• Online: 3.815

28.01.2013 18:23    |    BENZinblueter    |    Kommentare (37)    |   Stichworte: Abonnieren, Auto, BILD, Buch, lesen, Mercedes, Zeitschrift

Meine "Zeitschriftensammlung" (1)
Meine "Zeitschriftensammlung" (1)

Hallo,

heute hab' ich mal wieder meine alten AutoBILD-Hefte rausgeholt, um den dicken Stapel zu begutachten. Raus kamen sieben dicke Stapel von der normalen AutoBILD (davon einmal "Klassik", und einmal "Sports"), zwei "Auto Motor und Sport" und eine Zeitschrift namens "Oldtimer Markt".

 

Und so fing alles an:

Wir schreiben das Jahr 2006, ich war 11 Jahre alt und damals, wie heute sehr Fahrzeug-interessiert. Als ich mit meiner Mutter beim Kiosk vorbeischaute sah ich sie- die AutoBILD. Es war das Exemplar, wo das neue Zwei-Gesichter-Design (Avantgarde und Elegance) der Mercedes C-Klasse (W204) vorgestellt wurde. (Es war ganz groß auf der Titelseite zu sehen)

Für mich (als Mercedes-Fan) war eines klar "diese Zeitschrift musst du haben!". Naja: gesehen, gekauft.

 

Zuhause angekommen wurde erstmal die C-Klasse begutachtet und ich war sofort überzeugt vom Wagen, denn das "Avantgarde-Gesicht" sah einfach toll aus mit dem Stern im Grill. Sofort wollte ich meinen Vater überreden, so einen W204 als Avantgarde zu kaufen (was er dann später auch tat :D ). Fasziniert von der Zeitschrift musste nun jede Woche eine AutoBILD gekauft werden. Bis wir dann auch die Idee kamen, das Heft einfach zu abonnieren. Gesagt, getan- die AutoBILD wurde abonniert. Ich bekam sogar als neuer Kunde ein Geschenk: Eine Herren-Armbanduhr :D

 

Und so wurden mir dann Jahr für Jahr 52 Hefte ins Haus gebracht. Und ich habe alle fein aufbewahrt. Eigentlich bin ich kein Typ, der alles sammelt- im Gegenteil, aber ich dachte mir immer, dass es bestimmt spannend wäre, diese Zeitschriften in zehn Jahren nochmal rauszuholen, damit man die alten Fahrzeuge nochmal begutachten könnte.

 

Heute habe ich mal mein "Archiv" hervorgeholt mir die Tests und "Neuheiten" von 2006 angeschaut.

Ich dachte mir aber auch, dass neuer Wind gar nicht so schlecht wäre. (Nach so vielen AutoBILD-Zeitschriften)

 

Daher meine ich, dass es mal Zeit ist, etwas neues zu abonnieren. Deshalb möchte ich euch fragen "was lest ihr so?", und warum?

Und welche Erfahrungen habt ihr so gemacht?

 

 

MfG


28.01.2013 18:37    |    plaustri20

Wenn ich schon ein Auto hätte, dann würde ich sagen ich hätt´ ein "Tankstellen-Abo" der Autbo Bild, die wird in unregelmäßigen abschnitten gekauft & gelesen. Wesentlich besser find ich die Auto Motor und Sport, da finde ich den zweiwöchentlichen Preis von 3,70€ ganz okay - vor allem weil das Heft dick ist und ohne VW-Zensur geschrieben wird;)


28.01.2013 18:42    |    BENZinblueter

Ja, die Auto Motor und Sport habe ich mir immer gekauft, wenn ich mal länger Busfahren (Klassenfahren, Ausflüge etc.) musste und die Langeweile einzog. Da hab' ich mir meistens immer an ner Raststätte ne Auto Motor und Sport gekauft, aber eben auch nicht so viele, dass ich einen guten Eindruck bekommen konnte... - Mal schauen.

Und die VW-Zensur regt mich auch sowas von auf... Das nimmt die ganze Spannung.


28.01.2013 18:43    |    Suomi-Simba

Eine Autobild-Armbanduhr hatte ich auch mal! Sogar mit integriertem Radio :D Man, war ich cool...


28.01.2013 19:06    |    Ascender

Ufff... also, ich muss sagen ich war eine Zeit lang ziemlich hinter Oldtimern her, und hatte insbesondere ein Auge für US-Cars. :cool: Habe auch selber überlegt mir ein Muscle Car zuzulegen. Auf jedenfalls musste es ein blubbernder V8 mit ordentlich Leistung sein. Daher wurde ich vor allem auf die "Chrom&Flammen" aufmerksam und habe mir auch mehrere Magazine geholt. Ich merkte jedoch schnell, dass die Stories darin immer relativ gleich waren, und immer in diesem gewollt lässigem Schreibstil verfasst wurden.

Jedoch habe ich viel über Ami-Schlitten und Oldtimer generell erfahren.

 

Wie gesagt: Mehr als ein paar Ausgaben sind es dann aber doch nicht geworden. Ich schwenkte nun um, und mein Geschmack ging eher so in Richtung alter Alfa Romeos und Porsches. Also kaufte ich mir die "Motor Klassik", welche insgesamt sehr gut recherchiert und ausführlich gehalten ist. Da habe ich auch noch viel mehr über Oldtimer lernen können, als in allen Ausgaben der "Chrom&Flammen" zusammen.

 

Ich habe grundsätzlich alle Zeitschriften mit dem Thema "Autos" mal probeweise gekauft, und was die "Autobild" betrifft, war ich zwar nicht sonderlich enttäuscht, da ich eh keine hohe Erwartungen an das Magazin gestellt habe, aber mein Verdacht hat sich bestätigt.

Die "Autobild" war bislang das schlechteste Magazin. Sie glänzt mit Vermutungen und gephotoshoppten Bildern á la "So in etwa könnte der Nachfolger vom (beliebiges Modell einfügen) aussehen..."

Außerdem merkt man doch recht eindeutig den Einfluss der Hersteller, und zu den Tests sage ich mal besser garnix. Da finde ich ja sogar noch das ADAC-Mitgliedsmagazin noch besser.

 

Als motorsportbegeisteter Fahrer (der auch gerne mal selbst über Rennstrecken ballert), bin ich nun bei zwei Magazinen hängen geblieben:

 

"Sport Auto" (die besten Tests bei weitem! Auf jeden Fall testet kein anderes Blatt in Europa, wenn nicht sogar der ganzen Welt, so ausführlich! Klasse Motorsport Berichterstattung, der wichtigsten Serien - auch zu den Hintergründen, und Technik-Check, sehr gut erklärt und mit ansehnlichen, teilweise handgezeichneten Bildern)

und

"Powerslide" (Oldtimer + Motorsport = :D )


28.01.2013 19:16    |    BENZinblueter

Ja, die AutoBild hat schon sehr viel Phantasie... Allein für Mercedes wurden gefühlte 20 Modelle vorhergesagt, von denen max. 10 wirklich erschienen sind. Die restlichen Autos waren wohl Erleuchtungen der Redakteure, oder weiß der Geier was, auf jeden Fall basiert bei der AutoBILD wenig auf die Realität.


28.01.2013 19:24    |    r-o-b-e-r-t

Ich habe hauptsächlich Autobild gelesen, weil ich auch keine Lust hatte, mich durch ewig lange Texte zu wühlen. Die Autobild war daher optimal. :D

 

Die älteste Zeitschrift, die noch existieren dürfte, müsste aus Mitte/Ende 2001 sein. Damals noch für rund 2DM. Noch ältere Zeitschriften "leben" alle nicht mehr. Zwischenzeitlich kaufte ich mir dann jede Woche die Autobild, aber seitdem ich Internet habe und auch bei Motortalk angemeldet bin, hat das immer mehr nachgelassen. Mittlerweile kaufe ich mir pro Jahr kaum mehr als eine Handvoll Zeitschriften.

 

Die Zeit verändert sich irgendwie... :D


28.01.2013 19:54    |    anntike

Autozeitungen keine mehr. Wenn aber jemand welche brauchen kann, ich hab nen Karton voll. Sind ältere und auch Sondereditionen dabei, irgendwie so Motor Klassik oder Oldtimer Markt "Oldtimer restaurieren 1", "... 2", und so ne Oldtimer-Fibel in Buchform glaub ich, für nen 10er geschossen, mit Berichten, Preisligen, zig Karren, der ganze Schnickschnack. Und halt einige normale Zeitungen.. wenn jemand mehr wissen will/ sowas brauchen kann.. ich will auch nur wenig mehr als das Porto, zum Wegwerfen sind die zu schade.


28.01.2013 20:56    |    Turboschlumpf6

Ich habe ein AutoBild-Abo, aber habe es schon gekündigt. Manche Dinge darin regen mich mittlerweile einfach nur noch auf.


28.01.2013 21:10    |    WOB79

Ich lese gerne Motorrad-Reise-Berichte. Das Thema Auto steht letzter Zeit hinten an. Natürlich komme ich auch an Blätter wie National Geographic oder Hörzu Wissen nicht vorbei. Gelegentlich auch mal eine Schrauberlektüre.


28.01.2013 21:42    |    el lucero orgulloso

Oha, ein interessantes Blog-Thema!

 

Ich wurde nämlich von meiner Mutter letztens mal genötigt, meine Zeitschriften etwas aufzuräumen. :D

Also schöne Heftsammler gekauft, alle Zeitschriften sortiert (nach Zeitschrift und natürlich auch nach Datum) und vom Fußboden auf's Regal umgepflanzt. :D

 

Generell waren da sehr viele AutoBild Klassik Ausgaben dabei, eine eigentlich recht nette Zeitschrift die so querbeet einen Überblick über Oldies und Youngtimer gibt und durchaus einige interessante Artikel pro Ausgabe dabei hat, wobei andere Artikel auch gerne mal totaler Schrott sind (am schlimmsten hat's die AB mit der Fahrzeugpflege, absolut 0 Ahnung).

Ich kaufe mir die Zeitung dennoch oft am Kiosk, wenn interessante Autos oder Stories dabei sind.

 

AutoBild und AMS waren auch einige dabei, aber abonnieren wollte ich die Zeitungen nie.

Die AutoBild ist mir manchmal doch etwas "zu bunt" und die AMS auch gar nicht so qualitativ wie man meinen könnte. Jedenfalls hatte ich in einer der letzten Ausgaben einen außerordentlich unnützen Test gelesen und in der aktuellen scheint auch einer dabei zu sein (ein Freund der die Zeitschrift abonniert hat will sie mir geben, nachdem er sie gelesen hat).

 

Meine Lieblingszeitschrift ist und bleibt die Motor-Klassik Youngtimer. Sie hat im Grunde nur einen gravierenden Nachteil: Sie kommt nur 4 Mal im Jahr raus. Dafür finde ich die Texte und Illustrationen sehr gut und auch informativ, zudem zielt sie genau auf meine favorisierten Wagen ab, auch wenn man ihr nachsagt, eigentlich eine Mercedes-Werbezeitschrift zu sein. Mir macht's nichts aus. :D

Die normale Motor-Klassik ist natürlich auch gut, fokussiert sich halt eher auf noch ältere Autos.

Auch wenn beide Zeitschriften eigentlich auch aus dem Hause AMS kommen, so sagen sie mir doch deutlich mehr zu. ;)

 

Soviel also zu meinen "Lesegewohnheiten". ;)


28.01.2013 21:58    |    Erwachsener

Nee, also KFZ-Zeitschriften kaufe ich nicht. In Auto-BILD gucke ich maximal beim Frisör, dafür ist das Blatt gut geeignet, da man die Lektüre - im Unterschied zu wirklich interessanten Zeitschriften - ohne Bedauern jederzeit abbrechen kann, wenn man dran ist. :cool:


28.01.2013 21:59    |    Bene312

Meine älteste Autobild stammt von 1996. Damals war ich wohl vier, aber heute ist es unterhaltsam, die Bilder des damals neuen Audi A6 zu sehen. Und auch wenn ich Abonnent der Autobild bin und auch mal als Lesertester unterwegs war: So ganz das Wahre ist sie nicht.

 

Vielleicht liegt es daran, dass ich inzwischen selbst hinter dem Steuer sitze und deshalb einen innigeren Kontakt zu Autos entwickelt habe, oder weil ich inzwischen etwas Ahnung vom Journalismus habe, aber die Themenauswahl finde ich recht einseitig, die Testergebnisse sind vorhersehbar (einerseits der VW-Konzern, aber neuerdings auch Mazda) und die Artikel sind flach recherchiert. Der erste Artikel zum aktuellen Golf las sich zum Beispiel wie ein Werbetext mit blumigen Beschreibungen der Neuerungen. Daraufhin schrieb ich einen Leserbrief an den zuständigen Redakteur und tat ihm mein Missfallen an seinem Artikel und der Berichterstattung kund. Tatsächlich wurde auch ein Teil des Briefes abgedruckt, jedoch nicht mit Bezug auf die Berichterstattung, sondern ich wurde zitiert, dass der Golf keine überragende Neuerung sei oder so.

 

Momentan fehlt mir in unserer Presse- und Medienlandschaft noch ein wirklich gutes Automagazin. Im Printbereich werde ich mich vielleicht demnächst ein wenig umsehen, aber auch im Fernsehen ist es recht dünn. Als Ko­ry­phäe vielleicht noch Top Gear und das ist ein UK-Import.


28.01.2013 22:15    |    1,3er-i

Also mir gefällt auch Auto Motor Sport und Motor Klassik sehr. Die Autobild war mal ganz in Ordnung vor mehr als 20 Jahren waren die Tests und Berichte noch lesenswert, aber mittlerweile alles nur Quark vorallem nervt mich die VW-Zensur selbst ich als VW-Fahrer begreife das der VW nicht immer siegen kann nur die Redakteure beharren darauf. Welche Zeitung mir noch gefiel war die KFT aus der ehemaligen DDR sie überlebte die DDR wurde aber leider kurz vor der Jahrtausendwende eingestellt.


29.01.2013 00:00    |    Suomi-Simba

Zitat:

Tatsächlich wurde auch ein Teil des Briefes abgedruckt, jedoch nicht mit Bezug auf die Berichterstattung, sondern ich wurde zitiert, dass der Golf keine überragende Neuerung sei oder so.

Die Ehre wurde mir auch mal zuteil. Ging um den Crashtest des Dacia Logan, der für seine drei Sterne niedergemacht worden ist. Ich hatte ihn verteidigt weil z.B. der Alfa 147 auch nicht besser war und der Kia Carnival sogar nur auf 2 Sterne kam.

 

Dass der Springer-Konzern Artikel abändert, ist übrigens kein Phänomen der AutoBild. Zu meinen Berliner Morgenpost-Zeiten sind in jedem meiner Artikel kleine oder größere Änderungen durchgeführt worden. Besonders bitter ist ein Zitat aus einem meiner Artikel, das bei Wikipedia gelandet ist. Der einzige Satz aus dem Artikel, der nicht von mir stammt! :(


29.01.2013 09:22    |    Dr Seltsam

Ich les wie el lucero orgulloso nur die Youngtimer. Das ist die einzige Zeitung die eigentlich erträglich ist, was alles vor Oldtimerstatus angeht. Der Rest ist mit VAG-Werbung geflutet bzw im Young- und Oldtimersektor mit den immer gleichen Karren ( Käfer, W-123, T-3 ) überspült. Dazwischen dann noch ein paar Capris und der Exot der Woche in einem kurz und knapp Bericht und das wars.

 

Da gefällt mir die Youngtimer schon wesentlich besser. Hier findet man auch mal Autos mit denen man nicht rechnet wie aktuell der Dacia Logan, der Renault Safrane oder der Escort RS 1600i. Klar, auch hier wieder der obligatorische Sterne und VW-Brei, aber damit kann ich leben wenns dafür drei Seiten weiter wieder ein Auto gibt worüber sonst keiner schreibt.


29.01.2013 10:20    |    Ascender

Wie habt ihr das Platzproblem gelöst? Ich habe mir bei ebay eigens dafür einen Magazinständer geschossen (30 EUR + abholen - fragt mich bitte nicht wie ich das Ding in meinem B5 transportiert habe^^). Ist ca. 2.10 m groß und erinnert an diese Magazinsäulen im Fachhandel, oder beim Zahnarzt. Der ist schwarz und hat die Form eines Obelisken. Hab leider kein Foto zur Hand. Das Metall hat Erleichterungsbohrungen (also quasie Löcher über dem gesamten Obelisken), und ich habe LED-Leisten von innen durchgezogen.

 

Sieht ziemlich stylisch aus.


29.01.2013 10:42    |    motzendorfer

Moin Jungs,

 

muß jetzt auch meinen Senf dazugeben...

Ich habe mir eigentlich (obwohl etliche Jahre Kiesplatzhändler gewesen, und Auto-Fan) noch nie irgendwelche Zeitschriften gekauft.

 

Das Einzige was ich diesbezüglich regelmäßig gelesen habe, war /ist seit 1979 die ADAC Motorwelt, da sie im Mitgliedsbeitrag enthalten war :D Da habe ich sogar noch einige Hefte aus den frühen 80ern irgendwo im Keller, wenn mich nicht alles täuscht... So mit Neuwagen-Vorstellungen von Kadett D, Ford Granada MK II, etc.... muß da glatt mal nachschauen, ob die noch existieren...

 

LG, Mani

 

EDIT: Habe mal vor Jahren ein paar Schmankerl eingescannt - zwei Beispiele davon.... BITTESCHÖÖÖN:


Bilder

29.01.2013 12:42    |    HyundaiGetz

Bei mir hat es 1999 mit meiner ersten Auto Bild angefangen. Seitdem kaufe ich die Zeitschrift fast jede Woche. Bei meiner Mutter stehen 3-4 Kisten voller Zeitschriften - konnte mich bisher noch nicht davon trennen.

 

Vorletztes Jahr habe ich einmal alles weg geworfen, was nicht "Auto Bild" war. Für mich gehört die Zeitschrift irgendwie dazu, auch wenn man teilweise wirklich herausfiltern muss, welche Aussagen für einen die richtigen sind. Aber ich glaube, das ist bei jedem Test so. Egal ob Urlaub oder Essen - jeder hat ne andere Meinung.


29.01.2013 13:12    |    Hellhound1979

Autozeitschriften lese ich keine regelmäßig. Früher habe ich die "Drive" (Ford Scene) gelesen. Zwischendurch kaufe ich ich mir mal ne Motorklassik, AmS oder Sport Auto.


29.01.2013 13:40    |    BENZinblueter

Ja, die "Motor-Klassik Youngtimer" hört sich ganz gut an, nur der Nachteil, dass das Blatt nur etwa 4 mal im Jahr kommt ist schon bescheuert...

Ich hab' halt alle 2 Wochen, oder jede Woche gerne neuen Stoff zum lesen. Aber die seine von "Motor-Klassik" wurde erstmal in meinem Browser sofort unter Favoriten eingespeichert ;)

 

Und naja, wenn ein Heft "sternüberflutet" ist ist das für mich kein Nachteil, eher ein Vorteil. :D Nicht, dass ich andere Autos nicht mag, aber ich lese halt gerne über Mercedes, da ich einfach sehr viel von dieser Marke halte und damit groß geworden bin.

 

Bei der AB muss man schon sehr viel filtern, aber 6 Jahre Erfahrung bringen da schon was ;) Wenn man die AutoBILD kennt, weiß man, was einfach nur ausgedacht wurde und was wirklich so kommen wird, denn vieles was die AB prophezeit stimmt nicht.

 

MfG


29.01.2013 14:28    |    Andi2011

Moin,

 

Ich kaufe mir ab und an natürlich eine Autozeitschrift, mal zu Oldies mal zum Tuning usw. wenn ich dort beim durchblättern etwas entdecke was mich interessiert.Die Motor-Klassik Youngtimer gehört schon mal dazu.

Ich habe mittlerweile aber keinerlei Autozeitschriften mehr aboniert und sammele sowas auch nicht mehr, sondern bringe alles brav nach dem lesen zum Altpapier - einfach weil ich mir nicht die Bude/Keller mit solchen Sachen vollstellen mag und man heute eigentlich alles an Infos was man eventuell später noch mal nachlesen will, im Internet findet.

 

Zitat:

Bei der AB muss man schon sehr viel filtern, aber 6 Jahre Erfahrung bringen da schon was Wenn man die AutoBILD kennt, weiß man, was einfach nur ausgedacht wurde und was wirklich so kommen wird, denn vieles was die AB prophezeit stimmt nicht.

Das ist sicher absolut richtig und kann ich auch, nervt aber. Die AutoBild lese ich eigentlich nur noch beim Friseur, Zahnarzt usw. wenn Sie dort ausliegt, kaufen eher sehr, sehr selten. Der Grund ist für mich -wie hier schon angesprochen- die in meinen Augen oft überhaupt nicht nachvollziehbaren Ergebnisse und immer wieder gleichen Phrasen zu bestimmten Themen und es macht mir keinen Spass das immer wieder zu lesen. Bei der AMS ist das für mich sehr ähnlich, das sind halt echte "Mainstream-Blätter" die natürlich auch ihre Schreiberei an einem bestimmten Publikum ausrichten.

 

Interessanter Blogbeitrag!

 

Grüße

Andi


29.01.2013 14:50    |    MB Dieselmaster

Hi BENZinblueter,

 

erst einmal Glückwunsch zu deinem tollen Blog, er gefällt mir sehr gut und ich erkenne mich in dir wieder. Gut mein jüngster Sohn ist in deinem Alter. Es gibt viele Gleichheiten, bei mir fing diese Sucht nach Auto und Zeitschriften Mittte der 70er Jahre an. Genau im Jahr 1975, es war ein AMS Heft mit der Vorstellung des ersten VW Polo, ja so etwas behält man. Dann gab es jedes AMS Heft bis zum Jahr 1990, dann heiratete ich mein Frau und aollte mich zwischen meinem Archiv und Ihr entscheiden, die Liebe war größer und die schöne Sammlung landete auf den Altpapier.

Dann bekam ich ein Geschenk Abo von meinem Vater zum Geburtstag, es war die Zeitschrift MOT, diese lebte bis Anfang des neuen Jahrtausends. Ungefahr 12 Jahre war ich dort Abonehmer und Leser. Zur Wendezeit abonnierte ich die Zeitschrift "AUTO Strassenverkehr" mittlerweile das Schwesterblatt von AMS, dort bin ich seit 1990 Abonnent und Leser.

AutoBild gab es auch mal so vom Kiosk. Seit dem Jahr 2005 gab es noch ein ABO, die Kaufberatung der Autobild, als Monatsmagazin. Dieses lese ich auch noch Heute.

Also eine ganze Menge Holz was da verarbeitet wurde. In den letzten Jahren kommen noch Autobild Classic hinzu und Motor Klassik Youngtimer, als Zeitschriften mit Autos meiner Jugend und meiner Auto Anfangszeit.

Meinen W140 habe ich auch noch und hoffe ihn im Frühjahr wieder zu fahren, also wieder ganz nah dran am Thema. Freue mich mehr von dir zu lesen, mach weiter so.

Schau dich ruhig mal in meinem Profil um. Lese auch ruhig mal in meinen Blog Artikeln.

 

Im Anhang findet ihr Titel von unserer Norddeutschen Mercedes Szene, besucht doch auch unsere Homepage.

 

http://www.benz-friends-classic.eu



29.01.2013 15:11    |    firebutcher

Ich lese mittlerweile nur noch Youngtimermagazine. Da ich mich mit den ganzen neuen Wagen nicht mehr anfreunden kann, interessieren sie mich auch nicht mehr so. Natürlich ist der neue Golf ein Klasse Auto( von der Handbremse mal abgesehn), ebenso der Adam(vom Namen mal abgesehn), oder Mercedes E-Klasse(vom Preis mal abgesehn), oder oder oder.................ich bin se gefahren und finde sie emotionslos.


29.01.2013 15:45    |    Ascender

Eine Frage habe ich an die Kommentatoren:

 

Irgendwie sind sich alle einig, dass die Autobild nicht so wirklich das Wahre ist, aber es gibt doch genug Leute, die sie trotzdem kaufen. ;)

Was soll das? Ernsthaft. Der Bild-Jouralismus (auch im Mutter-Zeitungsformat), setzt sich ja nur deshalb durch, weil die Leute das kaufen.

Ich gehe sogar soweit, dass die Bild, für Journalisten sowas wie eine Beleidigung darstellt. Vlt. gehe ich damit zu weit, aber es unterstützt nur meine Erfahrung vom "einfachen" Volk, welches sich mit populistischen Meldungen und Nachrichten einfangen lässt.


29.01.2013 15:55    |    Dr Seltsam

Naja, dass mit der Bildauflage sieht auch nich mehr so doll aus wie früher :D ;)

 

http://www.bildblog.de/auflage.php


29.01.2013 16:03    |    Andi2011

Zitat:

Irgendwie sind sich alle einig, dass die Autobild nicht so wirklich das Wahre ist, aber es gibt doch genug Leute, die sie trotzdem kaufen.

Ascender, das ist ja auch völlig legitim. Ich persönlich hab nix gegen die Existenz von RTL oder die (Auto)BILD oder gegen ähnliche "seichtere" Gefilde, das Leben ist eben bunt.

 

Die AB als Beispiel ist durchaus Auflagenstark und mit zig Ablegern in allen möglichen Ländern entsprechend vertreten und hat auch Einfluss, allerdings hat die AB mit einer Auflage von etwa 760 tsd und die Bildzeitung selbst mit einer Auflage verkaufter Exemplare von etwa 2,5 Millionen pro Quartal (das sind Zahlen von Ende 2012 von Springer selbst) gemessen an der lesenden Einwohnerzahl in Deutschland nun doch nicht sooooo unbedingt alle hinter sich!

Nur -wie du ganz richtig sagst- ist deren Verkaufsrezept halt Populismus- und der Verkauft sich weltweit immer gut - stellt aber deshalb noch lang nicht die Mehrheit, auch wenn die besagten Blätter es gern behaupten.;)

 

Grüße

Andi


29.01.2013 16:12    |    MB Dieselmaster

Zitat:

Naja, dass mit der Bildauflage sieht auch nich mehr so doll aus wie früher

 

http://www.bildblog.de/auflage.php

An dem starken Auflagen Rückgang ist einerseits das Internet und mobile Tablet PCs mit mobilen Internet schuld. Da kann man die Information ja kostenlos bekommen. Das schadet der ganzen Druckindustrie und was damit zusammenhängt. Bin ja selber von dieser Entwicklung betroffen.

 

AB ist für mich mal die nette Lektüre zwischendurch, wenn ich nichts besseres greifen kann. Ist heute schon viel besser als noch vor 15 Jahren.


29.01.2013 16:20    |    anntike

jo leute, die youngtimer fand ich auch immer großartig. es gibt noch eine andere, die vielleicht was für euch wäre, "classic cars" ... ist ziemlich die gleiche ecke


29.01.2013 16:23    |    Dr Seltsam

Nu ich glaub MB das das Verkaufsmodell der Bild in heutigen Zeiten auch nicht mehr so doll ist. Gerade die roten Automaten sind doch ne Katastrophe, erinner mich noch wie einer aus meiner Klasse damals mit 50 Cent den ganzen Automaten ausgeräumt hat ( einmal auf hat man ja direkt Zugriff auf alle Zeitungen) und dann die ganze Klasse ungewollt Gratisbild hatte. Da ging denen sicher viel Geld verloren.

 

Zumal ich mich selber frage warum soviele Zeitungen ihre Inhalte kostenlos ins Netz stellen. Die können sich doch denken das die Leute dann in Zeiten des Smartphones gleich gartis im Netz lesen und nich erst sich noch ne Zeitung besorgen, für die man vielleicht sogar nochmal rechts ran fahren müsste oder 14 Minuten in einem Zeitungsladen verschwenden, weil die Oma vor einem es wieder passend hat.


29.01.2013 16:37    |    GMFOREVER

Auch ich hatte die AB bis 2005 im Abo und war dann doch sehr genervt, von allerlei Brillen, die die Redakteure so trugen und tragen. Bis 2010 konnte man AMS auch noch lesen, bis auch hier mehr und mehr oberflächliches Denken und Schreiben überhand nahm, gerade im Kontrast zu Ausgaben aus den 70/80/90ern.

Inzwischen bin ich, je nach dem, auf die Schweizer Automobil Revue und US Car and Driver umgestiegen und mit Tests und Artikeln aus der Wirtschaft sehr zufrieden. Empfehlenswert sind auch USA Autoblog und die Automobilwoche, wobei bei letzterer auch häufiger bei anderen abgeschrieben wird.

 

Die Letzte Zeitschrift im Abo ist auch bei mir Youngtimer und ich hoffe man kann dort den hohen Standard halten.

 

 

Grüße


29.01.2013 20:26    |    Fordlover1975

A´B war auch meine Einstiegslektüre...1986 mit 11


29.01.2013 22:28    |    MB Dieselmaster

Das erste Heft kostete 0,30 DM. Also ca. 15 Cent heutiger Währung.


30.01.2013 14:24    |    Bene312

Gerade habe ich einen Stapel Papiere sortiert und dabei eine Zeitschrift von meiner letzten Fahrt nach England gefunden: Mercedes Enthusiast . Der Titel sagt eigentlich schon alles und dürfte für dich BENZinblueter ebenfalls interessant sein. Vorne steht schon drauf, dass es sich ausschließlich um Mercedes handelt und die Artikel in dem Heft waren sehr gut, teils einfach nur Fakten, aber auch Geschichten von Autos und ihren Menschen.


30.01.2013 14:41    |    BENZinblueter

Tolle Zeitschrift ! Trifft echt meinen Geschmack. Und dass das magazin auf Englisch ist, ist für mich evtl auch gar nicht so schlecht, denn ich bin nicht der beste in Englisch und mit dem Heft könnte ich meine Englisch-Kenntnisse mit Interesse aufbessern ;)

Aber kann man die in Deutschland kaufen/abonnieren?

 

MfG


30.01.2013 18:26    |    Bene312

Ob man es in Deutschland bekommen kann, weiß ich gar nicht. Aber hier steht, dass man es auch in "Europa" beziehen kann, für 58 Pfund pro Jahr, was aktuell 67,47 Euro sind. Ich habe es im letzten Jahr direkt auf der Insel gekauft, aber laut Internetseite müsste das auch hier ankommen. Vielleicht gibt eine Mail letzte Gewissheit.


30.01.2013 18:38    |    VolkerIZ

Oldtimer Markt seit ich den Führerschein habe, evtl. sogar noch vorher, als ich noch Moped gefahren habe. Früher auch noch Oldtimer Praxis, habe ich mir vor ein paar Jahren abgewöhnt, als ich wegen Weiterbildung sparen mußte. Das sind die einzigen mir bekannten Auto-Zeitschriften ohne ständige grobe Fehler oder Oberflächlichkeiten, mit Praxisbezug und vor allem keine Hauszeitschriften irgendwelcher Konzerne, also markenneutral.


04.04.2013 16:29    |    nick_rs

Will auch mal meinen Senf dazugeben. Ich habe ein Abo von AutoBild und von der ATZ und mein Haufen ist inszwischen 3x so groß wie deiner, aber ich will sie einfach nicht wegschmeißen :)

Die ATZ lese ich wegen der Technik, um viel Wissen zu sammeln.

Die AutoBild lese ich aus Spaß. Manche Aktionen von denen sind echt lustig, die Reportagen spannend und treffend, die Vergleichstest in denen kein VW oder Skoda vorkommt sind auch OK und über die Serienentfernten Computerzeichnungen auf den ersten Seiten lache ich sehr gerne :). Da kann die Auto Motor und Sport nicht mithalten, zumal die AutoBild auch noch aus meiner Wahlheimat Hamburg kommt :).


Deine Antwort auf "Und was lest ihr so?"

Der Chef hier ;)

BENZinblueter BENZinblueter

BENZin im Blut

Mercedes

 

Blog Ticker

Die, die häufiger hier sind (43)

Besucher

  • anonym
  • Z4-6
  • Kurtl7

Gründung

"Sternstunden"- since 28.12.2012

Hier schaue ich öfters vorbei

Mein W203