Forum...weitere
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. zuverlässigster kleinwagen

zuverlässigster kleinwagen

Themenstarteram 8. Januar 2007 um 23:11

was ist eurer meinung nach der zuverlässigste kleinwagen im bereich polo 6n ...also ca um die 10 jahre alt?

mfg

Ähnliche Themen
13 Antworten

Hallöchen!

Was Zuverlässigkeit bei den heute etwa 10jährigen Auitos angeht, dürften die Japaner allem Anderen überlegen sein.

Da ist es dann wieder relativ egal, ob es nun ein Toyota Starlet, Daihatsu Charade G200, Mazda 121 DB, Mitsubishi Colt, Suzuki Swift oder Subaru Justy wird. Viel falsch machen kann man mit denen allesamt nicht.

Über den Colt habe ich zwar (aus einer eher unzuverlässigen Quelle) Schlechtes gehört, aber das will nichts heißen.

Da die vorgeschlagenen Autos vom Charakter her sehr verschieden sind - der Mazda z.B. ist ein Viertürer und der Subaru nur mit Allrad zu haben - und auch unterschiedliche Ausstattungen und Platzangebote mitbringen und eben jedes Einzelnen Geschmack verschieden ist, beende ich meine Empfehlungen an dieser Stelle.

MfG Meehster

Moin,

Bei dem von dir avisierten Alter ist der PFLEGEZUSTAND des Autos viel Wichtiger als alles andere. Jedes Auto entwickelt im Alter seine spezifischen Macken, genauso wie es seine spezifischen Fehler bei Neuauslieferung hat/hatte, die aber meistens vom Erst- und oder Zweitbesitzer bereits ausgebadet wurden.

Von daher hätte Ich z.B. gar kein Problem einen gut gepflegten und gewarteten Fiat Punto 1.2 mit 60 PS Modell 176 oder einen Lancia Y 1.2 mit 60 PS zu empfehlen. Im Gegenzug würde Ich keinen Starlet kaufen, der in miesem Pflegezustand ist und von einem 18-25 Jährigem gefahren wurde.

Von daher solltest Du dir überlegen, was für Ansprüche du selbst stellst, was Platz, Leistung, Unterhaltskosten, Sicherheitsausstattung (ABS, Airbag...) etc.pp. angeht, denn dir in erster Linie über den abstrakten Begriff der "Zuverlässigkeit" Gedanken zu machen. Denn die meisten gut gepflegten und gewarteten Fahrzeuge sind mit einer Wahrscheinlichkeit von MEHR als 90% zuverlässig.

Um es mal auf den Punkt zu bringen. Ich bin in 11 Jahren Autofahren mit sehr wenigen Pannen gesegnet worden. Die schlimmste war ein komplett abgerauchtes Steuergerät bei einem ansonsten als unheimlich robust und zuverlässig geltenden Nissan Primera P10. Im Gegenzug hatte ich weder Motorschaden noch Panne, bei einem als sehr anfällig verschrienem Renault 25 V6 Turbo und das bei 250.000 km ;)

MFG Kester

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

Moin,

Bei dem von dir avisierten Alter ist der PFLEGEZUSTAND des Autos viel Wichtiger als alles andere.[...]

Von daher hätte Ich z.B. gar kein Problem einen gut gepflegten und gewarteten Fiat Punto 1.2 mit 60 PS Modell 176 oder einen Lancia Y 1.2 mit 60 PS zu empfehlen. Im Gegenzug würde Ich keinen Starlet kaufen, der in miesem Pflegezustand ist und von einem 18-25 Jährigem gefahren wurde.[...]

Das timmt auch wieder. Die Pflege durch die Vorbesitzer ist das Wichtigste.

Bei gutem Umgang bezüglich Wartung und Pflege ist eigentlich so gut wie jedes Auto zuverlässig, bei schlechtem Umgang läßt einen jedes Auto früher oder später sitzen.

MfG Meehster

Themenstarteram 9. Januar 2007 um 15:58

Zitat:

Von daher solltest Du dir überlegen, was für Ansprüche du selbst stellst, was Platz, Leistung, Unterhaltskosten, Sicherheitsausstattung (ABS, Airbag...) etc.pp. angeht, denn dir in erster Linie über den abstrakten Begriff der "Zuverlässigkeit" Gedanken zu machen.

hatte ja gesagt bereich polo 6n ...also kleinwagen...dreitürer

leistung so an die 70 - 90 ps was mehr als ausreichend ist für solche autos.

ich persönlich habe nämlich das prob z.zt. einen polo zu fahren...dauernd ist was kaputt.hat 4 vorbesitzer gehabt und hat "gerade" mal 140Tkm runter...will was neues unterm Arsch haben^^

 

ich danke euch für eure teilweise ausführlichen antworten

mfg

KLEINWAGEN

 

Zitat:

Original geschrieben von KPaddi

...dauernd ist was kaputt.hat 4 vorbesitzer gehabt und hat "gerade" mal 140Tkm runter...will was neues unterm Arsch haben...

mfg

Ich denke mal, das Hauptproblem bei Deinem jetzigen Polo ist weder das Alter, noch die Laufleistung, sondern eher die 4 Vorbesitzer oder vielmehr deren Umgang mit dem Fahrzeug!

Wenn Du ein derart altes Fahrzeug kaufst, sollte die Ersatzteilversorgung kostengünstig und problemlos sein.

Das ist m.E. immer noch am Besten mit deutschen Großserienmodellen zu realisieren, die hierzulande in ausreichender Stückzahl unterwegs und daher auch auf heimischen Schrottplätzen verfügbar sind.

Für diese Massenmodelle gibt es auch ausreichende Verschleissteileversorgung im Handel.

Kauf Dir also so ein Fahrzeug, bevorzugt mit nur einem Vorbesitzer oder wenn der letzte Besitzer den Wagen schon lange im Besitz hat.

Beim Kauf von Privat kann man den Vorbesitzer persönlich kennen lernen und mit etwas Menschenkenntnis seinen Umgang mit dem Fahrzeug einschätzen. Kauft man derart alte Fahrzeuge beim Händler, stehen die meist bei "zweitklassigen" Sandplatzhändlern, bei denen es schon Glückssache ist, ein seriöses Fahrzeug zu erwischen, es sei denn, man kennt den Händler persönlich genauer.

Moin,

Nun Gut ... der Polo 6N war als er anlief nicht unbedingt das Lieblingskind der VW Händler. Vermutlich hast du das Pech zuerst mal einen erwischt zu haben, der noch vor den Modellverbesserungen ausgeliefert wurde und zudem auch noch viele Vorbesitzer, wer weiß, welche Wartungen da beim Besitzerwechsel schlicht mal unter den Tisch gefallen sind.

Ich würde dir z.B. mal dazu raten, oben genannten Lancia Y Probezufahren. Für ca.2500 Euro sind da 96-99er Modelle mit unterschiedlichen Motoren zu bekommen. Empfehlenswert sind hier 1.2 mit 60 PS und 1.2 16V mit 80-86 PS. NICHT empfehlenswert sind 1.1 mit 55 PS und 1.4 mit 75 oder 80 PS, da diese Motoren häufiger zu speziellen Schäden neigen (meist Kopfdichtung oder Einspritzanlage). Ähnliches würde Ich zum Punto Modell 176 sagen. Auch da die beiden gleichen Motoren, keinen 1.2S mit 72-75 PS und keinen 1.6er mit 88-90 PS. Die Motoren sind laut, durstig und ziehen keinen Hering vom Teller.

Dann könnte ich dir auch den Toyota Starlet ans Herz legen. Diesen gibt es im Modell P8 und P9 (solltest du beide im Bereich bis 2500 Euro gut bekommen können) mit dem 1.3 Liter Motor mit 75 PS. Der Wagen gilt allgemein als sehr haltbar und er macht auch ne Menge Spaß, weil er SEHR leicht ist (keine 900 kg).

Nachteil aller genannten Modelle : Es gibt Ersatzteile nicht auf jedem Schrottplatz, da musst du schon das Netz bemühen (Ebay und andere Quellen, dann geht es aber ganz gut).

Meine dritte Empfehlung wäre der Opel Corsa B. Hier als 1.2i mit 45 PS, als 1.4i mit 60 PS und als Si mit 82PS. Erste beide kann man mit einem KLR auf Euro 2 bringen. Letzteren soweit Ich weiß nicht. Vierter Motor in dem Bereich wäre der 1.2 16V mit 65 PS. Läuft gut und ist eigentlich als sehr robust bekannt.

Glück oder Pech kannst du aber auch mit denen haben, immerhin sind die schon seit gut 10 Jahren oder auch mehr jeweils im Einsatz.

MFG Kester

Re: KLEINWAGEN

 

Zitat:

Original geschrieben von nordlicht

Wenn Du ein derart altes Fahrzeug kaufst, sollte die Ersatzteilversorgung kostengünstig und problemlos sein.

Das ist m.E. immer noch am Besten mit deutschen Großserienmodellen zu realisieren, die hierzulande in ausreichender Stückzahl unterwegs und daher auch auf heimischen Schrottplätzen verfügbar sind.

Für diese Massenmodelle gibt es auch ausreichende Verschleissteileversorgung im Handel.[...]

Damit habe ich auch keinerlei Probleme - nur daß Karosserie- und Innenraumteile vom Vertragshändler bei Japanern relativ teuer sind, bei Honda leider nicht nur die.

Ansonsten hat man auch mit häufigen ausländischen Fahrzeugen keinerlei Probleme.

Ich habe ja selbst zwei japanische Kleinwagen aus 1990 bzw. 1991, habe mit der Teileversorgung (letzte Woche erst Lima vom Schrotti für den Daihatsu gekauft) null Probleme und beide machen auf ihre Weise sehr viel Spaß:

Mein Daihatsu ist grau und häßlich, aber schöpft aus nem 1,3-Liter-Motörchen 90 Pferde, die im Sprint manch einen Sechszylinder-BMW alt aussehen lassen, da sie nur 800 kg mitschleppen müssen. Nur in der Agilität fahrem ihm meine beiden Mazdas regelrecht um die Ohren.

Mein Mazda 121 hat eben ein Faltdach (im Sommer nicht zu verachten), eine sehr gute Heizung (im Winter...) und ein für einen Kleinwagen dieses Alters verdammt gutes Fahrwerk, das in Verbindung mit meinen Sommerreifen (185/55R14) Kurvengeschwindigkeiten ermöäglicht, die so einer Kiste kaum Einer zutraut. Hauptnachteil für mich ist, daß der Kiste auf der Autobahn schon bei 155 langsam die Puste ausgeht.

Beide liegen aber im Leistungsbereich des TE, da man über 72 bzw. 90 PS verfügt, der Mazda 121 "das Ei" wurde sogar bis 1996 gebaut.

MfG Meehster

Hallo,

die Japanischen Modelle sind grundsätzlich sehr zuverlässig,viele Vorbesitzer verlassen sich aber zu sehr darauf und sparen an der Wartung bzw. Pflege...die Auswahl an Ausstattungen und Motoren sowie Zubehör ist nicht so breit wie Du es von einheimischen Produkten kennst...

Nicht unerheblich bei fortgeschrittenem Alter ist das Ersatzteilpreise oftmals deutlich teurer sind und und Gebrauchteile nicht indem Umfang preiswert zu bekommen sind wie bei den Bestsellern aus heimischer Produktion....und Schlussendlich kennt sich manch eine freie Werkstatt bei den hiesigen Proukten besser aus als bei den japanischen Modellen....weil sie einfach öfter mit Polo und Co zu tun haben.....spielt indem Alter des avisierten KFZ durchaus eine Rolle da viele Käufer in dieser Kategorie gerade in den Grosststädten keinen Stundensatz von 100 Euro bezahlen wollen und nach preiswerten Reparaturwerkstätten Ausschau halten...;)

mfg Andy

habe einen nissan micra 1.0 16v bj. 94 seit zwei jahren . bis auf einen defekten luftmassenmesser nur getankt und ölwechsel gemacht. verbrauch um 7liter stadt. spitze 180km/h tacho!!!!

Hi,

also ich haben nen Punto 176 mit 1.2 s und 75PS.

Den hab ich mit 150tkm gekauft un in 2 Jahren 35tkm draufgehauen, ohne Panne! Brauch ca. 0.5-1 Liter Öl auf 1000km. Und der hat seit mindestens 50tkm keinen Ölwechsel mehr, und soweit ich weiß auch noch nie den Zahnriemen gewechselt. Ist auch schon von Anfang an 35mm tiefergelegt. Und ich schon die Karre nicht! Autobahn 150-160kmh aufem Tacho (180 ist vmax tacho). Der Geräuschpegel ist auch ok.

Bei schneller Dorf und Überlandfahrt weniger als 8 L und bei normaler Fahrweise um die 7L. Sparsame komme bestimmmt auch unter 6.5L. Solang man nicht voll beladen ist und keine Berge da sind zieht der auch ordentlich.

Außerdem sind die Ersatzteile (Internet, nicht Original) ultrabillig, ich hab noch keine billigere Kiste bezügl Ersatzteilpreise gesehen. z.B. Stoßstange 25€, Querträger Motoraum 12€ usw. und beim Schrotti stehen auch immer welche rum.

Platzverhältnisse sind auch besser als im Polo und Fiesta.

Ich kann den Punto empfehlen.

Moin,

Seppo ... schön das du den Punto ebenfalls bewirbst ... allerdings ist der 60 PS Motor der sinnvollere, da er nicht wirklich langsamer als der 1.2S ist, aber durch seinen harmonischeren Drehmomentverlauf wesentlich sparsamer ist, und zusätzlich seltener zu Kopfdichtungsschäden und Störungen an der Einspritzanlage neigt.

Das sind die zentralen Schwächen des 1.2S ... und die wären in jedem Fall zu erwähnen.

MFG Kester

Ich werde gerade etwas wehmütig wenn ich an meinen 106er zurück denke. Der war immer zuverlässig.

Es war nur einmal ein Radbremszylinder undicht.

Das defekte Getriebe geht wohl auf meine Kappe, ich hätte nicht versuchen sollen, mit DSG-Schaltzeiten zu konkurieren. Ebenso kamem die Ölundichtigkeiten vom Kalttreten.

Er ging aber mit über 140tkm an den nächsten Besitzer und ich hab dem treuen Stück glatt ne Träne nachgeheult.

Nu wirds wieder feucht in den Augen.

Der Wagen hatte eine 1.1er Maschine mit 60PS und wurde immer gut gewartet. Ab 120tkm dann aber nur noch in einer freien Werkstatt. Auf der AB hatte er mal Tacho 185 geschafft und auch wenn man ihn gescheucht hatte, waren Berlin-Hamburg-Berlin ohne einen Tankstopp. In HH bin ich sogar noch nen bissl hin und her gefahren. Das mit 40 Litern Super.

Wüsste gerne mal wie es dem Wagen jetzt geht.

Nichts als Ärger mit dem schönen Lancia Ypsilon 1.4i. Das Auto mit dem flotten 95PS Triebwerk, toller Ausstattung mit Leder, Servo, Klima, Alus und Sportbereifung hat nach 95TSD bei moderater Fahrweise. 1x Federbruch vorne, Traggelenk, Spurstange vorne, Zylinderkopfdichtung defekt, Thermaostat/Zahnriemen sowieso, Bremse hinten, alles fest, Bremszylinder defekt, vorher ständiger Verlust von Bremsflüssigkeit, der nicht auffindbar war, hoher Benzinverbrauch, hoher Ölverbrauch, Lackierungsmängel die jetzt erst sichtbar werden. Alles in allem, 95TSD km mit zig Reparaturen. Für das Geld hätten wir ein solides Mittelklasseauto erhalten, das viel standfester gewesen wäre. Tolles, sprotliches Auto mit gutem Fahrwerk, aber nicht eben zuverlässig. Nur was für Leute, die nicht sparen müssen. Grüße aus dem Westerwald.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. zuverlässigster kleinwagen