ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. ZX-9R Motorschaden

ZX-9R Motorschaden

Themenstarteram 20. Juni 2007 um 2:51

Hi leute,

hab mir im oktober ne 99er ZX-9R gekauft.

das gute stück hatte 15tkm drauf und lief einwandfrei.

im märz diesen jahres hab ich dann ne grosse inspektion machen lassen mit allem drum und dran (ventile einstellen, synchen lassen, ölwechsel und und und ).

Ich wiess den mechaniker darauf hin, dass der motor etwas "rasselt" und dass meine ölkontrollleuchte im standgas öfter mal aufflackert.

samstags hol ich das moped ab und fahr den ganzen tag

und unterwegs gabs mal nen kleinen schlag aber lief ganz normal weiter...

sonntag morgen will ich mit nem kollegen ne tour machen und fahr zum tanken.

aus der tanke raus so 500m gefahren auf einmal geht moped beim schalten aus.

ich lies die kuplung wieder kommen moped läuft weiter 200m später blockiert mir das hinterrad...

naja hab dann den bock auf die seite geschoben und estart probiert. motor dreht zunächst gar nicht durch, erst nach mehreren versuchen kam er wieder.

ich werkstatt angerufen und abholen lassen.

diagnose ohne genauere untersuchung: kolbenfresser....

naja ich traute dem ganzen frieden nicht und hab dann das moped in ne andere werkstatt gebracht.

die haben dann mehrere test durchgeführt und auf einem topf ne 2% druckverlust festgestellt, was nicht unbedingt was zu sagen hat.

nachdem sie die ölwanne abgebaut haben fanden sie in dieser teile der pleuellager oder lagerschalen.

nunja ich hab dann wohl den kostengünstigeren schritt gemacht und nen austauschmotor bestellt ( 800km , 1500 euro)

alles in allem hat mich der spass nun 2500 euro gekostet und ich hab nen ziemlich dicken hals!

die frage ist nun, wäre es möglich dass, die werkstatt, die die inspektion gemacht hat mist gebaut hat ?!?

ich war während der arbeiten mal kurz da und da gabs problemem mit dem steuerkettenspanner und da ich nicht vom fach bin, kann ich da keine vermutungen anstellen.

ich freu mich schon auf resonanz von euch

gruss Andi

Ähnliche Themen
27 Antworten
am 20. Juni 2007 um 7:27

Ok....

Zitat:

ich lies die kuplung wieder kommen moped läuft weiter 200m später blockiert mir das hinterrad...

naja hab dann den bock auf die seite geschoben und estart probiert. motor dreht zunächst gar nicht durch, erst nach mehreren versuchen kam er wieder.

QUOTE]

Wenn Du dann die Werke anhaust und mir Ihr sachlich darüber diskutierst, sag bitte nicht, das Du mehrfach, nachdem das Hinterrad blockiert hat, den Starter gedrückst hast. Ich denke, durch deine Startversuche ist einiges kaputt gegangen...

Themenstarteram 20. Juni 2007 um 8:46

Doch, dem ist leider so...

aber nicht nur ich hab das gemacht, sondern der typ aus der werkstattt auch

Motorschäden sind an den Kawas irgendwie nichts neues. Gerade von der 9er höre ich recht viel.

(TEC-DOC, schlachte mich jetzt nicht ;) )

Durch den Steuerkettenspanner kann in der Regel so ein Schaden nicht entstehen.

Und auch durch sämtliche Wartungsarbeiten die die Werkstatt wohl verrichtet hat.

Da vorher schon ein Problem anscheinend bestand mit der Ölversorgung, war die Werkstatt wohl nicht dran schuld.

Zeigt die Kontrollleuchte den Ölstand an oder ist das eine Druckanzeige?

Wenn es letzteres ist, dann hätte die Werkstatt die Ölpumpe kontrollieren müssen.

Dann sind die Lager evtl. trocken gelaufen oder so.

Aber dann hätte der Motor zu klopfen anfangen müssen.

Ein Zerlegen würde wohl aufschluß darüber bringen.

@ rshunter,

bei Kawa ist es eine Druckanzeige.

Es kann für mich nur dann die Werkstatt zur Verantwortung gezogen werden, falls ein billiger Zubehörfilter verbaut wurde.

Aber BITTE, Das ist eine reine Vermutung.

Viele Grüsse,

Arne

Also ich glaube nicht das es am Filter liegt (ebenfalls meine Vermutung).

Forsch mal in einem speziforum für die Ninja nach wo da Probleme an dem Modell vorliegen.

:p ... keine Sorge hunter, bin doch kein Metzger...

Arne spricht da schon was prüfenswertes an.... ein Motor mit 15tkm verreckt ja nicht ohne Grund.... sag ich auch mal ganz vorsichtig.

Die Story selbst kommentiere ich mal nicht weiter....

Ob Motorschäden nun eine Kawaregel sind... a geh weida, nacha muast selba lacha ;)

Was soll man denn da sagen.... eine WARNLAMPE hat doch ihren Sinn, nedwar. Wenn User wie auch Schrauber grosszügig darüber hinwegsehen, ja sogar einen Motor in den letzten Zügen liegend noch maltretieren - dann ist Kawa eben Scheisse. Aha... naja. Heiss heute, gell? :D

Sicherlich gab, gibt und wird es immer Motoren mit typischen Schwächen geben - bei Kawa, bei Yamahaha, bei Ducati, bei... und... und.. kein Geheimnis. Auch der ZX9R Motor hatte tlw. seine Achillesfersen, stimmt. Jedoch von einer pauschalen, zwanghaften Regel zu sprechen, ist auch bei diesem Motor mE nicht angebracht.

Was einfach immer gerne "aussen vor" gelassen wird (wie man auch hier mal wieder sieht): Jeder Knopf braucht einen, der ihn drückt!

Will sagen.... betreibt man Ursachenforschung, dann kann sich überwiegend der User/Schrauber an die eigene Nase langen - bequemer ist natürlich, die "Schuld" auf´s Gelump selber zu schieben. Fängt beim Öl an *sfg* , geht bei Teilen weiter und hört beim Fahrstil auch nicht auf - da kann das Möp oft gar nix für.

Jaja... schon klar: Aber die 750er XYZblablubb macht das nicht. Mhm... ein TDI fährt auch mit Diesel.... nedwar.

Dabei will ich gar nicht pauschal die Lanze für Kawa brechen, nur im Laufe der Jahre schaut man irgendwann genauer hinter den ersten Anschein ;)

Themenstarteram 20. Juni 2007 um 17:24

Hi,

im nachinein denk ich mir ja selbst auch, dass ich mist gebaut hab.

aber die sache mit dem ölfilter möchte ich wohl anzweifeln, da

die probleme mit dem öldruck auch schon vor der inspektion da

waren.

btw beim einbau des neuen motors wurde die ölpumpe umgebaut in der sich massig metall späne sammelten und vermutlich auch daher der zu geringe öldruck kam.

woher die späne allerdings kamen ist mir völlig schleierhaft.

Das Filterthema unterschätzt Du jetzt... und warum sollte der nicht schon vorher dringewesen sein... ;)

Zitat:

woher die späne allerdings kamen ist mir völlig schleierhaft.

Naja.. woher wohl... :)

However, ich wünsch dir jedenfalls ein glücklichers Händchen mit deinem neuen Motor. :)

Moin,

@ Tec-Doc, da trifft man wohl immer wieder einen wunden Punkt bei Dir :D.

Bei Deinem ersten Posting habe ich nur noch auf den Punkt gewartet an dem Du Dich zu dem eigentlichen Thema äußerst :).

Ich habe noch nicht ganz verstanden was es mit der Pumpe auf sich hat.

Aus welchem Motor kahm die?

Ihr habt eine mit Spänen verdreckte Pumpe in den neuen Motor mit reingenommen?

Hatte der neue Motor späne drin und ihr habt die nur entnommen?

Bitte da nochmals um Aufklärung.

Aber ich glaube da brauchen wir den Ölfilter nicht mehr in Betracht ziehen.

Themenstarteram 21. Juni 2007 um 15:03

also die ölpumpe wurde aus meinem alten motor entnommen und darin befanden sich massig späne, was wohl auch der grund für den zu niedrigen öldruck war.

die pumpe wurde gereinigt und in den neuen motor eingebaut.

Nein, rshunter, der "wunde Punkt" ist ein anderer.

Wer mitliest und auch dabei mitdenkt... zum Thema habe ich mich ausgiebig geäussert und zum wunden Punkt ebenfalls :)

Na, wie ihr meint. Dann kamen halt erst schwupps die Späne (Kawamaterial halt) und dann war der Öldruck weg. Und eine Pumpe, die Späne gefressen hat, bau mer halt wieder ein... von mir aus. Probleme mit dem Kettenspanner... ja doch, gefällt mir auch gut. *ohneworte*

Da klink ich mich dann aus... nur deine Ursachendiagnose würd mich noch interessieren.... ?

Zitat:

Original geschrieben von 9erAndi

die pumpe wurde gereinigt und in den neuen motor eingebaut.

@ 9erAndi,

das ist doch wohl ein Scherz, oder ? ;)

Eine Pumpe, die zu wenig Öldruck produziert hat und dann noch voller Späne ist, wird gereinigt ? ........und wieder eingebaut, ich hoffe, Du willst uns auf den Arm nehmen ! ;)

Viele Grüsse,

Arne

...sag ich doch ;)

Themenstarteram 21. Juni 2007 um 16:31

ok ich sags noch mal,

die pumpe hat aufgrund der späne zu wenig druck produziert,

sie wurde gereinigt und danacht getestet mit nem manometer.

und alles in ordnung.

es gibt noch ein paar kleine dinge die mich während der inspektion stutzig machten.

der mechaniker sagte mir, dass an den ventilen schon mal jemand geschraubt hat und die nockenwellen an den lagern gefressen hatten, der grund dafür könnte sein, dass sie runtergefallen waren oder ähnliches. auf jeden fall musste er die nockenwellen lager auspolieren.

und einige schrauben am ventildeckel waren vertauscht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen