• Online: 6.688

07.05.2017 16:01    |    Celsi    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: # Celsi (TT / Fahrzeugpflege ), 8S/FV, Abperleffekt, Audi, Autowäsche, BOUNCER'S, Celsi, Detailer, Dodo Juice, Done&Dusted, Done & Dusted, Fahrzeugpflege, fahrzeugpflegeforum.de, Glanz, Glätte, Lackschutz, Quick Detailer, rinseless, Saftorangenblog, Sprühversiegelung, Sprühwachs, Supernatural Hybrid, Trockenwäsche, TT, Waschbox

0 - BOUNCER'S Done & Dusted0 - BOUNCER'S Done & Dusted

Ich kann es selber kaum fassen, ich schreibe doch noch mal ein Review über ein Lackpflegeprodukt in meinem Blog, obwohl ich das Bloggen eigentlich ad acta legen wollte. In der Fahrzeugpflege bin ich lange nicht mehr so aktiv wie früher, meine Experimentierfreude hat deutlich nachgelassen, nachdem ich von so mancher Neuerscheinung enttäuscht und zu den altbewährten Produkten zurückgetrieben wurde.

Nicht zuletzt deshalb behandelt dieses Review ein Produkt, das nicht mehr ganz neu auf dem Markt ist, sondern schon vor mehr als 1,5 Jahren erschien. Das herausragende Ergebnis, das ich bei der kürzlichen Anwendung erst wieder erreicht habe, sowie die Nachfragen einiger Leute auf einem kürzlich stattgefundenen TT-Treffen haben mich dann aber motiviert, mich einmal in epischer Breite über diesen Quick Detailer auszulassen, auch wenn ich nach anderthalb Jahren bestimmt nicht der erste Rezensent bin.

Also los geht's: :D

 

BOUNCER'S ? NIE GEHÖRT!

Kein Wunder. Mal abgesehen davon, dass BOUNCER's Produkte nicht gerade bei ATU oder im Baumarktregal zu finden sind, hat Jay, der Kopf hinter der Marke, erst vor wenigen Jahren begonnen, seine eigenen Wachse als DODO JUICE Independant Label zu kreieren. Seine einzigartigen Einsichten in die Materie als Enthusiast und User im englischen DetailingWorld Forum sorgen dafür, dass es bei ihm genau andersrum läuft wie bei so manchem großen Hersteller heutzutage: Während diese eine immer breitere Palette mittelprächtiger Produkte mit einigen Glückstreffern auf den Markt werfen, kommt bei Jay die Klasse vor Masse. Die wenigen BOUNCER'S Produkte, die ich kenne, bieten alle eine herausragende Performance. So auch der Done & Dusted Quick Detailer, zu dem ich nun zurückkehren und den ich im Folgenden mit "D&D" abkürzen möchte.

 

ANWENDUNG

Dank Internet und den zahlreichen Plattformen zur Fahrzeugpflege haben viele von Euch sicher schon eine gute Vorstellung davon, was ein Quick Detailer eigentlich tut. Ursprünglich als Trockenwäsche konzipiert, dienen die Quick Detailer heute eher der Auffrischung von Schutz, Glanz und Glätte des Lackes nach der Wäsche. Die Trockenwäsche bzw. nahezu wasserlose Wäsche hingegen erlebt seit kurzem ihre Wiedergeburt unter dem Begriff "rinseless wash".

 

Viele Quick Detailer auf dem Markt kann man relativ sorglos auf den Lack sprühen, mit einem beliebigen weichen Mikrofasertuch etwas verteilen und gut ist's. Der D&D ist da etwas anspruchsvoller. Bei zu satter Anwendung neigt er etwas zum Schlieren/Schmieren, und auf den Lack gesprüht ist stellenweise sehr satt. Als ersten Detailer überhaupt sprühe ich ihn deswegen in das Auftragstuch und achte darauf, dass es nicht zu nass wird im Laufe der Gesamtbehandlung des Fahrzeuges. So verteilt man wirklich nur eine geringe (aber völlig ausreichende) Menge auf dem Lack. Trotzdem schaue ich ständig gegen das Licht auf den Lack, und wenn eine leichte Schmierspur zurückbleibt, habe ich ein zweites, frisches Tuch zum Nachwischen parat.

Was der Detailer ebenfalls nicht mag ist, auf Glas zu kommen. Auch hier hinterläßt er eine feine Schmierspur. Besonders deutlich sieht man das u.a. auf meiner getönten Heckscheibe. Selbst, wenn ich das leichte Geschmiere dann mit dem Nachwischtuch beseitigt habe, sieht man, wo Detailer drauf ist: Die Scheibe wirkt dort leicht dunkler, nahezu "farbaufgefrischt". Das kriege ich dann regelmäßig nur mit Glasspray und einem geeigneten Mikrofasertuch wieder runter.

 

1 - Verschiedene Mikrofasertücher1 - Verschiedene MikrofasertücherHm, das klang ja jetzt erst mal nicht so verlockend, oder? Ist aber nicht schlimm, denn damit hätten wir die Schwächen des D&D bereits abgehandelt. Man muss ihn halt etwas sorgfältiger verarbeiten, um Schlieren zu vermeiden. Am besten geht dies übrigens mit dichten, kurzfaserigen und dennoch weichen Mikrofasertüchern. Langfaserige Flauschmonster sind zwar sanft zum Lack, aber begünstigen durch ihr teilweise unregelmäßiges Wischbild auch wieder die Schlierenbildung.

Ich habe einiges an Tüchern mit dem D&D durchprobiert, und die besten Ergebnisse hatte ich mit dem CARPRO Boa (orange, Mitte oben auf dem Bild rechts) und dem LUPUS Buffing 380 edgeless (gelb, Mitte unten). Beide Tücher sind dicht und relativ kurzfaserig. Mein Lieblingstuch für Politurabnahme (MICROFIBER MADNESS Yellow Fellow, gelb, unten) hingegen ist mir zu dünn und zu fest für den Job und relativ schnell gesättigt. Funktionieren tut es aber im Grunde trotzdem (mit Nachwischtuch). Das MICROFIBER MADNESS Crazy Pile (blau, ganz oben), mit dem ich bevorzugt Wachs abtrage, hat für den D&D zu lange Fasern und erfordert ebenfalls ein Nachwischen für ein schlierenfreies Ergebnis.

 

Mit 2 geeigneten Tücher bewaffnet, umrundet man also das gesamte Auto, trägt ohne großen Druck auf und wischt ohne großen Druck nach. Kunststoffe können dabei mitbehandelt werden, Glas spart man, wie gesagt, lieber aus. Scheinwerfer, Rückleuchten und Nummerschilder mache ich ebenfalls mit, ebenso wie beim Wachsen. Insekten und anderes in der Luft herumfliegendes Zeug gehen so eine Weile lang deutlich einfacher wieder runterzuwaschen.

 

EIGENSCHAFTEN WÄHREND DER ANWENDUNG

Der Detailer ist eine wasserdünne, hellgrüne Flüssigkeit, die ... *Nase reinhalt* ... fruchtig duftet, mit einer ganz leicht stechenden, chemischen Note. Bei damit gemachten Flächen fällt mir hinterher immer wieder auf, dass diese in einem Meter Umkreis dann eher ein vanilliges Aroma verströmen für eine gewisse Zeit. Das "stechend chemische" ist weg. Und ich glaube, ich weiß auch, warum. Denn wirklich jedes Mal, wenn ich das Tuch danach in die Waschtonne tu, riecht es deutlich nach Isopropanol. Schlagt mich, ich habe keine Ahnung, warum man IPA in einen Detailer tun sollte, das ja nun nicht gerade als Freund der Wachsschicht gilt. Aber der Geruch von IPA ist mir seit Kindesbeinen vertraut (Vater ist Chemiker, IPA kam im Haushalt immer wieder zur Anwendung), ich bin mir ziemlich sicher.

Der Verbrauch ist gering, ich schätze, mit einer Flasche (500ml) kann man 20-25 Autos machen.

 

ERGEBNIS

Jetzt endlich kann das D&D punkten, denn seine Stärke ist das Show-off. Der Reihe nach:

 

SCHUTZ

Theoretisch könnte ich zur Schutzwirkung gar nichts sagen, schließlich wird so ein Quick Detailer ja auf einem gewachsten (oder anderweitig geschütztem) Lack angewendet. Wer will schon sagen, wann der Detailer "weg" ist und das Beading (Abperlverhalten von Wasser, von uns Amateuren als Indikator dafür verwendet, dass noch ein Schutz besteht) von dem Wachs darunter übernommen wurde? Glücklicherweise habe ich in meiner Wohnung weiß lackierte Außenfensterbänke und wohne in einer sehr ländlichen Gegend oben auf dem Berg. Hier ist es immer windig, und der Wind hat ständig das im Gepäck, was Trecker, Mähdrescher und anderes Gerät ein paar hundert Meter weiter so alles aufwirbeln. Eine Woche nach dem Sauberwischen sehen Fenster und Fensterbänke wieder aus 2 - Nicht ganz perfektes Beading2 - Nicht ganz perfektes Beadingwie Sau. Deswegen habe ich die Fensterscheiben mit Glasversiegelung behandelt und die Fensterbänke mit dem D&D. Ein starker Regen oder zur Not mal ein wenig mit der kleinen Gieskanne nachhelfen: Saubere Fensterbank. Aus dieser Erfahrung möchte ich behaupten, dass der D&D bei gelegentlichem Regen ca. 2-3 Wochen durchhalten kann.

Auf einem regelmäßig genutzten Auto, dessen Lack stärkeren Belastungen ausgesetzt ist als eine Femsterbank, kann sich das jedoch etwas reduzieren.

Trotzdem hat der D&D die Standzeit meines mit DODO JUICE Supernatural Hybrid (SNH) behandelten Lackes in der Saison 2016 nicht nur über die vollen 7 Monate geboostet: Nach der (stark überdosierten) kürzlichen Frühjahrswäsche 2017 war auch noch ein Beading vorhanden, das auf einen weiterhin voll intakten Schutz hinwies.

War fast eine Verschwendung, dass ich ihn danach poliert habe ... :D

 

BEADING

Viele von uns Fahrzeugpflege-Enthusiasten erfreuen uns nach getaner Arbeit und beim nächsten Regen gerne möglichst runder und gleichmäßiger Wasserperlen auf dem Lack. Sind diese dann noch annähernd rund (also ballförmig) und nicht nur eine flache kreisförmige Minipfütze auf dem Lack (Stichwort: "Kontaktwinkel"), kriegen wir Perlenzüchter weiche Knie.

Leider patzt das D&D in dieser Disziplin noch mal etwas, genauso wie mein darunterliegendes Lieblingswachs SNH. Beide erzeugen sehr flache "Perlen", die auch nicht immer schön rund sind (siehe Bild 2 oben).

Um auszuschließen, dass dies nur dem SNH auf meinem Auto zuzuschreiben ist, habe ich auf dem Foto kurzerhand meinen lackierten heimischen Subwoofer (der nie SNH gesehen hat) mit dem D&D behandelt. Auch hier aber dann dieses nur mittelprächtige Beading.

Das ist etwas schade, aber für mich kein Beinbruch, wenn die restlichen Produkteigenschaften super sind.

 

GLÄTTE

Wie bei vielen guten Quick Detailern, ist der Lack danach so glatt, dass man sich kaum vorstellen kann, dass jemals wieder eine Fliege daran haften wird. Trocken glatt, ähnlich einer Teflon-Beschichtung in einer Bratpfanne, nicht ölig oder schleimig.

 

GLANZ

Das Beste habe ich mir bis zum Schluß aufgehoben. Und auch hier muss ich vorher etwas ausholen: Glanz(zuwachs durch ein Produkt auf dem Lack) ist etwas sehr subjektives. Jeder nimmt Glanz anders wahr, und zwar nicht nur mit den Augen, sondern auch mit dem Kopf. Der Kopf will manchmal Glanz(zuwachs) sehen und dichtet sich dann seinen Teil dazu (Autosuggestion). Daraus ist schon so manch hitzige Debatte in div. Internetforen entbrannt :D

Was man meiner Meinung nach über Glanz wissen sollte:

- Es glänzt hauptsächlich ein penibel polierter Lack. Was immer man hinterher noch da drauf schmiert, kann die Art des Glanzes steuern und ihn auch in manchen Fällen leicht verstärken. Aber den Hauptanteil steuert immer der Grundzustand des Lackes bei.

- Oft wird ein härterer, schärfer konturierter Glanz als stärkerer Glanz fehl-wahrgenommen

- Fotos lügen oft, auch wenn ich damit mein u.a. Foto ein Stück entwerte. Auf Fotos kommt Glanz oft heftiger rüber als in natura. Über mein Foto möchte ich das eigentlich nicht behaupten, das war ungeplant und ich habe es geschossen, weil es in natura praktisch genauso brutal glänzte wie nun auf dem Foto. Aber wer weiß, was mein Kopf mir gerade "dazudichtet", ohne dass ich mir dessen bewusst bin :D

- Dunkle Lacke glänzen deutlich dramatischer als helle Lacke

 

3 - Glanz!3 - Glanz!Ich persönlich erinnere mich aus der Vergangengheit nur an einen einzigen "Detailer", bei dem ich wirklich eindeutig eine Glanzsteigerung wahrgenommen habe, und zwar auf "ungünstigem" Weiss, das von Natur aus ja eher sparsam glänzt. Das war das ZAINO Z-8 Grand Finale Spray Seal, welches, wie der Name schon sagt, eigentlich eher eine Sprühversiegelung ist, aber wie ein Quick Detailer angewendet werden kann.

Mit dem hier rezensierten BOUNCER'S Done und Dusted gibt es nun endlich einen zweiten: Siehe Bild rechts.

 

Vorarbeit: Der Wagen wurde vor ca. 4 Wochen komplett maschinell aufbereitet und dann mit DODO JUICE Supernatural Hybrid gewachst. Vor der Anwendung des D&D wurde der Wagen nur gewaschen (DODO JUICE Born To Be Mild) und getrocknet.

 

Ich hoffe, dieses kleine Review meines alten neuen Lieblingsdetailers hat Euch gefallen. Probiert ihn doch auch mal aus!

 

Viele Grüße,

Celsi

Hat Dir der Artikel gefallen? 16 von 16 fanden den Artikel lesenswert.

16.07.2017 15:27    |    Sportbacke14

Im Großen und ganzen habe ich die selben Erfahrungen (allerdings auf Mythosschwarz) gemacht, aber einen anderen Lösungsansatz gewählt.

 

-Die Neigung zum Schattenziehen umgehe ich, in dem ich die bearbeitete Fläche klein halte und das Auswischen zügig durchziehe. Motorhaube vierteln, Türen horizontal oder vertikal teilen, hintere Kotflügel ebenso teilen, bzw. dritteln. Man bekommt schnell mit, ob die Fläche zu groß gewählt wurde. Wenn der Sprühnebel auf dem Lack beginnt milchig zu werden, kann man beinahe garantiert mit Schmierereien beim Auswischen rechnen.

-Des Weiteren wechsle ich bei diesem Detailer häufiger das Tuch (mit der einen Seite verarbeiten, mit der anderen auswischen) als beim sehr artverwandten Dodo Juice Basics Of Bling Detailer (BTW: mein Standard-Detailer zum absoluten Hammerpreis im 5Liter-Kanister). Ich habe die Beobachtung gemacht, daß umso gesättigter das Tuch ist, umso schneller Schatten zurückbleiben. Daher eher ein neues Tuch zur Hand nehmen, als mit einem separaten Tuch zum Auspolieren und der Flasche in der Hand jonglieren zu müssen. Der zeitliche Verzug beim Hantieren mit zwei Tücher und einer Flasche begünstigt die Schattenbildung vor allem bei sommerlicher Hitze.

-Wenn man die Nachfüllflasche kauft, läßt sich der Detailer sehr schön mit Aqua dest. strecken, was bei mir die Neigung zum Schattenbildung verringern konnte. Als Verdünnung nahm ich 1 Teil Aqua dest. zu 2 Teilen Detailer.

 

Die Neigung des Detailers, auf Glas einen feinen, öligen Schmierfilm zu hinterlassen, habe ich auch beobachtet. Das tut er übrigens auch auf dem Lack, was allerdings auf Gelb vielleicht nicht so ersichtlich ist. Diesen feinen Film beobachte ich jedenfalls sowohl auf Lack als auch Glas, was mich anfangs erschreckte. Allerdings zieht er zumindest im Sommer schnell an und es bleibt ein ebenes Finish zurück. Benutze ihn daher auf allen Oberflächen inklusive Glas, auf dem er auch einen schönen Perleffekt hinterläßt. Im Winter ist mir der Detailer zu umständlich zu verarbeiten. Meine Halle hat nie mehr als 3-4° über Plus. Dort zeigt sich dann das Geschmiere in Reinform und benötigt zum Abziehen sehr viel länger.

 

Der D&D rangiert bei mir allein wegen der optischen Eigenschaften in Verbindung mit einem sehenswerten Perleffekt und der hautschmeichelnden Lackglätte so ziemlich auf Platz 1 (dicht gefolgt vom grünen Dodo Detailer) unter allen bisher verwendeten Detailern. Den Bezug zum Zaino Z-8 unterschreibe ich direkt. Auch wenn das Z-8 nicht so zickig in der Anwendung war.


21.08.2017 08:01    |    stef 320i

Sehr interessant zu lesen. Danke dafür.

Was würdest Du bei Neuwagenkauf empfehlen, um den Lack von Anfang an gut zu schützen? Es gibt ja vielfältigste Angebote von verschiedensten Anbietern und professionellen Aufbereitern.


06.05.2019 18:15    |    Celsi

LOL, nach immerhin 2 Jahren habe ich nun Deinen Kommentar und Deine Frage entdeckt, @stef 320i

Falls es noch nicht zu spät ist :D :D :D: :

Der Wagen sollte kurz mit einer Exzenter-Maschine und einer Finishpolitur poliert werden, um einerseits den Glanzgrad zu optimieren, aber andererseits Hologramme sicher zu vermeiden. Dann sorgfältig entfetten (IPA) und eine Keramik-Versiegelung drauf, für's Selbermachen eignen sich z.B. PHPS oder CQUK (einfach mal nach googlen).

Gibt natürlich auch gute Wachse, aber die halten mit max. 6 Monaten nur 1/3 bis 1/4 so lange wie echte Versiegelungen und müssen halt regelmäßig neu aufgetragen werden.


Deine Antwort auf "BOUNCER'S Done & Dusted Quick Detailer"

Verursacher:

Celsi Celsi

Audi

 

Ansichtssache

Dieser Blog ist optimiert für die Darstellung in Ansichtstyp "L - Groß". Bei kleineren Ansichtstypen kann es zu einer unharmonischen Aufteilung von Bildern und Text kommen. Der Ansichtstyp ist am Seitenende einstellbar (runterscrollen).

Auf dem Smartphone-Bildschirm hingegen wird meist alles durcheinandergewürfelt - da garantier ich für nix. Als die Blog-Software von MT hier entworfen wurde, gab es noch keine Smartphones ... :rolleyes:

Waren nicht schnell genug wieder weg:

  • anonym
  • ths15
  • tetekupe
  • Kikote
  • Chosenos85
  • Blue-Screen
  • ProudofZuffenhausen
  • wesleybear
  • coper2
  • liirii

Haben's nicht anders gewollt: (105)

Empfohlener Link: