• Online: 5.875

Die Pure Unvernunft

Aus dem Alltag eines PS-Junkies

29.10.2013 15:32    |    knolfi    |    Kommentare (17)

Hallo Bloggemeinde,

 

heute bin ich über etwas gestolpert, dass man durchaus als "Zufallsfund" bezeichnen kann.

 

Mein Vater ist ja nun schon länger aus unserem Unternehmen ausgeschieden, aber weder er noch ich hatten bis jetzt Zeit gefunden, sein ehemaliges Büro auszuräumen, obwohl dieses schon wieder durch Mitarbeiter besetzt ist. Da ich nun das berechtigte Wehklagen über zu wenig Platz nicht mehr (länger) ertragen konnte, habe ich mich an drei Nachmittagen daran gemacht, die Schränke des ehemaligen Büros meines Vaters auszuräumen.

 

Es fielen Unterlagen aus fast vierzig Jahren Unternehmensgeschichte an, weil mein alter Herr ziemlich viel aufgehoben und auch gehortet hat…davon auch viele Unterlagen die seit gut 15 - 20 Jahren nicht mehr aktuell waren.

 

Darunter waren aber auch einige Schätzchen, wie div. Fotos, die die Entwicklung des Unternehmens in vierzig Jahren dokumentieren und auch pers. Dinge. So fiel mir neben einem Buch über den MB W140, das mein Vater zur Bestellung seines 500SE 1990 vom Händler geschenkt bekam auch dieses original Prospekt vom VW K 70 in die Hände. :eek:

 

Dieses Prospekt muss gut 43 Jahre alt sein, denn der K 70 wurde nur von 1970 - 1974 gebaut. Auf meinen alten Kinder- bzw. Babyfotos ist immer wieder ein solcher K 70 in rot zu sehen…auch von dem bildlich festgehaltenen Vorgang, als mein Vater mich damals zusammen mit meiner Mutter aus dem Krankenhaus nach der Entbindung abgeholt hat. Somit ist der K 70 das erste Auto, mit dem ich mitgefahren bin….evtl. erklärt sich dadurch die Sympathie zu der Marke aus Wolfsburg und seinen Ablegern aus Ingolstadt und Zuffenhausen. :D

 

Unvernünftig war der Wagen für damalige Zeit m. E. auch. immerhin bekam man den K 70 mit 90 PS! Der beschleunigte von 0 - 100 in 13,9 Sekunden und schaffte eine Endgeschwindigkeit von 160 km/h…mein erster Golf (siehe Artikel unten ) hatte genauso viel PS, war zwar auf Grund seiner besseren Aerodynamik gute 20 km/h schneller, aber eben auch in den Achtzigern entwickelt worden, statt wie der K 70 in den Sechzigern.

 

Ich pers. freue mich über diesen Fund und werde dieses Prospekt gut aufheben…vlt. ist es in 30 bis vierzig Jahren ja eine echte Rarität.

 

So long

 

Euer knolfi


23.10.2013 14:30    |    knolfi    |    Kommentare (28)    |   Stichworte: 3 (5E), 5E, Octavia, Skoda

Hallo Bloggemeinde,

 

so nun ist mein Fuhrpark (vorerst) wieder komplett. :D

 

Heute konnte ich unseren tschechischen Gastarbeiter beim :) abholen. Wie schon hier erwähnt, hat sich einer meiner MA für einen Octavia III entschieden.

 

Gut der Wagen ist rel. spartanisch ausgestattet, dafür war ich aber die ersten 35 km, die ich den Wagen bewegen durfte, von der Verarbeitungsqualität, Haptik und Oberflächenqualität positiv überrascht: der Skoda nimmt sich m. E. nichts zum teuerem Golf VII. :eek: Nichts klappert und knarzt, die Oberflächen des Armaturenbretts wirken hochwertig (gut der untere Bereich ist aus Hartplastik, das ist bei meinem Tiguan aber genauso) und selbst die Dekorleisten und die Chromdetails wirken edel und sportlich.

 

Es finden sich auch viele Gleichteile wieder: das Tempomat ist wie beim wolfsburger Bruder. Der Drehschalter zur Bedienung des Panoramadaches ist identisch zur den wolfsburger Modellen (Touareg und Tiguan haben den Gleichen).

 

Genial gelöst finde ich die Laderaumabdeckung: einmal angetippt, fährt diese sanft nach hinten (und rappelt und schnalzt nicht nach hinten wie das billige Ding im viermal so teuren Touareg :rolleyes:), das Trennnetz ist noch als Rollo mit separaten Kasten verbaut (und muss nicht wie beim Touareg fummelig reingebastelt werden). Es gibt zwei Tütenhaken und genügend Ablagen im Fahrgastraum (sogar ein "Becher" für Kleinkram ist enthalten). Die Fußmatten wirken hochwertig und sind vorne mit einem Octavia-Schriftzug versehen.

 

Aktuell wird der Octavia bereits mit Winterreifen bewegt. Im Frühjahr 2014 kommen dann schicke 17-Zöller drauf.

 

Die Nachteile sind überschaubar: beim 1,6 TDI gibt es keinen 6. Gang und das Motorgeräusch dringt etwas lauter in den Innenraum. Die "Zuziehhilfe" für die Kofferraumklappe wirkt als starrer Plastikstößel etwas billig und ich hoffe, dass dieser nicht abbricht, wenn man den Kofferraum richtig voll packt. Das war's aber auch schon mit Kritik.

 

Der Motor ist nun auch kein Drehmomentmonster aber dafür sehr sparsam. Ich konnte diesen die ersten 40 km (bei Abholung waren 7 km auf der Uhr) mit 4,8l/100km (Landstrasse) bewegen. Ich denke, dass sich der Verbrauch noch reduzieren wird.

 

Der Skoda wird nun von einem meiner Mitarbeiter dies nächsten drei Jahre und 90.000 km bewegt, bevor er wieder zum :) zurückgeht.

 

Mein erstes Fazit: ja der Oktavia ist der bessere Golf. :D

 

So long

 

Euer knolfi

 

P. S.: in den Bildern oben sind keine Beulen oder Dreckflecken an den Flanken zu sehen, sondern da habe ich das Logo meiner Firma wegretuschiert.


10.10.2013 15:01    |    knolfi    |    Kommentare (21)    |   Stichworte: 7P / 7PH, Touareg, VW

Hallo Bloggemeinde,

 

heute war es nun soweit und mein leitender Mitarbeiter konnte seinen neuen Firmenwagen in Empfang nehmen. Einen weissen V6 TDI mit 245 PS. Die Ausstattung des Wagens hatte ich ja schon in diesem Beitrag gepostet.

 

Der Wagen wurde gleich mit Winterreifen ausgeliefert. Nächstes Jahr bekommt er dann die 21"-Mallorys von meinem schwarzen Dicken.

 

Der Touareg wir seinem Dienstherrn nun hoffentlich die nächsten drei Jahre und 75.000 km gute Dienste leisten.

 

Bis bald

 

euer knolfi


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 01.04.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

knolfi knolfi

Porsche

 

Besucher

  • anonym
  • Labbertasche
  • pippo678
  • tornado
  • ADehn90
  • Nico2xl
  • Timmota
  • kawastaudt
  • toberg
  • Jan Henning

Blogleser (570)

Meine Bilder

Archiv