• Online: 3.714

19.04.2013 23:38    |    BENZinblueter    |    Kommentare (40)

Vorne-links
Vorne links

Hallo,

heute gibt's mal wieder was aus meiner Mercedes-Classic-Reihe und diesmal soll es sich um den W140 (Limo) drehen.

 

Doch was ist die Mercedes Baureihe W140 ?

1981 startete Mercedes das Programm W140. Dieser sollte den sehr erfolgreichen und äußerst luxuriösen, sowie haltbaren W126 ablösen- Ein schweres Erbe!

Also beschloss Mercedes, den "Hyper-Benz" schlechthin zu entwickeln. Das Konzept war eine richtig "dicke" Limousine, die die Tugenden der Marke weiter tragen sollte, aber keiner konnte damals ahnen, dass der Mercedes seiner Zeit, vor allem in seiner Größe, den anderen Fahrzeugen ziemlich "überlegen" sein wird.

 

Sogar Daimler erkannte in der Testphase, dass diese S-Klasse nicht die Maße und Masse eines durchschnitts-PKWs aufwieß. 1988 wurde der 140er über den Nürburgring geheizt, und man musste erkennen, dass das Fahrzeug in den Kurven außerordentlich stark wankte. Außerdem stellten die Ingenieure fest, dass die Reifengröße von 215/65 R15 einfach zu klein für den Benz waren, auch die Bremsen waren unterdimensioniert. Also mussten die Radhäuser ausgeweitet werden, damit endlich die großen Schluffen drauf passten.

 

Doch dann war es endlich so weit: 1991 wurde die neue S-Klasse vorgestellt.

 

Welche Motoren wurden verbaut?

Als Basisversion diente 1991 der 300SE, bzw. S320, der immerhin 231 PS leistet. Für den W140 ist dieser Motor sehr angemessen; Man beschleunigt in 8,9s auf 100 und die Tachonadel stoppt erst bei 225 km/h.

1992 kam ein kleiner 2,8L-Motor zur Palette hinzu. Der Motor leistet 193 PS, eigentlich ist man hiermit leicht untermotorisiert, aufrund des großen Fahrzeugs. Der 300SE 2.8 ist eher für gemütliche Fahrer geeignet, was aber nicht heißen soll, dass man langsam ist, aber eben nicht "S-Klasse-like".

 

Außerdem waren zwei V8- Motoren erhältlich, der 400SE und der 500SE. Beide Motoren verfügen über ausreichend Leistung, um sich mit dem 140er flott zu bewegen, wobei der 400SE über 286 PS verfügt und der 500SE über 326PS. (Mit dem 500er beschleunigt man in etwa 7,2s auf 100 und Ende ist erst bei 250km/h.)

 

Topmotorisierung war der V12, genannt 600SE/ S600. Dieser leistet 408PS und schafft es auf über 580Nm Drehmoment, die schon bei 3800 Umdrehungen anliegen. Früher wie heute ist dieser Motor ein Traum, da die Laufruhe sehr ausgeglichen ist und die Leistung ist mehr als ausreichend.- Ein V12 eben ;)

 

Es wurden auch Diesel-Aggregate angeboten: 1992 kam zunächst für den nordamerikanischen Markt der 150 PS starke 300SD auf dem Markt, (ein 3,5L Turbodiesel), der 1996 durch die neue Motorgeneration ersetzt wurde, die auch im W210 erhältlich war. Der 300 Turbodiesel leistet fortan 177PS.

 

Insgesamt hatte Mercedes eine sehr ausgewogene Motorenpalette auf dem Markt: Für jedes Fahrerprofil ein passender Motor. Somit konnten alle Kundenwünsche beglichen werden.

 

Kritik am W140

Der W140 hatte es nicht immer einfach: Er wurde vom "Bürgertum" aufgrund seiner Größe nicht ganz akzeptiert... Der Wagen bekam (leider) schnell den Ruf als dicke Bonzenkarre, deren Besitzer sich nicht um ihre Mitmenschen scheren.

Das Problem war einfach, dass der "Dicke" sehr überheblich und leicht arrogant wirkte, denn neben dem großen Benz sahen kleine Autos aus, wie Spielzeug. Auch Altkanzler Kohl wurde mit dem "Dicken" verglichen.Witzig ist sogar, dass jeder fünfte W140-Besitzer angegeben hat, dass sein Fahrzeug schon einmal mutwillig zerkratzt wurde....

 

Die Leute spotteten über den Wagen und nannten ihn "Schuhkarton, Backstein oder gar Panzer". Außerdem machte man sich über die Zuladung von 260kg lustig ("Man könnte nur zu zweit in den Urlaub fahren")... Mercedes erkannte und löste das Zuladungs-Problem.

 

War diese Kritik berechtigt?

Heute muss man sich entschuldigen, da man zugeben muss, dass diese S-Klasse doch besser ist, als ihr Ruf. Knapp 54% der Eigentümer gaben an, dass die Qualität der S-Klasse als "sehr gut" zu bewerten war. Nur jeder zehnte war nicht mit seinem W140 zufrieden.

Die Größe ist auch heute nicht mehr so das Problem, da sich die S-Klasse schon gut mit heutigen Auto messen kann. Der Wagen ist endlich im Liebhaber-Alter angekommen, ebenfalls wird er von der Bevölkerung akzeptiert. Und als Liebhaberfahrzeug kann er seine ganzen Trümpfe als Mercedes ausspielen, da die Ingenieure ihr bestes taten, um DEN Mercedes schlechthin zu bauen. Und gerade in Sachen "Qualität" und "Luxus" setzt die S-Klasse Maßstäbe.

 

 

Fazit

Mich fasziniert diese Baureihe: Meiner Meinung nach ist das Design sehr ansehnlich, wirkt aber ein wenig, wie ein großer W124, da viele Elemente übernommen wurden, da Sacco die "Form follows Funktion"-Philosophie weiterführte. Trotz ihrer Größe zeigt die S-Klasse elegante und schlichte Formen.

 

Leider durfte ich noch nicht in einer solchen Burg Platz nehmen, doch wird das Fahrgefühl als sehr gemütlich und ausgeglichen geschildert; man bekommt eben den Mercedes-typischen Komfort zu spüren.

Also kann ich abschließend sagen, dass der W140 immer ein sehr gutes Auto war, auch trotz, oder gerade wegen seiner Größe. Heute kennt ihn jeder, denn die Silhouette ist unverwechselbar, außerdem hat das Auto eine spannende Geschichte hinter sich, die nicht immer einfach war. Ich bin gespannt, was in Zukunft aus dem W140 wird, bin aber positiver Dinge, dass die gut erhaltenen Modelle im Wert steigen werden.

 

 

Was sagt ihr zum W140? War der Wagen wirklich besser, als sein Ruf?

Zum Abschluss noch ein Werbeclip.;)

 

Ich bin gespannt!

 

MfG

Benzinblueter


19.04.2013 23:50    |    nick_rs

Schöner Beitrag :)

 

Von innen auch echt irre breit. Kannte das Interieur bis jetzt garnicht. Nur das die Mittelkonsole nicht auf die Lüftungsdüsen trifft ist hässlich.

 

Ist in dem Auto nicht auch Prinzessin Diana umgekommen?

 

ich mag ja dicke autos. Hab neulich bei uns einen ford F650 gesehen. Hinten mit Zwillingsreifen. Allgemein breift mir gefühlten 400er geländereifen auf 50" :D das war ein Männerauto. Die ultimative schwanzverlängerung. Wobei ich von dem Gerücht eh nix halte :)


20.04.2013 00:22    |    Romiman

(Diana? Ja. Auch wieder Ironie der Geschichte, galt der W140 doch auch in seinem letzten Produktionsjahr, eben dem Todesjahr von Pr. Diana, noch immer als sicherstes Auto der Welt.)

 

Ich mag das "Eisenschwein" auch.

Obwohl es vom Design her alles andere als schön ist, (im Prinzip ein grotesk aufgeblasener 190er).

Aber diese absolute Kompromißlosigkeit, die totale Ausrichtung auf Sicherheit, Komfort und zumindest ein Gefühl, "aus dem vollen gefräst zu sein". Das geht auch den heutigen Dickschiffen á la 7er BMW, Phaeton oder aktueller S-Klasse ab.


20.04.2013 01:07    |    el lucero orgulloso

Spitzenblog (sprachlich wie inhaltlich als auch strukturell) zu einem Spitzenfahrzeug (in jeder Hinsicht)! :)

 

Uns verbindet leider, dass wir beide noch nicht in dem W140 drinsaßen, was ich auch sehr bereue.

In Saarbrücken fährt sogar ein 350 Turbodiesel Taxi durch die Gegend, aber ich habe leider ein Mal die Gelegenheit verpasst, mich einfach mal mitnehmen zu lassen... :mad:

 

Ich kann verstehen, dass die Menschen damals nicht sehr positiv auf das Auto reagierten, welches mich übrigens am meisten an den W202 erinnert (die Frontpartie wirkt gezwungen zierlich (wie beim W202), aber dann doch zu kolossal).

 

Dennoch ist der Wagen für mich voller Anmut und auch heute noch mächtig respekteinflößend.

Und da ich große Autos sowieso mag (und Youngtimer erst recht), wäre der 140er ein schöner Typ für die schönen Stunden im Leben (wenn ich mal das Geld habe).

 

Auch der Innenraum ist wahrlich monumental, man beachte mal den verschwenderisch großen Beifahrerfußraum...

 

Kritik am W140?

Nunja, den Lady Diana "Unfall" lasse ich mal außen vor, die Sache ist mir ziemlich suspekt. Wer Mercedes und seine Sicherheitsforschung kennt...

Und die Zuladung von 260 Kg gilt glaube ich auch nur für den 600er, wegen dem schweren Motor und seiner Peripherie.

 

 

Ansonsten ein einmaliges Auto, wie bereits in meinem ganzen Kommentar betont.

Schade, dass Mercedes sich damals nicht getraut hat, den afaik fertig entwickelten S800 V16 auf den Markt zu bringen (aus Imagegründen).

Das wäre ein unnachahmbarer Wagen geworden, die Speerspitze schlechthin. :)


20.04.2013 07:44    |    VolkerIZ

140er Taxis gibt es mehr. In Hamburg kenne ich mindestens 2, einer davon sogar mit metallicbrauner Beplankung und Alufelgen. In der Kombination sieht sogar ein 140er richtig gut aus.

Ich finde es nur historisch interessant, dass nach Paul Bracq auch Bruno Sacco Schwierigkeiten hatte, eine einigermaßen harmonische Form für eine übergroße Limousine zu entwerfen. Der W 140 wirkt einfach nur groß und schwer und dabei auch noch etwas unproportioniert, genau wie 20 Jahre vorher der 600. Dabei sollte man meinen, je größer ein Auto ist, um so eher bekommt man da sowas wie Eleganz in die Form rein. Na ja, man kann nicht alles haben. Dafür war er sonst in jeder Hinsicht die Abschiedsvorstellung von Mercedes: Zum Schluss noch mal alles rein, was gut und teuer ist. Ohne Kompromisse.


20.04.2013 09:06    |    driver191

Plump und häßlich, damals wie heute, ganz im Gegensatz zu seinem bildschönen Vorgänger .

Viele fahren ja nicht mehr rum, ich bedauere das nicht .


20.04.2013 09:16    |    ramosoft

In kurzen Worten: Der 600 SEL mit dem V12 ist für mich das Beste was ich je gefahren bin. Ob Komfort oder Motorleistung, da hat einfach alles gepasst. Das lauteste Außengeräusch waren die Regentropfen, sonst war nichts zu hören. Die Doppelverglasung der Hammer in Sachen Sonneneinstrahlung und Lärmdämmung.

Das mit "Kunstkopfmikrofon" eingemessene Bose Soundsystem machte ihn zum fahrenden Konzertsaal.

 

Abbildung zeigt mein Auto nach 21 Jahren guter Dienste.


Bild

20.04.2013 09:36    |    Bert Benz

Für mich das Symbol der unförmigen hässlichen Bonzenkarre, mittlerweile möglichst gepanzert mit "Businessmen" in Russland unterwegs.

 

Chefdesigner Bruno Sacco hat sich mit diesem "Teutonenpanzer" am Ende seiner Karriere keinen Gefallen getan. Das technisch das beste damals Machbare realisiert wurde, steht wie bei jeder S-Klasse außer Frage, aber die Verpackung! Das abgeleitete CL Coupe ist mit seinen Riesenscheinwerfern sogar noch hässlicher.

Vor allem angesichts der wesentlich eleganteren Konkurrenz 7er BMW E32/ 38, die aber von den Verkaufszahlen nicht ansatzweise so erfolgreich war.

 

Bundeskanzler Helmut Kohl war im gepanzerten Dienstwagen S500 lang unterwegs:

http://www.auto-news.de/.../anzeige.jsp?...

 

http://www.google.de/imgres?...


20.04.2013 09:39    |    VolkerIZ

Der W126 war aber auch nicht zu übertreffen. Angesichts der Aufgabe hätte er sich eigentlich krank melden müssen, um daran nicht zu scheitern.


20.04.2013 09:41    |    xHeftix

Hätte ich das nötige Kleingeld und eine passende Garage.... Irgendwann vielleicht :D


20.04.2013 09:41    |    Goify

Mein absoluter Traumwagen: groß, komfortabel, sicher. Eine Steigerung wäre vielleicht der Maybach, der ja zum Teil auf dem W140 basiert. Aber ansonsten kommt nichts an den Wagen heran. Dass er etwas plump wirkt, finde ich nicht weiter schlimm, sitzt man doch im Inneren auch eher plump drin. So spiegelt sich das Innere im Äußeren.

 

Nur eines bereitet heute Probleme, die schwer zu findenden Fahrzeuge, die noch dazu neigen, aus jedem kleinen Problem ein Dispoproblem zu machen. Wenn man sich die Kaufberatung zum 140er durchliest, nimmt man aus Eigenschutz Abstand vom Wagen. Schade eigentlich.

 

Ein Video habe ich natürlich auch: Klick

 

P.S.: Hat jemand den Nachruf-Artikel aus der FAZ von 1998? Zitat: "Wir vermissen den Dicken schon jetzt."


20.04.2013 10:04    |    Ascender

Ich fand den schon damals schön. Da war ich zugegebenermaßen noch im Kindesalter, aber auf mich hatte dieses Auto eine faszinierende Wirkung. Auf der Straße war das der König. Und selbst das Design hat mich angesprochen. Kann mich immernoch erinnern, wie ein schwarzer S500 bei uns in der Straße entlangfuhr.

 

Ich habe auch mal gehört, dass die Deutsche Bahn ihre Autozüge verbreitern musste. Ist da was dran?


20.04.2013 10:22    |    BENZinblueter

Danke für eure Antworten!

Für mich ist der Wagen gerade wegen seiner Größe was besonderes. Mercedes hat eben das Auto auf die Ansprüche der Kunden zugeschnitten und eine richtige Luxuslimo geschaffen. Um den nötigen Komfort zu gewährleisten war es eben nötig, die Maße so groß auszulegen. S-Klasse-Fahrer beschreiben ein einmaliges Fahrgefühl, man denkt, dass einem nichts etwas anhaben könne. Man fühlt sich einfach sicher. Und schwebt praktisch im 140er über die Straßen.


20.04.2013 10:53    |    italeri1947

Das ist ein schöner Artikel über ein Auto, das es nicht zu vergessen gilt. Oft belächelt, merkt man inzwischen doch, dass der W140 die vielleicht beste S-Klassen-Qualität aller Zeiten geliefert hat und eine gelungene Synthese aus Komfort und Temperament bietet.

 

Bin mehrfach in diesen Autos gesessen und auch schon selbst W140 gefahren; am schönsten habe ich einen rauchsilbernen 300SE 3.2 von 1991/92 mit braunen Stoffsitzen in Erinnerung; noch ohne Airbags, mit Fünfgang-Handschaltung und Radkappen. Er strahlte auf mich eine schlichte, wohltuende Art aus, und auf einmal fragte ich mich, wieso ein Auto mit doch so schlichtem Naturell so sehr verteufelt wurde. Speziell ohne große Extras und mit einfachem Becker-Kassettenradio wirkte der W140 sehr gediegen und fast "bürgerlich" - wie ein zu großes Taxi.

 

Noch ein Erlebnis der besonderen Art: Als der W140 damals herauskam, bin ich dann beim Besuch meiner Verwandten einmal zu einer Mercedes-Vertretung gegangen, die ich bis dahin nie betreten hatte, und habe gesagt, dass die neue S-Klasse mich interessiere. Als ich dann sagte, dass ich einen 750i fahre und auf die weiße Limousine deutete, die ich demonstrativ vor dem Ausstellungsraum geparkt hatte, strengte sich der Verkäufer dann besonders mit mir an, als ginge es um Leben und Tod: Das Ende vom Lied war, dass ich ein Wochenende lang einen bornitfarbenen 500er zur Probe bekommen habe - kostenlos. Dabei hatte ich nur eine Probefahrt und einen Katalog haben wollen. So fuhr ich dann meine Verwandten in der "neuen S-Klasse" durch ein Wochenende.

 

Danke für diesen wunderbaren Bericht!


20.04.2013 11:42    |    BENZinblueter

Eine S-Klasse mit Fünfgang-Schaltung und Radkappen mit Stoffsitzen... Das ist schon eine sehr gewagte Konfiguration, da wenigstens die Automatik drin sein sollte. Aber das Auto verkörperte auch noch so den Ruf des 140ers, aufgrund der Radkappen. So hatte die S-Klasse wirklich einen leichten bürgerlichen Charme ;)

 

Und das mit der Probefahrt spricht dafür, dass Mercedes selbst wusste, dass das Auto besser fährt, als es aussieht. Die dachten bestimmt, wenn du den mal ein Wochenende testest, willst du nie wieder in deinen 7er ;)

 

MfG


20.04.2013 11:57    |    emil2267

:)


20.04.2013 12:00    |    CopCar

Meiner Meinung nach das beste deutsche Auto ever und der letzte gute Mercedes. Als neulich neben mir an der Ampel der bereits stark verwesende Nachfolger stand fühlte ich mich in diesem Punkt wieder einmal bestätigt. An meinem 500er gibt es nur eine kleine Stelle im Bereich der Nummernschildbeleuchtung. Und dass er von einer bestimmten Sorte Mensch nach über 20 Jahren immernoch als fette Bonzenkarre betitelt wird verstärkt den Spass noch.


20.04.2013 12:15    |    Cem_52

Für mich ist es die Schönste S-Klasse die jeh gebaut wurde.


20.04.2013 12:35    |    only-automatic

"in Russland unterwegs...?"

 

Mal dort gewesen? Ich war letztes Jahr 2x `ne Woche in St. Petersburg.

Der W140 ist dort definitiv nicht vorhanden. Und ich durfte täglich 2-3h Rush Hour "erleben" - wobei in Petersburg eigentlich immer Rush Hour ist ;)

 

Ich denke die Russen stehen nicht so auf Oldtimer :-)

 

Andererseits schaut man in St. Petersburg nicht den Autos hinterher :cool: :D


20.04.2013 12:40    |    Al Bundy II.

Ich finde den W140 klasse! Mir gefällt er sehr! ;)

 

P.S. Und zu der Diana-Sache: Wenn die alle angeschnallt gewesen wären, dann sähe die Sache wahrscheinlich anders aus...


20.04.2013 12:41    |    admiral26

Wirklich geil. Komisch, dass man kaum welche sieht, obwohl man sie für eine handvoll Euro nachgeschmissen bekommt.


20.04.2013 12:56    |    CopCar

Zitat:

Wirklich geil. Komisch, dass man kaum welche sieht, obwohl man sie für eine handvoll Euro nachgeschmissen bekommt.

Das Auto kaufen ist nicht das Problem. Es sich danach wirklich leisten zu können ist was anderes.


20.04.2013 12:57    |    Al Bundy II.

Zitat:

Wirklich geil. Komisch, dass man kaum welche sieht, obwohl man sie für eine handvoll Euro nachgeschmissen bekommt.

Leider gibt es da diese blöde Sache, die sich "Unterhaltskosten" nennt, ansonsten stünde wohl der eine oder andere Klassiker bei mir...:(


20.04.2013 13:26    |    admiral26

Zitat:

Leider gibt es da diese blöde Sache, die sich "Unterhaltskosten" nennt, ansonsten stünde wohl der eine oder andere Klassiker bei mir...:(

Blogs ohne vernünftige Zitierfunktion nerven tierisch.

 

Ich bin mir da nicht so sicher. Realistisch durchgerechnet, wird sich da im Vergleich zu anderen großen Autos wenig tun. Es fahren ja auch reichlich 300er E-Klassen oder Opel Senator durch die Gegend, denke nicht, dass er sich da abhebt. Und teuer sind die im Unterhalt auch nicht, jedenfalls günstiger, als moderne Autos, wenn man den Wertverlust mit einbezieht.

Ich könnte mir eher vorstellen, dass die komplexe Technik abschreckend auf viele wirkt, da man hier bereits eine Menge nur noch in der Werkstatt erledigen lassen kann. Viele Reparaturen dürfte nur Mercedes bewerkstelligen können, was im Zweifelsfall so viel kostet wie ein gebrauchter Kompaktwagen. Und so ein Auto gar zu restaurieren, möchte ich mir auf keinen Fall antun.


20.04.2013 13:38    |    Goify

admiral, das Automatikgetriebe ist den kraftvollen Motoren leider meist nur die ersten 100.000 km gewachsen. Eine Reparatur kostet schnell 3.000 €. Ein Tauschgetriebe noch mehr. Wenn beim V8 mal ein Zylinderkopfschaden vorliegt, braucht man gleich mal 32 neue Ventile. Und der V12 hat gleich zwei komplette Einspritzanlagen.

Der Rest der Elektronik gilt zwar als langlebig, aber sollte doch mal was sein, wird es teuer und aufwändig, denn der Fehler ist irgendwo im CAN-Bus zu suchen und die Steuergeräte wirst du auch nicht beim Schrottplatz finden, sondern brav bei Daimler kaufen können.

 

Ein Senator ist dagegen preislich wie Polo fahren, selbst mit den Ersatzteilproblemen.

 

Nimm dir mal Zeit und lese dir folgendes durch: Klick


20.04.2013 13:54    |    admiral26

@Goify: Sag ich doch.


20.04.2013 14:44    |    Crazysia

Hallo,

Erstmal möchte ich sagen das ich den Artikel in vollen Zügen genossen habe. Und muss sagen das ich selber

Ein Fahrer eines W140 400 SEL bin aus 92. Und für mich persönlich ist es einer der Zeitlosesten Fahrzeuge die je gebaut wurde. Ich liebe es an meinem Baby zu arbeiten und ihn immer weiter versuchen zu veredeln. Es ist sehr schwer W140 in gutem Zustand zu finden, weil die Leute die Fahrzeuge einfach kaufen und sich nicht um die Fahrzeuge kümmern. Mein Schätzchen hat schon 265.000 km auf dem Tacho und sieht nicht nur nach Neuwagen aus,sondern fährt sich auch wie einer. Und jedesmal wenn ich ihn fahre, genieß ich jede Sekunde . Guckt euch mal meinen an, und ihr könnt ihn sehr gerne kommentieren. Ich weiß das es nicht jedermanns Geschmack ist, aber für mich ist er fast perfekt . ;-)


Bilder

20.04.2013 15:07    |    CopCar

Meiner ist jetzt erst bei 177tkm. Motor/Getriebe bisher Problemlos. Beide Verteiler und die Auspuffanlage ab Kat und natürlich die Bremsen wurden vor ein paar tausend KM erneuert, was ja völlig normal ist. Vom Antrieb her würde ich fast sagen er ist genauso zuverlässig wie meine Amerikaner. Am Benz fällt halt gerne mal was aus das nicht zum Antrieb gehört und dann kann er schon nerven.


20.04.2013 16:23    |    Rockport1911

Jaja der W140, diese Autos werden wohl bis in alle Ewigkeit als Maßstab in Sachen technischer Innovationen und hoher Langzeitqualität gelten.

Mir gefällt das zeitlose Design.

 

Natürlich hätte Ich gern ein solches Fahrzeug, aber gute Exemplare halten sich auf erstaunlich hohen Preisen. Gleich danach auf der Liste würde der W220 rangieren, der hat nochmal ein Plus an Austattung und Technik, wenn auch bei leicht geringerer Langzeitqualitä

Ein Japan-Import würde mich auch interessieren, hat was Besonderes: https://www.youtube.com/watch?...


20.04.2013 17:32    |    BENZinblueter

Ja, das Problem ist einfach, dass man den 140er günstig bekommen kann- Ideal für Möchtegern-Prollos. Meist wird dann der Unterhalt unterschätzt und das Auto eignet sich irgendwann nur noch für den Export, da es völlig runtergeritten ist und man meistens auch einen dicken Wartungsstau vorfinden kann.

 

@ Crazysia: Toll, dass du dich gut um deinen 140er kümmerst und ihn auch bei der hohen Kilometerleistung noch die nötige "Liebe" schenkst ;). Leider gibt es viele S-Klassen, die den Möchtegern-Prollos zum Opfer fallen und dementsprechend auch schlecht gepflegt werden...:(

Bei deiner Pflege kann ich dir auch die Felgen + Tieferlegung verzeihen, die nicht soo mein Ding sind ...;)

 

@ Rockport1911: Der W220 ist auch ein Traumwagen meinerseits. Mir gefällt einfach das Mopf-Design. Auch wenn dieser Wagen dem 140er in Sachen Langzeitqualität nicht das Wasser reichen kann. Aber was rede ich da, ich bin noch 17 Jahre, da ist so ein Wagen noch weeeiiiit entfernt... :rolleyes:

 

In dem Sinne noch einen schönen Tag!

 

MfG


20.04.2013 20:54    |    W140Lover

Hallo

 

Habe dies mit Freude gelesen dass es hier um den W140 geht.

ich habe mich mit kindesalter schon in dieses Mercedes verliebt.

Hier sehrt ihr meinen S 420 Lang, ehemaliges Vorstandsfahrzeug einer LandesBank.

 

Higlight:

Einzelsitzanlage im Fond, elektrisch verstellbar mit Multiontursitze und sitzheizung....

so ziemlich alles elektrisch verstellbar.

Felgen sind 19 Zöller sehen aber nicht so groß aus aufm 140er

 

Grüße vom W140 wortwörtlich "Lover"



20.04.2013 21:09    |    el lucero orgulloso

Wow, extra angemeldet, um die Bilder von deinem W140 zu teilen.

Für uns hat sich das in jedem Fall schon gelohnt, denn der Fond hat's wirklich in sich und der Sitz hinten rechts lädt nicht dazu ein, sich draufzusetzen, nein, er zieht mich praktisch schon fast magisch an!

Meine Gratulationen zu dem Wagen hast du. :)


20.04.2013 21:33    |    Al Bundy II.

@W140Lover: Wow! Das nenn ich mal "volle Hütte"! ;) Da würde ich mich glaub abends einfach hinten reinsetzen, um das Auto zu genießen! :D


21.04.2013 09:25    |    BENZinblueter

@ W140Lover: Was sich die LandesBank so für Vorstandsfahrzeuge gönnt... Satan!

Jetzt ist mir auch klar, dass 19 Zöller auf dem 140er evtl. die beste Lösung sind- sieht echt gut aus!

Das Auto ist wirklich vollausgestattet und hat dabei noch einen top Motor.

 

Auf dass du den Wagen bis zum Lebensende in Ehren halten wirst!

 

MfG


21.04.2013 10:12    |    W140Lover

Vielen dank für die positiven Posts.

Ja ich liebe den w140 werd ihn auch nicht mehr verkaufen.

 

Besonderes schmankerl ist wirklich die einzelsitzanlage ist so schön anzuschauen lädt richtig ein zum hineinChillen :)

hat auch ganz seltenes Extra "kardanische Leseleuchten im Fond"

 

mfg

 

ps: ja habe hier durch zufall gelesen und gedacht jetz meld ich mich mal zu wort :)


Bilder

21.04.2013 11:32    |    W140Lover


21.04.2013 12:24    |    el lucero orgulloso

Jetzt hör doch auf, ist doch nicht mehr auszuhalten, sich andauernd die Bilder reinziehen zu müssen!! :D :D

 

Abgesehen von der Einzelsitzanlage gefallen mir auch die Gardinen an den Fenstern. Sie haben einfach viel mehr Charme als die heutigen normalen Rollos... Die Gardine am Heck wird ja mit Sicherheit elektrisch bedient, das ist auch so ein Zeichen von Ingenieurskunst...

 

Was die Felgen angeht, muss ich aber zugeben, dass sie nicht so ganz mein Fall wären.

Zum einen sehen sie zwar noch passabel aus, allerdings rauben sie bestimmt eine Menge Komfort im Vergleich zur Serienbereifung (ich habe auf unserem E 320 schon den Unterschied zwischen 205er Winterreifen und 195er Sommerreifen (jeweils auf 15-Zoll-8-Loch-Alufelgen) bemerkt).


21.04.2013 17:39    |    124er-Power

Zitat:

Spitzenblog (sprachlich wie inhaltlich als auch strukturell) zu einem Spitzenfahrzeug (in jeder Hinsicht)

Da kann ich nur zustimmen!

 

Der W140 war seiner Zeit einfach vorraus.

Als Facelift gefällt er mir am besten, am liebsten mit AMG Paket.


22.04.2013 12:33    |    Hellhound1979

Schön geschriebener Blog, sowas liest man ja hier auf MT leider immer weniger. Technisch wohl ein Meilenstein aber die Optik, ne damit kann ich mich leider nicht anfreunden, der Wagen wirkt klobig, ohne von der realen Abmaßen wirklich riesig zu sein. Unabhängig davon würde ich gerne mal in Fond des Wagens von W140Lover platznehmen und mich durch die Gegend chauffieren lassen! :D


29.04.2013 20:16    |    chrischris1947

Die perfekteste S-Klasse.

Habe den Wagen selbst gehabt als CL von 98 bis 2004.

Die S-Klasse danach ein Abklatsch und bis heute gibt

es keine Konkurenz für mich.

Den drehfreudigsten Motor aller Klassen.Wenn die

Maschine erst mal warm war konnte man sich ohne

Bedenken mal mit der Automatikrumrührerei beschäftigen.

Ein Traum ein absoluter Traum.

Bis heute gibt es keine S-Klasse mit Doppelverglasung.

Diese Ruhe in dem Auto und dann die Stereoanlage.

Und die Sitze,einfach traumhaft.Das gibt es heute nur noch

beim Maybach.

Es war genial. Der Spritverbrauch war angesichts von

fast über 2 Tonnen gut. Mein 500 SEL,500 SL,450SL haben

mehr geschluckt.Das wurde von meinem 450 SLC 5.0 absolut

getoppt. Der schluckte 25 L . Dafür aber ein Geschoss der

Spitzenklasse.

Bei den heutigen Spritpreisen muß eine S-Klasse auch gut

aussehen was aber dazu geführt hat das man die heutige

S-Klasse abgespeckt und mit Elektronik vollgepumpt hat.

Was man im Endeffekt nicht braucht.

 

Der W140 war und ist eine Burg,das ist wahr.

 

Gruß

 

Chris


Deine Antwort auf "W140- der "dicke" Mercedes"

Der Chef hier ;)

BENZinblueter BENZinblueter

BENZin im Blut

Mercedes

 

Blog Ticker

Die, die häufiger hier sind (43)

Besucher

  • anonym
  • Z4-6
  • Kurtl7

Gründung

"Sternstunden"- since 28.12.2012

Hier schaue ich öfters vorbei

Mein W203