, oder lieber die Antriebsachse auf das Mindestmaß herunterfahren und dann neue Pneus montieren?

Sind Heck- und Fronttriebler unterschiedlich zu behandeln? (Stichwort spurführende Hinterachse)


02.10.2012 15:39    |    Rolibeer

Ich brauche Winterreifen für meinen Caddy Maxi 1,2l Bj. 2012.

Im Schein eingetragen ist 205/50 R17 93H.

Der Händler bezweifelt diese Angabe und hat sie bei der Eingabe des Automodells auch nicht "auf seinem Bildschirm".

 

Zusätzlich gibt es da bei Continental mehrere Ausführungen zur Auswahl.

Welche können Sie mir empfehlen?


02.10.2012 16:35    |    pcpanik

@Rolibeer: Was steht denn in der zum Fahrzeug zugehörigen COC? (EG-Übereinstimmungsbescheinigung) Da stehen alle Reifendimensionen drin, die Du fahren darfst.


04.10.2012 17:38    |    horbiradio

Hallo,

fuhr Jahrzehnte Conti, stellte aber immer wieder fest, dass z.B. nach wenigen schnellen km oder bereits nach wenigen Tausend km sich der Auswuchtzustand immer wieder änderte.

Eine Mail an Conti brachte nur die nicht zielführende, typische Marketingantwort: ich solle die Reifen einsenden!

Ist dieser Effekt einer nicht so stabilen Karkasse bekannt?

Fahre jetzt Vredestein, sehr laut aber konstant gut ausgewuchtet!


06.10.2012 23:00    |    Addiction

RunFlat vs. Non RunFlat Reifen

 

Bei BMW bin ich gezwungen, RunFlat Reifen am Neuwagen zu fahren. Ich kann einen BMW Neuwagen ohne RunFlat Bereifung nicht bestellen. Wie sehen Sie die RunFlat Vor,- und Nachteile, speziell auf einer nassen, welligen Fahrbahn, winterliche Verhältnisse. Ihre Firma beliefert BMW auch mit RunFlat Reifen, warum? Auf der anderer Seite, bei Porsche gibt es nur non RFT Bereifung. Also zwei deutsche Premium Hersteller und zwei unterschiedliche "Märchen"? Eine ehrliche Stellungnahme von einem renommierten Reifenhersteller wäre zu begrüßen.

Vielen Dank.

 

LG Addiction


10.10.2012 11:55    |    lakeanna

Hallo,

 

wer stellt "Platin" Winterreifen- made in france- her?

Sind das wechselnde Hersteller? Wer hat vor 2 Jahren für "Platin" produziert?

Entsprechen die Produkte denen, die unter bekannteren Markrnnamen verkauft werden - zB Continental, Michelin - ?


10.10.2012 17:48    |    dodo32

Mich interessiert das mit der Breite. Meine Erfahrung war bislang, dass man mit schmalen Reifen besser fährt. Insbesondere beim Spurwechsel auf Autobahnen wenn der Schneematsch in der Mitte liegt.

Bei neuen Reifen ist die Breite erfahrungsgemäß nicht so wichtig, aber ich bin im Aussendienst und fahre die relativ schnell auf 60 - 70% herunter und breitere neigen da einfach schneller zum Aquaplaning und haben eben besagte Nachteile bei Schneematsch / Spurwechsel.


10.10.2012 18:15    |    gromi

Wird die Marke Sebring tatsächlich von Continental als Hausmarke für Reifen IHLE hergestellt?

Wird dabei tatsächlich eine Continental-Karkasse verwendet?

Sind die Profile und Gummimischungen quasi "alte" Profile bzw. Mischungen die es bei Conti und anhängenden Reifenmarken (Uniroyal etc.) vor 5-10 Jahren gab?

 

Hat der Sportiva SnowWin, der als Sportiva-Reifen auch aus dem Hause Continental (wird wohl für Vergoelst hergestellt) kommen soll, tatsächlich das Profil und die Gummimischung wie ein Continental TS830 im Entwicklungsstadium?

Haben Sportiva-Reifen auch Conti-Karkassen? Und wird auch bei diesen "altes" Know-How weiterverkauft?


10.10.2012 18:23    |    gromi

Was kann ein "SUV/4x4-Reifen" (Sommerreifen und Winterreifen betreffend) besser als ein entsprechender normal-Reifen mit passendem Geschwindigkeits- bzw. Lastindex?

Wenn er etwas besser kann, dann nur auf 4x4-Fahrzeugen oder auch mit normalem Frontantrieb?


10.10.2012 20:21    |    Erasmus

Hallo,

gerade im Winter ist das Thema Mobilität im Pannenfall wichtig. (Dunkel/Nass/Kalt) Conti bietet mit der SSR und ConiSeal Technologie ja Antworten auf diese Frage. Weshalb wird die ContiSeal Technologie nicht über ein breiteres Reifenangebot wie z.b. 195/65 R15 oder 185/60 R15 angeboten? Die Bedingungen einer Reifenkontrollanzeige sind bei vielen Modellen mit dieser Größe ja vorhanden, dazu kommt das durch eine Angebotserweiterung im Winterreifenbereich auch die Nachrüster angesprochen werden können und die Technik einer breiteren Masse zugänglich wird.


10.10.2012 20:48    |    w166-rubel

Profiltiefe und Umweltgedanke

 

In Österreich werden für Winterreifen zwingend 4 mm gefordert. Ist ja auch nachvollziehbar, denn ohne Profil oder nur mit wenig Profil ist gerade bei Schneefall wenig vom Winterreifen zu erwarten.

 

Allerdings tut es mir in der Seele weh und zum Umweltgedanken ebenso, einen 4mm Reifen zu entsorgen.

 

Habe selber letzten Winter die alten Winterreifen mit etwas über 4mm auf die Hinterachse montiert und die neuen 8mm Winterreifen auf die Forderachse.

 

Dieses Jahr erneut 2 neue Winterreifen bereits erstanden und nun werden die 3mm Altreifen entsorgt.

 

Klar ist auch die Führungskraft eines Winterreifen an der Hinterachse wichtig, aber Reifen mit 4mm entsorgen ???

 

Ganz früher gab es da nicht auch "nachschneiden" bei Winterreifen ???

 

Wie wechselt man eigentlich heute bei modernen Reifen sinnvoll ??? Die frischen Reifen kleben ja richtig und mit dem "Aufbrauchen" auf der Hinterachse, habe ich nun 2 Winter immer ganz frische Winterreifen auf der Antriebsachse gehabt.

 

Meine "Strategie" wegen der reduzierten Führungskraft der Hinterräder eigentlich "richtig" gefährlich oder tolerierbar ?

 

P.S.: DANKE CONTI - ich gehör zu den Gewinnern der Alpine-Challenge 2012

http://www.motor-talk.de/exklusiv/continental/alpine-challenge-2012

Freue mich schon auf die 2 Tage "ENTSCHLEUNIGUNG" aus dem Berufsalltag und entsprechender

"Beschleunigung" mit Winterreifen vor Ort :D:D:D

 

Hoffentlich wird es kalt und schneien darf es auch - dort vor Ort

 

Zu Hause kann sich der Winter noch was Zeit lassen - aber meine neuen Winterreifen stehen bereits griffbereit in der Garage und noch sollte mein Conti Sommerreifen drauf bleiben dürfen :D:D:D

 

Vielleicht am Tag danach ??? Weil man "erfahren" hat, was bei kaltem Wetter ein Sommerreifen evtl. nicht kann :eek::eek::eek:

 

DANKE

Rubel - der jetzt etwas feiert und seiner Frau erklärt was er am 20+21. so macht :cool::cool::cool:


13.10.2012 17:14    |    pcpanik

Huhu, wann kommt denn das Chatprotokoll? Als der Chat lief war ich leider auf der A45 unterwegs :-(


Deine Antwort auf "Expertenchat zum Thema Winterreifen - Stellt Eure Fragen an die Reifenexperten von Continental!"

Autoren

  • Bianca
  • BIGMIKEZ
  • MOTOR-TALK
  • MT-Anne
  • MT-Christoph

Blog-Ticker

Hier lesen mit... (3612)

Waren gerade hier...

  • anonym
  • Hubiw
  • edition-wolfsburg
  • Wayan100
  • mkavava
  • DSOldy
  • avant 808
  • mvh67
  • Rol@nd
  • Sunny601

Archiv