ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie viel Watt kann man aus einem VW T6 abgreifen? Welche Technik? Spannungswandler, Zweitbatterie,.

Wie viel Watt kann man aus einem VW T6 abgreifen? Welche Technik? Spannungswandler, Zweitbatterie,.

Themenstarteram 22. Juli 2020 um 11:38

Hallo,

ich habe mal eine Theoretische Frage.

Wie viel WATT, kann man von beispielsweise einem VW T6 "abgreifen" für Zusatzverbraucher, während der Motor läuft? Wann ist Schluss?

Es gibt ja allerhand Spannungswandler die bis zu 3KW bereit stellen. Dann gibt es noch Zusatzbatterien, Ladebooster und aller Hand technische Geräte.

Vermutlich wird das Problem sein, dass der Generator nicht genug Strom nachläd und die Batteriekapazität zu klein ist?

mfg

Klaus

Ähnliche Themen
16 Antworten

Du machst zu wenig angaben.

Es gibt mehr wie nur eine Lima beim T5/6.

Von welcher Drehzahl reden wir beim Motorenlauf?

Geht es um dauerhafte Entnahme oder nur Kurzzeit.

Das sind schon mal drei Informationen die nicht unerheblich sind.

Stommesszange an die Generatorleitung wenn die Batterie voll ist und alle normalen Verbraucher eingeschalten sind, und das mit dem Nennstrom des Generators (Achtung, Unterschied zwischen Leerlauf und höherer Drehzahl beachten) vergleichen.

Themenstarteram 22. Juli 2020 um 13:21

Zitat:

@Provaider schrieb am 22. Juli 2020 um 11:52:29 Uhr:

Du machst zu wenig angaben.

Es gibt mehr wie nur eine Lima beim T5/6.

Von welcher Drehzahl reden wir beim Motorenlauf?

Geht es um dauerhafte Entnahme oder nur Kurzzeit.

Das sind schon mal drei Informationen die nicht unerheblich sind.

Also es geht um den normalen Fahrbetrieb, inkl. natürlich Ampel-Stopps. Eine dauerhafte entnahme von 2-3kw wäre wünschenswert, aber ist wohl technisch nicht möglich?

Bleibt wohl nur ein zusätzlich externer Generator

2kW bei 13V sind ~150A. Jetzt schaust Mal was deine Lima so liefern kann. Ich vermute das reicht nicht abzüglich dem Eigenverbrauch. Mit ner zweiten Lima wäre es eher möglich.

Also auch wenn ich wenig von der Thematik verstehe, zumindest weiß ich es kommt ersteinmal auf den Einsatzzweck an ... wenn du einen Camper oder mobiles Büro baust dann kann das schon reichen, du musst ja nicht permanent den Ladestrom in die Batterie stecken sondern brauchst eben eine zuverlässige Art und Weise zu laden.

Wenn du aber Bitcoin minen willst während du fährst dann sieht das anders aus ...

Zitat:

@Provaider schrieb am 22. Juli 2020 um 14:53:39 Uhr:

2kW bei 13V sind ~150A. Jetzt schaust Mal was deine Lima so liefern kann. Ich vermute das reicht nicht abzüglich dem Eigenverbrauch. Mit ner zweiten Lima wäre es eher möglich.

Lichtmaschinen für den T6 gibt’s mit 140A, 180A und 250A. Das könnte mit der größten schon reichen – sofern die die 250A dauerhaft liefern kann und nicht nur kurzzeitig für Rekuperation.

Zitat:

@birscherl schrieb am 22. Juli 2020 um 15:10:41 Uhr:

 

Lichtmaschinen für den T6 gibt’s mit 140A, 180A und 250A. Das könnte mit der größten schon reichen – sofern die die 250A dauerhaft liefern kann und nicht nur kurzzeitig für Rekuperation.

Wobei das weniger eine Frage ist ob die Lima das liefern kann sondern ob das Strommanagement des T6 das dauerhafte Nutzen der Lima-Leistung zulässt.

Blöderweise werden die Lichtmaschinen ja heutzutage nicht mehr nach Bedarf gesteuert sondern nach Lust und Laune des Steuergeräts.

Die Frage ist deswegen ob man einen solchen großen Verbraucher überhaupt so einfach ins Stromnetz integrieren kann.

Wieviel ampere ziehen eigentlich diese Seilwinden die man bei Autotransportern findet? Hab mir 2x so einen geliehen und der vermieter hat mich jedesmal eineindeutig eingewiesen, benutz das Ding nur wenn der Motor läuft und spiele nicht so viel damit rum ... :D:D

Hat jetzt nicht direkt was mit dem te zu tun, kann mir aber vorstellen das die auch so in dem Bereich 150A liegen...?

Gefühlt würde ich sagen, hat man wirklich dauerhaft so einen Verbraucher, ist es eine schlechte Idee das über das Fahrzeugnetz zu decken, da wär eher ein extra Generator angebracht, wie auch immer die Lösung dafür aussieht .. entweder eine komplett externe Lösung oder wie bei speziellen Fahrzeugumbauten eine zusätzliche LiMa + Zweitbatterie als Puffer...

Das Problem bei den 12V->230V Wandlern in dieser Leistungklasse, sie benötigen auch extrem hohe Kabelquerschnitte Eingang und je nach dem was man da ran hängt auch hohe einschaltstromspitzen ...

Ich kenne die von SolarInselanlagen, da geht man schon eher auf 24/36/48 Volt-Systeme, da bei den 12V Systemen, gerade beim Einschalten die Spannung zu stark einbrechen kann, wodurch sich viele Inverter wegen Unterspannung deaktivieren...

Für eine 4,5-Tonnen-Winde musst du mit ca. 350–400 A rechnen.

Man kann ja auch versuchen, einen Generator für einen Frigoblock einzubauen, nur würgt der höchstwahrscheinlich den Motor ab. :D

Zitat:

@birscherl schrieb am 22. Juli 2020 um 19:35:40 Uhr:

Für eine 4,5-Tonnen-Winde musst du mit ca. 350–400 A rechnen.

ah ok, also doch ein bisschen mehr :D

Zitat:

@tartra schrieb am 23. Juli 2020 um 09:09:13 Uhr:

Zitat:

@birscherl schrieb am 22. Juli 2020 um 19:35:40 Uhr:

Für eine 4,5-Tonnen-Winde musst du mit ca. 350–400 A rechnen.

ah ok, also doch ein bisschen mehr :D

Die läuft ja aber auch nicht dauerhaft sondern maximal ein paar Minuten :D

Da ist es dann kein Problem wenn sich die Batterie etwas entlädt.

Aber zum Thema:

2-3 kw dauerhaft halte ich auch für schwierig. Dafür sind die Fahrzeuge einfach nicht ausgelegt. Selbst wenn es die Lichtmaschine gerade so schafft kommen ja auch noch die normalen Verbraucher dazu. Wenn man dann mal bei Nacht mit voller Beleuchtung, Scheibenwischern, Fahrassistenz und Infotainment fährt wird sich die Batterie ziemlich sicher entladen.

Themenstarteram 24. Juli 2020 um 13:21

Die Firma LEAD, ein Fachmann für solche Sachen, hat mir das "LPS" System nahegelegt.

https://www.leab.eu/loesungen/lithium-power-supply/

Das Teil gibt 230V 50z aus und wird während der Fahrt mit einem Ladebooster geladen. Problem ist hierbei wohl, dass die Tx Lima nicht genug zum nachladen bereit stellen kann, oder?

Laut Datenkarte wir das Ding mit 50A wieder während der Fahrt aufgeladen (im besten Fall). Nutzkapazität laut Datenkarten 80Ah, sind glaube ich knapp 1kwh.

Solch eine Anlage kostet etwa 2600 Euro. Ohne eine zusätzliche "Hochleistungslichtmaschine", die es ja von diversen Herstellern gibt.

 

12V/100Ah Batterie (LiFePo4)

Batterie-Management-System (BMS)

Wechselrichter mit 2000 W

Ladegerät mit 50 A Ladestrom

Ladebooster mit 45 A Ladestrom

Display

Personenschutzautomat (FI/LS)

Wenn ich mir das als Laie alles anschaue, dann benötigt man mindest die doppelte Speicherkapazität zum Puffern und eine stärkere Lima? Oder sehe ich das falsch?

Was hast du überhaupt genau vor?

2600 EURO für 12V/100AH ist mal eine Ansage klingt eher nach einer Raketenlösung

aktuell bekommt man 12V/280Ah Bleiakku für 250EUR ...+ ein Inverter und günstige Ladetechnik oder Zweitbatterieanschluss schätze mal noch mal +/-250 EUR...

Der Vorteil von Blei ist das die sich wesentlich leichter händeln lassen, technisch, vom Gewicht natürlich nicht...:D:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie viel Watt kann man aus einem VW T6 abgreifen? Welche Technik? Spannungswandler, Zweitbatterie,.