ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Zweitbatterie ohne Trennrelais?

Zweitbatterie ohne Trennrelais?

Themenstarteram 26. August 2020 um 16:25

Hallo zusammen,

fahre seit 2 Monaten'nen VW T4 2,5 TDI mit 88 PS von 2002, den ich gerade campingtauglich mache.

Unter dem Fahrersitz lag ein Pluskabel, welches nach kurzer Testerei eindeutig von der Starterbatterie kam.

Dachte mir, dass ich da gut'ne Zweitbatterie parallel schalten könnte, legte zwischen dem Pluskabel unter dem Fahresitz und dem Plus der Zweitbatterie sowohl eine Sicherung, als auch einen An-/ Ausschalter. Minus der Zweitbatterie an die Masse. Von der Zweitbatterie gehen dann Kabel zu den Steckern (Zig.anzünder/ USB) in den Innenraum des Busses.

Mein Plan ist, die Zweitbatterie durch den Schalter von der Starterbatterie dauerhaft zu trennen und nur dann - nachdem sie vielleicht ein paar Tage bei stehendem Wagen durch z.B. die Kühlbox genutzt wurde - die beiden Batterien wieder zu verbinden, um die Zweitbatterie wieder zu laden (Letzteres bei laufendem Motor und fahrendem Wagen).

Denke ich da so richtig? Funktioniert das so und hat es einen Einfluss, dass die Starterbatterie 95Ah hat, die Zweitbatterie nur 80Ah?

Vielen Dank im Voraus für die Antwort(en) und beste Grüße,

Matthias

Beste Antwort im Thema

Zusammengefasst

Zwei 12V-Batterien fest parallel geschaltet:

Die Spannung ist immer nahezu identisch.

Der Lade- und Entladestrom teilt sich entsprechend der jeweiligen Innen- und Installationswiderstände beider Stränge auf.

Wenn beide Batterien intakt sind, werden sie nach einiger Zeit ca den gleichen Ladezustand aufweisen, unabhängig von der jeweiligen Kapazität.

Lichtmaschine:

Wenn die Stromaufnahme beider Batterien zusammen größer ist, als die LiMa maximal an Strom liefern kann (hängt natürlich auch von der Drehzahl ab), wird die Spannung beim Laden automatisch nur so weit steigen, dass sich der maximal von der LiMa lieferbare Strom einstellt.

Im Laufe der (Lade-)Zeit steigt der Ladezustand der Batterien und damit steigt die Spannung bei gleicher maximaler LiMa-Stromstärke.

Wenn die LiMa-Regelspannung erreicht ist, wird der Strom kontinuierlich sinken.

Irgendwann wird der Strom so gering sein, dass von einer Vollladung gesprochen wird. Diesen Zustand erreicht man bei normalen Fz-Batterien aufgrund der normalerweise relativ kurzen Ladezeit eher nie.

Bei einer automatischen Trennung beider Batterien, sofern nicht geladen wird (die eigentlich nur bei getrennten Verbraucherstromkreisen Sinn macht), egal ob durch Trennrelais oder Ladewandler, können beide Batterien durch deren mögliche, völlig unterschiedliche Entladung im jeweiligen Stromkreis, auch völlig unterschiedliche Ladezustände aufweisen. Eine Überladung ist daher nicht immer ausgeschlossen.

Auch dann werden beide Batterien voll geladen. Das ist letztendlich nur eine Frage der Zeit.

Ladewandler sind vor allem sinnvoll, wenn die LiMa keine ausreichende Spannung liefert.

Das kann durch die LiMa selbst (durch deren Regelspannung) bedingt sein, es kann aber auch durch schlecht dimensionierte Zuleitungen nötig werden, wie es z.B. beim Laden der Autark-Batterie im Wohnwagen durch das Zugfahrzeug der Fall ist.

Zudem lässt sich mit einem Ladewandler der maximale Ladestrom der Zweitbatterie exakt begrenzen.

 

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Zitat:

@Matzerazzi schrieb am 26. August 2020 um 16:25:30 Uhr:

..die Zweitbatterie durch den Schalter von der Starterbatterie dauerhaft zu trennen..

Kein Problem, aber der Schalter sollte schon 100 A aushalten. Da böte sich ein Natoknochen an.

Zitat:

@Matzerazzi schrieb am 26. August 2020 um 16:25:30 Uhr:

..hat es einen Einfluss, dass die Starterbatterie 95Ah hat, die Zweitbatterie nur 80Ah?

In der Praxis nicht, obwohl bestimmt gleich ein paar kommen und es verwerfen.

Ich fahre schon seit mehreren Jahren mit zwei verschiedenen Batterien rum.

Die Starterbatterie ist eine 100Ah Nasszelle und die Bordbatterie eine 95Ah AGM.

Wird von einer 250W-Solaranlage geladen und bei Bedarf mit dem Natoknochen mit der Lima, bzw. der Starterbatterie während der Fahrt verbunden.

Die Frage stellt sich auch noch: Mit wieviel Ampere läd die Lichtmaschine? In der Regel reicht die Leistung der Lichtmaschine aus um die Starterbatterie zu laden.

MfG kheinz

Mache es so wie @ 4 Takt beschrieben und du es vorhast.

Lediglich die Sicherung würde ich weglassen ,dann hast du auch die Option die "Zweitbatterie als "Startbatterie zu nutzen,

AEG

Themenstarteram 26. August 2020 um 20:27

Super, ich danke euch schonmal :-)

Der Schalter kann 100 A ("Lampa" Batterietrennschalter) und die Lichtmaschine gibt laut "T4- Wiki" zwischen 70 (bei 1800 U/min) und 125 Ampere (bei 6000 U/min) ab.

Technisch gibt es das Problem, dass sich die beiden Batterien wie eine einzige Verhalten. Die 100AH wird nie voll geladen werden durch die Lima und dadurch leiden und früher sterben weil schneller oxidieren. Man könnte das auch als das Memory Verhalten bezeichnen.

Besser wäre es erst eine Batt. Zu laden dann die andere Batt. laden. Gute Ladetrennregler können das auch elektronisch ohne umklemmen.

Zitat:

@Genie21 schrieb am 26. August 2020 um 22:38:54 Uhr:

Technisch gibt es das Problem, dass sich die beiden Batterien wie eine einzige Verhalten. Die 100AH wird nie voll geladen werden durch die Lima und dadurch leiden und früher sterben weil schneller oxidieren. Man könnte das auch als das Memory Verhalten bezeichnen.

Besser wäre es erst eine Batt. Zu laden dann die andere Batt. laden. Gute Ladetrennregler können das auch elektronisch ohne umklemmen.

Gut dass es schon hundertausende von werkseitigen Beispielen gibt, wo das offenbar kein größeres Problem ist.

Zitat:

@Genie21 schrieb am 26. August 2020 um 22:38:54 Uhr:

Technisch gibt es das Problem, dass sich die beiden Batterien wie eine einzige Verhalten. Die 100AH wird nie voll geladen werden durch die Lima und dadurch leiden und früher sterben weil schneller oxidieren. Man könnte das auch als das Memory Verhalten bezeichnen.

Besser wäre es erst eine Batt. Zu laden dann die andere Batt. laden. Gute Ladetrennregler können das auch elektronisch ohne umklemmen.

Das kann man so pauschal nicht sagen. Gibt's schon ne Menge Einträge darüber. Unkomplizierte Autos können unkompliziert auch eine zweite Batterie voll laden ohne viel schicki-micki Technik. Probiere es aus. Wenn du mal einen Campingplatz mit Stromversorgung hast, lädst du einfach mit einem Ladegerät von Aldi nach. Die hunderte Euro in kompliziert Ladetechnik kannst du dir sparen. Dann lieber mal ne neue Batterie und selbst selbstbestimmt deine Technik bedienen. Von alles automatisch verblödet man nur ?? Gruß Reinhard

Zitat:

@Genie21 schrieb am 26. August 2020 um 22:38:54 Uhr:

Technisch gibt es das Problem, dass sich die beiden Batterien wie eine einzige Verhalten. Die 100AH wird nie voll geladen werden durch die Lima und dadurch leiden und früher sterben, weil schneller oxidieren. Man könnte das auch als das Memory Verhalten bezeichnen.

Bei Euro6 Autos werden die Batterien sogar serienmäßig nicht ganz voll geladen und halten trotzdem und ein Memory Verhalten gibt es nur bei NiCd-Akkus und auch nur, wenn man sie nicht total entlädt.

Stimmt Blei-Säure Akkus sulfatieren höchstens wenn man sie unbenutzt lange stehen lässt.

Ich kann es nur immer wieder schreiben.... ich habe zwei Blei-Säure Akkus ähnlicher Baugröße mit einem stinknormalen trennrelais verbaut. Der Strom und die Spannung ist auf beiden gleich. Ähnlich wie bei zwei regentonnen mit Ausgleich Schlauch verbunden gleiche sich auch die Batterien mit der Spannung immer wieder aus. Natürlich könnte sich die zweite Batterie über die erste entladen aber dafür ist das trennrelais da.

Zitat:

@Genie21 schrieb am 26. August 2020 um 22:38:54 Uhr:

Technisch gibt es das Problem, dass sich die beiden Batterien wie eine einzige Verhalten. Die 100AH wird nie voll geladen werden durch die Lima und dadurch leiden und früher sterben weil schneller oxidieren. Man könnte das auch als das Memory Verhalten bezeichnen.

Besser wäre es erst eine Batt. Zu laden dann die andere Batt. laden. Gute Ladetrennregler können das auch elektronisch ohne umklemmen.

Das entspricht nicht den Tatsachen.

In fast jedem Wohnmobil sind mehrere unterschiedliche Batterien (Hersteller / Typ / Größen = Ah) eingebaut die während dem Fahren über - eine - Lichtmaschine (voll) geladen werden können, wenn die Lichtmaschine genügend Ampere liefert.

Bei nachträglichen Einbauten ist, für das Entladen / Laden der Batterien unter allem Umständen darauf zu achten, das auf dem ganzen Weg von der Lichtmaschine zu den Batterien zu den Verbrauchern ausreichend dicke Kabel verlegt werden.

MfG kheinz

 

Zitat:

@harzmazda schrieb am 27. August 2020 um 10:42:35 Uhr:

..ich habe zwei Blei-Säure Akkus ähnlicher Baugröße..

Es geht hier aber um unterschiedlich große Batterien und das die Größere davon angeblich nie voll werden soll.

Ich verstehe immer die Logik nicht. Wenn ich 2x70 ah Batterien lade ist das wie eine 140ah, wenn ich kein elektronisch gesteuerten ladebooster dazwischen habe. beide Batterien sind mit einem ausreichend dicken Kabel verbunden und somit fließt ein Ausgleichsstrom. Auch bei unterschiedlich großen Batterie bekommt jede Batterie die gleiche stromstärke Ampere. Das alles unter Berücksichtigung, dass die Lichtmaschine ausreichen Power hat und die Batterien gleichen Typs sind , also keine GEL oder sonst etwas.

Nö, der Ladestrom ist unterschiedlich,abhängig ,von der jeweiligen Batterie und dessen Innenwiderstandes.

.Georg Siegfried Ohm würde sich im Grabe umdrehen wenn er hier mitlesen könnte.

AEG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Zweitbatterie ohne Trennrelais?