• Online: 1.419

08.06.2018 16:47    |    DoNuT_1985    |    Kommentare (43)    |   Stichworte: 3 (940), Alfa Romeo, Giulietta

Mitte/Ende 20 fühlt man sich eigentlich noch recht jung und hat irgendwie das Gefühl, dass die Zeit seit der eigenen Geburt recht langsam vorbeizieht - kaum zu glauben, wie lange es noch dauern soll, bis man mal 60 oder 70 ist - aber tatsächlich tut sie das doch recht gleichmäßig (schnell), was man doch oft erst in Retrospektive bemerkt. Zum Beispiel, wenn man zurückgeht, wie lange man sein aktuelles Auto schon wieder hat. ;)

 

Im Falle meiner Jules sind es dieser Tage - der genaue Erstzulassungstermin ist der 13. Juni 2013 - tatsächlich schon wieder 5 Jahre! So habe ich nach Ford/BMW auch mit einem Alfa Romeo wieder meine "Standardhaltedauer" erreicht (die ersten zwei hab ich mehr oder weniger spontan nach 5 Jahren ungezwungen abgegeben).

 

 

"Jules" hat vielleicht die lebenswerteste und beste Phase meines bisherigen Lebens mitmachen dürfen: z.B. 2 Umzüge, eigene Wohnung, coole Urlaube (3 Wochen Indonesien, allerdings ohne Auto) und einige hobbysportliche Highlights. Dabei sind - auch dem endgültigen Umzug in die Stadt geschuldet - nur knappe 50.000 Kilometer auf die Uhr gekommen (zum Vergleich: mein bestes Pendlerjahr waren gute 35.000) und aufgrund der Lage von Wohnung/Büro ist der Wagen mittlerweile kein täglicher Gebrauchsgegenstand mehr. Schon zuvor hab ich es aufgrund von "Materialschonung" und sportlichem Ehrgeiz vorgezogen, mit dem Rad zu fahren, seit einem halben Jahr ist es ohnehin alternativlos, da ich keinen Parkplatz im Büro habe und lediglich 3 Kilometer per Bus (direkt) oder Rad (im Morgenverkehr) zu bewältigen habe.

 

So beschränkt sich der Einsatz auf Einkäufe, Fahrten zur Kletterhalle, Kurztrips oder Besuche in der Heimat am Wochenende. Hatten wir in früheren Blogartikeln schon mal, einen Diesel hätte es 2013 nicht mehr gebraucht, ums selbe Geld hätte es auch den 1.4 TBi mit 170 PS gegeben. ;)

 

Aufgrund der geringen Fahrleistung und der bedachten Verwendung gibt es bis auf einen kaputten Tempomaten - der auch nach einer 500€-Reparatur noch hin und wieder zickt - keine Probleme und Beanstandungen, Jules hat erst gestern nach 3 und 5 Jahren zum zweiten Mal mängelfrei den TÜV (aka. in Österreich "das Pickerl") bekommen. Scheint nicht nur für mich ein Grund zum Feiern gewesen zu sein, weshalb man in der Werkstatt im Zuge der Überprüfung gleich eine 12-Kilometer-Testfahrt gemacht hat. :D

 

Ich betrachte ein Auto als Gebrauchs- (aber nicht als Missbrauchs-)gegenstand, ein paar kleine Narben hat die Zeit am ansonsten makellosen Lack der Giulietta dann doch hinterlassen. Einmal war's das Kettenblatt vom Rennrad, das ich wohl besser anders herum in den Kofferraum gezwängt hätte, ein anderes Mal der nicht stoßstangenkompatible Randstein irgendwo in der Stadt. OK, eine Felge der Winterbereifung hat auch eine kleine Macke abbekommen, aber ansonsten halten sich die "Kampfspuren" in Grenzen.

 

 

Vielleicht werdet ihr euch ja fragen, wie es denn weitergeht... ja, 5 Jahre sind eine magische Grenze, aber in dem Fall werde ich den Alfa noch weiterfahren, da ihm erstens nichts fehlt und ein Euro-5-Alfa dieser Tage wohl nur ein Geschenk für den Käufer wäre, so man einen findet. Ich denke, es wird - so sich die Weichen im Leben nicht komplett anders stellen und solange sich kein wirtschaftlicher Totalschaden ankündigt - weiter bei einer Liason mit meiner Italienerin bleiben.

 

Vielleicht schafft es FCA ja, nach dem kommenden 3 (!) Facelift der sich seit immerhin 8 Jahren am Markt befindlichen Giulietta dann ja doch mal, ein ordentliches Nachfolgemodell auf dem Qualitätslevel der Giulia auf den Markt zu bringen...

Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 9 fanden den Artikel lesenswert.

28.06.2018 21:21    |    rikki007

oh ja . . . nischenprodukt trifft es doch schon ganz gut. aber welcher markt ist denn nun eigentlich der, den man anpeilt bei der fca ??

den italienischen ? den deutschen nur als nischenmarkt ? brauchen die italiener keine kombis mit emotion ? kommen die entweder mit dem laster oder mit dem ferari und dazwischen gibt es nixx ?

mich wundert ja, dass der stelvio so läuft, das hätte ich ehrlich gesagt gar nicht so erwartet. mittlerweile sieht man auch hier immer mehr davon rumfahren.

 

viele grüße


28.06.2018 22:54    |    DoNuT_1985

@rikki007 Der Stelvio läuft, weil er ein gut gemachtes (und gutaussehendes) SUV ist und es egal ist, welche Marke draufsteht. Selbst, wenn er das verkackte Infotainment der Giulia hat. Ob das dem Markenimage gut tut? Zumindest ist es "zeitgemäß", man wünscht sich einen neuen Spider, sportliche Limousinen - aber wer dann wirklich kauft, schafft an. ;)

 

Ich weiß nicht, was stückzahlmäßig der Hauptmarkt für die Marke ist, aber man wird sich mit teuren Modellen (Giulia Coupè, 4C/8C) und SUV bestimmt leichter tun als mit Volumenmodellen.


29.06.2018 10:35    |    rikki007

ja . . . ich kann mir nicht so richtig vorstellen, das der stelvio in italien gut geht.

das ist doch damals auch so ein hype gewesen, auf den man aufspringen wollte, weil sich hier zu lande die suv wie geschnitten brot verkauften.

aber wenn suv dann würde ich vermutlich ehr zu einem gebrauchten x5 e70 30d greifen. da weiss ich was mich als suv erwartet bzw. was ich bekomme. beim stelvio . . . ich weiss nicht, da wurde hier und da bereits im vorfeld in den einschlägigen auto magazinen moniert. was wiederum auch meine eigene persönliche erfahrung wiederspiegelt, dass eben die materialqualität und verarbeitung doch nicht so ist, wie man sie sich wünschen würde - was eigentlich schade ist. denn gerade doch dieses image haftet der marke doch an. wenn man dass wirklich hinbekommen würde, dann wäre alfe nicht schlecht bzw. mitunter sogar besser als so mancher mitbewerber aus dem ausland.

 

was das von dir angesprochene infoteinment angeht, ja, gruselig ist es. ich verstehe nicht wie man sich solche schnitzer leisten kann und dieses noch billigend in kauf nimmt.

nehmen wir das navi aus der julia, da geht ein kunde her, und kauft sich sich schon für einen ordentlichen aufpreis das große navi, um dann zu erfahren, dass die kartendarstellung nur in etwa die hälfte des bildschirms, und noch nicht mal die, ausfüllt. was bitte soll das. und dann auch noch dieses farben der karten darstellung, die eigentlich ehr an die gefühle des morgens nach einer durchgezechten nacht erinnern . . .

 

viele grüße


16.07.2021 18:32    |    DoNuT_1985

Nach all den Jahren ein Update für den Passatfahrer. Ich hatte leider - den ersten - Blechschaden und damit ist der Frontstoßfänger lackiert. Damit ist das Auto jetzt 8 und besser beinander als je zuvor.

 

Ich warte aber immer noch darauf, dass mir jemand die Heckstoßstange zerschießt, damit die besagten Kratzer auch mitlackiert werden. ??


Deine Antwort auf "#47 - Jules ist 5(0000)!"