ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Zweite Ausbildung als Kfz-Mechatroniker?

Zweite Ausbildung als Kfz-Mechatroniker?

Themenstarteram 21. Febuar 2019 um 9:07

Hallo zusammen :)

Im Sommer 2018 habe ich meine Lehre als Polymechaniker EFZ abgeschlossen. Bin seit September 2018 auch fest angestellt und arbeite nun ein halbes Jahr auf dem Beruf. Lebe in der Schweiz.

Der Job gefällt mir, da ich technisch sehr interessiert bin und schon immer gerne handwerklich tätig war. Damals in der 9. Klasse wollte ich eigentlich Automobilmechatroniker werden. Ich habe auch beide Berufe gleichzeitig geschnuppert. Leider hatte ich es etwas verpennt mit den Bewerbungen, weswegen viele Lehrstellen schon besetzt waren. So kam ich dann trotzdem noch zu meiner Lehre.

Da mich der Beruf Automobilmechatroniker sehr interessiert und ich auch wirklich gerne schraube, reizt es mich dennoch, diese Lehre zu machen. Allerdings muss ich noch Zivildienst leisten und somit wäre der Lehrbeginn frühestens 2021 möglich. Dann bin ich 23 Jahre alt.

So weit ich weiss, wäre es auch möglich, die Lehre zu verkürzen, weil ich ja schon ein EFZ habe. Ich denke, wegen meiner Erstausbildung wäre die Verkürzung kein Problem, da es ja schulisch Ähnlichkeiten gibt.

Meine Frage ist nun, würdet ihr mir davon abraten oder nicht? Während der Lehre könnte ich auch zu Hause wohnen, mein Vater geht in einem Jahr in Rente und meine Mutter arbeitet noch paar Jahre. Anspruch auf höheren Lohn habe ich ja nicht. Deswegen muss ich ja daheim bleiben.

Jedenfalls wollte ich mal andere Meinungen hören, vielleicht von Leuten, die auch eine zweite Lehre gemacht haben. Mir ist bewusst, dass es in 2 Jahren auch ganz anders aussehen kann. Aber die Motivation und das Interesse für den Beruf haben mich nie verlassen. Wie gesagt, ich wollte mal eure Meinung dazu hören. Danke schon im Voraus!

Beste Antwort im Thema

Wen Dir der jetzige Beruf keinen Spass macht ,und Du die Finanzielle Möglichkeit hast einen Zweiten Beruf zu erlernen ,dann nichts wie rann , mit zwei Berufen bist Du im richtigen Leben flexiebler

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Wen Dir der jetzige Beruf keinen Spass macht ,und Du die Finanzielle Möglichkeit hast einen Zweiten Beruf zu erlernen ,dann nichts wie rann , mit zwei Berufen bist Du im richtigen Leben flexiebler

War selbst mal Kfz-Mechaniker, also fast Kfz-Mechatroniker, aber beide sind für mich keine Traumberufe. Wenn du Pech hast, machst du tagein, tagaus nur langweilige Inspektionen. Warum kannst du Mechatroniker nicht zu deinem Hobby machen?

Dafür gibt es bei Bedarf Kurse in der Abendschule und auch per Fernstudium.

Ich würde auch von einer zweiten Lehre abraten, eher nach einer Weiterbildungsmöglichkeit (Techniker etc.) schauen. Zwei Lehren bringen dir in einer Autowerkstatt gar nichts.

Als Kfz Mechatroniker kannst Du als Montör einen gut bezahlten interresannten Job bekommen,(kfz ist nicht immer Automoil

also machs wenn es Deine Eltern mitmachen , dann mach es ,diese Möglichkeit hat nicht jeder

PS : was ist Polimechaniker ? ,PS : mit Mechaniker alleine kommst Du heute nicht weit , den der Trend geht zur Digitalisierung

wenns spass macht? !! und der beruf besser ist ? ja!!

zeit hast du, und über den tellerrand zu schauen ist geil!

Aber in keinem beruf bekommst du was geschenkt.

also los !!

oder mache statt Zivi BW/polizei und lasse dich dort ausbilden zumindes nachfragen! meine meinung

Themenstarteram 21. Febuar 2019 um 22:11

Danke für die Antworten!

Mal sehen, ob ich in 2 Jahren immernoch so motiviert bin. Obwohl das schon seit 5 Jahren der Fall ist. Da wird sich denke ich nichts ändern.

@dogge16

Polymechaniker wurde bei uns in der Schweiz aus den Berufen Feinmechaniker, Werkzeugmacher, Maschinenmechaniker und Mechaniker zusammengesetzt.

Meine Ausbildung entspricht bei euch in DE der eines Zerspanungsmechanikers oder Feinwerkmechanikers. Jedenfalls habe ich meine Ausbildung in einem feinmechanischen Betrieb gemacht und arbeite noch da. Halt Drehen, Fräsen, Bohren, CNC usw..

Der Beruf gefällt mir auch, ist echt sehr interessant wie meine Hergestellten Teile zu einem Ganzen zusammenkommen und alles bis auf den Tausendstel Millimeter stimmt :)

Aber das Interesse für den Beruf KFZ-Mechatroniker besteht seit meiner Kindheit. Habe es leider in der 9.Klasse damals vertan mit der Lehrstellensuche.

Es ist nicht so, dass ich aus Verzweiflung den Beruf wechseln will.

Ausserdem gäbe es für mich die Möglichkeit, die Ausbildung um 1 Jahr zu kürzen, also 3 statt 4 Jahre. Weil ich eben schon ein Fähigkeitszeugnis habe. Somit könnte ich ins 2.Lehrjahr einsteigen und vom Fach Allgemeinbildung wäre ich auch dispensiert. Was mehr praktische Arbeiten zulässt.

Vorallem ist es ja geil, auch auf den ersten Beruf zurückgreifen zu können. Der Abschluss ist ja in der Tasche.

@Hans12345678

Ich werden den zivi durchziehen, habe es nicht so mit Militär und Polizei, ist aber ein anderes Thema, trotzdem danke für den Tipp!

Da hättest Du mit KFZ Mechatroniker eine Interresannte Berufskombination

Zitat:

@Benz_Freak1998 schrieb am 21. Februar 2019 um 22:11:57 Uhr:

Aber das Interesse für den Beruf KFZ-Mechatroniker besteht seit meiner Kindheit. Habe es leider in der 9.Klasse damals vertan mit der Lehrstellensuche.

Obwohl es dir doch so wichtig war?

Themenstarteram 22. Febuar 2019 um 9:58

@4Takt

Ich verstehe, dass du skeptisch bist.

In der 9.Klasse habe ich sehr spät mit den Bewerbungen angefangen (Damals leider in schlechte Kreise gerutscht). Heute ist das anders.

Habe meine Lehrstelle erst im Februar gefunden.

Was noch dazu kam war, dass ich eigentlich nur bei Vertragswerkstätten geschnuppert habe (Mercedes, BMW). Dort hätte ich eine Stelle bekommen.

Mein Cousin, der selber Mechaniker ist hat mir damals aber davon abgeraten, dort die Ausbildung zu machen. Die kleineren Werkstätten hatten die Lehrstellen schon besetzt zu der Zeit.

Da ich kein Zwischenjahr machen wollte habe ich dann die jetzige Ausbildung gewählt und bin damit auch zufrieden.

Dennoch besteht immernoch das Interesse den Beruf zu lernen.

Was denkst du denn darüber?

Zitat:

@Benz_Freak1998 schrieb am 22. Februar 2019 um 09:58:19 Uhr:

Was denkst du denn darüber?

Habe ich doch schon in Beitrag# 3 geschrieben.

Themenstarteram 22. Febuar 2019 um 11:01

@4Takt

 

Oh entschuldigung, habe es ja gelesen.

Die Frage die sich für mich in den Raum stellst, wenn du die Ausbildung im KFZ Bereich machen willst, was wird danach kommen?

Techniker, Meister, Qualifizierungen?

In den nächsten Jahren wird sich im KFZ Bereich viel verändern, immer mehr E-Autos und somit auch immer mehr Teile Tauschen als Reparieren, ich kann mir auch sehr gut vorstellen, das es Arbeitsplätze abbau geben wird.

Du hast mit deiner Ersten Ausbildung eine sehr gute Grundlage, um später in den Oldtimer bereich zu gehen, z.B. Motoren/ Getriebe Restaurierung.

Was denke ich weiterhin interessant sein dürfte, Karosseriebauer.

Themenstarteram 22. Febuar 2019 um 13:08

@p2m

Das habe ich mir auch überlegt, wahrscheinlich würde ich dann in Richtung Automobildiagnostik gehen, der Meister käme natürlich auch in Frage.

Der Punkt mit der Motoren und Getrieberestaurierung klingt sehr interessant. Aber brauche ich da nicht doch noch eine Ausbildung im Kfz Bereich?

Ein Kumpel von mir ist auch Polymechaniker und arbeitet bei der Bahn. Er hat mir gesagt sie haben dort eine neue Abteilung, in der sie Getriebe revidieren. Wäre halt einfach mit Zügen statt mit Autos. Aber da bräuchte ich keine Kfz Ausbildung machen. Er sagte dort suchen sie noch Fachleute ;)

Motor- und Getriebeinstandsetzung, geht vielleicht auch als Quereinsteiger.

Am besten vielleicht mal einige Firmen kontaktieren, die mit so etwas zu tun haben, und fragen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Zweite Ausbildung als Kfz-Mechatroniker?