ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Zylinderkopf - Ablagerungen im Brennraum

Zylinderkopf - Ablagerungen im Brennraum

Themenstarteram 28. April 2008 um 16:12

Hallo zusammen,

ich habe da mal ne Frage:

Nun hab ich doch endlich Zeit gefunden :rolleyes: mal den Zylinderkopf bei meiner 750er ut zu checken, warum die Lady am ersten Zyl. links außen (nahe bei dem Bereich der Ölleitung mit dem O-Ringl) nicht mehr dicht ist. Erste-Hilfe-Massnahme mit Dirko HT hat ja bislang geholfen.

Ganz zuerst habe ich jedoch mal die Ölwanne demontiert und das darin befindliche Ventil getauscht. Ölpumpensieb war sauber. Bei dieser Gelegenheit noch Ölthermometer und Öldruckmesser (die richtigen - für Erwachsene - Marke

Equus von Conrad) verbaut.

Na ja und dann gings an die Ventilspielmesserei und Demontage des Zykopfes. Die O-Ringl von der Ölleitung die sich bei der GPZ 7,5er am 1. und 4. Zylinder ganz außen befinden, sind sehr verhärtet (werden natürlich getauscht) und sind neben eines nicht immer richtig funktionierenden Ventils in der Ölwanne offensichtlich die Ursache für die Undichtheit. Grundsätzlich ist ja bei der Zykopfdichtung keinerlei Beschädigung zu entdecken.

Ablagerungen sind auch vorhanden und zwar:

Einlassventile: alle gleichmäßig schwarz

Auslassventile: alle weiss bis hellbeige:confused:

Zündkerzenbild: alle vier rehbraun mit etwas hellerem Isolator ohne Ablagerungen

Sind diese unterschiedlich gefärbten Ablagerungen nun bedenklich oder nur der aufgrund der Tatsache, dass im Auslassbereich eine höhere Temperatur herrscht??

So nebenbei: bei der vorherigen Demontage der 4-1 Anlage kam eine absolut verformte und defekte Krümmerdichtung zu tage.

Danke schon mal für eure Tipps

GruZZ Bernd :)

 

Ähnliche Themen
7 Antworten
am 28. April 2008 um 17:36

Hi,

also die Ablagerungen im Brennraum und den Ventilen sind absolut OK so.

Die Krümmerdichtung verformen sich bei der Montage, sollte also auch nicht schlimm sein, solange der Krümmer auch dicht ist.

Du meinst sicher das Bypassventil in der Ölwanne, da ist eine Kugelventil drin, vieleicht ist es nur Verschmutzt und schliest nicht mehr. Das kann man zwar zerlegen aber wenn es defekt ist nur Komplett austauschen. Aber ich denke das der Ölverlust nicht vom Ventil kommt, sondern nur von dem O-ring im Zylinder. Ist bei der Motorkonstruktion auch fast schon normal, da keine Wasserkuhlung, also immer viel Hitze und Druck auf dem kleinen Ring.

Mach einen neuen rein eventuell kann an der stelle etwas Teflondichtzeug helfen. Aber ich glaube da hat tec-doc die Lösung parat .

gruß

Peter

Themenstarteram 28. April 2008 um 18:15

...immer diese Fremdwörter: Bypassventil natürlich; hab ich schon gegen ein neues getauscht.

O-Ringl fürn linken und rechten Zylinder werden auch noch ersetzt. Die waren übrigens wie es hier bei uns so heißt "klesch-hart" ;)

Mitn Teflondichtzeug nehme ich an hast du Teflonband gemeint?

tec-doc hat schon mal gemutmaßt, dass diese O-Ringe die Übeltäter sind und so wie es aussieht sind sie es. Ansonsten habe ich nämlich bei der Zylinderkopfdichtung keine Beschädigungen (Schwarzverfärbungen durch Überblasen bzw. defekte Stellen etc.) feststellen können.

Teflonband nehme ich an hast du gemeint?

Na und zu guter letzt folgt noch die Montage der neuen Zk-Dichtung. Diese soll ja lt. WHB zusätzlich an zwei bestimmten Stellen mit Dichtmasse dünn benetzt werden.

Ich glaube ich nehme hier Dirko HT

Gruß Bernd:)

Kaputt, Motorschaden, alles im Eimer - ich hol den Kenschrott ab.... tja, tut mir echt leid für dich... :(

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jaaaa... Ok.... hört sich alles ganz normal an :( ;) :D

Die Ventile kannst ja mal glasperlstrahlen und ggf. sauber einschleifen, wenn eh schon alles ab ist. Kanäle machen... Führungen prüfen, ggf. neue... Schaftdichtungen gleich neu... und gut is.

 

Bypassventil ist im Ölfilterbolzen und umgeht den Filter, wenn dieser zugesetzt wäre... so bleibt wenigstens der Öldruck/umlauf erhalten.

Überdruckventil sitzt in der Wanne und macht bei ca. 6bar Öldruck auf (also macht es quasi nie auf *gg*)... damit sie keine dicken Backen bekommt. Ist ein simples Kugelventil mit Feder... kann hängen... nicht zerlegt werden... mit Bremsenreiniger durchgespült werden... oder geblasen... besser neues Ventil, wenn im Zweifel.

Die OKringerl der Ölbohrungen sappen einfach irgendwann, Ölverluste sind öfter anders bedingt: Keiner lockert im Rahmen des Service den Kopf und zieht ihn wieder neu an, oft so erlebt. Teflonbänder oder anderes Zeugs zusätzlich sind keine gute Idee... sind die Kringerl neu und die richtigen, hebt das schon ne ganze Zeit lang. Manche kleben die Öldüsen auch ein... überzeugt mich nicht wirklich. Man kann die Leitungen natürlich auch nach aussen verlegen.. da muss dann die Bohrung eh zugemacht werden und Ruh ist ein für alle Mal - aber das ist ein anderes Thema.

Unter und auf die Zyko sollte an bestimmten Stellen ganz wenig Dichtmasse... so blöd das jetzt auch klingen mag.

 

Aber mal ganz ehrlich - ein völlig trockener Z Motor ist doch wie einer, der nicht klappert :D ;)

Themenstarteram 29. April 2008 um 7:26

Zitat:

Original geschrieben von tec-doc

Kaputt, Motorschaden, alles im Eimer - ich hol den Kenschrott ab.... tja, tut mir echt leid für dich... :(

Gerne; - ich stell schon mal einige Biere kalt.....:)

Werde aber - bevor du den Schrott abholn kommst - trotzdem den Zusammenbau riskieren und deine Tipps beherzigen. Sollte funktionieren.

Bin nur noch auf der Suche nach nem günstigen Shims-Anbieter. Bei uns hier verlangen die ja Horrorpreise:mad:

Vielleicht kannst du mir einige Adressen nennen.

Zu guter Letzt: Nur eine richtige und gesunde Kawasaki klappert und markiert ihr Revier - leider war bei meiner Lady das markieren etwas zu viel des guten.....:rolleyes:

....Und dann werd ich von ihr endlich a ordentliches büldl in mei Sig laden:cool:

Bis dann

Gruß

Bernd:)

 

Themenstarteram 29. April 2008 um 16:44

Hab grade die Ventile überprüfen lassen: alles dicht und in Ordnung; Nur Kopf und Block müssen geplant werden.

Na und dann das:

wie ich dann da so den Kopf/Block demontier und schraub und schau dass ich alle Teile penibel beinander habe, fällt mir doch glatt in einer 1/10 sekündlichen Unachtsamkeit von der hinteren Steuerkettenführungsschiene der kleine Gummidämpfer in den Kettenschacht... :rolleyes:

Aufm ersten Blick (und auch 3. und 4. ....) war dieses Ding nicht mehr zu sehen und sowas von verschwunden.:mad:

So und jetzt überleg ich wie ich diesen Gummidämpfer rauskriegen soll (drinnen lassen?? Motor zerlegen?? Öl raus und -wanne nochmal ab und herausfudeln??)

Hat jemand einen Tip??

Gruß

Bernd :)

Gerne; - ich stell schon mal einige Biere kalt.....:)

DAS werd ich noch wahrnehmen :D ;)

Werde aber - bevor du den Schrott abholn kommst - trotzdem den Zusammenbau riskieren..

DAS ist doch mal nett... spar ich mir die Arbeit :D

 

Shims ... das leidige Thema. Irgendwann richt ich noch einen MT Tauschpool ein :)

Gibts deutlich unter einem Euro/Stück... das Thema ist halt, wer braucht schon einen ganzen Eimer davon... und wie oft...

 

Gumminupsi go´s diving - :p - kenn ich, shit happens. Suchen, schütteln, saugen, spiegeln... findet sich schon. Nimm´s besser mit Humor... ;)

 

Planen - aufgschaut, wieviel der da wegnimmt!

 

Ölverlust... ja mei, automatischer Kettenöler, Stiefelpflege, Reviermarkierung... da geht schon was weg :p

 

 

 

 

 

 

Themenstarteram 29. April 2008 um 18:55

@tec-doc:

Wenn ich das "R" in deiner Nummerntafel richtig deute dann sinds fürs gemeinsame Bier (ob mit Arbeit oder nicht)

ca. 400 KM...eh ein klacks

@Gumminuppsi: So kann ich wenigstens die freien Tage, bis bis die bestellten Teile, die für die Wiedervereinigung des Zykos und -blocks notwendig sind, mit der Suche nach dem Gumminupsi nutzen (*Schrottabholvermeid* ;) ).

Werde dann halt mal einen (oder wahrscheinlich mehrere) chirurgischen Eingriff durchführen

(Magen- äh Motorspiegelung etc.)

Und ich hab schon gedacht, es geht einmal was glatt runter..

Habe übrigens heute beim Freundlichen die benötigten Shims geordert. Werds überleben :cool:

@ Planen: irgendwo beim Profi in der Zyl.schleiferei war da die Flüsterei von 1/10 und der hat dazugsagt, dass dies keine Auswirkungen haben sollte (Verzugs-Deadline lt. WHB: 0,05 mm; gemessen bei einigen Stellen: 0,09 mm aber grossteils bis 0,05) - muss aber morgen noch mal einen Prüfblick über seine Schulter werfen.

Gruß

Bernd :)

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Zylinderkopf - Ablagerungen im Brennraum