ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki Ninja ZX-9R C Bj. 1998 Getriebe Probleme mal etwas anders...

Kawasaki Ninja ZX-9R C Bj. 1998 Getriebe Probleme mal etwas anders...

Kawasaki Ninja ZX 9R
Themenstarteram 1. Mai 2014 um 8:42

Hallo liebe MOTOR-talk Freunde,

ich war vor ca. 5 Jahren schon mal hier angemeldet, habe meine Maschine aber verkauft und musste mich jetzt unter neuen Namen anmelden (Alten vergessen, neue Mail Adresse).

Vor ein paar Tagen habe ich mir eine Kawasaki ZX-9R C Bj. 1998 gekauft. Die Aufnahme des Schalthebels war defekt, weshalb ich beim Kauf (von Privat) die im folgenden Text beschriebenen Probleme darauf schob, dass die komplette Fußraste samt Schalthebel lose war (Aufnahme gebrochen). Nach Austausch des defekten Teils offenbarte sich jedoch die ganze Wahrheit.

Nun zu meinem Problem und schon einmal ein Danke an alle, die sich die Zeit nehmen!

Wenn ich beschleunige, nicht übertrieben, ganz "sinnig", dann rutscht der 3. Gang plötzlich durch (das aber auch nicht immer), und kurz darauf packt er wieder.

Das Phänomen was sich extrem bemerkbar macht findet beim 4. Gang statt. Wenn ich runterschalte, vom 5. Gang in den 4. Gang geht dieser leicht spürbar nicht richtig rein. Lasse ich die Kupplung kommen, hat man das Gefühl, als rutschen die Zahnräder über. Gebe ich Gas, packt der 4. Gang sauber. Kein Rutschen, kein Ruppen. Gas wieder weg und es ratscht über. Vielleicht kann ich es vergleichen mit einem runden Kettenritzel, welches unter Last durchrutscht. Nur dass es hier umgekehrt ist. Im 4. Gang kann ich sauber beschleunigen. Nehme ich Gas weg und greift die Motorbremse, rutscht es sofort wieder über.

Meine Frage wäre: Was könnte das sein? Nur die Schaltklaue, die Welle oder gar Getriebe komplett? Habt ihr Erfahrung mit dieser Art Getriebeprobleme?

Im Forum fand ich oft das Problem beschrieben, welches ich auch mit dem 3. Gang habe, dass dieser unter LAST ruppt oder komplett raus springt.

Ich bin am überlegen, ob ich den Preis nachträglich drücke oder die Maschine zurückgebe und den Kaufvertrag damit wandel. Anwaltlich habe ich mich da auch schlau gemacht und würde damit sogar rechtlich auf der sicheren Seite stehen, denn dieser Mangel war durch die defekte Aufnahme nicht von mir feststellbar.

Was mir aber eigentlich lieber wäre: Getriebe selbst reparieren (ich bin Schlosser und habe schon einen kompletten Motor einer Yamaha FZR-600 erfolgreich fertig gemacht) mit dem Werkstatthandbuch.

Ich möchte vorher nur eure Erfahrung mit in die "Formel" einbeziehen um zu gucken, wo ich da preislich lande. Natürlich könnt ihr keine Ferndiagnose machen, dessen bin ich mir bewusst. Aber wie gesagt, eure Erfahrung wäre mir hier schon sehr viel wert.

Vielen Dank, dass ihr bis hier her gelesen habt. Ich freue mich, wenn ihr mir eine Antwort hinterlasst.

Allen noch einen schönen Feiertag.

Gruß

FiSi-Biker

Ähnliche Themen
15 Antworten

Wie du es beschreibst, dürfte die wohl dort auf der Schaltklinke ein drauf bekommen haben, deshalb Krumm, was du so nicht siehst. Schaue es dir mal auf dem EPC an. Wenn die klemmt wundert es dich auch nicht das die Gänge nicht flutschen. Wenn dort richtig ein draufbekommen hast, dann kann auch innen die Platte Krumm sein sodas sie an der Schaltplatte klemmt. Schaltgabel, Schaltplatte scheide ich mal aus. Das Teil liegt um die 60 €.

Rechtlich sehe ich das auch etwas anders. Die Anwälte sagen immer gern, klar sie haben Recht, nach der Verhandlung hat er so oder so sein Geld u. du noch einen dickeren Hals. Du hast vor dem Kauf ja nur das offensichtliche Gesehen, wie der Verkäufer auch, das Tatsächliche erlebst du gerade. Wandel gibt es beim privat Kauf nicht, dafür war sie ja mit Schaden günstiger

Themenstarteram 1. Mai 2014 um 13:36

Hi NRC,

danke dir für deine Einschätzung.

Die Version der Kawasaki hat ja allgemein mit Getriebe Problemem zu tun.

Lässt die Tatsache, dass der 4. Gang unter Last sauber funktioniert, ein defektes Zahnrad größten Teils ausschließen?

Das Teil das du meinst, kann ich leider nicht in der Explosionszeichnung identifizieren.

Könntest du mir vielleicht die T.Nr. dazu nennen?

Hier der Link:

Link zur Explosionszeichnung

Alternativ: Ist das genannte Teil auf diesem Bild erkennbar?

Artikel bei eBay

Hey

der Link geht nicht. Ausschließen kann man gar nichts wenn der schon zichmal rausgeflogen ist. Du hast aber ein Problem mit dem Schaltmechanismus u. nicht mit dem Getriebe. Die Teile Nr. 13161-1246 Dieses Teil ist die Stange die aus dme Motor kommt wo du dein Schalhebel bzw. das Gelenk anschraubst

Themenstarteram 2. Mai 2014 um 17:30

Zitat:

Du hast aber ein Problem mit dem Schaltmechanismus u. nicht mit dem Getriebe.

Ich versuche das zu verstehen. Wenn der Mechanismus einen weg hat, müsste das dann nicht bei jedem Gang auftreten? Nicht nur beim 3. und 4. ?

Finde es halt sehr seltsam, dass nur der 4. so arg rubbelt und das nur, wenn die Motorbremse greift. Wenn du sagst, dass das sich wirklich so äußern kann, dann wäre das ja verhältnismäßig einfach und schnell erledigt.

Zitat:

Original geschrieben von FiSi-Biker

Zitat:

Du hast aber ein Problem mit dem Schaltmechanismus u. nicht mit dem Getriebe.

Ich versuche das zu verstehen. Wenn der Mechanismus einen weg hat, müsste das dann nicht bei jedem Gang auftreten? Nicht nur beim 3. und 4. ?

Finde es halt sehr seltsam, dass nur der 4. so arg rubbelt und das nur, wenn die Motorbremse greift. Wenn du sagst, dass das sich wirklich so äußern kann, dann wäre das ja verhältnismäßig einfach und schnell erledigt.

Nicht zwangsläufig. Wenn Du Dir die Reihenfolge der Schaltung ansiehst, dann kann man ableiten, daß die Gänge, bzw. Zahnräder nicht nach der Reihe hochgeschaltet werden, sondern auch über Kreuz. Wenn 3. und 4. auf der einen Welle liegen und der Synchronring hat ne Macke, muß das beim 1., 2. und 5. noch lange nicht sein, weil das eine andere Welle ist.

Was Du auf den Bildern siehst, ist ein verloren gegangener 4. Gang, nachdem der Synchronring blockierte und die Wucht der mechanischen Bewegung das Zahnrad und alles andere dazu fein zerbröselt hat, allerdings bei einer ZX12R.

Sollte es bei Dir die Klaue sein, die einfach hakt und deshalb der Gang einfach nicht einrastet und wieder rausfliegt, würde ich trotzdem auch die umliegende Mechanik prüfen, weil ein mechanischer Schaden während der Fahrt echt gefährlich werden kann.

Imag0263
Imag0264
Themenstarteram 3. Mai 2014 um 13:06

Wow, das ist aber auch mal ein Paradebeispiel für einen Getriebeschaden!

Danke für deine Antwort.

Ich werde mich mit einem Kollegen an das Projekt setzten und auch dokumentieren. Wenn ich es schaffe, stelle ich ein kleines Howto zur Verfügung; mindestens aber ein paar Bilder.

Meine Güte, das ist aber auf Kleinholz. Du kannst auf dem 1. Bild auch gut die kleinen seitlichen 4-kant Klötze sehen, die 5x5 die greifen beim Gangwechsel ineinander. Wenn dir der Gang rausfliegt oder nicht richtig einrastet, hast du recht schnell diese kleinen 5x5 Klötze abgerundet, die wiederum zum bescheidenen Gangwechsel führen werden. Das ist dann der erweiterte Schaden wenn du nicht aufpasst.

Du hattest doch geschrieben das du die Fußraste u. Gemüse austauschen musstest oder gewechselt hast. Wenn die Schaltklinke außen einen Abbekommen hat, klemmt die nur im Motorgehäuse bzw. in deren Führung. Klar das du dann nicht mehr richtig oder genau den Gang einlegen kannst. Das wirst du auch schnell merken wenn du das Teil ausbaust. Wenn du merkst das geht nicht, Schlage die nicht mit Gewalt durch den Motor, damit zerstörst du die Führung, Abschneiden u. dann raus damit. Wenn die dann Krumm ist. Hilft eh nur auseinander damit

Themenstarteram 4. Mai 2014 um 16:14

Zitat:

Du hattest doch geschrieben das du die Fußraste u. Gemüse austauschen musstest oder gewechselt hast. Wenn die Schaltklinke außen einen Abbekommen hat, klemmt die nur im Motorgehäuse bzw. in deren Führung.

In der Tat. Dem Vorbesitzer ist die Maschine auf die linke Seite gefallen. Dabei ist das Alu-Guss-Teil, welches den Schalthebel und die Fußraste hält, gebrochen. Aber macht sich das dann nicht bei allen Gängen bemerkbar?!

Weil wenn ich mir die Welle angucke, dann bewegt diese sich ja nur minimal. Und immer gleich; eben beim hoch und runter Schalten. Nichtmal 180°. (Ich hoffe es ist erkennbar, was ich damit sagen möchte)

Danke für eure Antworten! Ich kann mir so nach und nach ein Bild davon machen. Vielleicht habe ich ja Glück und es ist in der Tat nur die Schaltklinke...

Nein, die Schaltwelle wird ja indirekt über den umgelenkten Schalthebel angesteuert. Wäre die verbogen, würde es aus dem Wellendichtring am Motorblock lecken und das wäre sichtbar, wenn auch nur an Lecknasen.

Eine direkte axiale Stauchung ohne Verzug würde ich bei einem Umfaller immer ausschließen, so gerade ist noch kein Bock umgefallen ;)

Themenstarteram 13. Mai 2014 um 21:33

So, ich habe die Maschine komplett zerlegt und das Getriebe ausgebaut. Die Schaltklauen, wo 2 auf einer Welle liegen, zeigen starken Grat an den Seiten. Es sieht aus, als hätten Zahnräder daran geschabt. (siehe Bilder) Ob das normal ist? Am Getriebe ist mir nichts auffälliges aufgefallen. Ich werde zu einem Fachmann gehen, das Getriebe zeigen und die defekten Teile tauschen lassen.

Aber normalerweise sollten die Schaltklauen doch seitlich keine Abschabungen aufweisen, oder? Weil es an beiden Klauen der Fall ist. jeweils seitlich innen. Extremer Grat hat sich da aufgebaut. Kann das kommen, wenn die krumm sind? Kann man optisch ohne Hilfsmittel erkennen, dass die einen weg haben?

am 14. Mai 2014 um 17:47

Die Gabeln sehen nicht mehr wirklich gut aus...

Bist du im Besitz eines WHBs???

 

Wenn ja, dann Mess doch einfach mal die Nuten der Schaltwalze

die Führungsstifte der Schaltgabeln

sowie die Gabelfinger und die Nuten der Zahnräder nach.

Die Schaltklauen würde ich auch mal kontrollieren.

Im günstigsten Fall sind wirklich nur die Gabeln leicht verzogen.

Ob die Gabeln verzogen sind, siehst du wenn du sie senkrecht

auf eine ebene Fläche stellst.

Aber ich empfehle dir wirklich das Getriebe einem Profi zu zeigen.

 

Themenstarteram 14. Mai 2014 um 18:51

Ja ich habe ein WHB. Ohne hätte ich mich auch nicht an das Ganze herangewagt. Ich war/bin zwar Metaller, aber das ist dann doch eine ganz besondere Nummer.

Das Getriebe bringe ich morgen zum Spezialisten der mir sagt, was Sache ist. Morgen Abend sollte ich Bescheid haben, dann gebe ich hier auch Info.

Danke nochmal für euren Rat!

Themenstarteram 19. Mai 2014 um 15:33

So, nun habe ich das Teil zum Fachmann gebracht. Was soll ich sagen? Er sagt auch, dass er es nicht definitiv sagen kann. Offensichtliche Schäden gibt es nicht. Er meint, die Zahnräder sitzen "etwas" Locker auf der Welle, aber nicht übertrieben. Die Mitnehmernasen sind auch nicht ZU stark abgenutzt.

Die Abschürfungen der Gabel können von den zu lockeren Zahnrädern kommen, dass die zu viel Spiel besitzen.

Habt ihr noch eine Idee?

Könnt ihr mir sagen, wo ich an Ersatzteile komme?

Danke euch!

am 19. Mai 2014 um 17:14

Zitat:

Original geschrieben von FiSi-Biker

So, nun habe ich das Teil zum Fachmann gebracht. Was soll ich sagen? Er sagt auch, dass er es nicht definitiv sagen kann. Offensichtliche Schäden gibt es nicht. Er meint, die Zahnräder sitzen "etwas" Locker auf der Welle, aber nicht übertrieben. Die Mitnehmernasen sind auch nicht ZU stark abgenutzt.

Die Abschürfungen der Gabel können von den zu lockeren Zahnrädern kommen, dass die zu viel Spiel besitzen.

Habt ihr noch eine Idee?

Könnt ihr mir sagen, wo ich an Ersatzteile komme?

Danke euch!

Wie ich schon weiter oben Schrieb, einfach alles mal nachmessen, mit einer Sichtkontrolle

ist es in dem Fall wohl kaum getan, das sollte doch für nen Profi kein Problem darstellen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki Ninja ZX-9R C Bj. 1998 Getriebe Probleme mal etwas anders...