• Online: 3.154

06.07.2013 13:19    |    DoNuT_1985    |    Kommentare (22)    |   Stichworte: 3 (940), Alfa Romeo, Giulietta

Heute ist (bzw. gestern war) wieder mal ein aufregender Tag in meinem Autoleben... kurz gesagt, es gibt einen neuen fahrbaren Untersatz, und zur großen Verwunderung meiner Freunde und Bekannten ist es nach 5 Jahren mit meinem treuen 3er-BMW doch kein bayrisches Fabrikat mehr geworden, sondern was ganz anderes... ;)

 

Wie man auf den Bildern sieht, ist es eine neue Alfa Giulietta geworden - selbstständlich in Rot - alles andere wäre ein Sakrileg (nennt mich einen verbohrten Traditionalisten :D )

 

Man könnte sich fragen, was mich auf die Idee gebracht hat - war es Verzweiflung mit dem BMW, hab ich keine Ahnung (Italiener!), hat das Geld für nix besseres gereicht...?

 

Die Antwort ist eigentlich ganz kurz: der Wagen gefällt mir einfach, meiner Meinung nach ist die Giulietta der schönste Kompakte am Markt - als Bonus fährt man damit einen kleinen Exoten in der ganzen Masse aus grau-schwarz-silber-weißen Golfs, A3s, 1ern und Leons.

 

Der Gedanke, es mal mit einem Alfa zu probieren, ist schon über längere Zeit gereift, anfangs war ich vom Probesitzen auf einer Automesse 2011 doch etwas ernüchtert (boah, was für eine dunkle Höhle im Vergleich zum BMW), dennoch kam ich von meiner "Jules" irgendwie nicht mehr los.

 

Im Frühjahr nahm das "Projekt" dann schön langsam Gestalt an: zuerst mal einige Zeit in Preislisten, Ausstattungslisten und dem Konfiguration gewälzt, um einen Überblick zu bekommen, was das Auto haben sollte. Preislich ist der Alfa nicht gerade günstig, daher war der Fokus zunächst ein Vorführer/Gebrauchter.... keinesfalls über 25000€, wenn ich länger suche, ists auch kein Problem - der 3er hätte wohl noch mindestens 100.000 km durchgehalten... ;)

 

Gottseidank hab ich einen guten Kontakt zur Autobranche in der Familie, weshalb sich die Sache nicht ganz so schwierig gestaltete, weil ich so Zugang zum österreichweiten Carpool des Importeurs gehabt hätte... hier war die Auswahl aber auch eher begrenzt, wenn es um einen 2.0 JDTM in Rot mit passender Ausstattung ging. :(

 

Dann wurde doch an mich herangetragen, es mit einem Neuwagen zu versuchen - mit den entsprechenden Kontakten ließe sich da schon was machen, sodass meine Konfiguration plötzlich doch im Rahmen des möglichen war und ich Anfang Mai eine Giulietta 2.0 JDTM mit ordentlicher Ausstattung (Distinctive mit Xenon, 17-Zöller, Freisprecheinrichtung, diverse Pakete) bestellt habe.

 

Nun hieß es ca. 8 Wochen warten, am gestrigen Freitag war es nun so weit - alles war abgewickelt, die Papier inkl. Zulassung befanden sich in meinem Besitz und nun musste ich nur mehr den Wagen abholen - nicht beim Händler ums Eck, sondern im ca. 350 km entfernten Salzburg - in alter Tradition, auch den 3er hab ich damals dort abgeholt... ;)

 

So hieß es nur mehr"früh raus aus der Arbeit" und ab nach Salzburg (danke an die Mitfahrgelegenheit, Ford Galaxy 2.0 TCDI PowerShift ist doch komfortabler als die österr. Bundesbahn). Um 14:30 war es dann soweit: Ankunft bei der Niederlassung, im Schauraum stand eine einzige rote Giulietta und nun musste nur mehr eine letzte Unterschrift gesetzt werden, bevor die Kennzeichen raufgesteckt werden konnten.

 

Der Verkäufer war wohl etwas baff, dass ich bei seiner Einführung ins Auto bei den meisten Punkten schon vorausgegriffen habe und mein Handy ohne Anleitung binnen 30 Sekunden mit Bluetooth gekoppelt habe, aber als Programmierer, Android- und Computerfreak hat man schon Schlimmeres und Komplizierteres als die Bedienlogik von Blue&Me gesehen... :D

 

Eine halbe Stunde später ging es nun endlich los - naja, fast. Der Wagen hatte 2km am Tacho, allerdings auch ungefähr soviel Liter Diesel im Tank, also mussten für die 3-Stunden-Fahrt nach Hause nochmal über 50 Liter desselben nachgedankt werden. :)

 

Ein kurzer Stopp in einem Markenoutlet direkt an der AB-Auffahrt und den Kauf einer 25€-Fleecejacke später gings nun los - die ersten Kilometer in meinem ersten Neuwagen... irgendwie doch ein besonderes Gefühl, auch wenn ich natürlich schon Probe gefahren bin und die knackige Schaltung, die gute Lenkung und das trittfeste Fahrwerk doch gewisse Parallelen zum 3er aufweisen - obwohl ein Frontantriebs-Dieselkompakter natürlich ganz was anderes als eine 3er-Limo ist. :)

 

Die Heimfahrt verlief (bis auf 1-2 Regengüsse im Salzburgerischen) reibungslos und ich hatte nun endlich Gelegenheit, mich an mein neues Fahrzeug zu gewöhnen. Eines lässt sich nach 5 Kilometern sagen: der Umstieg vom BMW fiel deutlich leichter als gedacht - man hat nicht das Gefühl, automobil abgestiegen zu sein, zumindest im Vergleich zum kargen Cockpit des 3ers E90, der natürlich etwas bessere Kunststoffe hat, vom Design her aber nicht mithalten kann... ;)

 

Der 140 PS starke Zweiliterdiesel ist für einen Benzinerfahrer anfangs doch etwas gewöhnungsbedürftig, weil er sich zwar im Normalverkehr schaltfaul fahren lässt (z.B. im 3. durch Kreisverkehre), aber doch seinen Ladedruck braucht und erst ab entsprechender Drehzahl wirklich engagiert zur Sache geht - hier kommen wir zu den DNA-Fahrprogrammen, die wohl etwas an der Servounterstützung, der Gaspedalkennlinie und zumindest in "D(ynamic) auch etwas am Motorkennfeld herumspielen. 'A(ll weather)' braucht man wohl nur im Winter, während 'N(ormal)' für 90% der Fahrsituationen das Richtige ist, der Sport-Modus ist für die seltenen Momente, in denen man mal etwas zügiger fahren will aber genau das Richtige... in erster Linie dank einer anderen Gaspedalkennlinie, sodass die Fuhre schon ab Halbgas richtig gut anspricht - vor allem für einen langjährigen Fahrer eines vielgescholtenen BMW-Vierzylinders.

 

Irgendwie merkt man dem Motor schon noch an, dass er seine Einfahrkilometer noch vor sich hat, weil er untenrum etwas zugeschnürt ist, aber ich bin zuversichtlich, dass sich das noch ins Positive entwickeln wird. Bin aber schon jetzt vom Motor begeistert - was die Maschine mit dem Wagen bei Richtgeschwindigkeit im 5. Gang oder im 4. aus dem Ortsgebiet raus veranstaltet, hätte meinen 3er schon schwer in Bedrängnis gebracht - es macht einfach Spass, auf der Autobahn mit Punch an Steigungen zu überholen oder auf Landstraßen die üblichen A3-Kompakten mit einem Sprint am Ortsende auf Distanz zu halten.... Gut, dass ich die Herumrechnerei gelassen habe und statt dem 1.4 TBI-Benziner wahrscheinlich einen von fünf 2.0 JDTM in Österreich gekauft habe.... :D

 

Wenn wir übers Auto reden, muss man natürlich auch erwähnen, dass auch der wahrscheinlich beste Alfa seit der Abkehr von der Transaxle-Bauweise bei weitem kein perfektes Auto ist, aber dessen war ich mir vor dem Kauf und auch im Moment der Unterschrift voll bewusst. :D

 

Die Bedienung der Multimedia-Systems ist selbst im Vergleich zum 8 Jahre alten iDrive der ersten Generation in meinem BMW nicht gerade ein Fortschritt, der Tempomat ist auch etwas gewöhnungsbedürftig und an ein paar Stellen im Kofferraum sieht man schon, wieso ein VW Golf in Autobild-Tests doch ein paar Punkte mehr in Sachen Qualität und Verarbeitung kassiert.

 

Nur wie so oft im Leben ist "perfekt" nicht immer das Richtige - ein Golf oder auch A3 wären für mich nicht in Frage gekommen, weil beide einfach relativ emotionslose Kisten sind, Vergleichstestsiege hin oder her. Wenn ich runter in die Garage blicke und mich die wuchtige Schnauze meiner roten Diva empfängt und mir ein Lächeln auf die Lippen zaubert, weiß ich allerdings sofort, dass es die richtige Entscheidung war.

 

Am Schluss noch etwas Musik, nämlich 'Recovery' von Frank Turner - irgendwie ist mir der Song einfach hängengeblieben, weil es der erste Song im Radio war, als ich ein paar Kilometer vor meinem Zuhause endlich den vertrauten Sender einstellen konnte und wohl mit einem ziemlich ausgeprägten Grinsen mit-drummend und -singend ein paar andere Autofahrer an der Ampel irritiert habe... :rolleyes:

 

Frank Turner - Recovery (Tape Deck Heart, 2013)

 

*edit* Da die GEMA ein Spielverderber ist, hier ein Link zu einer Liveversion, der hoffentlich auch in D funzt... ;)


06.07.2013 15:06    |    Goify

Glückwunsch zum Kauf dieses sehr außergewöhnlichen Wagens. Die Farbe, Ausstattung und Motorisierung weiß wirklich zu gefallen. :)

 

Mir waren die Golfs und A3s auch zu langweilig, daher kaufte ich im Winter einen Subaru Impreza. Auch außergewöhnlich, wenn auch nicht außergewöhnlich schön, wie dein Alfa.

 

EDIT: Als Österreicher kann man also durch die Gema gesperrte Musik hören. Als Deutscher nämlich nicht.


06.07.2013 15:08    |    plaustri20

Der Die Giulietta ist auf jeden Fall eine würdige Nachfolgerin des E90.

Mit dem 2 Liter Diesel und 140PS wahrscheinlich sogar mit ähnlichem Fahrspaß wie im 3er, der 129PS-Motor ist ja da ziemlich verrufen.;) Die Ausstattung ist im Alfa auch sehr schön, vor allem Xenon-Licht fehlte im BMW.

 

Ich wünsche dir allzeit gute Fahrt und immer eine knitterfreie Karosserie:)

 

LG plaustri


06.07.2013 15:34    |    xHeftix

Schönes Auto. Hoffentlich hast du eine gute Werkstatt ... :D


06.07.2013 16:00    |    Turboschlumpf6

Sehr schönes Auto. Glückwunsch!

 

Endlich mal was fürs Auge :).

 

Allzeit gute Fahrt. Hoffentlich kommen noch viele Artikel zur Giulietta.


06.07.2013 16:12    |    DoNuT_1985

Ich geb euch gleich mal ein pauschale Antwort:

 

@Goify: Jop, wie geschrieben war die Invididualität mit ein Grund, warum ich mir den Alfa geholt habe. Man kanns eh nie allen recht machen, daher sind mir die Witze über "Frauenautos" meiner Kumpels egal. Der BMW war ein Türkenauto, beim A3 hats für keinen A4 gereicht, beim Golf ist man ein Spießer usw... f**k it.

 

Ein Impreza ist auch ein automobiles Statement, egal wie viel Hartplasik im Cockpit ist, ob er ein STI ist oder nicht - wer einen solchen kauft, macht das nicht aus Beliebigkeit und alleine das ist schon sympathisch. Wie jeder, der nicht Stangenware kauft. Ich hab meinen 318i geliebt, aber das nützt sich irgendwie ab, es fahren einfach zu viele davon herum - ich liebe die Marke BMW, aber es sind einfach zuviele Patienten damit unterwegs, deswegen wollte ich mal was anderes. In ein paar Jahren wirds aber sich mal wieder einer werden, vielleicht auch nur ein schönes E46 Cabrio oder ein Z4 mit Sechszylinder als Wochenendauto - who know's.....

 

@Plaustri20: Image wird überbewertet, mir gefällt mein Alfa und alleine die Tatsache, dass ich ein Auto in einer "echten" Farbe hab, macht mich schon glücklich. ;)

 

Die Giulietta ist fahrdynamisch ganz ok - die Lenkung im E90 war für mich perfekt, da kommt der Alfa auf 80%, aber zumindest haben sie die 300+ NM auf der Vorderachse ganz sauber in Zaum gehalten. Geht ähnlich gut ums Eck wie der 3er, das Fahrwerk hat halt ein bisschen weniger Restkomfort und schräg angefahrene Querfugen mit 130+ auf der Autobahn hebeln das Heck schon ein bisschen aus, aber alles in allem macht der Wagen einfach Spass. :)

 

*edit* Der 318i war auch nicht so übel, wie hier immer alle dieselbumsverwöhnten Hater tun. Entspannte Maschine, die sich eben etwas schwer mit einem 1,5-Tonner tat - in der oberen Hälfte des Drehzahlbegrenzer hats dann doch noch für die 105-PS-Passat auf der Autobahn gereicht - Bergstraßen mochte er halt nicht so - motorisch "paniert" ihn der Alfa aber bestimmt, da muss ich wohl nicht viele Vergleichtests fahren. :)

 

Der BMW war ein Gebrauchtwagen und auch der Vierzylinder war eine bewusste Entscheidung, da findet man halt schwer was mit "voller Hütte", immerhin hatte er Navi/Sitzheizung/Einparkhilfe - Xenon hat der Vorbesitzer nicht angekreuzt, leider... dafür hab ich beim Alfa gründlich überlegt, was rein muss und da der Preis mehr als OK war, eben alles, was man so braucht oder brauchen kann... ;)

 

@xHeftix: Schönes Wochenende. :D :) :D

 

Wird schon nicht so schlimm sein, ich hab da schon ein paar Meinungen eingeholt und seit Alfasud und 147 hat die Qualität wohl doch etwas angezogen - ansonsten hab ich jetzt noch 24 Monate, ihn durchreparieren zu lassen, aber einer schönen Frau verzeiht man auch so manche Macke. Bis jetzt is noch nix abgefallen... ;)


06.07.2013 16:23    |    xHeftix

Zitat:

@xHeftix: Schönes Wochenende. :D :) :D

 

 

 

Wird schon nicht so schlimm sein, ich hab da schon ein paar Meinungen eingeholt und seit Alfasud und 147 hat die Qualität wohl doch etwas angezogen - ansonsten hab ich jetzt noch 24 Monate, ihn durchreparieren zu lassen, aber einer schönen Frau verzeiht man auch so manche Macke. Bis jetzt is noch nix abgefallen... ;)

Hast du schon mal den Zündschlüssel umgedreht?`:P


06.07.2013 16:28    |    DoNuT_1985

Zitat:

Hast du schon mal den Zündschlüssel umgedreht?`:P

C'mon... wenn du herumtrollen willst, mach das doch bitte unter einem AMS-Artikel, aber nicht hier... ;)

 

Ich hab mindestens schon 2 Monate meines noch jungen Lebens mit solchen Stammtischdiskussionen vergeudet, deswegen hab ich damit aufgehört - ich kenn selber genug Alfa-Witze, du musst mir keine weiteren erzählen. :)


06.07.2013 16:30    |    Christian8P

Das der Staat ein schlechter Unternehmer ist, Alfa kurz vor dem totalen Bankrott stand, die Qualität lange Zeit unterirdisch war, und und und... ist mir alles bekannt!

Dennoch: Für mich hat der schleichende Tod von Alfa mit der Übernahme durch Fiat am 1. Januar 1987 begonnen.:(

Die Tradition und Faszination wird seither mit Füssen getreten und Alfa führt ein automobiles Schattendasein.

- Schlimmer hat es nur noch Lancia getroffen!:rolleyes:

Auch wenn die alten Zeiten niemals wiederkehren werden und sich die wahren Alfisti damit irgendwie abfinden müssen, hast du dir ein sehr schönes Auto zugelegt, umweht jeden Alfa doch trotzdem irgendwie der Hauch des Besonderen und der Leidenschaft. Solange Autos mit dem Alfa-Scudetto von den Bändern rollen, wird auch die Tradition dieser glorreichen Marke leben.

- Wenn auch in veränderter Form. Das ist schade, aber der Lauf der Welt.

Ich wünsche dir und deiner Giulietta allzeit gute und sichere Fahrt!:)

 

"Ohne Herz wären wir nur Maschinen"


06.07.2013 16:34    |    xHeftix

Zitat:

C'mon... wenn du herumtrollen willst, mach das doch bitte unter einem AMS-Artikel, aber nicht hier...

Hab ich nicht wirklich vor. Ein bisschen Spaß muss schon sein ... :)


06.07.2013 16:41    |    DoNuT_1985

@Christian8P:

 

Ja, Fiat hat den Ingenieurswahnsinn bei Alfa ziemlich ausgedünnt - den Heckantrieb kriegen wir zumindest im 4C und dem kommenden MX-5-Derivat. Dass eine Giulietta kein "klassischer" Alfa mehr ist und wohl auch nicht mehr wird, ist mir auch klar... es ist ein moderner Kompakter, aber einer der hübscheren Sorte, auch als BMW-Fan würde ich keinen 1er kaufen, der ist einfach zu hässlich. :)

 

Zumindest haben sie in Sachen Technik und Qualität wieder etwas zugelegt, der 147er war zwar auch ein Schmuckstück, aber eben auch eine ziemliche Zumutung, was Langzeitqualität betrifft - aber das waren 3er Golfs in den 90ern auch. :)

 

Wichtig ist endlich wieder eine richtige Modellpalette (nicht nur Giu + MiTo) - leider haben die Südländer kein Geld mehr für neue Alfas und in D/Ö sind die Modelle eher eine Randerscheinung, wobei zumindest die Giulietta hier in gut zu laufen scheint (aber halt 90% 1.4 TBi).

 

Es lebe die automobile Vielfalt, und da gehört eine Marke mit Tradition wie Alfa einfach dazu....


06.07.2013 16:47    |    Christian8P

Zitat:

Es lebe die automobile Vielfalt, und da gehört eine Marke mit Tradition wie Alfa einfach dazu....

Definitiv. Einheitsbrei wie 1er BMW und Audi A3 fahren schon genug rum, da hebt sich die hübsche Giulietta doch wohltuend ab!


06.07.2013 17:11    |    Goify

Cristian8P, bei dem Punkt 1er BMW muss ich dir widersprechen, denn weder gibt es ihn lange, noch viele davon. Er ist auch eher selten und durch seinen noch vorhandenen Hinterradantrieb einzigartig und damit auch konkurrenzlos. Das soll sich ja leider bald ändern.


06.07.2013 17:21    |    Christian8P

Die 1er Baureihe gibt es seit 2004. Der Nachfolger kam 2011 auf den Markt. So selten ist ein 1er BMW nun wirklich nicht. Sein Heckantrieb macht ihn zwar besonders, aber eine Giulietta ist erheblich seltener.


06.07.2013 17:49    |    DoNuT_1985

Wirklich selten ist ein 1er imho nicht, natürlich verkauft er sich nicht so oft wie der Golf, aber ein paar Hundertausend sinds sicher schon gewesen - "gewöhnlich" ist er auch deshalb, weil die Kundschaft doch relativ konservativ ist - also silbergraue 118d's mit 16-Zoll-Felgen, gefahren als Zweitwagen für die Ehefrau. Bunte Hunde mit einem trackday-geprüften 1er M oder schön hergerichteten 135i gibt es kaum, im Endeffekt einfach nur ein Golf für Besserverdiener, dass er ums Eck geht, wie Sportwagen vor 20 Jahren, interessiert keinen - wenn die Kunden überhaupt noch wissen, dass die richtige Achse angetrieben wird...;)

 

Die Plattform ist gut, schließlich ist es ein "gechoppter" 3er, aber das Hauptproblem ist das Design (Ausnahme: Coupè/Cabrio) - in erster Generation das "Hängebauchschwein", in zweiter die Frontleuchten (warum nicht einfach wie beim 5er?) und die Polo-Rückleuchten.

 

Aus dem Grund ist er bei mir auch gleich aus der Kandidatenliste ausgeschieden - wahrscheinlich hätte sich ein 118d auch um ähnliches Geld wie der Alfa realisieren lassen, aber da hätte ich aufs Facelift oder die Nachfolgegeneration warten müssen, nur hätte die dann auch Frontantrieb. :)

 

Meine "Notlösung" wäre der Leon gewesen, falls es mit der Giulietta preislich nicht geklappt hätte - in ähnlicher Konfiguration wie der Alfa wäre das imho auch ein schönes Stück Auto gewesen, aber in spätestens Jahren auch an jeder Ecke zu finden und imho nicht so "hinreißend" designt, wie das die Autozeitschriften gerne herbeischreiben.

 

Wenn man also individuell, sportlich und kompakt als Suchkriterien ausruft, tut man sich ziemlich schwer.

 

*edit* Den Punkt mit "ähnlichem Geld" revidiere ich: Der 1er ist schweineteuer, kein Wunder dass die meisten ihn nackt mit kleinem Motor kaufen... ;)


06.07.2013 18:08    |    Goify

So ist es eben mit den Suchkriterien, wo sich plötzlich genau ein Auto rauskristallisiert und es keine Alternativen mehr gibt. So wie bei mir, denn Benziner, Allrad, kompakt aber innen geräumig. Da bleibt einzig der Audi A3 Sportback als Ausweichmodell und der bietet nur VW-Technik und einen simplen Allradantrieb. Preislich sind sie ähnlich.


06.07.2013 20:31    |    cookieMD

Wunderschöne Farbe, nagelneu und bitte keine Waschstraße - okay? :)

Dieses Rot muss glänzend gehalten werden, absolut toll anzusehen.

 

Zu dem Einheitsbrei kennt ihr sicherlich meine Aussage - A3 und 1er sind wirklich langweilig, noch langweiliger geht es nur mit dem Golf. Diese sind dann die typischen Leute mit Eierphone und den nicht wirklichen Weitblick. (ui! Gewagt von mir, ist aber nur meine Meinung weil ich die Durchschnitts Sachen nicht mag :D - also fühlt euch nicht auf den Fuß getreten.)

 

Ich kann es nur begrüßen, auch wenn mir beim Alfa ein paar Punkte stören würden, ich zähl sie dir mal auf und du entkräftest sie dann mit deiner Meinung:

 

a.) Die Luftdüsen Einstellung und dazwischen die Warnblinkanlage. Beim Verstellen würde ich wohl manchmal abrutschen und plötzlich die Warnblinkanlage aktivieren... (so schaut es aus - ist es so?)

b.) ungewohnt italienische Anordnung von der Nebelleuchten Bedienung (Geschmacks- und Gewohnheitssache) - sind das Drucktasten oder Kippschalter? (Drucktasten würden dann wohl ziemlich wackeln oder nicht?)

c.) Das Silber schaut irgendwie nicht ganz so hochwertig aus, grade beim Schalthebel hätten die Zahlen mit Schwarz hervorgehoben besser ausgeschaut (auch hier wieder lediglich Geschmacks- und Gewohnheitssache)

 

Legendär dagegen ist dieses Tolle Heckdesign was noch keiner in dieser Form hat - diese geschwungenen Rückleuchte ist doch mal endlich wieder was für das Auge!

 

 

Zum Schluss: Das mit dem "voraus greifen" kommt mir bekannt vor.

Ich wünsche dir nun aber viel Spaß mit dem Auto Frau - natürlich alles unfallfrei auf das ihre euch auch gut versteht!

 

Grüße!

Michael


06.07.2013 21:57    |    CaptainFuture01

@DoNuT_1985

129 gegen 140PS

Sauger gegen Turbo

Limo gegen Kompakten

Benziner gegen Diesel.....

 

Natürlich "paniert" der Alfa den BMW.....

 

Nimm mal nen 320d her,dann paniert der BMW den Alfa.....

 

Komm schon,wasn das fürn unfairer Vergleich?Selbst wenns n Benziner mit 140 PS wäre,würde der Alfa besser ziehen,zudem er auch etwas leichter ist....also kein Wunder,das er in diesem Bezug besser ist.Vorallem zieht ein Diesel halt untenrum deftig,nur obenrum geht ihnen,wie den Vierzylinder-Benzinern (egal welcher Marke) recht bald die Luft aus.

 

Designtechnisch ein schickes Auto,in rot aber nicht wirklich selten,zumindest bei uns hier.

 

Allzeit problem- und knitterfreie Fahrt damit.

 

Die TopGear-Jungs würden dir nun bestätigen,das du ein echter "Petrol-Head" bist,denn dazu muß man mindestens einmal im Leben einen Alfa besessen haben. :D

 

 

Greetz

 

Cap


07.07.2013 11:52    |    Unrockstar1985

Schönes Auto und schön, dass auch Individuelle Marken wie Alfa auch bei den Propellerjungs anklang finden ;) Ich finde es schade, dass FIAT sowohl Lancia als auch Alfa fast zu Grunde gerichtet hat. Man stelle sich mal ein schönes Remake eines Delta Integrale vor :) oder einen Alfa Spider. Und die Giulietta ist eben kein typischer Alfa, auch wenn AB dieses gerne so hinstellt.

Achja träumen darf ja wohl erlaubt sein

 

Und nein ich finde den Vergleich Alfa 140PS zu BMW 129Ps nicht Unfair, da er ja eben "nur" den 318i hat. Aber er trifft meine Meinung sehr gut, als Hamburger würde ich auch keinen BMW3er Kaufen, weil er "Fett Krass Türkenkutsche" ist. Leider, denn Attraktiv ist so ein 3er allemal.

Ich wünsche dem Donut allzeit gute und Unfallfreie Fahrt und wenn deine Diva mal zickt, dann braucht sie das auch ;) Also immer lieb sein zur Giulietta

 

Wie sagte Alfa so schön?

Ohne Herz, wären wir doch nur Maschinen

 

Alfa ist Emotion und Begierde. Vernuft sind andere Marken ;)

 

Micha


07.07.2013 12:52    |    DoNuT_1985

Zitat:

a.) Die Luftdüsen Einstellung und dazwischen die Warnblinkanlage. Beim Verstellen würde ich wohl manchmal abrutschen und plötzlich die Warnblinkanlage aktivieren... (so schaut es aus - ist es so?)

b.) ungewohnt italienische Anordnung von der Nebelleuchten Bedienung (Geschmacks- und Gewohnheitssache) - sind das Drucktasten oder Kippschalter? (Drucktasten würden dann wohl ziemlich wackeln oder nicht?)

c.) Das Silber schaut irgendwie nicht ganz so hochwertig aus, grade beim Schalthebel hätten die Zahlen mit Schwarz hervorgehoben besser ausgeschaut (auch hier wieder lediglich Geschmacks- und Gewohnheitssache)

a) War für mich noch kein Problem - im Gegensatz zur Tempomat-Bedienung und zur Freispechanlage, irgendwie haben sie vor allem ersteres nicht gerade intuitiv gelöst - vielleicht doch mal ein Blick ins Handbuch, ob ich da nicht was übersehen hab ;)

 

b) Im Prinzip sind es... ähh... Tasten, allerdings zu kippen, statt zu drücken, bleiben aber in mittiger Position. Fühlen sich aber solide an, zumindest jetzt noch. Glaube aber, dass ich die meisten Schalter nicht oft brauche, von den NSWs abgesehen. Start-Stop funktioniert vom Stand weg gut - praktisch, da ich ihn auch in der Stadt fahren werde.

 

c) Die Silberblende in der Mittelkonsole ist nicht gerade hochwertig, bin mir nicht sicher, ob das jetzt die Standardversion der Distinctive-Linie ist oder ob ich da intuitiv zur falschen gegriffen hab. Lässt sich aber laut Verkäufer für relativ kleines Geld noch tauschen, mal sehen, wie's mir gefällt. Der schwarze Himmel ist übrigens so gewollt - immerhin das kommt bei den Kumpels uneingeschränkt gut an ;)

 

@Rest:

 

Der Vergleich 318i/JTDM dient natürlich der Veranschaulichung, da ich ja beide gefahren bin und für mich der Unterschied sehr wohl in der Praxis zutage kommt. Beim Alfa hab ich konfigurationsmäßig so ziemlich alles ausgemerzt, was dem 3er abging: eine richtige Farbe, Xenon, Bluetooth, USB-Port, ein Motor ohne Kompromisse :-)


11.07.2013 10:18    |    HerrLehmann

Gratuliere zum schönen Wagen!

 

Wie heißt es doch: " Wer BMW fährt ist nur zu feige für einen Alfa Romeo ..." :) *sag ich als BMW Fahrer*

 

Ich denke, in Zeiten der Marktkonsolidierung auch bei den Zulieferern ist der Qualitätsunterschied der einzelnen Hersteller nicht mehr so riesig.

Außerdem kann ich aus Erfahrung mit dem E87 von meiner Madam sagen, das die dt. Premiumhersteller auch nur mit Wasser kochen.

Du glaubst ja nicht, was die Kiste alles für Krankheiten hat (Zündspule, Kettenspanner (ja auch beim Facelift Model), Kurbelwellensensor, etc.), und das bei 30tkm Laufleistung.

Wobei BMW sehr kulant war bei der Kostenübernahme.

 

PS: Mir gefällt zwar das Schwestermodel Lancia Delta besser, aber der wird ja gar nicht mehr gekauft...

 

Gruss Herr Lehmann, der grad ne Woche in "A" auf Urlaub war. :cool:


11.07.2013 22:42    |    Turboschlumpf5791

Die Giulietta ist einfach hässlich, kann mir nicht helfen. Einer der hässlichsten Alfas.

 

Auf Fotos besonders schlimm, in echt noch erträglich.


12.07.2013 19:22    |    DoNuT_1985

@AR147: Geb ich zu, die Front ist etwas massiv geworden.... Muss man nicht mögen, polarisiert auf jeden Fall, hab ich auch im Bekanntenkreis das ein oder andere Mal so gehört.

 

Der 147er trägt da nicht so dick auf, aber ich mag die Optik trotzdem. Gerade in der Frontansicht (nicht schräg) wirkt der Typ 940 (bins von BMW gewohnt, mit Werkscodes zu heizen ^^) ziemlich eigenständig, ohne so aggressiv wie beispielsweise ein Audi zu sein.

 

Mehr gibts aber im nächsten Blogeintrag, wenn ich mal die Eindrücke der ersten Woche schildere. Man muss sich an ein paar Dinge gewöhnen, aber alles in allem ist es ein wirklich gutes Auto, egal was die Presse schreibt...


Deine Antwort auf "#23: Pfiat di BMW, ciao Giulietta!"