• Online: 4.009

07.05.2017 16:01    |    Celsi    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: # Celsi (TT / Fahrzeugpflege ), 8S/FV, Abperleffekt, Audi, Autowäsche, BOUNCER'S, Celsi, Detailer, Dodo Juice, Done&Dusted, Done & Dusted, Fahrzeugpflege, fahrzeugpflegeforum.de, Glanz, Glätte, Lackschutz, Quick Detailer, rinseless, Saftorangenblog, Sprühversiegelung, Sprühwachs, Supernatural Hybrid, Trockenwäsche, TT, Waschbox

0 - BOUNCER'S Done & Dusted0 - BOUNCER'S Done & Dusted

Ich kann es selber kaum fassen, ich schreibe doch noch mal ein Review über ein Lackpflegeprodukt in meinem Blog, obwohl ich das Bloggen eigentlich ad acta legen wollte. In der Fahrzeugpflege bin ich lange nicht mehr so aktiv wie früher, meine Experimentierfreude hat deutlich nachgelassen, nachdem ich von so mancher Neuerscheinung enttäuscht und zu den altbewährten Produkten zurückgetrieben wurde.

Nicht zuletzt deshalb behandelt dieses Review ein Produkt, das nicht mehr ganz neu auf dem Markt ist, sondern schon vor mehr als 1,5 Jahren erschien. Das herausragende Ergebnis, das ich bei der kürzlichen Anwendung erst wieder erreicht habe, sowie die Nachfragen einiger Leute auf einem kürzlich stattgefundenen TT-Treffen haben mich dann aber motiviert, mich einmal in epischer Breite über diesen Quick Detailer auszulassen, auch wenn ich nach anderthalb Jahren bestimmt nicht der erste Rezensent bin.

Also los geht's: :D

 

BOUNCER'S ? NIE GEHÖRT!

Kein Wunder. Mal abgesehen davon, dass BOUNCER's Produkte nicht gerade bei ATU oder im Baumarktregal zu finden sind, hat Jay, der Kopf hinter der Marke, erst vor wenigen Jahren begonnen, seine eigenen Wachse als DODO JUICE Independant Label zu kreieren. Seine einzigartigen Einsichten in die Materie als Enthusiast und User im englischen DetailingWorld Forum sorgen dafür, dass es bei ihm genau andersrum läuft wie bei so manchem großen Hersteller heutzutage: Während diese eine immer breitere Palette mittelprächtiger Produkte mit einigen Glückstreffern auf den Markt werfen, kommt bei Jay die Klasse vor Masse. Die wenigen BOUNCER'S Produkte, die ich kenne, bieten alle eine herausragende Performance. So auch der Done & Dusted Quick Detailer, zu dem ich nun zurückkehren und den ich im Folgenden mit "D&D" abkürzen möchte.

 

ANWENDUNG

Dank Internet und den zahlreichen Plattformen zur Fahrzeugpflege haben viele von Euch sicher schon eine gute Vorstellung davon, was ein Quick Detailer eigentlich tut. Ursprünglich als Trockenwäsche konzipiert, dienen die Quick Detailer heute eher der Auffrischung von Schutz, Glanz und Glätte des Lackes nach der Wäsche. Die Trockenwäsche bzw. nahezu wasserlose Wäsche hingegen erlebt seit kurzem ihre Wiedergeburt unter dem Begriff "rinseless wash".

 

Viele Quick Detailer auf dem Markt kann man relativ sorglos auf den Lack sprühen, mit einem beliebigen weichen Mikrofasertuch etwas verteilen und gut ist's. Der D&D ist da etwas anspruchsvoller. Bei zu satter Anwendung neigt er etwas zum Schlieren/Schmieren, und auf den Lack gesprüht ist stellenweise sehr satt. Als ersten Detailer überhaupt sprühe ich ihn deswegen in das Auftragstuch und achte darauf, dass es nicht zu nass wird im Laufe der Gesamtbehandlung des Fahrzeuges. So verteilt man wirklich nur eine geringe (aber völlig ausreichende) Menge auf dem Lack. Trotzdem schaue ich ständig gegen das Licht auf den Lack, und wenn eine leichte Schmierspur zurückbleibt, habe ich ein zweites, frisches Tuch zum Nachwischen parat.

Was der Detailer ebenfalls nicht mag ist, auf Glas zu kommen. Auch hier hinterläßt er eine feine Schmierspur. Besonders deutlich sieht man das u.a. auf meiner getönten Heckscheibe. Selbst, wenn ich das leichte Geschmiere dann mit dem Nachwischtuch beseitigt habe, sieht man, wo Detailer drauf ist: Die Scheibe wirkt dort leicht dunkler, nahezu "farbaufgefrischt". Das kriege ich dann regelmäßig nur mit Glasspray und einem geeigneten Mikrofasertuch wieder runter.

 

1 - Verschiedene Mikrofasertücher1 - Verschiedene MikrofasertücherHm, das klang ja jetzt erst mal nicht so verlockend, oder? Ist aber nicht schlimm, denn damit hätten wir die Schwächen des D&D bereits abgehandelt. Man muss ihn halt etwas sorgfältiger verarbeiten, um Schlieren zu vermeiden. Am besten geht dies übrigens mit dichten, kurzfaserigen und dennoch weichen Mikrofasertüchern. Langfaserige Flauschmonster sind zwar sanft zum Lack, aber begünstigen durch ihr teilweise unregelmäßiges Wischbild auch wieder die Schlierenbildung.

Ich habe einiges an Tüchern mit dem D&D durchprobiert, und die besten Ergebnisse hatte ich mit dem CARPRO Boa (orange, Mitte oben auf dem Bild rechts) und dem LUPUS Buffing 380 edgeless (gelb, Mitte unten). Beide Tücher sind dicht und relativ kurzfaserig. Mein Lieblingstuch für Politurabnahme (MICROFIBER MADNESS Yellow Fellow, gelb, unten) hingegen ist mir zu dünn und zu fest für den Job und relativ schnell gesättigt. Funktionieren tut es aber im Grunde trotzdem (mit Nachwischtuch). Das MICROFIBER MADNESS Crazy Pile (blau, ganz oben), mit dem ich bevorzugt Wachs abtrage, hat für den D&D zu lange Fasern und erfordert ebenfalls ein Nachwischen für ein schlierenfreies Ergebnis.

 

Mit 2 geeigneten Tücher bewaffnet, umrundet man also das gesamte Auto, trägt ohne großen Druck auf und wischt ohne großen Druck nach. Kunststoffe können dabei mitbehandelt werden, Glas spart man, wie gesagt, lieber aus. Scheinwerfer, Rückleuchten und Nummerschilder mache ich ebenfalls mit, ebenso wie beim Wachsen. Insekten und anderes in der Luft herumfliegendes Zeug gehen so eine Weile lang deutlich einfacher wieder runterzuwaschen.

 

EIGENSCHAFTEN WÄHREND DER ANWENDUNG

Der Detailer ist eine wasserdünne, hellgrüne Flüssigkeit, die ... *Nase reinhalt* ... fruchtig duftet, mit einer ganz leicht stechenden, chemischen Note. Bei damit gemachten Flächen fällt mir hinterher immer wieder auf, dass diese in einem Meter Umkreis dann eher ein vanilliges Aroma verströmen für eine gewisse Zeit. Das "stechend chemische" ist weg. Und ich glaube, ich weiß auch, warum. Denn wirklich jedes Mal, wenn ich das Tuch danach in die Waschtonne tu, riecht es deutlich nach Isopropanol. Schlagt mich, ich habe keine Ahnung, warum man IPA in einen Detailer tun sollte, das ja nun nicht gerade als Freund der Wachsschicht gilt. Aber der Geruch von IPA ist mir seit Kindesbeinen vertraut (Vater ist Chemiker, IPA kam im Haushalt immer wieder zur Anwendung), ich bin mir ziemlich sicher.

Der Verbrauch ist gering, ich schätze, mit einer Flasche (500ml) kann man 20-25 Autos machen.

 

ERGEBNIS

Jetzt endlich kann das D&D punkten, denn seine Stärke ist das Show-off. Der Reihe nach:

 

SCHUTZ

Theoretisch könnte ich zur Schutzwirkung gar nichts sagen, schließlich wird so ein Quick Detailer ja auf einem gewachsten (oder anderweitig geschütztem) Lack angewendet. Wer will schon sagen, wann der Detailer "weg" ist und das Beading (Abperlverhalten von Wasser, von uns Amateuren als Indikator dafür verwendet, dass noch ein Schutz besteht) von dem Wachs darunter übernommen wurde? Glücklicherweise habe ich in meiner Wohnung weiß lackierte Außenfensterbänke und wohne in einer sehr ländlichen Gegend oben auf dem Berg. Hier ist es immer windig, und der Wind hat ständig das im Gepäck, was Trecker, Mähdrescher und anderes Gerät ein paar hundert Meter weiter so alles aufwirbeln. Eine Woche nach dem Sauberwischen sehen Fenster und Fensterbänke wieder aus 2 - Nicht ganz perfektes Beading2 - Nicht ganz perfektes Beadingwie Sau. Deswegen habe ich die Fensterscheiben mit Glasversiegelung behandelt und die Fensterbänke mit dem D&D. Ein starker Regen oder zur Not mal ein wenig mit der kleinen Gieskanne nachhelfen: Saubere Fensterbank. Aus dieser Erfahrung möchte ich behaupten, dass der D&D bei gelegentlichem Regen ca. 2-3 Wochen durchhalten kann.

Auf einem regelmäßig genutzten Auto, dessen Lack stärkeren Belastungen ausgesetzt ist als eine Femsterbank, kann sich das jedoch etwas reduzieren.

Trotzdem hat der D&D die Standzeit meines mit DODO JUICE Supernatural Hybrid (SNH) behandelten Lackes in der Saison 2016 nicht nur über die vollen 7 Monate geboostet: Nach der (stark überdosierten) kürzlichen Frühjahrswäsche 2017 war auch noch ein Beading vorhanden, das auf einen weiterhin voll intakten Schutz hinwies.

War fast eine Verschwendung, dass ich ihn danach poliert habe ... :D

 

BEADING

Viele von uns Fahrzeugpflege-Enthusiasten erfreuen uns nach getaner Arbeit und beim nächsten Regen gerne möglichst runder und gleichmäßiger Wasserperlen auf dem Lack. Sind diese dann noch annähernd rund (also ballförmig) und nicht nur eine flache kreisförmige Minipfütze auf dem Lack (Stichwort: "Kontaktwinkel"), kriegen wir Perlenzüchter weiche Knie.

Leider patzt das D&D in dieser Disziplin noch mal etwas, genauso wie mein darunterliegendes Lieblingswachs SNH. Beide erzeugen sehr flache "Perlen", die auch nicht immer schön rund sind (siehe Bild 2 oben).

Um auszuschließen, dass dies nur dem SNH auf meinem Auto zuzuschreiben ist, habe ich auf dem Foto kurzerhand meinen lackierten heimischen Subwoofer (der nie SNH gesehen hat) mit dem D&D behandelt. Auch hier aber dann dieses nur mittelprächtige Beading.

Das ist etwas schade, aber für mich kein Beinbruch, wenn die restlichen Produkteigenschaften super sind.

 

GLÄTTE

Wie bei vielen guten Quick Detailern, ist der Lack danach so glatt, dass man sich kaum vorstellen kann, dass jemals wieder eine Fliege daran haften wird. Trocken glatt, ähnlich einer Teflon-Beschichtung in einer Bratpfanne, nicht ölig oder schleimig.

 

GLANZ

Das Beste habe ich mir bis zum Schluß aufgehoben. Und auch hier muss ich vorher etwas ausholen: Glanz(zuwachs durch ein Produkt auf dem Lack) ist etwas sehr subjektives. Jeder nimmt Glanz anders wahr, und zwar nicht nur mit den Augen, sondern auch mit dem Kopf. Der Kopf will manchmal Glanz(zuwachs) sehen und dichtet sich dann seinen Teil dazu (Autosuggestion). Daraus ist schon so manch hitzige Debatte in div. Internetforen entbrannt :D

Was man meiner Meinung nach über Glanz wissen sollte:

- Es glänzt hauptsächlich ein penibel polierter Lack. Was immer man hinterher noch da drauf schmiert, kann die Art des Glanzes steuern und ihn auch in manchen Fällen leicht verstärken. Aber den Hauptanteil steuert immer der Grundzustand des Lackes bei.

- Oft wird ein härterer, schärfer konturierter Glanz als stärkerer Glanz fehl-wahrgenommen

- Fotos lügen oft, auch wenn ich damit mein u.a. Foto ein Stück entwerte. Auf Fotos kommt Glanz oft heftiger rüber als in natura. Über mein Foto möchte ich das eigentlich nicht behaupten, das war ungeplant und ich habe es geschossen, weil es in natura praktisch genauso brutal glänzte wie nun auf dem Foto. Aber wer weiß, was mein Kopf mir gerade "dazudichtet", ohne dass ich mir dessen bewusst bin :D

- Dunkle Lacke glänzen deutlich dramatischer als helle Lacke

 

3 - Glanz!3 - Glanz!Ich persönlich erinnere mich aus der Vergangengheit nur an einen einzigen "Detailer", bei dem ich wirklich eindeutig eine Glanzsteigerung wahrgenommen habe, und zwar auf "ungünstigem" Weiss, das von Natur aus ja eher sparsam glänzt. Das war das ZAINO Z-8 Grand Finale Spray Seal, welches, wie der Name schon sagt, eigentlich eher eine Sprühversiegelung ist, aber wie ein Quick Detailer angewendet werden kann.

Mit dem hier rezensierten BOUNCER'S Done und Dusted gibt es nun endlich einen zweiten: Siehe Bild rechts.

 

Vorarbeit: Der Wagen wurde vor ca. 4 Wochen komplett maschinell aufbereitet und dann mit DODO JUICE Supernatural Hybrid gewachst. Vor der Anwendung des D&D wurde der Wagen nur gewaschen (DODO JUICE Born To Be Mild) und getrocknet.

 

Ich hoffe, dieses kleine Review meines alten neuen Lieblingsdetailers hat Euch gefallen. Probiert ihn doch auch mal aus!

 

Viele Grüße,

Celsi

Hat Dir der Artikel gefallen? 16 von 16 fanden den Artikel lesenswert.

17.04.2016 20:00    |    Celsi    |    Kommentare (21)    |   Stichworte: 8S/FV, Ablaufeffekt, Abperleffekt, ANGELWAX, Audi, Fahrzeugpflege, Frontscheibe, GTECHNIQ, H2GO, Ombrello, Rain-X, Repellant, REVIEW, Scheibenversiegelung, Scheibenwischer, TT, Windschutzscheibe

Hallo zusammen,

 

manch einer mag sich gewundert oder auch Erleichterung :) verspürt haben, dass hier fast 2 Monate "Sendepause" war. Ich bin einfach zu nichts mehr gekommen, Beruf, Auto und Privatleben fordern einen großen Teil meiner Zeit ein. Aber ich war trotzdem nicht untätig: Ich arbeite an einem langen Artikel über Shanghai, wo ich große Teile von 2015 zugebracht habe, aber das Text-Monstrum ist erst zu 2/3 fertig und trotzdem schon länger als jeder Artikel, den ich je veröffentlicht habe. Da rollt also noch was auf Euch zu :D

Bis dahin schiebe ich noch diesen und möglicherweise einen weiteren kleineren Artikel dazwischen.

 

0 - Titelbild0 - Titelbild

SCHON WIEDER EIN REVIEW ZU EINER GLASVERSIEGELUNG?

Im Januar hatte ich doch erst das ANGELWAX H2GO Ultimate Rain Repellant auf meinem Corsa getested. (Link zum Artikel). In den Kommentaren zu diesem Artikel wurde aber (zurecht) die kurze Standzeit (ca. 3 Wochen) des H2GO bemängelt und mir das GTECHNIQ G1 von Kollege AMenge ans Herz gelegt: Eine Empfehlung, der ich gefolgt bin. Ich habe nun endlich die Zeit gehabt, es auch mal zu verarbeiten, und dabei habe ich fleißig Fotos gemacht und will auch noch ein paar Worte dazu schreiben.

Das Produkt habe ich bei autopflege24.net gekauft für knapp 15 EUR. Wenn es die Standzeit von mehr als einem Jahr, die durch das Netz schwirrt, wirklich erreicht, ist es diesen Betrag wert. Auf meinem Schönwetterauto müßte es eigentlich noch einmal deutlich länger halten. In 2 Jahren weiß ich mehr ... :D :D :D

 

NUTZEN

Im Grunde macht eine Scheibenversiegelung das Gleiche wie eine Lackversiegelung: Sie weist Wasser ab. Nur dass sie chemisch darauf ausgelegt ist, auf Glas (eine Weile) zu halten. Die wasserabweisende Eigenschaft äußert sich im Stand und bei niedrigen Geschwindigkeiten durch Perlenbildung ("Beading"), bis immer mehr Wasserzufuhr durch den Regen die Perlen so sehr anfüttert, das sie zu schwer werden und ablaufen. Dies bewirkt schon im Stand einen gewissen Selbstreinigungseffekt während z.B. einer Regennacht. Ab einer gewissen Geschwindigkeit sorgt der Fahrtwind dafür, dass alle Tropfen, auch die kleineren, kontinuierlich von der Windschutzscheibe nach oben hin ablaufen. Jede Perle, die abläuft, nimmt alle weiteren auf Ihrem Weg nach oben hin mit, funktioniert also wie einer von Hunderten kleiner Scheibenwischer. Ab dieser besagten Geschwindigkeit kann man also auf den Einsatz der Scheibenwischer verzichten - die ablaufenden Wasserperlen arbeiten praktisch genauso gut.

Das schont die Scheibe, die Scheibenwischer und den Geldbeutel. Selbst in der Stadt nutze ich die Scheibenwischer kaum noch, denn auch durch stehende oder langsam ablaufende Wasserperlen kann man schon gut sehen.

Schutz gegen Steinschlag bietet eine Scheibenversiegelung entgegen einiger Gerüchte übrigens nicht mal ansatzweise.

 

VORARBEITEN

2 - Wischer in Servicestellung2 - Wischer in Servicestellung1 - Ausführliche Gebrauchsanweisung von autopflege24.net1 - Ausführliche Gebrauchsanweisung von autopflege24.netDa ich das G1 noch nie zuvor angewendet habe, kam mir die Angewohnheit von autopflege24.net, alle etwas komplizierter zu verarbeitenden Produkte mit einer detailierten Gebrauchsanleitung zu versehen, sehr entgegen. Bis auf das Kneten, das ich bei meiner pratisch neuen Frontscheibe überflüssig fand, habe ich sie genau befolgt.

Dann gab es da noch die kleine Hürde, rauszufinden, wie man beim TT/S die Scheibenwischer in "Servicestellung" bringt, damit man sie von der Scheibe abklappen kann. Ich habe mich durch sämtliche Menüs gearbeitet (da befand sich die Funktion beim letzten TT noch), brauchte jedoch im 4 - Vorbereitung: 3M Abklebeband, fester Schwamm und ZAINO Z-12 Glaspolitur4 - Vorbereitung: 3M Abklebeband, fester Schwamm und ZAINO Z-12 Glaspolitur3 - Vorreinigung mit z.B. MEGUIARS NXT Glass Cleaner3 - Vorreinigung mit z.B. MEGUIARS NXT Glass CleanerEndeffekt das Handbuch: Beim 8S/FV muss man nur 1x bei ausgeschalter Zündung den Lenkstockhebel für die Wischer kurz nach unten antippen, als wollte man einmalig wischen.

Nachdem die Wischer dann endlich oben waren, habe ich nach Anleitung mit Glassreiniger (MEGUIARS NXT Glass Cleaner) vorgereinigt und dann die angrenzenden lackierten Flächen mit 3M Masking Tape abgeklebt, um mit den Folgeprodukten nicht an den Lack zu kommen. Das war meine eigene Entscheidung, die Anleitung erwähnt Abkleben nicht.

Dann habe ich die Scheibe mit Glasspolitur poliert, um sie absolut rückstandsfrei zu bekommen. Ich habe dabei, weil die Scheibe 6 - ZAINO Z-12 Scheibenpolitur vor dem Abnehmen6 - ZAINO Z-12 Scheibenpolitur vor dem Abnehmen5 - Fensterränder abgeklebt5 - Fensterränder abgeklebtfast neu ist, auf den Einsatz einer meiner Poliermaschinen verzichtet und nur einen festen Schwamm verwendet. Mit einem Mikrofasertuch (Supermarktqualität, das ist okay auf Glas) habe ich die Politurrückstände dann wieder runtergewischt. Nun ist die Scheibe aber steril, oder? Nein, denn die Rückstände der Politur können vom trockenen Abwischen nicht 100%ig entfernt werden. Also war ein letzter Wisch mit einem stark entfettenden Mittel notwendig. Dazu kann man z.B. IPA (Isopropanol) verwenden, oder aber speziell für so etwas hergestellte Mittel wie den von mir verwendeten CARPRO Eraser.

8 - Sterile Scheibe8 - Sterile Scheibe7 - CARPRO Eraser zur Entfernung von Politurresten7 - CARPRO Eraser zur Entfernung von PoliturrestenDas Verarbeiten des Eraser habe ich wieder mit einem günstigen Mikrofasertuch vorgenommen, denn dem Glas der Scheibe tun die nichts. Nur auf Lack sollte man sowas nicht machen.

Das Ergebnis war eine fett- und politurrestefreie, nahezu sterile Scheibe. Und das ist gut so, denn auf Glas gilt für Versiegelungen das Gleiche wie auf Lack. Sie erreichen ihre maximale Standzeit nur, wenn nichts zwischen ihnen und dem Lack steht. Ein Fingerabdruck kann schon ein Problem sein.

 

 

 

10 - G1 auf der Scheibe aufgetragen, ablüftend10 - G1 auf der Scheibe aufgetragen, ablüftend9 - G1:Versiegelung G2:Abnahmehilfe9 - G1:Versiegelung G2:Abnahmehilfe

VERARBEITUNG DER SCHEIBENVERSIEGELUNG

Das G1 wird mit Schminkpads (Wattepads) auf die Scheibe aufgetragen, derer 4 liegen dem Produkt bei. Für mich war das genau die richtige Anzahl, denn laut Anleitung soll man für maximale Standzeit 3 Schichten auf die Frontscheibe auftragen, und danach blieb noch genau genug Restmenge für einen Durchgang auf der Heckscheibe. Solltet Ihr trotzdem Pads nachkaufen oder bei der Frau/Freundin klauen wollen, achtet drauf, dass da nicht irgendwelche Pflegezusätze wie z.B. "Baumwollöl" drin sind. Das kann u.U. tödlich für die Versiegelung sein.

Das G1 wird sehr sparsam angewendet, die Anleitung 12 - Das G2 und 4 Baumwolltücher liegen bereit für das finale Abnehmen12 - Das G2 und 4 Baumwolltücher liegen bereit für das finale Abnehmen11- Gut 10 Minuten Ablüftzeit pro Schicht bei > 15°C11- Gut 10 Minuten Ablüftzeit pro Schicht bei > 15°C

empfiehlt, das Wattepad auf die Flaschenöffnung zu drücken und die Flasche dann einmal kurz auf den Kopf zu kippen. Bei frischem Pad habe ich das immer an 3 Stellen des Pads gemacht, und bei jedem Neubefeuchten des gebrauchten Pads dann nur noch jeweils 1x. Man kommt wirklich erstaunlich weit mit so einer geringen Menge auf dem Pad.

Für jede neue Schicht habe ich ein neues Pad genommen.

Nach jedem vollständigen Durchgang auf der Frontscheibe habe ich das Produkt gemäß Anleitung 10 Minuten ablüften lassen, da es leicht über 15°C war an dem Tag. Ist es kühler, verlängert sich die Ablüftzeit, Anleitung beachten!

Die letzte Schicht habe ich 15 Minuten ablüften lassen, dann habe ich das G2 und die bereitgelegten Baumwolltücher (zerrissenes altes, aber sauberes T-Shirt) dazu benutzt, den Produktüberschuss von der Scheibe abzutragen. Dazu träufelt man eine geringe Menge des G2 auf das Tuch und wischt dann damit den Überschuss von der Scheibe. Das hinterläßt ein leichtes Geschmiere, deswegen hat 14 - Beading (Tropfenbildung) auf der fertigen Scheibe14 - Beading (Tropfenbildung) auf der fertigen Scheibe13 - Suche nach Abnahmeresten gegen starkes LED-Licht13 - Suche nach Abnahmeresten gegen starkes LED-Lichtman ein 2. Tuch parat, um noch mal nachzuwischen. Das klappte erstaunlich gut, ich hatte mir das viel "schmieriger" vorgestellt. Mit dem einen geviertelten T-Shirt habe ich die ganze Frontscheibe abgenommen bekommen. Wichtig hierbei: Gutes Licht!!! Es darf kein sichtbarer Produktrest mehr auf der Scheibe verbleiben, nach mehreren Stunden wird es richtig schwierig, den noch runterzubekommen. Helles Tageslicht ist dafür ideal, aber wenn es regnet wie bei mir, muss man halt für die Garage eine entsprechende Lichtquelle ranschaffen. Ich habe mich zum Schluss ins Auto gesetzt und gegen das starke Licht eines 50W-LED-Fluters geschaut, um etwaige Reste zu finden und noch auszuwischen.

 

Nach Fertigstellung sollte der Wagen für mindestens 3 Stunden lang geschützt stehen und nicht der Witterung ausgesetzt werden. Hat man noch Reste von G1 und G2 (das auch durch IPA ersetzt werden kann), kann man weitere Scheiben damit machen. Die Anleitung empfiehlt nur bei der Frontscheibe die 3 Schichten.

 

EFFEKT

Die Wirkung der durchgetrockneten Versiegelung auf der Frontscheibe habe ich in 2 kleinen, amateurhaften Videos für Euch festzuhalten versucht:

 

Video 1: Ablaufeffekt im Stand (die Sprühflasche will nicht so ganz mitspielen)

 

Video 2: Ablaufeffekt während der Fahrt, die Zahlen, die ich da runterbete, sind km/h. Das Handy hängt mir am Lanyard um den Hals, deswegen wackelt es etwas.

Hat Dir der Artikel gefallen? 10 von 10 fanden den Artikel lesenswert.

08.01.2016 22:31    |    Celsi    |    Kommentare (38)    |   Stichworte: 8S/FV, Abperleffekt, ANGELWAX, Audi, Fahrzeugpflege, Frontscheibe, H2GO, Ombrello, Rain-X, Repellant, REVIEW, Scheibenversiegelung, Scheibenwischer, TT, Windschutzscheibe

LESERFANG :)

Zu Anfang dieses Reviews muss ich mich gleich mal selbst rügen: "... nie wieder Scheibenwischer?" ist weder realistisch, noch kenne ich eine einzige Scheibenversiegelung, die dies von sich behauptet - auch nicht das hier rezensierte H2GO.

Der Zusatz, den ich hinter die Produktbezeichnung gepackt habe, soll nur Aufmerksamkeit erregen und gleichzeitig schon im Titel mitteilen, wozu das Produkt gut ist - wenn Du das hier liest, hat es wohl funktioniert. :p

 

WAS KANN EINE SCHEIBENVERSIEGELUNG?

Im Grunde das gleiche wie eine Lackversiegelung: Sie weist Wasser ab. Nur dass sie chemisch darauf ausgelegt ist, auf Glas (eine Weile) zu halten. Die wasserabweisende Eigenschaft äußert sich im Stand und bei niedrigen Geschwindigkeiten durch Perlenbildung ("Beading"), bis immer mehr Wasserzufuhr durch den Regen die Perlen so sehr anfüttert, das sie zu schwer werden und ablaufen. Dies bewirkt schon im Stand einen gewissen Selbstreinigungseffekt während z.B. einer Regennacht. Ab einer gewissen Geschwindigkeit sorgt der Fahrtwind dafür, dass alle Tropfen, auch die kleineren, kontinuierlich von der Windschutzscheibe nach oben hin ablaufen. Jede Perle, die abläuft, nimmt alle weiteren auf Ihrem Weg nach oben hin mit, funktioniert also wie einer von Hunderten kleiner Scheibenwischer. Ab dieser besagten Geschwindigkeit kann man also auf den Einsatz der Scheibenwischer verzichten - die ablaufenden Wasserperlen arbeiten praktisch genauso gut.

 

Schutz gegen Steinschlag bietet eine Scheibenversiegelung entgegen einiger Gerüchte übrigens nicht mal ansatzweise.

 

 

WAS SIND DIE MÖGLICHEN NACHTEILE?

Ablaufspuren bei stehendem Fahrzeug im RegenAblaufspuren bei stehendem Fahrzeug im RegenWer mich kennt weiss, dass ich Dinge nicht pauschal in den Himmel lobe oder mir schönrede, weil ich sie nun einmal gekauft habe. Das hilft niemandem, ausser evtl. dem eigenen Ego.

So will ich auch, immer noch allgemein und nicht produktbezogen gesprochen, nicht mit den möglichen Nachteilen von Scheibenversiegelungen hinter dem Berg halten. Die Scheibenversiegelung ersetzt die Glasoberfläche mit ihrer eigenen, sie verbindet sich chemisch (für einen gewissen Zeitraum) mit der Glasoberfläche und "übersteuert" deren ursprüngliche Oberflächeneigenschaften. Neben den schon genannten positiven Effekten kann das bei einigen Produkten aber auch folgende Nebenwirkungen haben:

- "Ghosting": Müssen bei niedrigeren Geschwindigkeiten doch die Scheibenwischer eingesetzt werden, können sie einen leichten "Nachzieheffekt" bekommen, also einen leichten durchsichtigen Schleier hinter sich herziehen, der aber innerhalb einer halben Sekunde wieder verschwindet. Waschanlagennutzer kennen diesen Effekt von "Heisswachs" auf der Scheibe.

- Lichtbrechungseffekte oder Corona-Effekte bei Gegenverkehr im Dunklen oder bei Fahrt gegen die tiefstehende Sonne. Tritt bei Versiegelungen extrem selten und schwach auf - dies ist eigentlich nur ein Thema, wenn man ein Autowachs auf die Windschutzscheibe schmiert.

- Ratternde Scheibenwischer: Kann passieren bei Scheibenversiegelungen, die eine anfänglich leichte stumpfe/rauhe Oberflächenbeschaffenheit hinterlassen. Wischerblätter nahe am Ende ihres Lebenszyklus kommen da nicht gut mit klar und rattern dann. Abhilfe bringt ein Satz neuer Wischerblätter.

 

HATTE ICH DENN NICHT IMMER DIESES "OMBRELLO" EMPFOHLEN?

Ich bin auf das H2GO gestossen, weil ich Ersatz für meinen bisherigen Favoriten OMBRELLO habe gesucht. Obwohl ich mit dessen Wirkung und Haltbarkeit bis zu einem Jahr (!) viele Jahre lang zufrieden war, hat mich die aufwändige Verarbeitung mit der Zeit immer mehr angekekst: Das OMBRELLO kommt in einer Einwegkartusche mit integriertem Auftragsfilz; beim Öffnen der Kartusche wird der Filz automatisch mit dem Produkt getränkt, was ja zunächst praktisch klingt. "Getränkt" allerdings im Sinne von "klatschnass", und damit war es schlicht unmöglich, eine angemessen dünne Schicht des Produktes auf die Scheibe aufzubringen, im Gegenteil, sie war danach ebenfalls klatschnass. Das führte nicht nur dazu, dass das OMBRELLO aufgrund der schieren Menge nicht vollständig ablüften ("antrocknen") konnte, sondern es war auch stets ein Riesentanz, bis man es endlich wieder komplett rückstandsfrei abgenommen ("auspoliert") hatte.

Für den neuen TTS habe ich mir vorgenommen, mal etwas benutzerfreundlicheres auszuprobieren, also bin ich der erstbesten Empfehlung der Kollegen aus meinem Pflegeforum gefolgt und habe kurzerhand das H2GO bestellt.

 

VERARBEITUNG

Einfach, wie ich es mir gewünscht habe.

 

1) Vor der Anwendung jedweder Glassversiegelung sollte man die gründlich gewaschene Scheibe möglichst noch polieren. Dies entfernt auch die nicht herunterwaschbaren Anhaftungen wie Baumharze, Gummiabrieb, Silikon und hartnäckige Insektenreste. Wir wollen ja keinen Dreck mit versiegeln und eine optimale Sicht haben. Als Politur eignet sich grundsätzlich eine normale Autopolitur, auch welche aus dem Baumarktregel, in das ich sonst nicht so gerne greife. Optimal sind natürlich spezielle Glaspolituren wie z.B. das SONAX Profiline Glass Polish oder die ZAINO Z-12 Clear View Glass Politur. Diese Ausgabe muss aber nicht unbedingt sein: Nehmt, was gerade zu Hand ist.

Zur Verarbeitung eignet sich eine Exzenter-Poliermaschine optimal, aber die werden die wenigsten hier zur Hand haben. Also tut es auch ein fester Polierschwamm (z.B. LUPUS Handpolierschwamm hart) oder einfach die weiche Seite eines Küchenschwamms (nicht die rauhe!!!).

Abgenommen ("auspoliert") wird die Politur wieder mit einem preiswerten Mikrofasertuch (z.B. SONAX rot oder auch ein 1EUR-Tuch vom Supermarkt-Wühltisch).

 

2) Nun müssen die Rückstände der Politur noch von der Scheibe entfernt werden, sie muss komplett fettfrei sein. Hierzu entweder Isopropanol (IPA, Baumarkt oder EBAY) oder ein Glasspary (Haushalt) in ein weiteres günstiges Mikrofasertuch geben und die gesamte Scheibe gründlich abwischen.

 

3) Ein paar Spritzer (anfangs ins trockene Tuch 4 oder 5) ANGELWAX H2GO in ein drittes, frisches Mikrofasertuch sprühen und das Produkt damit systematischmatisch auf der gesamten Scheibe verteilen. Das H2GO ist wasserdünn und verteilt sich fast unsichtbar auf der Scheibe, man muss genau hinsehen, wo man schon war. Nicht zuviel verwenden, die Scheibe soll nicht "nass" werden, man muss auch nicht fest aufdrücken oder reiben - einfach nur einen hauchdünnen Film H2GO gleichmäßig verteilen. In das Tuch sprühen, nicht auf die Scheibe, damit nichts auf den Lack kommt.

 

4) Nach 10-15 Minuten Wartezeit das Produkt mit einem weiteren Mikrofasertuch wieder abnehmen ("auspolieren"). Alternativ kann auch Küchenrolle oder Werkstatttuch verwendet werden. Hierbei sehr gründlich arbeiten, um später eine absolut klare Sicht zu haben. Fängt das Tuch an zu schmieren und das produkt nicht mehr richtig aufzunehmen, wegtun und ein neues verwenden.

FERTIG! Optional könnte nun noch ein etwas Wartezeit eine 2. Schicht aufgetragen werden, um noch ein paar wenige Prozent mehr Performance aus dem Produkt rauszukitzeln. Muss jeder selbst wissen, ob es ihm das wert ist.

 

Gesamtzeitaufwand für die Windschutzscheibe ohne Ablüftzeit (Wartezeit) ca. 20 Minuten, mit Ablüftzeit ca. 35 Minuten. Auch abhängig von der Größe und Erreichbarkeit der Windschutzscheibe.

 

 

Brauchbare Wirkung ab ca. 50km/hBrauchbare Wirkung ab ca. 50km/h

WIRKUNG

Der Hersteller spricht von einer Wirkung ab 20mp/h, das sind etwa 32km/h. Ganz so optimistisch würde ich das nach meinen eigenen Tests nicht einschätzen, ich finde, so ab kurz über 50km/h sind die Scheibenwischer verzichtbar. Wobei es auch immer darauf ankommt, wieviel Gegenwind man hat: Kommt einem der Wind mit 20km/h entgegen, reichen auch schon 30km/h auf dem Tacho, weil sich die Geschwindigkeiten dann in ihrer Wirkung addieren.

Je schneller man fährt, desto kleiner und feiner werden die Tropfen, und desto schneller laufen sie ab. Ab spätestens 70km/h, würde ich schätzen, schaltet dann auch der empfindlichste Tröpfchenzähler den Scheibenwischer aus, weil die Scheibe sich selbst wischt. Und das ist eine gute Leistung des H2GO, denn bei dem zuvor verwendeten OMBRELLO gerieten erst bei 60-70km/h die Tröpfen in sichtbare Bewegung und bei ca. 80-90km/ war die Sicht so gut wie mit Scheibenwischer.

Auf dem Bild links ist der Tacho erst knapp über 50km/h, das Wasser läuft zwar schon nach oben ab, aber durch den starken Regen ist noch relativ viel Wasser auf der Scheibe.

Apropos "viel Wasser": Bei sehr heftigem Regen muss man den Scheibenwischer doch wieder hinzuziehen: Darin, große Mengen Wasser schnell von der Scheibe zu fegen, schlägt er jede Glassversiegelung.

Für Fahrten in normal starkem Regen und kleinen Schauern jedoch möchte ich den Komfort vom ANGELWAX H2GO nicht mehr missen. Nebenwirkungen habe ich trotz alter Wischer keine festgestellt.

Der Hersteller gibt die Haltbarkeit auf der Scheibe mit ca. 3 Wochen an. Danach muss es, optimalerweise direkt nach der Autowäsche, neu aufgetragen werden. Natürlich wieder auf eine pieksaubere Scheibe, aber nicht wieder mit vorheriger Politur. Die Scheibe war ja durch die vorherige Anwendung des H2GO vor nennenswerten Anhaftungen geschützt und sollte nur mit einem Glasspray und einem Mikrofasertuch leicht zu reinigen sein.

Der Neuauftrag ist in 5-10 Minuten durch, wenn man die Wartezeit nicht mitrechnet.

 

Video zur Anwendung: https://www.youtube.com/watch?v=8KCMKmzpngU

Video zur Wirkung: https://www.youtube.com/watch?v=bOnAKvJPDxw

 

PREIS UND DEUTSCHE BEZUGSQUELLE

Preis ca. 10 EUR für ein 100ml Fläschchen, das für ca. 15-20 Anwendungen ausreichen sollte

Bezugsquelle in Deutschland: www.carparts.koeln

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

Verursacher:

Celsi Celsi

Audi

 

Ansichtssache

Dieser Blog ist optimiert für die Darstellung in Ansichtstyp "L - Groß". Bei kleineren Ansichtstypen kann es zu einer unharmonischen Aufteilung von Bildern und Text kommen. Der Ansichtstyp ist am Seitenende einstellbar (runterscrollen).

Auf dem Smartphone-Bildschirm hingegen wird meist alles durcheinandergewürfelt - da garantier ich für nix. Als die Blog-Software von MT hier entworfen wurde, gab es noch keine Smartphones ... :rolleyes:

Waren nicht schnell genug wieder weg:

  • anonym
  • ProudofZuffenhausen
  • wesleybear
  • coper2
  • liirii
  • Bauhaus1964
  • Plakatdieb
  • rrossi
  • heini-gap
  • mhaub95

Haben's nicht anders gewollt: (105)

Empfohlener Link: